Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Schandweib

9783426512807
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
03.02.2014, 512 S.

ISBN: 978-3-426-51280-7
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

Hamburg 1701. Die Stadt ist entsetzt über einen schrecklichen Fund: Am Schweinemarkt hat man eine kopflose Frauenleiche entdeckt. Schnell scheint die Schuldige ausgemacht: Ilsabe Bunk, eine Frau in Männerkleidern. Der junge Advokat ­Hinrich Wrangel übernimmt ihre Pflichtverteidigung und
gerät damit in einen gefährlichen Strudel aus Interessen und Intrigen.

»Claudia Weiss hat die historischen Gerichtsakten des Falls Ilsabe Bunk zu einem faszinierenden Justiz-Thriller verarbeitet.« Hamburger Morgenpost

Leselounge

Die Autorin

Claudia Weiss

Portrait von Claudia Weiss

Claudia Weiss, Jahrgang 1967, ist promovierte Historikerin und Privatdozentin. Sie hat in Hamburg und Moskau Geschichte, Slawistik und Geographie...

zur Autorin Bücher von Claudia Weiss

Pressestimmen

"Freunden historischer Literatur kann dieses Buch sehr empfohlen werden, da man hier wirklich alles findet, was das Leserherz begehrt: Fiktion und historische Fakten verschmolzen zu einer packenden Geschichte."

Blog janetts-meinung, 03.03.2014

"Tolles Buch, unbedingt lesen."

Fachbuchkritik.de, 28.04.2014

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

1701 reist der junge Advokat Hinrich Wrangel von Lübeck nach Hamburg, um dort seinen Dienst am Niedergericht antreten.
Kaum erreicht er Hamburg, als eine kopflose Frauenleiche aus einer öffentlichen Toilette des Schweinemarktes geborgen wird. Wrangel möchte sofort Nachforschungen anstellen und diesen Fall aufklären. Doch erst nach Monaten wird er als Pflichtverteidiger für Ilsabe Bunk bestellt, die als Mann verkleidet bei einer Messerstecherei verhaftet wurde und jetzt als Hauptverdächtige für die kopflose Leiche gilt. Erst nach viel Mühen erfährt Wrangel nach und nach, was Ilsabe widerfahren ist. Sie hat als junge Frau ihre gesamte Familie innerhalb kürzester Zeit verloren. Als alleinstehende Frau war sie allen Widrigkeiten ausgesetzt und wusste sich nicht anders zu helfen, als sich fortan als Mann zu verkleiden und unter dem Namen ihres toten Bruders zu leben. Als sie enttarnt wurde, war das allerdings nicht ihre größte Schande, sondern die Tatsache, dass sie mit Frauen zusammen gelebt hat, zur damaligen Zeit ein Riesenskandal. Die Öffentlichkeit sucht einen Schuldigen und hat sie in Ilsabe Bunk gefunden. Ein Prozess soll ihre Schuld besiegeln, damit die Öffentlichkeit ihre Gerechtigkeit bekommt. Wrangel selbst glaubt an die Unschuld seiner Mandantin, doch diese hilft ihm leider nicht, dies zu beweisen, doch auch von anderer Seite werden ihm Steine in den Weg gelegt.
Die Hamburger Historikerin Claudia Weiss hat in ihrem Debütroman „Schandweib“ einen authentischen Kriminalfall zur Haupthandlung ihres Buches gemacht. Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und lässt den Leser ab der ersten Seite nicht mehr los. Durch die sehr gut betriebene Recherche gelingt es der Autorin, ihren Leser in die damalige Zeit zu versetzen, die Menschen und das Umfeld wieder lebendig werden zu lassen ebenso wie die gesellschaftliche Position der Frau. Die Beschreibung der Folterinstrumente jagt dem Leser eine Gänsehaut über den Rücken und auch die Prozessführung zur damaligen Zeit lässt einen oftmals mit dem Kopf schütteln. Die Protagonisten sind sehr schön gezeichnet. Ilsabe ist eine hoffnungslose Frau, verbittert und kampfmüde ergibt sie sich in ihr Schicksal. Wrangel ist erst voller Optimismus, muss aber schnell erkennen, dass es nicht nur um Schuld oder Unschuld geht. Der Leser wird oft zum Nachdenken angeregt, wie er sich in bestimmten Situationen verhalten würde und mehrmals wird deutlich, dass man lieber heute lebt, als zur damaligen Zeit.
Claudia Weiss hat mit ihrem Erstlingswerk einen ausgezeichneten und sehr realen historischen Roman vorgelegt, den man so schnell nicht vergisst und der spannender nicht sein könnte. Ein absolutes Lesevergnügen, nicht nur für Historienfans, auch Krimiliebhaber sollten sich hier angesprochen fühlen. Chapeau!
Dreamworx, 30.05.2015

