Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Eine Villa zum Verlieben

9783426419564
jetzt bestellen Jetzt bestellen
E-Book, Knaur eBook
02.05.2013, 368 S.

ISBN: 978-3-426-41956-4
Diese Ausgabe ist lieferbar
8,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Roman

Stella, Leonie und Nina haben kaum Gemeinsamkeiten – bis auf ihre Leidenschaft für eine alte Stadtvilla im Herzen Hamburgs, in die der Zufall sie zusammenführt. Jede von ihnen hat ihren eigenen Traum: Stella will Karriere machen, Leonie wünscht sich eine Familie, und Nina möchte nach einer großen Enttäuschung endlich wieder glücklich sein. Doch das Leben geht manchmal andere Wege als erwartet. Wie gut, wenn man in solchen Momenten Freundinnen hat ...

Die Autorin

Gabriella Engelmann

Portrait von Gabriella Engelmann

Die gebürtige Münchnerin entdeckte in Hamburg ihre Freude am Schreiben und fühlt sich im Norden pudelwohl. Nach Tätigkeiten als Buchhändlerin, und...

zur Autorin Bücher von Gabriella Engelmann

Pressestimmen

"Wer Gabriella Engelmanns Bücher schon kennt und liebt, dem brauche ich hier keine Empfehlung aussprechen, denn der wird sowieso nicht daran vorbei gehen können. Wer noch kein Buch von ihr kennt, aber gute und schöne Frauenbücher mag, der sollte tatsächlich zusammen mit Stella, Leonie und Nina in die 'Villa zum Verlieben' einziehen. Es ist ein richtiges Wohlfühlbuch."

Buchplaudereien (Blog), 13.04.2015

"Ein tolles Buch mit ausgesprochen sympathischen Protagonistinnen, die man einfach gern haben muss."

Lesendes Katzenpersonal (Blog), 15.04.2015

"Ein Wohlfühlbuch zum Weiterempfehlen."

Ullas Bücherseite (Blog), 15.04.2015

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Die Geschichte ist abwechslungsreich und sommerleicht zu lesen. Und doch überrascht sie immer wieder mit

unerwarteten Wendungen.

Auch bringt sie wieder ins Bewußtsein was Familie und Freundschaft bedeuten kann. Und ... wir sind es wert eine glückliche Liebesbeziehung zu führen.

MargareteRosen, 03.08.2016

Drei Frauen, drei Lebenswege. Wer denkt hier gibt es Seichtes, der irrt. Hinter jeder Buchseite wartet eine unerwartete
Wendung. Ein Buch zum Wohlfühlen.
MargareteRosen, 21.09.2015

Zuckerwatteweicher Frauen-Roman zum Hineinfallenlassen

Handlung:
3 Frauen zwischen Mitte 30 und Anfang 40 in Hamburg, die unabhängig voneinander ihrem Leben neue Impulse geben wollen und jeweils eine neue Wohnung suchen, bringt das Schicksal in einer Stadtvilla in Eimsbüttel zusammen, wo die 3 zu Nachbarinnen werden. Unterschiedlicher könnten die Frauen nicht sein: Stella, Anfang 40, Innenarchitektin und durch und durch Karrierefrau mit einem Hang zu Designer-Kleidung, ihrem teuren Auto und ihrem verheirateten Liebhaber; Nina, Ende 30, Floristin und nach eine Beziehung zu einem eitlen Schauspieler überzeugte Single-Frau; sowie Leonie, mit 36 die Jüngste der Drei, Reiseverkehrskauffrau, die sehr unglücklich ist in ihrem Beruf und von einer Familie träumt, obwohl sie sich vor nicht allzu langer Zeit erst von ihrem Jugendfreund Henning im Alten Land getrennt hat und nach Hamburg gezogen ist. Trotz der großen Unterschiede werden aus den Dreien bald beste Freundinnen, die so einige Umbrüche im Leben miteinander durchstehen werden und für die das Leben noch einige Überraschungen auf Lager hat …

