Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

„Güle güle Süperland!“

9783426783917
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
02.05.2011, 224 S.

ISBN: 978-3-426-78391-7
Diese Ausgabe ist lieferbar
8,99

Eine Reise zu meiner schrecklich netten türkischen Familie

»Wir haben dir ein Opferlamm geschlachtet«, verkündet Hülya Özkans Mutter gerne am Telefon. Auch sonst bleiben die kleinen Eigenheiten ihrer türkischen Familie kaum verborgen – etwa wenn Tante Handans Heiratsinstitut aktiv wird, sich der gut gemeinte Reiseproviant als gefüllte Eingeweide entpuppt oder der Kaffeesatz mal wieder Erstaunliches zu Tage fördert. Nun hat Hülya Özkan sich auf eine Reise zu ihren türkischen Wurzeln begeben. Humorvoll, warmherzig und mit einem feinen Blick für die kleinen Unterschiede erzählt sie, was sie dabei erlebt hat und wie ihr nach nächtelangen Verwandtenbesuchen klar wurde, dass ihre schrecklich nette türkische Familie vor allem eins ist: einfach süper!

Links


Leselounge

Tipp des Lektorats im Mai: Güle güle Süperland

Die Autorin

Hülya Özkan

Portrait von Hülya Özkan

Hülya Özkan kam als Kind mit ihren Eltern nach Deutschland. In München studierte sie Politische Wissenschaften und Journalistik. Nach Abschluss ihres...

zur Autorin Bücher von Hülya Özkan

Video

Lesetipps

Sie haben dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Deutsch-Türkisch / Ein Generationenkonflikt

Mit leichtem Witz erzählt Frau Özkan uns von der Reise zurück in die Türkei. Es beginnt eine Zeit der Familie, wie
man sie in Deutschland nicht kennt, eine Zeit des Glaubens und eine Zeit des Verständnisses.

Witzig und irgendwie weltoffen.
Tina, 22.11.2011

Süperland???

Von einer ZDF-Moderatorin habe ich viel erwartet, nicht alles wurde erfüllt, einige Passagen waren so flach wie es der
Titel versprach, andere wirklich witzig geschrieben. Nur mehr über die Immigranten der Generation meiner Eltern habe ich nicht gelernt, mich hat es nicht berührt. Insgesamt ein Buch was einem in der Badewanne oder der Bahn kurzweilig unterhält aber nicht wirklich tiefgründig ist.
Sabine, 04.05.2011

Einfach Klasse

Ganz ehrlich , am Anfang war ich doch ein wenig Skeptisch , ob ich nicht ein " Klischee Buch " in der Hand halte... aber
dann , als ich anfing zu lesen , konnte ich nicht mehr aufhören.
Lustig, unterhaltsam , ironisch offen und ehrlich !
Ich hatte sehr viel Spass beim lesen und habe ganz ehrlich des öfteren das Gefühl gehabt , das ich die ganze Familie unbedingt kennen lernen muss !!!!!!
Sabine, 02.05.2011

Güle Güle Süperland

Meiner Meinung nach ist dieses Buch sehr gut, leserlich und verständlich geschrieben, für Jedermann. Es wird über die
Kultur und Wesen der Deutschen und Türken, einzeln, als auch im Gegensatz zueinander erzählt. Teilweise witzig geschrieben. Man lernt viel über die türkischen Eigenschaften der Landsleute und das sie in diesem Sinne genauso sind wie wir. Es erzählt eine Geschichte von eine Frau, welche in der Türkei geboren wurde, aber später nach Deutschland auswanderte, wie ihre Mutter früher. Mit gutem Job und Familie, führt sie ein gutes Leben in Deutschland. Der größte Teil ihrer Familie lebt aber noch in der Türkei. Beide Seiten prallen auf einander. Ein gutes Buch, das man nicht weg legen möchte.
Melanie, 02.05.2011