Meine Rezension zu "Schandweib" von Claudia Weiss

1. Klappentext

Hamburg 1701. Die Stadt ist entsetzt über einen schrecklichen Fund: Am Schweinemarkt hat man eine kopflose Frauenleiche entdeckt. Schnell scheint die Schuldige ausgemacht: Ilsabe Bunk, eine Frau in Männerkleidern. Der junge Advokat ­Hinrich Wrangel übernimmt ihre Pflichtverteidigung und
gerät damit in einen gefährlichen Strudel aus Interessen und Intrigen

2. Ort der Handlung
Hamburg um 1700

3. Zum Inhalt:

Nachdem Ilsabe den Tod ihrer Mutter und ihren neugeborenen Bruders erlebt hatte, wurde sie immer schweigsamer. Durch die fehlende Liebe und Zärtlichkeiten ihres Vater, verscuhte Ilsabe ihm den nun fehlenden Sohn zu ersetzen. Als der Vater stirbt, muss sie zu ihrer älteren Schwester auf den Hof. Doch das geht nicht lange gut, da ihre hausführungsähnlichen Fähigkeiten nur sehr begrenzt waren. Als dann auch noch der Knecht zudringlich wird, muss wird Ilsabe des Hofes verwiesen. Ihr Weg führt nach Hamburg. Doch auch dort findet sie nicht ihren Platz. Die Reise geht weiter nach Bremen. Dort gelingt sie zur Erkenntnis, dass es Männer viel einfacher im Leben haben. Kurzerhand besorgt sie sich Männerkleidung und heuert auf einem Kahn an. So wurde aus Ilsabe, Hinrich Bunk und das alte Leben scheinbar vergessen.

Hinrich Wrangel, Advocatur - der neue Prokurator am Niedergericht ist soeben in Hamburg eingetroffen und gerät direkt an seinen ersten Fall. Auf einer Toilette wurde eine Frauenleiche gefunden. Das Seltsame daran ist, dass an der Leiche der Kopf fehlt.


4. Meine Meinung:

Als großer Fan historischer Romane war ich überglücklich durch eine Leserunde dieses Buch erhalten zu haben.

Da ich bislang den 2. Teil "Scharlatan" kannte, war mir der Schreibstil der Autorin sehr vertraut. Hierzu sollte man erwähnen, dass es sich um keinen Roman handelt, den man mal gerade so liest. Eine sehr ausgewogene Sprache, eine Geschichte die hervorragend recherchiert scheint, lassen das Herz eines historischen Romanliebhabers höher schlagen.

Die Protagonisten sind sehr detailliert beschrieben, so dass hier keinerlei Fragen auftauchen. Auch die Handlungen erscheinen schlüssig und nachvollziehbar.

Für mich war es ein wahres Lesevergnügen.


5. Preis/Leistung:

als ebook mit multimedia Material für 14,99 € mit einer Dateigröße von 242267 KB erhältlich

in der gebundenen Ausgabe für 19,99 € mit 512 Seiten und

als Taschenbuch für 9,99 € bei 512 Seiten


5. Leseempfehlung

für Liebhaber historischer Romane und Kriminalfälle

Jedoch sollte man bedenken, dass das Buch nicht zur "leichten Kost"gehört und man erst in die Sprache finden musst.



F
Diana Jacoby, 09.04.2014

Klingt super spannend. Ich kann es kaum erwarten diese Buch zu lesen.

Nicole Schlott, 04.04.2014

Das Leben schreibt immer noch die besten Geschichten - die Claudia Weis zu einer spannenden und empfehlenswerten
Lektüre verarbeitete.Lesen!
Ines Kubatzki, 18.03.2014

n diesem Roman geht es um Ilsabe Bunk , eine Frau die es wagte sich als Mann zu verkleiden

und ein Männerleben zu führen. Sie tat es um ehrliche Arbeit zu finden und um nicht zu verhungern, auch bot es ihr Schutz vor den Nachstellungen der Männer. Aber dieses wird ihr eines Tages zum Verhängnis , als man eine Frauen laiche ohne Kopf auf dem Schweinemarkt findet.