Fazit:
Obwohl ich das Buch mit dem alten Cover gelesen habe, muss ich sagen, dass das neue Cover passender ist und besser zum Titel passt. Man hat sich bei der Neuauflage mit dem neuen Cover an den anderen bei Knaur erschienenen Büchern von Gabriella Engelmann orientiert und ihr somit eine “Corporate Identity” verpasst, so dass alle Romane von ihr aus diesem Verlag vom Cover ähnlich ausschauen.
Der Roman hat in der von mir gelesenen alten Version 381 Seiten mit 36 Kapiteln + Epilog. Das Schriftbild ist von der Größe her sehr angenehm zu lesen und die Seiten nicht zu eng bedruckt. Die Leselänge der einzelnen Kapitel sind optimal kurz.
Der Schreibstil von Gabriella Engelmann, der mir damals erstmals in einer Weihnachtsanthologie schon sehr positiv aufgefallen ist,
vh-1971, 16.09.2015

Eine Villa zum Verlieben ist ein wunderbar warmherziger Roman- genau richtig für schöne lange Sommerabende! (Im
Frühjahr 2015 wurde dieser Roman vom Knaur Verlag neu herausgebracht, mit einem viel schöneren und ansprechenderen Cover als bei der Erstausgabe von 2008, wie ich persönlich finde.) Die drei Frauen Stella, Leonie und Nina lernen sich zufällig bei einer Wohnungsbesichtigung für eine Hamburger Villa kennen- und bekommen alle drei den Mietzuschlag für die freien Wohnungen. Anfangs bestehen aber gerade zwischen der burschikosen Nina und der etwas überkandidelten Stella große Spannungen, aber nach und nach entwickelt sich zwischen dem Trio eine tiefe Freundschaft- und Stella, Nina und Leonie sorgen dafür, dass die Hamburger Villa ein richtiges Zuhause und ein ruhiger Zufluchtsort vor den Alltagssorgen wird. Als sich jedoch Stella in einen Mann verliebt, für den auch Leonie heimlich schwärmt, bekommt diese Freundschaft tiefe Risse... Der Schreibstil der Autorin begeistert mich immer wieder auf's Neue- ihre Romanhelden wirken lebensecht und glaubwürdig. Mein Tipp: Wenn Sie gerne wissen möchten, wie es mit der Villa zum Verlieben und seinen liebenswerten Bewohnern weitergeht, dann kann ich Ihnen wärmstens den Fortsetzungsroman Apfelblütenzauber empfehlen
Beate Leinweber, 08.08.2015

Ein Roman, der uns Frauen zeigt, was wir alles schaffen und das jedes Problem mit einer Freundin an der Seite leichter
ist.

Leonie träumt von einer Familie und Kindern. In ihrem Beruf bei Traumreisen wird sie gemobbt und kann sich nicht wirklich wehren.

Stelle, Innenarchitektin, taff und erfolgreich, in einen verheirateten Mann verliebt.

Nina von den Männern in ihrem Leben immer enttäuscht zieht sie sich in ihr Schneckenhaus zurück..

Die drei unterschiedlichen Frauen lernen sich bei der Besichtigung der Hamburger Stadtvilla kennen und wirklich sympathisch sind sich die drei nicht. Aber sie bekommen den Zuschlag und werden Nachbarn. Nach gemeinsamen Höhen und Tiefen (Nina verliert ihre Arbeit, Stella kommt mit Burnout in die Klinik, Leonie wird noch stärker gemobbt) wachsen die Frauen, die absolut im Leben stehen als Freundinnen zusammen und regeln ihre Probleme zusammen.
Natürlich tauchen am Horizont auch Männer und neue Möglichkeiten und somit neue Probleme auf..

