Verlagsgruppe Droemer Knaur



Fremde Schwestern

9783426508060
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
04.04.2011, 304 S.

ISBN: 978-3-426-50806-0
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

In ihrer Kindheit waren sich die Schwestern Franka und Lydia einmal sehr nah – bis es zum Bruch kam. Eines Tages steht Lydia jedoch todkrank mit ihrer kleinen Tochter Merle vor Frankas Tür. Widerwillig kümmert sich Franka um ihre Nichte, die die Frauen zwingt, sich mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen. Doch dann flieht Lydia plötzlich ans andere Ende der Welt ...

Links


Leselounge

Die Autorin

Renate Ahrens

Portrait von  Renate Ahrens

Renate Ahrens, 1955 geboren, studierte Anglistik und Romanistik und war einige Jahre als Lehrerin tätig, bevor sie 1986 als freie Autorin zu arbeiten...

zur Autorin Bücher von Renate Ahrens

Video

Pressestimmen

"Manchmal braucht es nur wenig Worte und eine einfache eindringliche Sprache, um große Emotionen hervorzurufen. Renate Ahrens liefert genau das mit ihrer außergewöhnlichen Geschichte zweier Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten."

Herzgedanke, 01.04.2011

"Ein fesselnder und emotional packender Roman, dessen knapp 300 Seiten man ohne Pause verschlingen möchte."

Evang. Gemeindemagazin der Nordelb. Kirche, 04/2011

"Renate Ahrens erzählt eine Geschichte, die uns in vielen Variationen bekannt ist. Doch ihre wunderschöne leise Version berührt den Leser zutiefst!"

Literaturtipps.de, 03.05.2011

"Gefühlvoll!"

SUPERillu, 05.05.2011

"Die in Hamburg und Irland lebende Autorin spürt auf sehr sensible Weise diesen kleinen Momenten nach, die das Leben ins Wanken bringen oder komplett aus den Fugen heben können. Mit FREMDE SCHWESTERN ist ein Roman höchster Intensivität gelungen, der zutiefst bewegt, ohne kitschig zu sein."

Neue Liewo Sonntagszeitung (L), 24.04.2011

"Manchmal sind es die kleinen, fast unscheinbaren Bücher, die einen mitreißen. FREMDE SCHWESTERN ist so ein Buch."

Blog Bücherchaos, 15.05.2011

"'Fremde Schwestern' ist ein Buch für EcholiebhaberInnen: Dieses Buch hallt lange nach. Renate Ahrens' Roman zeigt meisterlich, dass eine Geschichte nicht nur gut sein muss, sondern auch die richtige Erzählform braucht: dann geht sie durch Mark und Bein."<br />

Schweizer Radio DRS3, 24.05.2011

"Ein Buch, laut wie eine Stimme."

Schweizer Radio DRS3, 24.05.2011

"FREMDE SCHWESTERN ist ein berührendes Buch, das mit klarer, schnörkelloser Sprache und sanfter Präzision genau dorthin trifft, wo es weh tut. Man holt tief Luft, nachdem man es gelesen hat; es ist, als habe man stundenlang einer Bekannten zugehört, die ihre schwierige Lebensgeschichte erzählt hat, ohne sich selbst oder andere Beteiligte zu schonen."

Literatopia.de, 26.05.2011

"Ein berührendes und zu Herzen gehendes Buch, das zeigt, wie die Familie sein kann; mit all ihren Schattenseiten und wunderbaren Glücksmomenten."

Happy-End-Buecher.de, 07.06.2011

"Wunderbare Urlaubslektüre"

Woman´s Business Akademie Newsletter, 09.06.2011

"In einfühlsamer Sprache erzählt Renate Ahrens eine Geschichte, die berührt."

FREUNDIN, 29.06.2011

"Renate Ahrens gelingt es mit "Fremde Schwestern", ein unaufdringliches Familienporträt zu zeichnen, das tief unter die Haut geht und zum Nachdenken über den Sinn des Lebens und die wirklich wichtigen Dinge anregt."

Münstersche Zeitung, 18.06.2011

"Behutsam und präzise führt Ahrens auf die verschlungenen Pfade einer Familientragödie [...]. Ein fesselnder Roman, spannend und einfühlsam geschrieben."

Münchner Merkur, 16.07.2011

"Mit FREMDE SCHWESTERN schuf die Autorin Renate Ahrens einen sehr nachdenklichen, leisen und ergreifenden Roman, der einen lange nicht mehr loslassen will."

Booksection.de, 18.07.2011

"Ein absolutes Highlight im Monat Juni. Selten habe ich ein Buch in der Hand gehabt, das es geschafft hat, mit so wenigen Worten und so leisen Tönen so eine Fülle an Emotionen und Bildern zu erzeugen."

Blog Lissy´s Welt, 21.07.2011

"Ein fesselnder Roman, spannend und einfühlsam geschrieben."

Oberbayerisches Volksblatt, 02.08.2011

"Der absolute Wahnsinn! (...) Selten hat mich eine Geschichte so gepackt und aufgewühlt! Eine Meisterleistung von Renate Ahrens."

Unser Magazin, 07/2011

"Die Geschichte hallt nach und wirft die Frage auf, wie weit man sich auch von der eigenen Maxime entfernen kann, ohne sich dabei selbst zu verleugnen. Ein gelungenes Leseerlebnis."

Belletristik-Couch.de, 13.11.2011

"Ein tolles Buch über die Geschwisterliebe zweier vollkommen verschiedener Schwestern."

