Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Das Mädchen aus Apulien

9783426440056
jetzt bestellen Jetzt bestellen
E-Book, Knaur eBook
26.09.2016, 624 S.

ISBN: 978-3-426-44005-6
Diese Ausgabe ist lieferbar
17,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Roman

Die junge Pandolfina, Tochter einer Sarazenen-Prinzessin und eines apulischen Grafen, sucht Zuflucht am Hof des Staufer-Kaisers Friedrich II.. Sie steht nach dem Tod ihres Vaters allein auf der Welt da und muss sich ihres Nachbarn erwehren, der die väterliche Burg gewaltsam in seinen Besitz gebracht hat und das Mädchen zur Heirat zwingen will. Der Staufer Friedrich, der zu jener Zeit vom Papst gebannt war, zögert zunächst aus politischen Gründen, nimmt sie aber dann doch in seinen Haushalt auf: Nachdem sie ihm im Heiligen Land das Leben gerettet hat, ermöglicht er es ihr, als eine der ersten Frauen in Salerno Medizin zu studieren.
Dann aber verschlägt das Schicksal sie aus dem warmen Italien nach Deutschland, wo sie um ihr Leben und ihr Glück kämpfen muss.
Der neue große historische Roman des Bestseller-Autoren-Paars Iny Lorentz um Friedrich II., der im 13. Jahrhundert in Italien zu einer der größten Persönlichkeiten seiner Zeit wurde.
Der Staufer-Kaiser Friedrich II. ging als »Stupor Mundi«, als das Staunen der Welt, in die Geschichte ein. Er zählt noch heute zu den faszinierendsten und bewegendsten Gestalten der europäischen Geschichte und regte nicht nur die Phantasie seiner Zeitgenossen, sondern auch zahlreicher Chronisten und Schriftsteller an.

Die Autorin

Iny Lorentz

Portrait von Iny Lorentz

Hinter dem Namen Iny Lorentz verbirgt sich ein Münchner Autorenpaar, dessen erster historischer Roman »Die Kastratin« die Leser auf Anhieb begeisterte...

zur Autorin Bücher von Iny Lorentz

Pressestimmen

"Ein deftiges und umfangreiches (624 Seiten) Lesevergnügen."

Freundin, 05.10.2016

"Ich habe lange keinen Mittelalterroman gelesen und hatte ganz vergessen, wie sehr einen die Schilderungen der rauen Sitten fesseln können. Vor allem die Widerstände und Gefahren, denen speziell Frauen ausgesetzt waren, lassen einen nicht mehr los."

LAVIVA, 01.11.2016

"Ein abenteuerlicher Schmöker, der bestens dazu geeignet ist, an langen Winterabenden in die vergangenen Zeiten abzutauchen und sich von hinreißenden Figuren in den Bann ziehen zu lassen."

Krimi und mehr, 20.11.2016

"Seit der "Wanderhure"-Reihe ist Iny Lorentz die Königin unter den hiesigen Historienladys. Ihre Bücher sind eine Zeitreise in längst vergangene Zeiten. Mit diesen kriegt man mitreißendes Lesekino in die Hände."

Literaturmarkt.info, 14.11.2016

"vorzüglich kurzweilige Unterhaltung"

Heidis Literaturblog, 30.11.2016

"Ein abenteuerlicher Schmöker, der bestens dazu geeignet ist, an langen Winterabenden in die vergangenen Zeiten abzutauchen und sich von hinreißenden Figuren in den Bann ziehen zu lassen."

The Huffington Post, 23.11.2016

"Ein außergewöhnliches Frauenschicksal mit feinem mittelalterlichem Flair."

Schweriner Volkszeitung

"Ein opulenter historischer Roman von Iny Lorentz mit viel Abenteuer und Romantik. Und der Leser erfährt einiges über den Regenten, auch über den menschen Friedrich II."

Ruhr Nachrichten

"Berührend"

Freizeit Revue, 07.12.2016

"Wieder eine Geschichte, so plastisch geschrieben, dass man meint, dabei gewesen zu sein."

Für Sie , 05.12.2016

"Ein unterhaltsamer Historienschmöker, in den man eintauchen und die Welt um sich herum vergessen kann."

Lesen und Hören (Blog), 19.12.2016

"Ein historischer Roman in dem, ganz Iny-Lorenz-like, viel passiert und der mit starken Charakteren aufwartet. Historische Langweile sucht man hier vergebens."

denglers-buchkritik, 19.12.2016

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Ein abenteuerlicher Schmöker, der bestens dazu geeignet ist, an langen Winterabenden in die vergangenen Zeiten

abzutauchen und sich von hinreißenden Figuren in den Bann ziehen zu lassen. Mir gefällt diese Roman ausgesprochen gut und ich empfehle ihn sehr gerne.

http://dk-literatur.blogspot.com/2016/11/iny-lorentz-das-madchen-aus-apulien.html

Detlef Knut, 20.11.2016
↑ nach oben