Ein wunderbarer realistischer schöner Frauenroman. Die drei Protagonisten sind real und nachvollziehbar und super sympathisch. Die Wendungen des Lebens wirklichkeitstreu. Mein geliebtes Hamburg natürlich ein Traum.
Schöner Freizeitspaß.
Unbedingt auch Teil 2 "Apfelblütenzauber" lesen.
zitroenchen, 14.06.2015

Anfangs geht alles recht schnell: wir lernen die drei Frauen kennen, die teilweise sehr unterschiedlich sind. Dann
ziehen sie auch schon gemeinsam in die alte Villa ein.
Nicht alle Charaktere wirkten sofort sympathisch auf mich, aber das änderte sich im Lauf des Buches. Stella nimmt zunächst ein wenig die Rolle der Außenseiterin ein, doch gesundheitliche Probleme zwingen sie bald, sich der Lebensweise ihrer Mitbewohnerinnen anzunähern. Jede von ihnen hat etwas andere Ziele und Träume im Leben, so weit war das Ganze recht realistisch.
Im Laufe der Geschichte fügt sich alles früher oder später nur allzu schön ineinander, was ein bisschen märchenhaft klingt, aber ein Wohlfühl-Entspannungsroman darf das! Da stört es auch nicht so besonders, dass vieles natürlich sehr vorhersehbar ist.
Die Story fand ich trotzdem recht fesselnd und interessant. Im letzten Drittel haben die Frauen es dann allerdings noch ein bisschen übertrieben mit ihrer Schwarzseherei, aber diese Szenen sollten für das letzte Quäntchen Dramatik vor dem großen Finale sorgen. Am Ende ging dann irgendwie alles fast ein bisschen zu schnell: plötzlich wendet sich alles Mögliche und dann kam der abrupte Schluss.
Doch das ist in diesem Fall nicht so tragisch, denn inzwischen ist “Apfelblütenzauber” erschienen und dieses Buch erzählt die Geschichte von Leonie, Nina und Stella weiter.
Extrem positiv fand ich übrigens, dass keinerlei ausführliche Bettszenen enthalten waren, so was kann ich nämlich gar nicht leiden.
Trotzdem geht es natürlich um allerlei Liebesgeschichten und Verwicklungen, aber es wird niemals kitschig. Genau das richtige Maß von allem – und einfach schön beschrieben, auch was die Schauplätze betrifft.

Fazit:
Ein leichtes Wohlfühlbuch mit sympathischen Charakteren … hat mir gut gefallen!
beastybabe, 10.05.2015

Meine Meinung:
Für mich war das wieder "Hach-Buch", denn mit den Worten "Hach, war das schön zu lesen", habe ich es zur Seite gelegt. Oder soll ich es als modernes Märchen ansehen? Egal, es hat mir sehr gefallen.

Obwohl ich es mir nicht vorstellen kann, dass im realen Leben, so ein wunderschönes Haus zu vermieten ist und drei ganz unterschiedliche Frauen die Wohnungen mieten, gab es doch einiges, was sehr realistisch war. Drei Frauen wollen oder müssen etwas in ihrem Leben ändern und nehmen dies in Angriff. Der erste Schritt ist, sich eine neue Wohnung zu suchen. Schnell werden sie zu Freundinnen, obwohl sie total verschieden sind. Aber vielleicht es ja gerade das, was sie zusammen schweißt. Ganz langsam verändern sie sich, bekommen andere Einstellungen, werden mutiger, ändern etwas in ihrem Berufsleben und an ihren privaten Situationen. Da ist jede auch wieder anders, aber sie helfen sich wunderbar gegenseitig. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, alles zu verfolgen. Natürlich wusste ich als Leserin einiges eher, als die Betroffene und ich hoffte für jede der dreien, dass sie den richtigen Weg finden wird.

Gabriella Engelmann hat mich mit dieser Geschichte sehr gefesselt. Denn ich konnte alle drei Frauen sehr gut leiden. Der Schreibstil war sehr flüssig und so konnte ich das Buch in einem Rutsch lesen, nein, besser ausgedrückt, ich habe es verschlungen.Und zum Schluss würde ich doch sagen, dass es für mich doch eher ein modernes Märchen ist. Das Ende hat mir gut gefallen und wie alle Märchen gibt es hier auch einiges nachzudenken.