Güle güle

Als ich das Buch "Güle güle Süperland" von Hülya Özkan bekommen habe, wusste ich nicht was mich erwartet. Was ich
gelesen habe war gute Unterhaltung, ein Buch, welches man zwischendurch in die hand nehmen kann - im Bus, im Wartezimmer, oder einfach kurz auf dem Sofa. Es hat mir gefallen, manchmal musste ich schmunzeln, manchmal die Augen verdrehen und mich fragen, ob die Autorin nicht übertreibt ;)

Wer schon das Buch von Steffen Möller "Viva Polonia" gelesen hat, kann sich ein wenig darauf einstellen, dass er oft denken wird - sind Türken und Polen eng verwandt? Die Bücher sind nämlich sehr ähnlich.
Wer Türkische Freunde hat, wird sie nach diesem Buch mit anderen Augen sehen :) und sie, die Freunde, werden fragen, ob sie das Buch haben können. :)
Adriana, 01.05.2011

Lüstig, lüstig!

Hülya Özkan gelingt mit ihrem Buch ein fröhlich, lustiger Einblick in ihr türkisch- deutsches Familienleben. Dem
Leser eröffnet sich mit der Reise Özkans in ihre zweite Heimat eine Welt voll türkischer Köstlichkeiten, man kann sie förmlich riechen und schmecken. Die Familiengeschichte drumherum und wie ein roter Faden des Buches zeigt die trotz aller Widrigkeiten schwer erarbeitete gelungene Integration einer starken jungen Frau und ihrer Familie. Das Buch ist eine Liebeserklärung an Deutschland und gleichermaßen an die Türkei, so habe ich es gelesen und empfunden. Macht Lust auf kulinarisches Reisen und die Vielfalt unserer Gesellschaft, die als Bereicherung gesehen werden sollte. Viel Spaß beim Lesen und Lachen!
Danila, 01.05.2011

Güle güle ...

Hülya Özkan, seit mehr als 40 Jahren in Deutschland lebend und seit 21 Jahren mit einem Deutschen verheiratet, startet
den Selbstversuch:
Eine Reise zu ihren türkischen Wurzeln. Dieses Mal will sie nicht nur ihre Mutter besuchen, die nach vielen arbeitsreichen Jahren Deutschland den Rücken kehrte und nun ihr Rentnerdasein in Istanbul geniesst; vielmehr stehen Vater, Tanten, Onkel und Cousinen auf ihrer Liste. Skeptisch und doch voller Neugier sieht Hülya diesen Begegnungen entgegen. Skurille, witzig-chaotische, aber auch nachdenkliche Momente wird sie erleben. In kurzen, zumeist humorvollen Episoden erzählt, eignet sich sich dieses Buch als leichte Schmökerlektüre für sonnige Nachmittage auf der Terasse oder auch im Strandurlaub. Leider vergeht der Besuch bei der türkischen Verwandtschaft für den Leser im wahrsten Sinne wie im Fluge. Die sehr kurzen Kapitel umreissen nur Momentaufnahmen, auch wenn sie sehr prägnant gezeichnet sind. So glaubt man sich zwar mitten im Augenblick, doch rasch naht die Verabschiedung. So wirkt vieles sehr auschnitthaft. Ein witziges Kurzportrait, das 300 Seiten mehr verdient hätte, um das Ganze wirlkich abzurunden.
Franziska, 01.05.2011

Güle Güle Langeweile

Das Buch lässt sich locker flockig in einem Durchlauf lesen. Ich als gebürtige Türkin konnte fast alle Situationen
nachvollziehen und auch darüber lachen. Einiges ist zwar überspitzt dargestellt aber jeder empfindet verschiedene Situationen ja bekanntlich anders.
Alles in allem ein gelungenes, authentisches Buch, gewürzt mit sehr viel deutsch-türkischem Humor.
Özlem, 01.05.2011

Sehr unterhaltsam!

