Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Es ist genug!

9783426786444
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
01.07.2013, 208 S.

ISBN: 978-3-426-78644-4
Diese Ausgabe ist lieferbar
7,00
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Auch alte Menschen haben Rechte

Schlechte Pflege ist Folter!
Betagte, demente und behinderte Menschen werden häufig in Pflegeheimen oder in ihren eigenen Wänden misshandelt. Sie werden gefesselt, obwohl sie noch gehen können; über Magensonden gefüttert, obwohl sie noch essen können; eingesperrt, obwohl sie noch gerne an die frische Luft gehen wollen. Ihnen werden Windeln verpasst, obwohl sie noch auf die Toilette gehen können. Damit muss endlich Schluss sein! Deutschlands bekanntesten Pflegekritikern Claus Fussek und Gottlob Schober reißt der Geduldsfaden. In ihrem Pamphlet für ein menschenwürdiges Leben im Alter fordern sie 20 Grundrechte für hilfebedürftige Menschen ein. In neun Thesen bündeln sie die wichtigsten Maßnahmen, die sofort umgesetzt werden müssen. Denn: "Heute trifft es unsere Eltern - morgen sind wir selber dran!"

Leselounge

Der Autor

Gottlob Schober

Portrait von Gottlob Schober

Seit 2001 gehört Gottlob Schober, Jahrgang 1966, zum Redaktionsteam von REPORT MAINZ (ARD/SWR). Zum Thema Altenpflege produzierte er viele...

zum Autor Bücher von Gottlob Schober

Der Autor

Claus Fussek

Portrait von Claus Fussek

Claus Fussek (60) ist Diplom-Sozialpädagoge, Pflege-Kritiker und Mitbegründer des ambulanten Pflegedienstes "Vereinigung Integrationsförderung e.V."...

zum Autor Bücher von Claus Fussek

Pressestimmen

"Schonungslos offen berichten Claus Fussek und Gottlob Schober über die Missstände in der Altenpflege. Man möchte am liebsten nicht weiter lesen, so schrecklich sind die genannten Tatsachen. Und es macht Angst, dass man selbst einmal in solch einem Heim leben müsste. Aufrüttelnd, erschütternd und nachdenklich machend - ein Buch, dass man so schnell nicht mehr aus dem Kopf bekommt."

vonmainbergsbuechertipps.wordpress.com, September 2013

"Betagte, demente und behinderte Menschen werden häufig in Pflegeheimen oder in ihren eigenen Wänden misshandelt.<br /> Deutschlands bekanntesten Pflegekritikern Claus Fussek und Gottlob Schober reißt der Geduldsfaden.<br /> In ihrem Pamphlet für ein menschenwürdiges Leben im Alter fordern sie 20 Grundrechte für hilfebedürftige Menschen ein. In neun Thesen bündeln sie die wichtigsten Maßnahmen, die sofort umgesetzt werden müssen."

BM - Buch-Magazin, Nr. 60, August 2013

"Das Buch ist eine Streitschrift: Ein dünnes grünes Heftchen, das aufrütteln und gegen die Verdrängung der Zustände angehen will; ein schmaler Band, der in den Kittel jeder Pflegerin passt, schnell durchgelesen und weitergegeben werden kann und soll - auf dass sich viele empören.(...)<br /> Ein reiches Land wie Deutschland behandelt seine alten Menschen unanständig. Und wer das beklagt, wird als Spielverderber hingestellt und ist - ähnlich wie die alte Dame im Pflegeheim . "unendlich allein"."

SZ, 19.11.2013

"Es ist ein Aufschrei gegen ein System des Schweigens. Und es tellt die Heimbetreiber an den Pranger, die laut dem Buch mit der Pflege gutes Geld verdienen, aber immer mehr fordern, statt sich an "Best-Practise"-Beispielen anderer zu orientieren."

Augsburger Allgemeine, 30.11.2013

"Ein provozierendes Buch, das durch plakative Formulierungen zum Aufschrei auffordert. Gerade weil wir alle früher oder später selbst Betroffene werden...<br /> Sehr geeignet für alle, die sich um die Situation der Altenpflege Gedanken machen (wollen)! Gerade auch für Veranstaltungsarbeit!"

Der evangelische Buchberater, 4/ 2013

"Damit das Altsein und die Pflege humane Situationen sind oder werden, engagieren sich die Pflegeexperten Claus Fussek und Gottlob Schober vielfach publizistisch, so etwa mit ihrem Buch 'Es ist genug!', in dem sie verlangen, zwanzig Grund- und Menschenrechte für alte und pflegebedürftige Menschen zu verwirklichen, die juristisch einklagbar sein und durch Sofortmaßnahmen umgesetzt werden müssen. Für Fussek ist 'schlechte Pflege Folter'. Und wer sich mit den vielfachen problematischen Tatbeständen der pflege, mit der unzureichenden personellen Ausstattung und den rigiden Rahmenbedingungen und Vorschriften befasst, die auf Kostensparen und Gewinn, aber nicht auf humanes Pflegen und Altsein ausgerichtet sind, wird dem nicht widersprechen."

Publik-Forum , 24.10.2014

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Das Thema Missstände in der Pflege, schlechte Arbeitsbedingungen und schlechte Bezahlung sind schon lange bekannt./>
"Das haben nicht gewusst!" - kann schon lange nicht mehr gelten.

Es ist längst Zeit, daß alle Pflegende, Angehörige und Betroffene auf die Straße gehen und sagen: "Es reicht!" - Bis die Umstände sich ändern.

Guy Hofmann
(Gesundheits- und Krankenpfleger seit über 20 Jahren)
Guy Hofmann, 12.08.2013
↑ nach oben