Das Buchcover ist wunderbar gelungen und auch ich würde mich in diese Villa sofort verlieben. Vor allem würde ich zu gerne auch mal in diesem Garten sitzen. Obwohl ich beim Lesen ja alles richtig gut vor meinen Augen hatte, ist es doch etwas anderes, wenn man es auch fühlen kann. ;)

Fazit:
Ein Wohlfühlbuch zum Weiterempfehlen. Es hat so vieles zu bieten, als Leser kann man sich mit den sympathischen Protagonisten freuen, mitleiden oder fiebern.
LeseUlla, 15.04.2015

Inhalt:
Stella, Leonie und Nina. Drei Frauen – drei unterschiedliche Lebensmodelle und trotzdem eine Geschichte. Denn eine Zeitungsanzeige mit dem Text “Eine Villa zum Verlieben” bringt sie zusammen. Und so unterschiedlich die drei auch sind, so wenig sie sich das beim ersten Zusammentreffen auch vorstellen können: sie werden richtig gute Freundinnen.

Meine Meinung:
Ich habe schon ein paar Bücher von Gabriella Engelmann gelesen und freue mich immer wieder, wenn ich in eine weitere Geschichte von ihr eintauchen kann, denn bis jetzt haben mir alle ihre Romane richtig gut gefallen. Der Name Gabriella Engelmann ist einfach immer ein Garant für leichte, aber gute Bücher, die sich in einem Rutsch lesen lassen. Es geht (zumindest in ihren Frauenromanen) immer um Frauen, die mit beiden Beinen auf dem Boden stehen – keine blutjungen Supermodels, sondern Frauen wie Du und ich. Um den ganz normalen Alltagswahnsinn, den wir alle so gut kennen … Probleme im Job, Probleme in der Liebe, Sehnsüchte, romantische Wünsche, ein bisschen Träumen, ein bisschen Lachen. Und natürlich sind ihre Geschichten fast immer auch relativ leicht vorhersehbar. Das Besondere daran ist, das Gabriella Engelmann es mit dem ihr ganz eigenen Schreibstil immer wieder schafft, die Leserin in den Alltag ihrer Protagonistin zu entführen, sie mitfiebern, mitfühlen, mitlachen und mitunter auch mitweinen zu lassen und das ganz ohne einen riesigen Spannungsbogen oder Sexszenen bis ins kleinste Detail. Dafür aber immer in einer wunderschönen Kulisse.
Genau so war es auch hier wieder. Natürlich habe auch ich mich sofort in die Villa verliebt und die Freundschaft, die sich zwischen den drei Frauen entwickelt ist etwas ganz besonders. Da kann man sich tatsächlich wünschen, man hätte auch solche Freundinnen. Stella, Leonie und Nina, sind so realistisch und so einzigartig – jede für sich. Eigentlich schon fast unglaublich, dass diese drei unterschiedlichen Frauen so intensiv miteinander befreundet sind. Aber auch diese Entwicklung ist für mich gut nachvollziehbar.
Noch ein kleiner Hinweis: In “Eine Villa zum Verlieben” lernen sich die drei Frauen kennen. Es ist ein vollkommen in sich abgeschlossener Roman, der in der ersten Auflage bereits im Mai 2013 erschienen ist. Jetzt gibt es eine weitere Geschichte von den drei Freundinnen. Sie heißt “Apfelblütenzauber” und spielt sechs Jahre später.

Mein Fazit:
Wer Gabriella Engelmanns Bücher schon kennt und liebt, dem brauche ich hier keine Empfehlung aussprechen, denn der wird sowieso nicht daran vorbei gehen können. Wer noch kein Buch von ihr kennt, aber gute und schöne Frauenbücher mag, der sollte tatsächlich zusammen mit Stella, Leonie und Nina in die “Villa zum Verlieben” einziehen. Es ist ein richtiges Wohlfühlbuch.
Beate Döring, 13.04.2015

Unterchiedlicher könnten Sie nicht sein, die drei Frauen die sich in ein und die selbe Villa verlieben und durch das
Haus zur Freundinnen fürs Leben werden. Ein Buch das einfach gut tut.
daggigoe, 19.02.2015

Drei Frauen deren Leben nicht unterschiedlicher sein können. Sie wachsen zusammen und werden wahre Freundinnen, die
für einander da sind ... egal wie hart und herzzerreißend die Situationen auch zu sein scheinen.

