Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Der 50 / 50-Killer

9783426638255
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
01.02.2009, 496 S.

ISBN: 978-3-426-63825-5
Diese Ausgabe ist lieferbar
8,95
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Thriller

John Mercer, ein altgedienter Detective, gerät in die Fallstricke eines perfi den Serienkillers. Der 50/50-Killer hat es auf junge Paare abgesehen. Eiskalt quält und manipuliert er sie eine Nacht lang, um die Liebe zwischen ihnen zu zerstören. Nur wer den anderen verrät, sieht den Morgen noch heraufdämmern.
Als die Polizei eines Nachts einen verstörten jungen Mann aufgreift, der Folterspuren aufweist, ist Detective Mercer klar, dass der Killer neue Opfer gefunden hat. Durch seine Flucht hat der Mann seine Freundin dem Tod geweiht. Detective Mercer läuft die Zeit davon, spätestens bei Tagesanbruch wird der Killer sie umbringen. Kann die Polizei das Versteck des Wahnsinnigen aufspüren, der sein Gesicht mit einer Teufelsmaske verhüllt?

Links


Der Autor

Steve Mosby

Portrait von Steve Mosby

Steve Mosby, geboren 1976 in Horsforth/Yorkshire, studierte Philosophie und lebt als freier Schriftsteller in Leeds. Mit "Der 50/50-Killer" gelang ihm...

zum Autor Bücher von Steve Mosby

Video

Pressestimmen

"Ein Buch, von dem Nervenstarke nicht mehr die Finger lassen. Sehr empfehlenswert."

Oberösterreichische Nachrichten, 21.09.2007

"Ein sehr guter, unterhaltsamer und spannender Thriller. [...] Gute Story, interessante Perspektiven und tolle Charaktere. Unterm Strich: Ein richtig guter Thriller!"

Express.de, 23.04.2009

"Steve Mosbys Krimi 'Der 50/50-Killer' vereint eine ungewöhnliche Idee mit gutem Schreibstil. Spannend zu lesen ist der Roman."

RoterDorn.de, 123.09.2009

"Gnadenlos ist ein Wort, das oft allzu leichtfertig in Rezensionen von Krimis verwendet wird. Hier ist es am Platz: Mosbys Plot ist ein Parcours der Höllen. (...)"

Seite 4 - Das Magazin der neuen Bücher, Tobias Gohlis, Herbst / 2007

"Das Buch schafft immense Spannungsmomente und bietet dem Leser einen Schauder nach dem anderen. Seine Story ist so perfide wie der Mörder selbst. [...] 'Der 50/50 Killer' ist ein absolutes Muss der aktuellen Thriller!"

kultur-base.de, 12.03.2009

"Nur für Nervenstarke!"

myself, Oktober / 2007

"Dieser Thriller ist der absolute Hammer und nichts für schwache Nerven. (...) Die Geschichte ist durchgehend spannend und hat ein spektaküläres Finale. Echte Spitze!"

krimi-fan.de, 25.03.2009

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Worum geht es:

Gerade einmal ein paar Jahre ist es her, als der 50/50 Killer John Mercer und sein Team in Angst und Schrecken versetzt, und mit dem tragischen Tod eines Kollegen endet. Doch kaum hat Mercer diesen Schock überwunden, schlägt der Täter erneut zu. Seine Opfer sind Paare, deren Liebe er auf die Probe stellt: "Liebst du deinen Partner so sehr, dass du für ihn sterben wirst, um ihn von der Folter zu befreien?" Nur ein Partner darf die Entscheidung über Leben und Tod treffen. Am Tatort hinterlässt der Täter offenbar rituelle Symbole, doch irgendwas ist anders an diesem Fall...

Meine Meinung:

Das Thema ist wahnsinnig genial! Wie groß ist deine Liebe wirklich, und stimmt es, wenn du deiner Freundin sagst "Ich liebe dich mehr als mein Leben!" ? Die Frage ist super interessant und ein Buch mit dieser Story kann eigentlich einfach nur gut werden. Da müssten schon grobe Spannungsprobleme bestehen, damit es mir nicht gefallen würde.

Gott sei Dank gab es die nicht, denn bis auf ein doch eher langatmiges Ende, ist das Buch durchgehend spannend geschrieben. Besonders trägt dazu der Wechsel der Protagonisten und Antagonisten während der Kapitel bei. Denn die Handlung wird sowohl aus Sicht des Polizeineulings Mark, aus beiden Opfersichten und aus der anderer Personen geschildert, die somit ein Netz aus Verwirrung und Gefühlen spinnen, dass einen nur schwer wieder loslässt.

Was mir ganz besonders gut gefällt, und das ist nun einmal auch eine Sache die ich sehr oft bei Büchern beanstande, ist die Zeichnung der Personen. Bis auf Mercer, der mir doch eher unangenehm erscheint, sind es durchweg vielschichtige, interessante Charaktere, die dem Buch erst das geben, zu dem es geworden ist. Die Personen legen mit ihren Gedanken und Aussagen Färten, die man noch nicht mal als solche erkennt, und führen einen auf den Holzweg.

Lediglich diese "Traumkapitel" finde ich mehr als überflüssig. Dadurch macht es sich der Autor ziemlich einfach, indem er die Menschen einfach irgendetwas träumen lässt, was die Situation erklärt. Mich hat das teilweise gestört, manchmal so sehr, dass ich am liebsten diese Kapitel übersprungen hätte. Und da das Ende auch definitiv spannender häte gestaltet werden können, gibt es von mir nur 4 von 5 Sternen.
Anne, 27.03.2013

Steve Mosbys Thriller verbindet einen atemberaubenden Plot mit einer geradezu meisterhaften Zeichnung seiner Charaktere,
die er mithilfe geschickter Perspektivwechsel zu Wort kommen lässt. Der Stil erinnert an vielen Stellen an die dokumentarische Schilderung eines Tatsachenberichtes, ohne jedoch dadurch an Spannung einzubüßen.
Borromäusverein e.V., 31.10.2007

Ein wirklich spannender, teilweise doch brutaler Thriller, der mich sehr gefesselt hat. Die Zeit bis zum Morgengrauen
kann so kurz oder auch so entsetzlich lang sein! Sehr gutes Ende!
Buchhandlung Reinhard M. Silber, 31.07.2007
↑ nach oben