Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Douglas Preston & Lincoln Child

Einleitung

Die Erfolgsautoren im Porträt

Seit 1995 ihr erster gemeinsamer Thriller Relic erschienen ist, schreiben die beiden Autoren Douglas Preston und Lincoln Child äußerst erfolgreich Spannungsromane am laufenden Band. Obwohl die beiden Autoren 500 Meilen voneinander entfernt leben, schreiben sie ihre Megaseller gemeinsam: per Telefon, Fax und übers Internet. Der eine liefert den wissenschaftlichen Hintergrund, der andere arrangiert die Spannungsbögen. Am bekanntesten sind ihre Thriller um FBI-Special Agent Aloysius Pendergast. Unzählige Leser haben den exzentrischen Ermittler, der Serienmörder jagt und überall auf der Welt Abenteuer erlebt, bereits auf seinen nervenzerreißenden Trips begleitet. Daneben haben sie mit Gideon Crew einen zweiten Helden geschaffen und schreiben auch unabhängig voneinander Solo-Bücher. Wir stellen Ihnen die beiden Erfolgsautoren vor.

DOUGLAS PRESTON
Douglas Preston wurde 1956 in Cambridge (US-Bundesstaat Massachusetts) geboren und wuchs zusammen mit seinen beiden Brüdern Richard und David im »tödlich langweiligen« Vorort Wellesley auf. Doug sagt, sie seien so etwas wie lokale Berühmtheiten gewesen, weil sie wegen ihrer jugendlichen Späße des Öfteren in den Polizeimeldungen der Lokalzeitung The Wellesley Townsman auftauchten. »Eigentlich ein Wunder, dass wir unsere Kindheit unbeschadet überlebt haben.«

Preston studierte in Kalifornien zunächst Mathematik, Biologie, Chemie, Physik, Geologie, Anthropologie und Astronomie – und später Englische Literatur. Nach dem Examen startete er seine Karriere beim American Museum of Natural History in New York – ein großes und renommiertes Museum, das den Lesern seiner Bücher irgendwie bekannt vorkommen dürfte ... Dort arbeitete er als Redakteur und Autor, später als Chefredakteur; parallel gab er Schreibkurse an der Princeton University. Aus der achtjährigen Museumsätigkeit ging ein Sachbuch hervor: »Dinosaurs in the Attic«. Eines Nachts, als Preston seinen Lektor Lincoln Child auf eine nächtliche Führung durchs Museum einlud, blieben sie unter einem T.-Rex-Skelett stehen. Es war nachts um zwei als Lincoln sagte: »Das ist das angsteinflößendste Gebäude der Welt. Und die ideale Kulisse für einen Thriller. Lass ihn uns schreiben.« Auf diese Weise entstand Relic.

1986 verfrachtete Douglas Preston seine Habseligkeiten in ein Auto und zog von New York City nach Santa Fe, um Schriftsteller zu werden. Er publizierte zunächst Sachbücher zu wissenschaftlichen Themen und dann seinen ersten Romen, »Jennie«. In den frühen 1990s taten sich Preston und Child zusammen, um Thriller zu schreiben: Relic entstand 1995, danach kamen Riptide (»Mörderische Flut«) und Thunderhead (»Schlucht des Verderbens«). »Relic« wurde 1997 von Paramount verfilmt, und auch weitere Bucherfolge wurden in Hollywood produziert. 

Douglas Preston schreibt auch Solo-Bücher (zum Beispiel Der Codex, Der Canyon, Credo) – und er verfasst weiterhin regelmäßig Artikel für diverse Magazine, wie zum Beispiel für THE NEW YORKER MAGAZINE, NATIONAL GEOGRAPHIC, NATURAL HISTORY, HARPER's und andere. Er forscht am Laboratory of Anthropology in Santa Fe und ist PEN-Mitglied. Zu seinen Vorfahren zählen die Poetin Emily Dickinson, der Zeitungsmann Horace Greeley sowie der berüchtigte Mörder und Opiumsüchtige Amasa Greenough. Preston und seine Frau Christine haben drei Kinder: Selene, Aletheia und Isaac. Die Familie lebt an der US-Ostküste, im Bundesstaat Maine.