Eine liebevolle Geschichte mit so viel Herzblut und realem Leben bespickt. An der einen oder anderen Stelle habe ich gar nicht gemerkt das ich die Geschichte lese ... sondern war mittendrin und habe mit gefiebert, mitgefühlt und so manche Gänsehaut verspürt.

Ein Buch das unter die Haut geht. Mit sehr viel Liebe und Hingebung erzählt und wunderbar flüssig geschrieben. Wieder einmal muss ich die Autorin loben, die es schafft, dass ich ihre Bücher oft an nur zwei Tagen und auch weniger lese. Sie schafft es ihre Leser in ihren Bann zu ziehen, in den Bann ihrer Bücher und Geschichten. Ich habe mich dabei ertappt mir eben solche Gedanken über mein Leben zu machen wie es die Freundinnen in dieser Geschichte tun. Danke für die Gedankenanstöße.

Ich muss jawohl nicht betonen ob ich Euch eine Leseempfehlung gebe, oder?! ... auf jeden Fall halte ich meine Daumen hoch! Dieses Buch solltet Ihr Euch nicht entgehen lassen.
Susa Naschke, 23.03.2014

Ein Buch welches unter die Haut geht. Wundervoll und hinreißend erzählt.

Susa Naschke, 23.03.2014

Gabriella Engelmann hat die Fähigkeit alltägliches in etwas gefühlvolles und sinnliches zu verwandeln. Ihr
Schreibstil bringt verschiedene Emotionen zu Tage und lässt einem das Kopfkino anspringen. Wer braucht da noch einen Fernseher?!
Ilona Lindner, 09.03.2014

Es gibt ja solche Phasen, wo man gefühlte 3 Quadrillionen Bücher anfängt, aber an keinem so wirklich “hängen”
bleibt. Das war bei mir Ende des Jahres auch der Fall und Eine Villa zum Verlieben schaffte es Gott sei Dank, dieses literarische Herumirren zu beenden und hat mir dazu noch sehr vergnügliche Lesestunden beschert. Mission erfolgreich abgeschlossen!

Zur Abwechslung handelt dieser Roman mal nicht von liebeskranken, extrem genervten und gestressten Mit-End-Zwanzigern, sondern von den Damen, die mitten im Leben stehen, die schon fast alles erlebt haben, denen keiner mehr was vormachen kann. Na ja, so ähnlich halt… ;).

Ich habe in diesem Buch 3 Frauen kennengelernt, wie sie verschiedener nicht hätten sein können: die Erste ist karrieregeil und zu Anfang unausstehlich (Stella), die Zweite ist unglücklich im Job und will unbedingt Familie (Leonie) und die Dritte, Nina, die war mir von dem Villen-Trio am weitesten weg entfernt. Sie war mir nicht wirklich zuwider, aber ich konnte für sie irgendwie auch keine rechte Sympathie für sie aufbringen… sie kam auf mich im Gegensatz zu den beiden anderen recht unweiblich und seltsam rüber – sehr schwierig, das zu erklären.

Das Buch ist, um es kurz zu sagen, eine richtige Wohltat und zum Abschalten vom öden Alltag genau das Richtige. Gabriella Engelmann hat die Atmosphäre in und um die Villa im schönen Hamburg perfekt eingefangen. Das Kopfkino lief die ganze Zeit auf Hochtouren, vor allen Dingen, was die Protagonistinnen anging, mit denen frau emotional einmal von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt durchleben konnte. Jede der drei Ladies hat wie gesagt ihr eigenes Päckchen zu tragen und bleibt vor dem ein oder anderen Schicksalsschlag nicht gefeit. Und auch hier zeigt sich wieder, dass man mit tollen Freundinnen fast jedes Problem in den Griff bekommt, und sei es nur, dass frau ein offenes Ohr oder eine Schulter zum Anlehnen braucht.

Mir hat der Roman sehr gut gefallen, vor allem, weil er nicht die Lösungen, respektive das Ende parat hat, das frau sich vielleicht gedacht/gewünscht/erhofft hätte, was ich sehr erfrischend fand. Wie gesagt, Nina und ihr ewig-und-drei-Tage andauerndes E-Mail Geplänkel mit einem Kunden hätte ich jetzt nicht unbedingt gebraucht, aber da hab ich dann auch drüber gelesen (sorry, Gabriella!).