Dies ist ein sehr unterhaltsames lustiges Buch, das die Zeit schnell vergehen lässt. Man kann es auch ruhig mal an die
Seite legen und hat dann keine Probleme wieder in die Geschichte zu finden: also auch gute Reiseliteratur!
Dieses Buch ist für alle, die ein luftig leichtes Buch mit großem Unterhaltungswert suchen!
Anja, 01.05.2011

Sehr "güt"

Wer einmal in den Genuss echter türkischer Tomaten gekommen ist und jemals Gast bei einer türkischen Familie war, der
weiß genau welch faszinierende Welt sich Hülya Özkan beim Besuch ihrer Verwandten in der Türkei auftut. Eine wahre Geschichte voller Gegensätze - lustig und traurig, befremdend und zugleich ungeheuer bekannt, erholsam und nervenaufreibend. Ein Zusammenprall zweier Welten, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. In Zeiten des Unverständnisses ein wichtiges Buch!
Martina, 27.04.2011

einen Einblick...

...in den Familienalltag einer türkischen Familie bekommt man bei dieser Lektüre.
Frau Özkan beschreibt in ihrem Buch recht anschaulich und heiter wie das Leben in ihrer Familie ausschaut.
Immer wieder zieht sie Vergleiche zwischen ihrem Leben in Deutschland und dem ihrer Verwandschaft in der Türkei.
Was mir an dem Buch besonders gut gefallen hat ist, dass ich nun nachvollziehen kann, wie sich der Alltag einer Familie in der Türkei von früher auf heute gewandelt hat.
Ein wirklich nettes,fröhliches Buch, dass ich bedenkenlos weiterempfehlen würde, wenn jemand unterhaltsame Lektüre sucht.
Susanne, 25.04.2011

Lustiger Sommer-Lesestoff!

"Güle güle Süperland" ist ein erfrischendes und sehr lustig geschriebenes Buch. Die Protagonistin erzählt von ihrem
deutschen als auch türkischen Teil ihres Lebens in sehr amüsanter Weise. Herrlicher Sommer-Lesestoff mit dennoch tiefen Einblicken in die türkische Kultur!
Bettina, 24.04.2011

Integration mit Witz

Eine wirklich lustige und sehr unterhaltsame Lektüre! Dennoch gibt es hier und da eine eher rührselige und
nachdenkliche Seite, sei es über den kämpferischen Charakter ihrer Mutter hier in Deutschland oder der Wehmut, den sie in der Türkei befällt.
Das ganze ist auch angenehm zu lesen, was am flüssigen Stil liegt - irgendwie ist das Buch dann doch zu schnell zu Ende. Zudem wird ein recht interessanter Aspekt der Integration (Arbeitserlaubnis) bzw. der verschiedenen Lebensgeweisen wie im Umgang mit anderen Menschen z.B. Handwerkern.
Alles is allem wirklich zu empfehlen!
Nadine, 22.04.2011

Famlie ist wohl meist ein wenig schräg ....

Erstaunlich, wie ähnlich gewisse abläufe innerhalb von Familien sein können. Auch wenn Hülya Ozkans Familie
türkischer Abstammung ist, habe ich doch immer weider gewisse Strukturen erkannt, die auch in deutschen Failien zu finden sind. Vielleicht ein wenig anders ausgeprät, aber so unähnlich sind Deutsche und türken sich scheinar doch nicht.
Zu beachten ist aber auch, dass die Geschichte von Hülya Özkans Familie nicht unbedingt typisch ist.
Drei Sterne für ein Buch, das gute Unterhaltung bietet und einen kleinen Ausschnitt aus einer anderen Kutur zeigt. Ein bißchen mehr Substanz hatte ich mir allerdings erwartet.
Brigitte, 22.04.2011

Pendeln zwischen Orient und Okzident

Den kulturellen Zwiespalt, in dem Deutschtürken stecken, kann man sich derzeit sehr schön veranschaulicht im Kino
angucken: "Almanya - Willkommen in Deutschland" handelt genau von diesem Thema.

