Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Das verbotene Eden: Logan und Gwen

9783426653258
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Hardcover, Knaur HC
03.09.2012, 464 S.

ISBN: 978-3-426-65325-8
Diese Ausgabe ist lieferbar
16,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

Seit Juna aus dem Land der Frauen geflohen ist – mit einem Mann –, fühlt sich die junge Heilerin Gwen einsam und nichtswürdig. Sie schließt sich einem Spähtrupp an, der durch verlassene U-Bahn-Schächte in die Stadt der Männer vordringen soll. Doch der Einsatz scheitert grausam, und Gwen fällt in die Hände des jungen Kämpfers Logan, der sie als Sklavin verkaufen will. Logan aber hat die Rechnung ohne seine Gefühle gemacht – und setzt damit Ereignisse in Gang, die das Ende beider Welten bedeuten könnten …

Leselounge

Der Autor

Thomas Thiemeyer

Portrait von Thomas Thiemeyer

Thomas Thiemeyer, geboren 1963, studierte Geologie und Geographie, ehe er sich selbständig machte und eine Laufbahn als Autor und Illustrator...

zum Autor Bücher von Thomas Thiemeyer

Weitere Teile der Reihe "Die Eden-Trilogie"

Pressestimmen

"War der erste Teil schon außergewöhnlich und spannend, hat sich Thiemeyer nochmals steigern können. 464 fantastische Seiten bieten das ideale Lesefutter für die kommende Herbstzeit."

Lahn-Dill-Anzeiger, 13.09.2012

"Spannend, fesselnd, mitfühlend, humorvoll, fantastisch und doch wahr - so sollte ein Buch sein."

Südthüringer Zeitung, 13.09.2012

"Spannend, handwerklich sauber."

Hellweger Anzeiger, 17.11.2012

"Thomas Thiemeyers Dystopie-Trilogie "Das verbotene Eden" zählt zweifellos zu den besten Jugendbüchern überhaupt und ist ein ganz besonderes Geschenk, das der deutsche Autor seinem Leser gemacht hat. (...) Dieses aufregende Erlebnis nimmt alle Sinne gefangen und fesselt jeden bis zum Schluss. (...) Von diesem literarischen Hochgenuss lässt man sich gerne in den Bann ziehen. Schließlich gibt es hier Emotionen satt und Leidenschaft pur, und zwar immer und immer wieder. (...) Die Romane von Thomas Thiemeyer stecken voller düsterer Spannung und lösen beim Leser einen Rausch aus, der bereits ab der ersten Seite von allen Sinnen Besitz ergreift und jeden high macht. "Das verbotene Eden" ist wie eine Droge - nur viel besser -, bietet betörend schöne Unterhaltung und macht einem Hollywood-Blockbuster alle Ehre. "Logan und Gwen", der zweite Band dieser fantastischen Endzeitsaga, ist wahrlich hit- und preisverdächtig!"

Literaturmakt.info, 15.10.2012

"Der zweite Band ist sogar noch besser als JUNA UND DAVID. Vor allem bei der Beschreibung der Figuren beweist sich Thiemeyers großes Geschick. (...) LOGAN UND GWEN ist eine emotionale, spannende und überaus gelungene Fortsetzung."

Nautilus, März 2013

"Ein würdiger zwieter Teil, ich mochte Logan und Gwen fast noch ein kleines bisschen mehr als David und Juna, aber nur ganz wenig."

Blog Booksaretrueadventures, 02.06.2013

"Dieses Buch ist ein Meisterwerk! (...) Perfekt. Meisterwerk. Lesen! Sofort!"

Blog Beccibookaholic, 03.10.2012

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

"Logan und Gwen" ist der zweite Band der Eden-Trilogie von Thomas Thiemeyer. Bereits beim Lesen von Band 1 "David und
Juna" wurde mir bewusst, dass es sich hierbei um eine ganz besondere Dystopie handelt. Die Geschichte spielt zwar in der Zukunft, im Jahr 2080, trotzdem kam es mir so vor, als hätte ich die Zeitmaschine falsch bedient und wäre im Mittelalter gelandet.

Nach dem Ausbruch einer Epidemie und deren Folgen, leben Frauen und Männer getrennt voneinander, gehören Clans an und bekämpfen sich gegenseitig. Die junge Heilerin Gwen ist in diese neue Welt hineingeboren und kennt sie nicht anders. Umso erschrockener und verletzter ist sie, als sie erfährt, dass sich ihre Lebensgefährtin Juna in einen Mann verliebt hat und zusammen mit ihm geflohen ist. Für sie bricht eine Welt zusammen und sie beschließt sich an den Männern zu rächen. Dass gerade ein Spähtrupp aufbricht, um die neuen Angriffspläne der Männer auszukundschaften, kommt ihr gerade recht. So begibt sie sich mit ihren neuen Gefährtinnen auf eine gefährliche Mission, die in einer Katastrophe endet. Gwen gerät in die Fänge des Kämpfers Logan, wird von ihm gefangen gehalten und schließlich als Sklavin in der Welt der Männer verkauft. Doch was passiert, wenn Logan plötzlich mehr in ihr sieht und ganz unerwartete Gefühle für sie entwickelt...?