Ansonsten ein toller Frauen-Roman, der sich definitiv von der Masse abhebt, weil er sowohl erzähl- als auch protagonistinnen-technisch nicht das gängige Klischee bedient und mich sehr gut unterhalten hat! Steht super für sich alleine, allerdings würde ich mich (wie vieeeele andere Leserinnen auch!) sehr über ein Wiedersehen mit den 3 Mädels freuen!
Cleos Bücherblog [http://ichlesehaltgern.com/], 08.03.2014

Kurzbeschreibung:
Stella, Leonie und Nina haben kaum Gemeinsamkeiten - bis auf ihre Begeisterung für eine alte Stadtvilla im Herzen Hamburgs. Hier führt der Zufall sie zusammen, und die drei Frauen ziehen kurzerhand ein - jede mit einem ganz eigenen Traum: Stella will als Architektin hoch hinaus, Leonie wünscht sich nichts sehnlicher als eine eigene Familie, und Nina möchte nach einer großen Enttäuschung endlich wieder glücklich sein. Doch das Leben geht andere Wege als erwartet, und nicht alles läuft so glatt, wie es sich die drei erhofft hatten. Da heißt es zusammenhalten! Denn nichts hilft in schwierigen Zeiten so sehr wie echte Freundinnen…


Ein Buch zum Verlieben…

Aus drei unterschiedlichen Perspektiven lässt uns die Autorin am Leben von Leonie, Nina und Stella teilhaben.
Nina ist Floristin. Sie liebt ihre Blumen und ihre Ungebundenheit. Sie fühlt sich nicht als richtige Frau. Bis ihre Chefin ihr eröffnet, dass das Blumengeschäft schließen muss. Nina scheint sich nur noch an ihre Freunde und den geheimnisvollen Waldemar wenden zu können.
Leonie ist unglücklich angestellt in einem Reisebüro. Dabei hat sie selbst mit dem Reisen gar nichts zu schaffen. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als eine Familie, liebt Katzen und das Experimentieren am Herd.
Stella ist wohl die außergewöhnlichste Person in der kleinen WG. Immer angesagt gestylt, mit Geld in der Tasche und einem unabhängigen Liebhaber scheint sie alles zu haben, wovon andere Frauen in ihrem Alter nur träumen können. Doch das ist die Fassade. Dahinter steckt eine etwas ängstliche, emotionale Frau, die ihr Leben nicht mehr richtig im Griff hat. Sie möchte gerne ein echtes Leben leben und kann den Schein nicht mehr ausstehen. So zieht sie unter ihre alten Konventionen einen radikalen Schlussstrich.

Was zu Beginn noch nach einem sehr bunten Haufen aussieht, entpuppt sich als wahre Freundschaft. Freundschaft, auf der man bauen kann, die durch dicke und dünne Zeiten geht. Und genau das passiert in diesem Buch. Alle drei Frauen stehen vor einem Umbruch, haben nur bisher nicht den Mut dazu gefunden. Ihrer aller Fähigkeiten gebündelt, ergeben sie jedoch ein unschlagbares Trio, welches keiner noch so schwierigen Situation aus dem Weg geht.

Ob es nun darum geht, aus Stella eine Mutter zu machen, oder die Identität von Nina Mailbekanntschaft herauszufinden - sie sind für alles gewappnet.
Das dabei eine Menge Schwierigkeiten auf sie warten, ist wohl logisch.

Mit viel Charme hat das Buch mein Herz im Sturm erobert. Ich konnte mich von der Geschichte nicht mehr losreißen.
Wer wünscht sich nicht so ein unzerstörbares Band und wenn man doch noch so verschieden ist.
Dieses Buch zeigt, dass es möglich ist, wenn man auch hinter die Fassade schauen muss.
Das Buch hat mich unterhalten und mich nachdenklich gemacht. Der Schreibstil wie gewohnt, nicht lotte
Ramona, 19.05.2010
↑ nach oben