Hülya Özkan hat gewissermaßen das Buch zum Film geschrieben. Als gebürtige Türkin ist sie mit ihren Eltern und Geschwistern sehr früh nach Deutschland gekommen. Dank den redlichen Bemühungen ihrer Mutter verlief ihre "Integration" sehr erfolgreich. Heute ist Frau Özkan Ehefrau, Mutter, Akademikerin und TV-Moderatorin. So betrachtet ist sie Deutschland angekommen, doch fühlt sie sich auch so?

Auf der Suche nach einer Antwort begibt sie sich in die Türkei, stattet ihren mittlerweile getrennt lebenden Eltern, Tanten, Cousins und anderen Verwandten im ganzen Land einen Besuch ab. Dabei lässt sie sich voll auf die jeweiligen Traditionen und Ansichten ein und lernt eine amüsante und von allerhand Widersprüchen bestimmte Türkei kennen.

Hier gehen Aberglaube und Hightech-Toiletten, Kupplerei und moderne Lifestyles Hand in Hand. Marode Handwerkermoral, hinkende Bürokratie, Bestechungskultur, Resignation, Entschleunigung, Lebensfreude, schillerndes TV-Programm, Fortschritt und Tradition - dem allem begegnet Özkan auf der Suche nach ihren Wurzeln. Als Leser ist man schmunzelnd, staunend und mitfühlend dabei.

Fazit: Mt einem Agenzwinkern geht Özkan den jeweiligen kulturellen Eigenheit auf den Grund. Ihr schöner Schlusssatz: "Niemand ist perfekt."
monika, 20.04.2011

In der Türkei ist -gar nicht- alles ganz anders...

Die Moderatorin Hülya Özkan unternimmt eine Reise in ihre türkische Heimat und besucht ihre große und chaotische
Verwandschaft. Doch was für die in Deutschland aufgewachsene Autorin oft chaotisch und wirr erscheint, ist für ihre türkischen Landsleute schlicht und ergreifend: "Alltag". Egal, ob unzuverlässige Handwerker, private Heiratsvermittlung, der allzeit bereite Doktor, oder die erstaunlich starre und gleichzeitig wechselhafte Bürokratie, die Deutschland in keinster Weise nachsteht - in diesem erfrischend heiteren und persönlichen "Reisebericht" begleitete ich Hülya Özkan auf ihren obligatorischen Teestunden, erlebte den Alltag einer "ganz normalen" und gerade deshalb so sympathischen, türkischen Familie, in der nicht immer alles nach Plan läuft. Die Reisende erzählt humorvoll, selbstironisch und mit einem Augenzwinkern von ihren oft skurrilen Erlebnissen mit ihrer Verwandtschaft, die man einfach gernhaben muss!
Birgit, 19.04.2011

Unterhaltsam und sympathisch

Hülya Özkan, die ZDF Moderatorin, mit türkischem Migrationshintergrund stellt humorvoll und selbstironisch ihre
türkische Familie vor. Sie unternimmt eine Reise zu ihren dort lebenden Verwandten um bewusst einiges wahrzunehmen. Immer im Vordergrund stehend - sie als Moderatorin im deutschen Fernsehen und - die sich veränderte Einstellung der Türken bezüglich Deutschlands. In den 60ern als das Land schlecht hin, neben Amerika, hat es mehr und mehr für türkische Bürger an Bewunderung verloren. Sie stellt viele verschiedene Situationen mit ihrer Familie da, die sie so typisch türkisch macht. Da ich selbst einen Migrationshintergrund habe kommen mir viele Situationen bekannt vor und rufen ein schmunzeln hervor. Negativ ankreiden muss ich die etwas langgezogenen detailreichen Ausführungen und bestimmte Darstellungen bei denen ich mich Frage, warum genau an der Stelle und was sie damit aussagen will.
Im Großen und Ganzen lesenswert. Man gewinnt sehr gute Eindrücke und schaut sozusagen hinter die Kulissen. Dabei werden viele Vorurteile widerlegt und in Sympathie für Frau Özkan und ihre Familie (besonders für ihre Mutter) umgewandelt.
Valdete, 18.04.2011

Schrecklich nett

Toller Erzählstil, eine witzige Geschichte nach der anderen; wird nicht langweilig und macht super gute Laune.