Der Einstieg ins neue Buch hat mir außerordentlich gut gefallen. Juna ist weg und Gwen somit am Boden zerstört. In Band 1 hat mir Junas Freundin so gar nicht gefallen. Ich empfand sie als Klammeraffe, zu besitzergreifend und zu jammerich. Sie war mir einfach nicht sympathisch, weshalb ich der neuen Geschichte etwas skeptisch entgegen blickte. Tatsächlich spürte ich diese Abneigung gegen das Mädchen auch zu Beginn dieses Buches noch, doch sie verflüchtigte sich immer mehr, je stärker sich die junge Heilerin veränderte. Ihre Entwicklung hat mir von Seite zu Seite mehr imponiert. Sie wird stärker, selbstbewusster und weiß ihre Kratzbürstigkeit besser einzusetzen. Nur in seltenen Momenten und lediglich vor den Augen ihrer kleinen Katze lässt sie ihren Gefühlen freien Lauf und zeigt Schwäche.

Auch mit Logan schickt Thomas Thiemeyer wieder einen interessanten männlichen Gegenspieler ins Rennen. Zusammen mit seinem Vater, dem Schmied Gunnar, und seinem kleinen stummen Bruder Dachs lebt er in einem der Randbezirke. Logan machte auf mich von Anfang an einen sehr gefestigten, neugierigen Eindruck. Er ist clever und weiß seine Stärken einzusetzen, um auf fairem Wege für sich und seine Familie zu kämpfen.

Das erste Aufeinandertreffen der beiden Hauptfiguren, die ständigen Kabbeleien und auch das spätere Zusammenspiel haben mich schmunzeln und immer wieder mitfiebern lassen. Eine interessante und spannende Paarung! Zwei toll und authentisch ausgearbeitete Protagonisten mit Charakter und Tiefe. Ebenso spannend fand ich die anderen Charaktere und Nebenfiguren, di
Anka Malterer, 17.08.2013

Auch der zweite Teil, mit Gwen und Logan, konnte mich überzeugen und mit seiner Geschichte in den Bann ziehen. Jedoch
muss ich sagen, dass es hier etwas länger gedauert hat, als im ersten Teil. In diesem Teil hat es für mich etwas gedauert, ehe es richtig spannend wurde. Die Begegnung von Logan und Gwen hat sich hingezogen, was für mich etwas enttäuschend war. Jedoch war das Buch in den Kapiteln wo die Hauptakteure sich noch nicht kennengelernt haben keines Wegs langweilig. Herr Thiemeyer hatte stets spannende Dinge zu erzählen, welche einen in den Bann zogen.

Auch die Charaktere waren schlussendlich überzeugend, auch wenn mir Gwen anfangs nicht gefiel.
http://vampir-addicts-beloved-books.blogspot.de/, 14.08.2013

Der zweite Band der “Das verbotene Eden” Trilogie vereint Spannung, Gefühl sowie facettenreiche Charaktere
miteinander. Ein fantastischer Roman der die Vorfreude auf das große Finale ins unermessliche steigert!
Bella's Wonderworld, 22.05.2013

Diese Geschichte setzt dort an, wo der erste Teil (David und Juna) endete. Damit wurde der Charakter eines Mehrteilers
sehr gut unterstrichen.
Schon nach wenigen Seiten wurde aber deutlich, dass diese Geschichte für sich steht. In aller Ruhe wurden die beiden Hauptfiguren und ihr Lebensumfeld vorgestellt. Dies geschah sehr bildgewaltig und glaubhaft, aber ohne langatmig zu wirken. Was Logan anbelangte, so hatte ich schnell das Gefühl direkt mittendrin zu sein, und auch Gwen beeindruckte nachhaltig. Beide Figuren gefielen mir deswegen besonders gut, weil ihre Stärken gut zur Geltung kamen, sie jedoch auf der anderen Seite auch so manche Schwächen offenbarten und selber damit haderten.
Faszinieren fand ich diesmal auch viele der Nebenfiguren. Hier hat der Autor einen großen Ideenreichtum bewiesen, denn sie waren nicht nur ausschmückendes Beiwerk, sondern bereicherten die Geschichte durch Einzigartigkeit und viele Facetten.
Die Geschichte um die Teilung der Völker (Männer-Frauen) wurde zwar fortgeführt, aber die Aufweichung der Grenzen wurde glaubhaft weiter voran getrieben. Die Sinnhaftigkeit der Trennung wird mehr oder weniger begründet in Zweifel gezogen und ich fand es wunderbar, dass die verschiedenen Figuren ganz unterschiedlich darauf reagierten. Wie im echten Leben…
Auch Logan und Gwen erleben die ganze Zwiespältigkeit und versuchen sich damit zu arrangieren. Es entwickelt sich eine wunderbare, zarte Romanze, die echt und überhaupt nicht kitschig wirkte. Das Ende dieser Geschichte überraschte mich sehr, denn es war so nicht vorhersehbar. Das hat mir sehr gut gefallen, und machte mir persönlich richtig Lust auf den nächsten Teil.

