Verlagsgruppe Droemer Knaur



Sterben sollst du für dein Glück

9783426777541
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
01.02.2004, 240 S.

ISBN: 978-3-426-77754-1
Diese Ausgabe ist lieferbar
10,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Gefangen zwischen zwei Welten

Sabatina James erzählt ihre bewegende Geschichte, das anrührende Schicksal einer starken Frau zwischen zwei Welten:
Aufgewachsen als Tochter einer muslimischen Familie in einem kleinen Dorf in Österreich, kann sich Sabatina gut in die westliche Gesellschaft integrieren. Ihre Eltern aber lehnen ihr Art zu leben ab und schicken sie mit 16 auf eine Koranschule nach Pakistan. Dort wird sie geschlagen und misshandelt.
Als Sabatina auch zwangsverheiratet werden soll, flieht sie aus dem Martyrium und kehrt nach Europa zurück. Doch trifft sie dort die harte Antwort des Islam umso mehr: Ihre Familie kündigt an, sie töten zu wollen. Erneut muss sie fliehen ...

Die Autorin

Sabatina James

Portrait von  Sabatina James

Sabatina James (Pseudonym) wurde 1982 als Muslimin in Pakistan geboren und kam im Alter von 10 Jahren mit ihrer Familie nach Österreich. Als sie vor...

zur Autorin Bücher von Sabatina James

Pressestimmen

"Sie gewährt uns einen packenden Einblick in das Leben zwischen zwei Kukturen. Sensibel und kraftvoll erzählt."

Bella, 19.04.2011

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Erschütternd und unfassbar, was Frauen heutzutage hier in Europa angetan wird ! Die Autorin ist bis heute auf

der Flucht vor ihrer Familie, nur, weil sie nicht zwangsverheiratet werden wollte. Völlig unverständlich finde ich die Mutter, die sich nicht schützend vor ihr Kind stellt, sondern nicht nur dem Vater gehorcht, sondern sie auch verstößt und ihr Todesurteil, was die Familie über sie verhängt mit trägt. Die Autorin ist in Österreich aufgewachsen und ist dort zur Schule gegangen. Von jetzt auf gleich wird sie in ein Flugzeug verfrachtet und muß in der Heimat des Vaters zur Schule gehen, wo sie geschlagen und mißhandelt wird, sich nach Vorschrift kleiden und verhalten soll und wo versucht wird, ihren Willen zu brechen.

Heute tritt sie zwar in Talkshows auf, um auf das Schicksal ihrer Landsfrauen aufmerksam zu machen, aber jedesmal riskiert sie ihr Leben. Sie muß ständig umziehen und es ist schwer, Freundschaften aufrecht zu erhalten, da sie ihre Freunde nicht in Gefahr bringen will.

So erschütternd wie ihre Geschichte ist, so wichtig ist, dass sie erzählt, bzw. gelesen wird. Der Schreibstil ist flüssig und es wird auch die innere Entwicklung von Sabatina deutlich und ihre Gefühle der Familie gegenüber. Was macht man, wenn man Menschen liebt, die einen töten wollen ? Wie geht es einem, wenn man so verraten und verkauft wird, sich aber nicht von geliebten Menschen trösten lassen kann, weil diese sich gegen einen verschworen haben ? Wie geht man als Ausgestoßene mit der Einsamkeit um ? Wie schafft man es, weiterzuleben, wenn man seine Mutter oder geliebte Schwestern nie mehr wiedersehen kann und weiß, dass man nie ein normales Leben führen kann, weil immer die Angst ermordet zu werden da ist ?

Ein Buch, das nachdenklich macht und die Augen öffnet, für Probleme und Tragödien, die uns fremd sind, die sich aber direkt vor uns abspielen.

Susi Alberts, 03.03.2017

Sabatina James erzählt ihre Geschichte von der Konfrontation mit dem Glauben ihrer Eltern, was am Anfang auch ihr
Glaube war..
Schnell entwickeln sich die Dinge jedoch anders und Sabatina erkennt, dass das, was sie bisher geglaubt hat, nicht das ist, was sie wirklich vertritt..
Sie wird in Pakistan gelassen, mit einem Mann verlobt, den sie nicht liebt, geschlagen, gedemütigt,..
.., aber am Ende schafft sie es, sich aus der Klauen ihrer Eltern zu befreien - vorerst..
Ihre Geschichte endet mit Flucht und Verstecken.. und irgendwie möchte man wissen, wie es weiter, wie es ihr heute geht..
Jecke, 04.07.2013

Hey Sabatina, ich kam auf dein Buch da unsere Klasse eine Buchvorstellung machen musste. Mein Mitschülerin hatte
deins.. Ich ließ mir die erste seite durch(hinzu kommt das ich nicht die zeit zum büchern lesen häufig habe) und nahm es sofort mit nach hause. Ein Tag hab ich gebraucht.. Schrecklich.. ich hoffe du wirst einmal eine glückliche Familie führen können u kinder bekommen den du die Freiheit gibst die du wolltest..
Mfg
Dilan Yezidin.
Dilan, 20.03.2010

ich mag lesen eigentlich garnicht so gerne bis ich dein buch gelesen hab jeden tag habe ich drinn gelesen esist
unwerfend so toll aber echt sehr hard und traurig ich finde es toll das du dich durchsetz und nach deinen wünschen und lebensinn gehst
bald hab ich literaturarbeit und werde es über dein buch machen
hehe habe noch bissle schwierigkeiten
mit freundlichen grüsse
aylin
aylin, 09.08.2008

sabatina erzählt ihre geschichte, ich versteh sie sehr gut weil ich eine ähliche situation erlebt habe.
ich frage mich ob es für mich eine richtige wahl zu wechseln
Yesim, 27.04.2008

ich finde das buch was du geschriebn hast einfach unwerfend.. ich hab noch nie so ein tolles buch gelesen.... ich halte
jetzt ein referat in meiner klasse darüber....viel glück !! liebe grüße
Nicole Wöhrl, 06.01.2008