Jeanette, 18.04.2011

Bewertung Güle Güle Süperland

Die Leseprobe hat mir gut gefallen. Das Buch ist so geschrieben, dass es sich einfach zu lesen lässt und witzig ist.
Ich werde es mir sicherlich kaufen, um den gesamten Roman zu lesen.
Sylke, 15.04.2011

super

es liest sich ganz klasse.macht spaß

Carolin, 13.04.2011

Hülya Özkan kennt sich aus.

Sie erzählt anschaulich, ich fühlte mich tatsächlich als Zuschauer. Und es passt alles zu dem, was man schon mal mit
Türken erlebt hat. Herrlich!
Scho, 12.04.2011

man kann es lesen

ich lese sehr gerne ,und man kann dieses buch auch lesen.es ist aber kein buch wo ich sage es fesselt mich und ich
vergesse beim lesen alles um mich herum
regina, 12.04.2011

Macht neugierig

Macht neugierig auf das Buch. Kommt auf meine Liste

andrea, 12.04.2011

Leben zwischen zwei Welten

Der Roman "Güle güle Süperland!" von Hülya Özkan, seit 40 Jahren in Deutschland lebende und mit einem Deutschen
verheiratete Frau und Mutter, könnte stellvertretend für eine ganze Generation von "Gastarbeiterkindern" der ersten Generation stehen. Sie haben ihr Leben in Deutschland eingerichtet und pendeln nicht nur in Gedanken zwischen ihrem Herkunftsland und ihrer neuen Heimat hin und her.
Unterhaltsam, leicht und humorvoll schreibt die Ich-Erzählerin, was sie bei den Besuchen in der Türkei erlebt und beobachtet.
Die Leseprobe zeigt, wie das Leben in zwei so verschiedenen Kulturen auf die Menschen abfärbt. So liebt Hülyas Mutter ihre Türkei, sehnt sich aber genauso nach deutscher Gründlichkeit und Technik aus Almanya.
Mich hat die Leseprobe und auch das Cover des Romans schon fasziniert.
Edelgard, 12.04.2011

Unterhaltsamer Kulturclash

Solche Bücher sind ja gerade in Mode. Schon vor Jahren schrieb eine (andere) ZDF- Moderatorin "Schwarzer Tee mit drei
Stück Zucker". Dann ging es weiter mit Jan Weiler, der Ethno-Komik salonfähig machte. Und in jüngster Zeit erst hatten wir "Tante Selma im Leberkäseland".
Dennoch hat mir diese Leseprobe gut gefallen.
Denn sie baute weniger auf platter Komik auf, sondern versuchte Verständnis und humorvolle Verzweiflung unter einen Hut zu bringen. Eine gebürtige Türkin besucht ihre Mutter in Istanbul - die ebenfalls lange in Deutschland gelebt hat. Das sorgt gleich für eine mehrfache ironische "Brechung", und man darf gespannt sein, wie sich diese Konflikte innerhalb der beiden Heldinnen am Ende lösen werden. Von mir vorerst 4 Sterne - auch für die angenehm alltägliche, unangestrengte Sprache.
Stefanie, 12.04.2011

Zwischen den Welten

Die Leseprobe beschreibt auf eine humorvolle Art die Konflikte, denen man ausgesetzt ist, wenn man zwischen zwei so
unterschiedlichen Kulturen lebt.

Andererseits wird dargestellt, dass man immer das Kind seiner Eltern ist - ganz gleich wie alt man ist.

Außerdem ist die Mutter der Protagonistin eine Frau mit vielen Ecken und Kanten und die sind ganz unabhängig vom Kulturkreis.

Das Buch bringt einem auf sehr humorvolle Art das Leben in der Türkei nah und welche Schwierigkeiten es gibt, wenn man als geborene Türkin in Deutschland lebt und mit einem Deutschen verheiratet ist, aber andererseits auch das Leben in der türkischen Großfamilie leben möchte.