Diese Geschichte ist rasant, beklemmend, romantisch und lies mich ein wenig wehmütig zurück.
Eine wunderbare Fortsetzung und ein weiteres Highlight in meinem Bücherregal.
Tanja G, 01.04.2013

Thomas Thiemeyer ist es gelungen in der Fortsetzung noch eine Schüppe oben drauf zulegen. Sowohl der Schreibstil hat
Klasse, als auch die Geschichte. Sie bietet jede Menge Spannung, Witz und Gefühl und die Charaktere sind so einnehmend, dass man durch die Seiten fliegt und alles viel zu schnell zu Ende ist. Das Ende ist dagegen so dramatisch anders als das Ende in Band I, dass ich geschockt war und nur sagen kann: Ben und Magda wo bleibt ihr!!!!!!!
Klare Leseempfehlung. Ein must read!
Jennifer Schymanski, 27.03.2013

Auch der 2. Teil von "Das verbotene Eden" ist wieder sehr unterhaltsam und spannend. Diesmal wird die Geschichte von
Logan und Gwen erzählt.
Sehr zu empfehlen!
buchleserin, 20.03.2013

Gwen kann nicht verstehen, warum Luna sie verlassen hat. Warum ausgerechnet Luna überhaupt die Verbotene Zone verlassen
hat. Und das alles wegen der Liebe zwischen einem Mann und einer Frau? Die Verbotene Zone gibt es doch schon seit 65 Jahren, seitdem das tödliche Virus ausgebrochen ist und Mann und Frau nunmehr Todfeinde sind….
Tina, 14.11.2012

Seitdem ihre Lebensgefährtin Juna mit David fortgegangen ist, auf der Suche nach der sogenannten Zuflucht, ist Gwens
Leben nicht mehr dasselbe. Sie ist einsam, verletzt und verzweifelt und es fällt ihr schwer, sich auf ihre anstrengende Arbeit zu konzentrieren. Dann überrascht ihre Oberin Magdalena sie plötzlich mit ihrer kurzfristig angesetzten Prüfung zur Heilerin. Doch Gwens Schmerz sitzt noch zu tief und ihre Gefühle spielen ihr bei der schwierigen Prüfung einen Streich, so dass sie zum Wohle der Patientin abbrechen muss.
Doch die Grausamkeit des Inquisitors, der ein naheliegendes Dorf der Frauen angreift und niederbrennt, sorgt dafür, dass sie sich erneut beweisen muss. Dabei zeigt sich Gwens besonderes Talent so deutlich, dass sie anschließend zur Heilerin ernannt wird. Als die Frauen ein Einsatzkommando zur Auslöschung des Inquisitors zusammenstellen, meldet sich Gwen nach einem verstörenden Gespräch mit der Hohepriesterin Arkana freiwillig als begleitende Heilerin, um sich bei dieser Mission über einiges klarzuwerden.

Logan ist der angenommene Sohn des Schmieds aus dem Clan des Steinernen Turms. Beim alljährlichen Heuert-Wettkampf schafft er es - trotz seines jungen Alters - ins Finale und trägt letztendlich dank seiner Intelligenz den Sieg davon. Er wird zum jüngsten Champion aller Zeiten gekürt und verhilft damit seinem Clanoberhaupt Alexander zu einem einjährigen Vorsitz über die Außenbezirke. Dessen Sohn Cedric scheint zunächst ganz besonders von Logan angetan zu sein, doch dessen Zuneigung bereitet Logan zunehmend Unbehagen. Als er sich auf eine gefährliche Suche nach einem geheimnisvollen Wanderer begibt, trifft er durch Zufall auf Gwen und kann ihr glücklicherweise das Leben retten. Kurzerhand nimmt er sie mit nach Hause, doch diese Entscheidung bringt ihn und Gwen erst so richtig in Gefahr. Und weshalb fühlt er sich so merkwürdig, wenn sie ihn so durchdringend anblickt? Werden sie den weiteren Gefahren trotzen können?