Dieses Schicksal hat mich sehr berührt und ich würde gerne, so es möglich ist, mit der jungen Frau Kontakt
aufnehmen.Ich bin aktive Christin und sehe mich mit ihr zutiefst verbunden im Glauben.
Heidemarie Hamersky, 29.04.2007

ich muss sagen das Buch von Sabatina hat mich zutiefst bewegt und sowohl auch fazsiniert. Sie tat mir echt leid, ich
kann sie ja auch ein bisschen verstehen, aber ich denk am besten kann sie jemand verstehen die in so eine ähnliche situation erlebt hat. Ich bin selbst auch eine Muslimin. Eine Muslimin die sehr von Islam überzeugt ist. Ich habe jedoch verständnis, dass Sabatina sich zum Christentum konvertierte, denn ihr wurde der Islam sowie das Leben der Muslimen und der Koran nicht richtig rübergebracht. Sie wurde sehr hart großgezogen was angeblich dem Islam \"entspricht\". Dies war jedoch der falsche Weg, der von den Eltern gewählt wurde. Denn im Koran steht nirgends, dass man ein Mädchen gegen ihren Willen verheiraten muss - im Gegenteil- heiraten sollte man mit einem Mann den man schon gut kennt. Oder es steht nirgendswo das eine Frau nicht raus darf..Menschen versuchen, meiner Meinung nach, ihre Religion selber zu \"verändern\". Ich muss sagen, dass ich sehr zufrieden bin mit meinem glauben und ich den richtig Glauben trage..aber Menschen mit anderen Glauben respektiere ich selbstverständlich auch. Ich denk jedoch, dass ohne irgendein Glauben das Leben so leer wäre.
Ich wünsche der Sabatina viel Glück im Leben und hoffe das sich ihre Eltern und Verwandten irgendwann mal die Meinung ändern werden. Und ich wünsche ihr ebenfalls das sie sich nicht mehr verstecken muss, das leben ist schön und sie soll es in vollen Zügen genießen so wie die anderen Menschen.

Ich bedanke mich..

Mit freundlichen Grüßen
Sinem, 22.01.2007

Liebe Sabatina, ich bewundere Deinen Mut und die Kraft die Du hasst so offen über die Wahrheit des Isalms und Deinem
Leben zu berichten. Ich wünsche Dir, das Du niemals aufgibst um \"Dein Leben\" so wie Du es Dir vorstellst weiterzukämpfen, Du bist eine großartige Frau ! Deine Erfahrungen machen anderen aus Deinem Land vielleicht Mut auch einmal das schweigen zubrechen und allen anderen die Augen zu öffnen so wie Du es getan hast. Ich wünschte mir Dich einmal kennenzulernen (z.B. bei einer Buchvorlesung ......) Ich wünsche Dir alles Glück der Welt.
Tanja, 05.12.2006

sabatina hat mir sehr leid geten das sie von den eltern so behandelt würde und das sie immer noch so leben muss,ich
selber komme aus eine muslimische famielie ich kann sie verstehen und ich respetiere sie das sie christentum ausgesucht hat aber ihr würde das kuran falsch bei gebraucht keiner ist keiner ist im muslementum gezwungen musleme zu sein oder zu sterben das ist falsch mein rat an sabatina sie soll sich das kuran noch eimal durch lesen ich versteh sie mit angst zu leben ist jeden tag lebendig sterben ich würde sie gerne kennenlernen und mich mit igr unterhslten habt ihr vielleicht ihre imail aderesse
pelin, 17.09.2006

Mich hat diese Buch sehr traurig gemacht. In was für einer Welt leben wir eigentlich? Müssen Menschen denn immer noch
zu einer Heirat gezwungen werden? Ich kann so etwas einfach nicht verstehen! Ich hoffe und bete für Sabatina, dass sie eines Tages ganz normal in Freiheit leben kann und ihre Einsamkeit dann auch endlich vorbei sein wird.
Ich wünsche Sabatina viel Glück alles Gute!
Britta, 05.05.2006

Mich hat diese geschichte fasziniert und gleichzeitig sehr traurig gemacht es ist ein schlimmes leben was sie jetzt lebt
das hat sie mir sicherheit nicht verdient und also ich würde dieser frau am liebsten helfen dachte ich mir als ich das buch laß aber wie?? Es ist einfach eine andere Religion man kann da einfach nichts dagegen tun außer vielleicht noch weiter auswandern als sie nicht e schon ist und niemanden die geschichte erzählen und einfach dort NEU anfangen keine ahnung vielleicht amerika oder so!!! Italien irgendwo weiter weg!! Hoffe sie schafft es noch ein leben zu führen wie wir es gott sei dank alle können!! Liebe Grüße (würde mich auf eine fortsetzung freuen!)
Collin, 10.04.2006

liebe sabatina ich fand es gut das du die wahrheit uon islam mit mut geschrieben hast ich wünsche mir auch das ich denn
mut hatte auch ein Buch über mein lieben zu schreiben ich bin stolz auf dich gutt beschutze dich ich wünsche mir dich einmal zu sehen
carip alo, 06.02.2006
↑ nach oben