Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Judassohn

9783426637708
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
12.09.2011, 688 S.

ISBN: 978-3-426-63770-8
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Ein Vampirthriller

»Ich kenne die Frau, die mich zum Opfer dieser Mächte werden ließ. Jetzt habe ich sie gefunden. Und ich werde ihr rauben, was ihr am Herzen liegt! Bevor ich auch sie auslösche ...«
Theresia Sarkowitz, genannt Sia, ist ein »Kind des Judas«, uralt und doch ewig jung. Sorgfältig getarnt wacht sie über ihre Nachkommen, eine unschuldige junge Frau und ihre Tochter, damit diese nicht dasselbe Schicksal erleiden wie sie – einst als Untote wiederauferstehen zu müssen. Doch dann taucht eine Gestalt auf, die seit Jahrhunderten nach Sia sucht. Eine Gestalt, deren Kräfte ausreichen, sie zu töten. Und die voll Rachedurst ist ...

Exklusiv: Die Taschenbuchausgabe enthält die bisher unveröffentlichte Kurzgeschichte "Blutmaske"!

Der Autor

Markus Heitz

Portrait von Markus Heitz

Markus Heitz, geboren 1971, studierte Germanistik und Geschichte. Er schrieb über 40 Romane und wurde etliche Male ausgezeichnet. Mit der...

zum Autor Bücher von Markus Heitz

Weitere Teile der Reihe "Pakt der Dunkelheit"

Pressestimmen

"Der ideale Vampirthriller für alle Horrorfans, die düstere, blutige Geschichten zu schätzen wissen. fernab zeitgenössischer Klischees hat Heitz einen Roman in genau jenem Stil verfasst, für den ihn seine Anhänger so lieben: knallhart, ohne viel Gerede um den heißen Brei herum und voll von düsterer Spannung."

Zauberspiegel-online.de, 31.03.2010

"Nach der Lektüre sieht man die Menschen in den Straßen mit anderen Augen. Heitz versteht es nämlich geschickt, in seiner Geschichte einen großen Bogen vom Frankreich des 18. Jahrhunderts bis zum gegenwärtigen Leipzig zu schlagen und so den Grusel alter Mythen in die Neuzeit zu importieren."

Games Orbit, April 2010

"Ein von Beginn an spannendes und packendes Buch. [...] 'Judassohn' ist ein Buch mit Markus Heitz in Bestform."

Fictionfantasy.de, 22.03.2010

"Wenn es in Deutschland einen Autor gibt, der sich mit Blutsaugern auskennt, dann ist es Markus Heitz."

Derwesten.de, 24.03.2010

"Markus Heitz ist die deutsche Geheimwaffe für fantastischen Horror und herausragende Fantasy."

Denglers-buchkritik.de, Alex Dengler, 05.04.2010

"Markus Heitz legt mit 'Judassohn' nicht nur eine sehr gelungene Fortsetzung zu seinem 2006 erschienenen Vampir-Romans 'Kinder des Judas' vor. Nein, er demonstriert auch auf sehr elegante Weise, dass die Fortsetzung eines Erfolgromans möglich ist, ohne den Nachfolger wie den Abklatsch eines ersten wirken zu lassen."

RPG-Foren.com, 20.04.2010

"Mit seinem fünften Roman aus dem Bereich Dunkle Spannung hat Markus Heitz ein eigenes Universum geschaffen. [...] ein guter Horrorthriller, der sowohl neue Leser als auch altgedienten Fans von Markus Heitz gefallen wird."

Buchtips.net, 27.03.2010

"Mit 'Judassohn' ist [Markus Heitz] ein neuer großer Wurf gelungen. Vampirroman! Nur bei abgeschlossenen Türen und Fenstern lesen, oder tagsüber ..."

Deister- und Weserzeitung, 01.04.2010

"Gutes Buch mit Blut und Splatter, Liebe und Erotik, Intrigen und Machtspielchen - spannende Unterhaltung mit einer gelungenen Auflösung der Geschichte und einem packenden Showdown."

fantasybuch.net, 24.05.2010

"Markus Heitz ist der Meister der dunklen, actionreichen Spannung."

Skunk, Mai/Juni 2010

"Heitz macht seinem Ruf als Fantasy-Autor Ehre bis zu einem beiß- und blutfreudigen Finale."

Hellweger Anzeiger, 12.06.2010

"JUDASSOHN erweist sich damit als Meisterstück von Markus Heitz, der nicht nur bei Action und Spannung punkten kann, sondern auch einen sehr dichten und interessanten Hintergrund bietet, der Lust auf mehr macht."

roterdorn.de, 20.06.2010

"Mit JUDASSOHN unterstreicht Markus Heitz seine Ausnahmestellung in der gegenwärtigen deutschen Phantastik. Trotz fast 700 Seiten besitzt der Roman keine Längen; er erlaubt sich keine Aussetzer - und schlägt die einfallslos-trivial-blutarme Konkurrenz um Längen. Chapeau für diese tolle Leistung!"

fantasyguide.de, 01.07.2010

"Unerschrockene und Abgebrühte ran ans Buch."

.rcn - Rock City News, September 2010

"Unglaublich interessant, spannend und glaubhaft erzählt. (...) JUDASSOHN spielt bei einer ganz besonderen Riege mit: gab es für mich doch bisher nur DRACULA von Bram Stoker (...) und Stephen Kings SALEMS LOT (...) als die großen Vertreter des Genres. Nun scheint es eine weitere Reihe geschafft zu haben. Herr Heitz - Ich danke Ihnen!"

Hysterika, 19.09.2010

"Intelligente Spannung pur, die auch vor drastischen Beschreibungen nicht zurückschreckt, zudem aber großen Wert auf eine nachvollziehbare und differenzierte Entwicklung der Figuren legt."

Buchtips, 26.09.2010

"Markus Heitz nimmt den Leser von der ersten Seite mit in eine Welt voller Intrigen, Macht und er Sehnsucht nach Liebe und Glück. Auch ohne den Vorgängerband zu kennen ist dieses Werk durchweg spannend und lässt auf eine fesselnde Fortsetzung hoffen."

Phantastik-Journal Schweiz, 15.11.2010

"Judassohn" ist eine Wohltat in der Welt der Vampire.

Phantastik-couch.de, Mai 2010

Mit viel Rasanz und Tempo jagt Markus Heitz durch die Seiten und gönnt ihm keine Ruhe. Es ist eine Familientragödie tiefsten Ausmaßes.

Legimus.de, 29.04.2010

Düster, packend und unterhaltsam. Action und Atmosphäre harmonieren perfekt mit sorgfältigen Charakterisierungen und einer gewissenhaften Recherche.

Literra.info, 03.05.2010

Für alle Urban-Fantasy-Fans ein wirklich empfehlenswertes Buch, das Lust auf mehr macht.

Gothicparadise.de, 29.04.2010

"Ein spannender Thriller, den es sich zu lesen lohnt!"

Alphafrauen.de, 10.07.2011

"Ein fesselndes, mitreißendes Buch"

Rathaus Zeitung Trier, 01.11.2011

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Super Bch nur weiter zu empfehlen. Extremst spannend geschrieben, vor allem der Wechsel zwischen Vergangenheit und
Gegenwart fasziniert. Die Judastrilogie gehört zu den besten Büchern die Markus Heitz geschrieben hat.
Suzana Kelava-Jugovic, 21.10.2014
↑ nach oben