Als auch noch heraus kommt , das es sich bei Hinrichs Bunk , in Wirklichkeit um eine Frau handelt,

beschimpft man sie als Hexe und Mörderin. Der Prädator Wilken , lässt sie Festnehmen und sie einsperren. Der Prokurator Wrangel , der neu in Hamburg ist , wird ihr als Pflichtverteidiger zur Seite gestellt. Erst ist dieser nicht begeistert, hat er doch von einer anderen Karriere geträumt.

Aber je mehr er sich mir dem Fall befasst um so mehr ist er von der Unschuld Ilsabe Bunk überzeugt.

Mit aller Macht versucht er ihre Unschuld zu beweisen , stößt dabei auf immer mehr widerstände.

Beide geraten in einen Strudel voller Intrigen , Ränke spiele und Verrat. Auch einige andere Unschuldige mit den Bunk verkehrte müssen daran glauben. Folter , Spott und Hohn sind für die Verurteilten an der Tagesordnung, auch Wrangel schwebt in großer Gefahr.

Ob, es Wrangel gelingen wird Ilsabe Bunk Unschuld zu beweisen und sie vor dem grausamen Tod auf dem Richtplatz zu retten , scheint aussichtslos.......


Die Autorin Claudia Weiss , bedient sich einer klaren und schnörkellosen Sprache , ihr Schreibstil

ist spannend und fesselnd. Die Recherche zum Roman ist Akribisch , hier spürt man das eine gelernte Historikerin am Werk war. Es handelt um den wirklichen Fall der Ilsabe Bunk aus dem Jahre 1701 , der in historischen Gerichtsakten belegt und festgehalten ist. Auch ihre Protagonisten kommen Glaubhaft und lebendig herüber. Man begegnet vielen historischen Persönlichkeiten .

Spannend und fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite zieht sie einem mit ihrer Geschichte in den Bann. Ihr ist mit diesem Romandebüt ein mitreißendes Werk gelungen.


„ Ein ergreifender und fesselnder Roman , der noch lange nach Klingen wird „
Arietta, 18.03.2014

Claudia Weiss legt ihrem Debütroman den auf wahren Begebenheiten beruhenden Hamburger Vorfall aus dem Jahr 1701
zugrunde. Der Tatsachenbericht liest sich spannend wie ein Kriminalroman. Die Autorin zeichnet darin ein dichtes Gesellschaftsporträt. Plastisch hebt sie ihre Protagonistin Ilsabe hervor, die aus Mangel an Liebe und Fürsorge seelisch verkümmert ist. Nach einigen gewalttätigen Übergriffen zog sie sich aus Selbstschutz Männerkleidung an. Was uns heute zu einem verständigen Nicken veranlasst, war seinerzeit per Gesetz verboten. Der Ilsabe an die Seite gestellte Pflichtverteidiger Wrangel hatte insofern einen schlechten Stand, diesen Fall zugunsten seiner Mandantin zu verhandeln.

Die studierte Historikerin schafft es mit diesem Roman, viel Wissen über die Zeit mitzuteilen, ohne dass der Leser überfordert wird. Sie legt dabei viel Wert auf die Darstellung der Gepflogenheiten und Lebensumstände. Der flüssige Schreibstil erhöht den Spaß zusätzlich. Die Spannung erhöht sich durch die leisen Töne fast unmerklich. Auch nach der letzten Seite bewegt die Geschichte nicht nur sanfte Gemüter. Das Schandweib ist eindeutig ein Lesetipp.
Heike Stepprath, 26.01.2014

Interessant geschrieben, viel Geschichtliches im Hintergrund. Die Charaktere beschreiben die Zeit sehr gut.

Andrea Klein, 19.01.2014

Wer historische Romane mag, auch wenn sie nicht im Mittelalter spielen sondern Anfang des 18. Jahrhunderts, ist mit
"Schandweib" gut bedient.
Habe es schon als Hardcover vor 2 Jahren gelesen und kann dieses Buch mit gutem Gewissen empfehlen.
Guter und flüssiger Schreibstil, interessante Charaktere haben mich das Buch in einem Rutsch lesen lassen:-)
Tipp: Auch den 2. Teil "Scharlatan" lesen.
Fiona63, 07.07.2013
↑ nach oben