Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Auf dem roten Teppich: Ralph B. Mertin

Der Autor im persönlichen Gespräch

Bild

Beschreiben Sie sich mit drei Worten!
Lebensfroh, humorvoll, sportlich.
Was macht Ihnen schlechte Laune, was macht Ihnen Freude?
Es geht nichts über Sommer, Sonne, ein schnelles Lied im MP3-Player und einen verlassenen Waldweg zum Joggen.
Schlechte Laune habe ich praktisch nie (solange der Akku des Players hält)
Sie können Frühstück-, Mittag- und Abendessen an drei unterschiedlichen Orten auf der Welt einnehmen – wohin führt Sie diese Reise?
Zum Frühstück gibt es Crepe's auf dem Eifelturm, Mittag ChilliConCarne in Machu Picchu, abends Sushi auf dem Fuchiyama und nachts Magenberuhigungstabletten in der Schwarzwaldklinik.
Kaffee oder Tee?
Kaffee, Kaffee und Kaffee.
Wie sieht ein perfekter Tag für Sie aus?
Der Wecker kreischt mich viel zu früh aus dem Bett, mein Auto springt nicht an und auf Arbeit läuft nichts so wie es soll. Es ist kalt, ich friere und rutsche im Schnee aus. Autsch. Zu Hause im Briefkasten sind nur Rechnungen und beim Joggen versagt auch noch mein MP3-Player. Die Werkstatt ruft an –Auto ist Schrott. Mist. Ich habe mal wieder nichts im Kühlschrank und bin zu faul, nochmal rauszugehen. Ich bin fertig mit diesem Tag, will nur noch ins Bett und checke gegen 23 Uhr ein letztes Mal meine E-Mail. Ich finde eine Nachricht in der steht, dass mein Manuskript angenommen worden ist.
Das war ein perfekter Tag. ;-)
Woher kommen die Inspirationen zu Ihren Büchern?
Viele würden hier vermutlich antworten: Das kann schon ein Geruch oder ein Lied sein, eine Situation im Alltagsleben oder auch ein anderes Buch. Man erlebt etwas und der Geist spinnt daraus ein alternatives "Was-wäre-wenn"-Szenario. Das führt man weiter, spielt ein wenig damit und freut sich, wenn am Ende etwas völlig Konfuses aber im Idealfall, Lesbares dabei herauskommt.
Tja, und was soll ich sagen außer: Ja, genauso läuft es.
Neben der Arbeit als Schriftsteller – was wären alternative Berufe für Sie? Und warum?
Ich wäre wahnsinnig gern Archäologe geworden. Es fasziniert mich, durch Ruinen zu laufen die aus den Anfängen der Zivilisation stammen. Ich hatte auch über ein entsprechendes Studium nachgedacht, doch dann wollte man, dass ich Altgriechisch, Latein und eventuell Keilschrift lerne. Da habe ich dankend abgelehnt. Bin ja noch nicht einmal sicher in der deutschen Interpunktion. Das Komma, mein eingeschworener Erzfeind.
Haben Sie einen Lieblingsautor? Wer ist es und weshalb?
Ich habe 42 Lieblingsautoren. Sie heißen: Douglas Adams. ;-)
Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?
„Blade Runner“, von Philip K. Dick (Stand: 27.02.2013)
Welches Buch sollte jeder einmal gelesen haben?
„Blade Runner“, von Philip K. Dick (kann aber morgen schon wieder anders aussehen, ich bin leicht zu beeindrucken)
Welche Person – aus Roman, Film oder dem öffentlichen Leben – würden Sie gerne treffen? Und was würde Sie zu ihm/ihr sagen?
Ich würde gern alle treffen, die in den letzten Jahrzehnten versucht haben, James Bond zu töten. DAS KANN DOCH NICHT SOOOOO SCHWER SEIN. Denen muss man wirklich mal ein paar Tipps geben.
Bei welchem historischen Ereignis wären Sie gerne Zeuge gewesen?
Die pünktliche Eröffnung des Berliner Flughafens BER.
Wenn Sie die berühmten drei Wünsche frei hätten, wie sähen sie aus?
Ich würde bescheiden mit der Weltherrschaft beginnen und mich dann fragen was ich mit den restlichen zwei Wünschen soll.
Was ist Ihre Lebensphilosophie?
Ich möchte noch an meinem einhundertsten Geburtstag einen Marathon laufen.
Haben Sie schon das nächste Projekt im Kopf?
So viele, das ich mich nicht entscheiden kann, welches ich zuerst angehen soll.

↑ nach oben