Ökotest, Dezember 2011

"Wer nach einem Buch sucht, dsa einfühlsam und wunderbar geschrieben zur gleichen Zeit ist, wird mit FREMDE SCHWESTERN einen Roman finden, der genau diese Eigenschaften vereint. Renate Ahrens schafft eine wunderschöne Geschichte, die euch von der ersten Sekunde nicht mehr loslassen wird."

Dailymedia.net, 09.01.2012

"Der stimmungsvolle Roman fesselt bis zur letzten Seite und ist überhaupt nicht kitschig. Dieser Titel (...) ist allen Lesern sehr zu empfehlen."

Münsterländische Volkszeitung, 10.02.2012

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

"Fremde Schwestern" ist ein sehr emotionaler, einfühlsamer Roman um die grundverschiedenen Schwestern Franka und Lydia
und die kleine Tochter bzw. Nichte Merle. Das Buch hat mich vom Anfang bis zum Ende gefesselt, so dass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Es bringt den Leser zum Nachdenken über Familie, Geschwister, Liebe, Verantwortung und das Leben überhaupt. Eine klare Leseempfehlung von mir!
Petra Brinker, 12.05.2014

Unglaublich bewegendes und eindringliches Buch.
Die Autorin spricht ernsthafte Themen in dem Roman an: Rivalität, Eifersucht und Liebe unter Geschwistern. Eine Geschichte zwei Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Es war bewegend und spannend, keinen Moment langweilig und ging mir ans Herz...
Die beiden Schwestern erleben eine schwierige Zeit in ihrem Leben.
Ein Roman, der mich noch lange gedanklich beschäftigt hat.
Ich könnte mir vorstellen, dass die Thematik viele Liebhaber der Familienromanen interessieren könnte.
Ich werde mit großem Interesse alle Bücher dieser Autorin lesen.
Absolut empfehlenswerte Lektüre.
Estha, 28.07.2013

Dieser Roman hat mich schon innerhalb weniger Seiten durch seinen klaren und ungeschönten Schreibstil in seinen Bann
gezogen.
Zuerst dachte ich das auch dieser Roman wieder mit viel Klischee behaftet ist, doch Irrtum!
Die Protagonisten Franka und Lydia, begegnen nach jahrelanger Kontaktstille als Lydia schwer krank mit ihrer Tochter Merle vor Frankas Türe steht.
Nachdem Lydia ins Krankenhaus kommt, ist Franka gezwungen, ihre Nichte Merle zunächst bei sich aufzunehmen.
Gezwungen ist das richtige Wort, denn Franka, die kinderlos ist, versteckt ihre Gefühle für Merle unter einer Schutzmauer.
Zu groß ist der Schmerz, den ihr ihre Schwester zugefügt hat und sie spürt zunächst einmal nichts anderes als Verachtung.
Lydia geht es ebenfalls so und Merle zwingt die beiden im wahrsten Sinne des Wortes, sich mit ihren Gefühlen auseinanderzusetzen.
Gar nicht so, leicht denn Merle wird andauernd in diesem Strudel aus Hass hineingezogen.
Dabei habe ich persönlich mich als Leser öfter gefragt, wie viel erträgt dieses Kind denn noch?
Renate Ahrens beschreibt diese Situation klar und deutlich und verschönt nichts.
Ich hatte als Leser das Gefühl, den Schmerz und die Wut deutlich zu spüren, ja sogar die Verachtung wirkte hier völlig lebendig.
Immer wieder liest der Leser Gedankensprünge, die die Gefühle deutlich machen.
Auch gibt es Einblicke in die Kindheit, die sehr schnell klar werden lassen das schon von Kindes Beinen an, so einiges in der Familie schief gelaufen ist.
Als Puffer dient hier Jan, der Freund von Franka, der zumindest für Merle das Beste will, und versucht zwischen der Franka und Merle zu vermitteln.
Die Figuren sind hier sehr charakterlich dargestellt. Der Leser lebt sich schon auf den ersten Seiten schnell ein und bekommt das Gefühl in den Sog der Emotionen mitgerissen zu werden.
Man möchte beide Schwestern an den Schultern packen und schütteln, das Kind trösten oder auch einfach mal das Buch zu knallen, damit die Handlung einen nicht so mitnimmt.
Genau damit fesselt Renate Ahrens ihren Leser. Es gelang mir nicht von dieser tragischen Familiengeschichte abzulassen, ich habe das Buch an einem einzigen Nachmittag gelesen.
297 Seiten haben mich völlig in ihren Bann gezogen und mit einem Kloß im Hals zurück gelassen.
Dieser Roman überzeugte mich, weil es sich nicht um Klischee handelte und er obendrauf auch noch Tiefgang besitzt.

Fazit:
„Fremde Schwestern“ ist ein tragischer Familienroman, der den Leser zum Nachdenken anregt. Ein tragisches Schicksal, das dem Leser zeigt, wie fremd sich Schwestern werden können.
Renate Ahrens wurde 1955 geboren und arbeitet seit 1986 als freie Autorin. Sie schreibt Theaterstücke, Romane und Deutsch- englische Kinderbücher.
Michaela, 04.05.2011

ist von der ersten bis zur leitzten Seiten eine emotionale Geschichte zwei sehr unterschiedlichen Schwestern.
Fantastisch geschrieben. Wenn man anfängt zu lesen kann man es nicht mehr aus der Hand legen.
Petra, 20.04.2011
↑ nach oben