Vielleicht fördert das Buch ein wenig das Verständis für die jeweils "andere Seite".
Brunhilde, 12.04.2011

Völkerverständigung

Eine Prise Humor, Ironie und Verständnis, ein bisschen ein Auge zudrücken. Vielleicht wäre so der beste Ansatz zur
Völkerverständigung. Auf alle Fälle kann man hier auf vergnügliche Weise einen Einblick in das Leben der zweiten Generation, die meist zwischen den Kulturen lebt, werfen.
Irina, 12.04.2011

amüsant und ehrlich geschrieben

Dieses Buch handelt über die deutsch-türkiischen Unterschiede des Lebens. Deutsch = genau, pünktlich, gewissenhaft
(eben die typischen Beschreibungen der Deutschen), Türkei = geruhsam, gelassen.
Die Leseprobe ist amüsant geschrieben, regt aber auch zum Nachdenken an: Ist es wirklich so wichtig, immer pünktlich und genau zu sein? Macht es das Leben nicht manchmal leichter, ein wenig lockerer zu sein? Eine interessante Frage, auf die in diesem Buch sicher noch näher eingegangen wird.
An alle, die die Leseprobe noch nicht gelesen haben: tut es, ihr werdet nicht enttäuscht!
Anke, 11.04.2011

Grandios

Einfach köstlich. Ich möchte in die Türkei um dort Urlaub zu machen und auch dringend die Menschen kennen lernen.
Amüsant, interessant und wie im richtigen Leben.
Dieses Buch ist ein absolutes " Muss "
Sabine, 11.04.2011

Schmunzeln erlaubt

Ich mußte gleich schmunzeln als ich in die Leseprobe hineingeschaut habe, in dem Buch wird aus dem dem" wahren
türkischen Leben" , erzählt, so wie ich es auch aus meinem Umfeld kenne. Ich freue mich sehr dieses Buch weiterzulesen.
Sabine, 11.04.2011

Güle güle Süperland!

Ein Buch, das einen sofort gefangen nimmt. Man kann sich in die Situationen versetzen, als hätte man es eben selbst
erlebt. Plastisch geschildert mit einer tollen Dosis Humor - ein wunderbares Buch, ein gelungener Beitrag zur "Völkerverständigung" !
Ann, 11.04.2011

Hoc geldiniz

Schon nach kurzem "Reinlesen" bekommt man große Lust weiterzulesen. Gerade wenn man sich in der türkischen Kultur
auskennt, muss man schon von Anfang an schmunzeln. Ich bin auch schon mit meinem Mann mit großem Koffer voller Mitbringsel gereist und zurückgekommen mit allerlei, auch sehr originellen Geschenken. Freu mich schon aufs Buch mit Urlaubsflair!!
Constance, 11.04.2011

Super Super

Ein witziges Buch und Hilfe z um besseren Verständnis der beiden unterschiedlichen Kulturen, die vielleicht doch nicht
so anders sind wie gedacht. Nett zu lesen und viel zu schmunzeln. Zu empfehlen als Urlaubslektüre in der Türkei.
Andrea, 11.04.2011

Ein tolles Leseerlebnis!

Dieses Buch ist einfach ein tolles Leseerlebnis! Schön witzig geschrieben!Genau das richtige für warme, sonnige Tage!

Daniela, 11.04.2011

Herrlich!

Selten so gelacht. Oder jedenfalls schon lange nicht mehr. DIe Autorin schafft es mit messerscharfer Präzision, dem
"gemeinen Deutschen" den Spiegel vorzuhalten, ohne sich selbst und ihre Kültür jedoch auf eine moralisch höhere Stufe zu setzen. SIe bekommt auch gleich noch ihr Fett weg. Ein sehr gekonntes Spiel mit den Klischees - herrlich! Ich habe mich schon bei diesen paar Seiten köstlich amüsiert und hätte gern mehr davon!!
Dani, 11.04.2011
↑ nach oben