Der Schreibstil von Thomas Thiemeyer hat mir sehr gut gefallen. Er schreibt sehr flüssig und einfach verständlich, so dass sich die Geschichte sehr angenehm und leicht lesen lässt. Der Autor wechselt ständig zwischen den Erzählsträngen, meistens aus der Sicht von Gwen oder Logan, und verschafft seinen Lesern so einen tiefen Einblick ins Geschehen. Dabei steigt die Spannung stetig an.

Die Charaktere waren sehr sympathisch, insbesondere auch durch ihre ausführliche Beschreibung. Es war sehr schön, Gwens Wandlung und Entwicklung im Laufe der Geschichte zu begleiten. War sie zum Anfang noch sehr verstört aufgrund des Verlusts ihrer Lebensgefährtin und beladen mit mangelndem Selbstbewußtsein, hat sie sich doch später immer mehr als Kämpferin und willensstarke junge Frau entpuppt. Ihr anfänglicher und jahrelang antrainierter Hass auf die Männer hat sich durch ihr unfreiwilliges Kennenlernen von Logan und seiner Familie zu durchaus positiv
Petra, 04.10.2012

Inhalt:
Gwen kann immer noch nicht verstehen, warum Juna sie für einen Mann verlassen hat. Zutiefst verletzt vergräbt sie sich mehr und mehr in ihre Ausbildung als Heilerin. Doch als sie endlich erreicht hat, was sie angestrebt hat, schließt sie sich einer gefährlichen Mission an. Doch lang bevor sie an ihr Ziel kommen, geraten sie in große Gefahr. Gwen wird gerettet. Doch ausgerechnet von einem Mann: Logan. Der weiss mit der jungen Frau nichts anzufangen und verkauft sie als Sklavin. Doch sehr bald wird ihm klar, dass dies nicht der richtige Weg sein kann, denn sein Herz sagt ihm etwas anderes.


Meine Meinung:
Ich bin mit sehr gemischten Gefühlen an dieses Buch gegangen. Ich bin immer skeptisch, was Mehrteiler angeht. Kann der nächste Teil mithalten oder nicht. Kann er mich so gefangen nehmen wie der erste oder nicht. Bei dieser Reihe kann ich aus voller Überzeugung sagen: Wow, mir gefällt der zweite Teil tatsächlich noch besser als der Erste! Und damit möchte ich auf keinen Fall den ersten Teil herabsetzen.

Gwens Abneigung gegen Männer sitzt eigentlich sehr tief. Durch das, was sie gelehrt wurde, aber auch durch das, was sie wegen Juna erleiden musste. Doch Gwen ist in meinen Augen ein sehr offener, liebevoller Charakter. Kein nachtragender Mensch, sondern aufgeschlossen. Sie schafft es, mühelos in kürzester Zeit die Herzen der härtesten Männer zu erobern. Und genau so erobert sie auch den Leser. Gwen ist ein Charakter, mit dem man sich gern anfreunden würde, der eine Bereicherung zu sein scheint. Und genau so geht es Logan. Und auch ihn mochte ich von Anfang an. Er geht seinen Weg, so wie er muss und sucht dabei aber trotz allem die friedlichsten Lösungen. Er ist von Grund auf gut, hasst die Situationen, die er nicht ändern kann.

Und so treffen hier zwei perfekt zueinander passende Charaktere aufeinander. Doch man merkt hier ein bisschen, dass der Autor ein Mann ist. Keine zu übersprudelnden Gefühle, kein sofortiges unbeirrbares Zueinanderfliegen. Nein, Thomas Thiemeyer schafft es perfekt den genau richtigen Mittelweg zu finden, der Gefühle vermittelt, die der Situation angemessen sind, die sich ehrlich lesen. Die einem sagen: Genau so könnte es sein und nicht anders. Und das hat mir sehr gut gefallen!

Überhaupt, wenn ich ehrlich bin, fühlte ich mich bei dem Buch eher in die Vergangenheit versetzt, als in die Zukunft. Und ich musste einige Male doch herzhaft lachen, als Szenen kamen, in denen z.B. Klebeband verwendet wurde, wo ich mich fragte, wie denn das bitte in die Vergangenheit kommt, bis ich wieder realisierte, dass ich ja in der Zukunft bin *schmunzel*. Ehrlich gesagt, gefiel mir gerade das irgendwie ausgesprochen gut. Ich konnte mich so in die Begebenheiten fallen lassen, so tief eintauchen, dass ich richtig erschrocken war, wenn ich meinen Fehler bemerkte.

Die kleinen Details waren es auch, die mir immer wieder ein Lächeln ins
Sandra, 20.09.2012
↑ nach oben