LINCOLN CHILD
Lincoln Child wurde 1957 in Westport (US-Bundesstaat Connecticut) geboren, ein Ort, den er seine Heimat nennt, obwohl er ihn bereits vor seinem ersten Geburtstag verließ. Heute verbringt er dort noch immer gerne seine Wochenenden. Lincoln begann sehr früh zu schreiben – schon als ABC-Schütze verfasste er Kurzgeschichten. Während seiner Schulzeit, die er zum Teil in England verbrachte, schrieb er zwei Dutzend Short Storys sowie einen Science-Fiction und einen Fantasy-Roman, die aber beide nicht veröffentlicht wurden. »Sie sind mir heute so peinlich, dass ich sie gut weggeschlossen habe.«

Lincoln studierte in Northfield, Minnesota und schloss 1979 in Englischer Literatur ab. Seine Faszination für Wörter führte ihn im gleichen Sommer nach New York, wo er einen Job im Verlagswesen fand – zunächst als Lektoratsassistent bei St. Martin's Press. 1984 wurde er Lektor, und sein programmatischer Schwerpunkt amerikanische und englische Literatur. Mitte der 1980er gab er einige Anthologien mit amerikanischen Geister- und Horrorgeschichten heraus (»Dark Company«, »Dark Banquet«, »Tales of the Dark«). Während der Arbeiten zu einem Buch über das American Museum of Natural History in New York lernte er Douglas Preston kennen und gebar dort, unter einem Tyrannosaurus-Rex-Skelett, die Idee zu ihrem ersten gemeinsamen Thriller, Relic.

1987 kehrte Lincoln Child dem Lektoratsgeschäft den Rücken, um bei MetLife als Programmierer und System-Analytiker zu arbeiten – einschlägige Erfahrung hatte er im Studium gesammelt, wo er unter anderem auf dem heute prähistorischen IBM 1620 arbeitete. Das Spannende an Lincolns neuem Job war, dass sein Bedürfnis zu schreiben zurückkehrte. Als
Relic 1995 erschien, entschloss er sich, Vollzeit-Schriftsteller zu werden und mit Doug zusammen als Autoren-Duo zu arbeiten. Nicht nur ihr erstes Buch wurde ein internationaler Bestseller, es folgten ettliche weitere Super-Coups.

Auch Lincoln Child publiziert solo. Heute lebt er mit Frau und Tochter in New Jersey. Zu seinen zahlreichen Interessen zählt er Literatur und Lyrik, Banjo- und Klavierspielen, englische und amerikanische Geschichte, Motorräder, Architektur und Archäologie, klassische Musik, R&B, Jazz und Blues, exotische Papageien, esoterische Programmiersprachen, italienische Anzüge ...

 

  • 
Lincoln Child, 
Douglas Preston



 - Relic
    Douglas Preston, Lincoln Child

    Relic

  • 
Lincoln Child, 
Douglas Preston



 - Mount Dragon
    Lincoln Child, Douglas Preston

    Mount Dragon

  • 
Lincoln Child, 
Douglas Preston



 - Attic
    Lincoln Child, Douglas Preston

    Attic

  • 
Lincoln Child, 
Douglas Preston



 - Riptide
    Lincoln Child, Douglas Preston

    Riptide

  • 
Lincoln Child, 
Douglas Preston



 - Thunderhead
    Lincoln Child, Douglas Preston

    Thunderhead

  • 
Douglas Preston, 
Lincoln Child



 - Ice Ship
    Douglas Preston, Lincoln Child

    Ice Ship

  • 
Lincoln Child, 
Douglas Preston



 - Formula
    Lincoln Child, Douglas Preston

    Formula

  • 
Lincoln Child, 
Douglas Preston



 - Ritual
    Lincoln Child, Douglas Preston

    Ritual

  • 
Lincoln Child, 
Douglas Preston



 - Burn Case
    Lincoln Child, Douglas Preston

    Burn Case

  • 
Douglas Preston, 
Lincoln Child



 - Dark Secret
    Douglas Preston, Lincoln Child

    Dark Secret

↑ nach oben