Verlagsgruppe Droemer Knaur



Na und, ich tanze

9783426275368
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Hardcover, Droemer HC
04.10.2011, 504 S.

ISBN: 978-3-426-27536-8
Diese Ausgabe ist lieferbar
22,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Ben Becker ist der Rockstar unter den deutschen Schauspielern und als Enfant terrible so berüchtigt wie beliebt. Der eigenwillige Künstler hat eine beispiellos vielseitige Karriere gemacht: Am Theater brillierte er im klassischen Rollenfach von Shakespeare bis Genet, aber ebenso als Franz Biberkopf in "Berlin Alexanderplatz", in "Endstation Sehnsucht" oder als Tod im Salzburger "Jedermann". Seine zahlreichen Kino- und Fernsehfilme, darunter "Comedian Harmonists", "Schlafes Bruder", "Sass" oder "Ein ganz gewöhnlicher Jude", haben ihn berühmt gemacht. Mit der Band Zero Tolerance und Platten wie "Und lautlos fliegt der Kopf weg" feierte er auch als Musiker Erfolge, und seine gigantische Bibel-Performance wurde von Tausenden bejubelt. Seine unverwechselbare Stimme – "so finster und kratzig, so voller Pathos, sie allein ist ein Ereignis" ("Die Zeit") – wirkt magnetisch, er weiß um seinen bad boy-Sexappeal, und er liebt die Provokation. Und doch überrascht Ben Becker sein Publikum immer wieder, mit eigenen Theaterprojekten, Hörbüchern, impulsiven Lyrik-Lesungen, mit zärtlichen Kinderbüchern und gelegentlich auch mit öffentlichen Auftritten, bei denen sein Temperament mit ihm durchgeht.
In "Na und, ich tanze" erzählt er, was bisher geschah: wo er herkommt, wie er wurde, der er ist – und was ihn antreibt. Seine unbändige Lebensgier und seine großen Erfolge bieten den anekdotenreichen und packenden Stoff für eine Lebensgeschichte, die Spuren hinterlassen hat. Denn, so Ben Becker: "Was man nicht macht, passiert nicht."

Links


Links


Der Autor

Ben Becker

Portrait von  Ben Becker

Ben Becker, geboren 1964, wuchs in einer Schauspielerfamilie auf. Sein Filmdebüt gab er – noch als Bühnenarbeiter – 1983 an der Seite seines...

zum Autor Bücher von Ben Becker

Der Autor

Fred Sellin

Portrait von  Fred Sellin

Fred Sellin, Jahrgang 1964, studierte Journalistik, arbeitete als Redakteur bei verschiedenen Tages- und Wochenzeitungen. Als freier Autor hat er...

zum Autor Bücher von Fred Sellin

Video

Pressestimmen

"Was ihn an- und umtreibt, wie es sich im echten Leben afühlt, dem Teufel in letzter Sekunde von der Schippe zu springen, davon erzählt Schauspieler Ben Becker in seiner Autobiografie "Na und, ich tanze". Und entführt die Leser in ein Leben auf Speed, inszeniert als rasantes Kunststück voller Sex, Drugs and Rock 'n' Roll. Ruhmreiche Auftritte und einsame Abstürze inklusive. Traumtänzer-Prosa eines zarten Harten."

stern, 29.09.2011

"Seine unbändige Lebensgier und seine großen Erfolge bieten den anekdotenreichen und skandalumwitterten Stoff für dieses Buch."

Für Mieter und Genossenschaftsmitglieder: Knackpunkt - Magazin für uns, Oktober 2011

"Zusammen mit Fred Sellin ist nun ein 504-seitiges Werk mit über 100 Fotografien entstanden, dass hinter die harten Schale des Ausnahmeschauspielers blickt. Das auch Privates nicht ausspart und trotzdem auf jeder Seite zeigt: Das ist ein ganz Großer, dieser Ben Becker."

FRIZZ Magazin Aschaffenburg, November 2011

"Mal rotzig, mal protzig, aber immer präsize, lapidar und pointenhascherisch, aber auch ehrlich und manchmal ratlos lässt Becker sein Leben Revue passieren."

Nordsee-Zeitung, 15.10.2011

"In Gestalt des Schauspielers Ben Becker reift eine Art "neuer Klaus Kinsky" heran."

Österreich (A) , 18.10.2011

"Ein erstaunlich nachdenkliches Buch." Jobst-Ulrich Brand

Focus Money online, 25.10.2011

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Diese Biografie ist großes Welttheater, erklärt vom Protagonisten selbst. Abseits von allem und jenseits von gar
nichts, weil alles am Ende menschlich ist.
Als Autorin weiß ich selbst, wie man einen Traum lebt. Unter Verzicht, unter Schmerzen, mit Hingabe, einfach, weil man nicht anders kann.
In diesem Buch wird klar, warum...
Gabriele, 09.12.2011

Ein ganz intensives Buch, das ich atemlos in 2 Tagen und einer Nacht durchgelesen habe. Man begegnet Ben, läuft hinter
ihm her, spürt ihn innen und aussen, ist ein bisschen Voyeur und ein bisschen Kumpane... er lässt sich ein und teilt sich mit und man kann ihn gut verstehen, zwischen den Zeilen lesen. Er macht Lust auf so ein Leben jenseits des Mainstream. Mir hat das Buch meine Ansicht über diesen modernen Troubadour nur bestätigt und ich danke für seine Offenheit, seine Chuzpe und sein Sein. Ben ist ein grosses buntes Licht und ich freue mich und bin neugierig mit was er die Welt noch beschenken wird. Danke! Eine ganz tolle Lektüre über ein sehr spannendes Leben.
Maren, 14.10.2011
↑ nach oben