Verlagsgruppe Droemer Knaur



Alterra: Der Herr des Nebels

9783426512722
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
02.11.2012, 400 S.

ISBN: 978-3-426-51272-2
Diese Ausgabe ist lieferbar
10,00
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

Lange haben Matt, Ambre und Tobias an der Seite der Pans für Frieden mit den Erwachsenen gekämpft. Als plötzlich mehrere Pans tot und mit schwarzen Flecken übersät aufgefunden werden, wird dieser Frieden auf eine harte Probe gestellt. Könnte es die Rückkehr des mächtigen Torvaderon sein - oder kündigt sich eine neue Bedrohung an, die alle Menschen in Gefahr bringt?

Der Autor

Maxime Chattam

Portrait von Maxime Chattam

Maxime Chattam wurde 1976 in Montigny-lès-Cormeilles geboren. Er studierte Literaturwissenschaften in Paris, war anschließend als Buchhändler tätig...

zum Autor Bücher von Maxime Chattam

Weitere Teile der Reihe "Die Alterra Saga"

  • Alterra: Der Herr des Nebels
    Maxime Chattam

    Alterra: Der Herr des Nebels
    Band: 4

  • Alterra - Im Reich der Königin
    Maxime Chattam

    Alterra - Im Reich der Königin
    Band: 2

  • Alterra - Der Krieg der Kinder
    Maxime Chattam

    Alterra - Der Krieg der Kinder
    Band: 3

Pressestimmen

"Nun ist sein (Chattams) neustes Werk erschienen: ALTERRA - DER HERR DES NEBELS. Hierbei handelt es sich um einen mitreißenden und kurzweiligen vierten Teil der Buchreihe, der kaum an Spannung verliert. Fazit: lesenwert."

Neue Liewo, 11.11.2012

"(ALTERRA) brilliert durch einen packenden Handlungsverlauf, der den Leser an HERR DES NEBELS fesselt und das Buch im Nu auslesen lässt."

www.necroweb.de, 08.11.2012

"Was passiert, wenn nach einem verherrenden Sturm nichts mehr ist, wie es vorher war, wenn sich die Erwachsenen in fiese Monster verwandelt haben und die Kinder und Jugendlichen ganz auf sich allein gestellt sind? Dieses spannende Szenario hat der französische Autor Maxime Chattam in seiner ALTERRA-Trilogie äußerst unterhaltsam ausgemalt. (...) Dass es jetzt doch einen vierten Teil gibt, darf nicht nur eingefleischte ALTERRA-Fans freuen."

hallo-buch.de, 26.11.2012

"Kurzweilige Fantasy mit einem Schuss Endzeit und Märchen"

Blog Mupha, 22.11.2012

"Die Charaktere sind insgesamt sehr gut geschrieben und man kann sich gut in die Handlung hinein versetzen. Vor allem die letzten seiten waren so spannend, dass ich das buch kaum aus den Händen legen wollte."

Com-on.online.com, 23.12.2012

"Eine gelungene Fortsetzung. DER HERR DES NEBELS muss sich nicht hinter seinen Vorgängern verstecken."

Der phantastische Bücherbrief, Dezember 2012

"Der vierte Band der ALTERRA-Serie steht den Vorgängern in nichts nach. Das Buch ist spannend, gut lesbar und macht wirklich Appetit auf mehr."

Jugendbuch-Couch.de, 23.09.2013

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Seit ich den ersten alterraband gelesen habe gehören die Bücher zu meinen lieblingsbüchern. Der vierte Band ist
bisher leider der schwächste der alterraband-Saga. Trotzdem ist eines der besten Bücher die ich kenne. Ich habe noch bis 3 Uhr nachts gelesen um es fertig zu bekommen. Ich hoffe das der 5. Band auch noch übersetzt wird
Oscar, 03.08.2015

Ein unglaublicher Sturm verursacht nicht nur in New York, der Heimatstadt von Matt und Tobias, ein unglaubliches Chaos.
Er hat anscheinend die ganze Welt umgekrempelt. Es gibt sonderbare und gefährliche Kreaturen, neuartige Pflanzen und die Erwachsenen haben sich zu Monstern entwickelt, die auf der Jagd nach Kindern sind. In drei Büchern entwickelte Chattam eine fantasievolle Welt, in der die Natur zurückschlägt und die Kinder anscheinend vernünftiger sind als die Erwachsenen. Gemeinsam müssen sich die jungen Erdbewohner gegen ihre ehemaligen Vormünder stellen und sogar einen Krieg führen, den sie letztendlich auch gewinnen. Einen großen Anteil daran hatten die Freunde Tobias, Ambre und Matt, die sich in den Büchern zur Gemeinschaft der Drei entwickelt haben.

Das neueste Werk aus der Feder von Maxime Chattam setzt die Geschichte nun fort und bildet den Anfang eines neuen Erzählzykluses. Die Pans, wie sich die Kinder nennen, und die Erwachsenen haben einen Friedensvertrag geschlossen und sind nun erst einmal damit beschäftigt ihre Gemeinschaft zu versorgen und neue Projekte, die das Überleben sichern sollen, zu entwickeln. Doch plötzlich erreichen sie so besorgniserregende Nachrichten aus dem Norden und seltsame Gestalten tauchen auf. Eine Erkundungsexpedition in die noch nicht erforschten Gebiete erscheint unausweichlich. So begeben sich die drei Freunde wieder auf eine abenteuerliche Reise voller Gefahren, unerwarteter Begegnungen und erstaunlicher Erkenntnisse.

In gewohnt rasanter Weise und mit einer frischen Sprache erzählt der Autor die neue Geschichte. Man taucht sofort in die fantastische Welt ein und wird von dem Handlungssog mitgerissen. Erfahrene Alterra-Leser können sich augenscheinlich schneller in diese Welt einfinden. Aber auch Neulinge werden sehr gut an die wichtigsten Punkte herangeführt. Chattam schafft es alle relevanten Informationen ganz nebenbei einfließen zu lassen. Vorteilhaft ist hier seine sehr klare Sprache, die auf recht kurzen Sätzen und gut konstruierten Dialogen basiert. Die Gedankenwelt der Protagonisten wird nachvollziehbar beschrieben und die Gefühle werden in einer sehr angenehmen Art und Weise beschrieben. Man füllt sich den Figuren gegenüber nicht zu distanziert, hat aber auch nicht den Eindruck zu stark in ihre Welt einzudringen. Der Leser fühlt einfach mit ihnen mit und begleitet sie auf ihrer rasanten Weise. Erstaunlich ist hierbei, dass die Spannung in dem ganzen Buch nicht einmal komplett abreißt. Ein bisschen fühlt man sich gehetzt. Allerdings im positiven Sinne.

Im Gegensatz zu den anderen drei Teilen gibt es allerdings kleine negative Anmerkungen. Zunächst ist es rein optisch etwas schade, dass das Buch sofort als Taschenbuch erscheint. Vergleicht man die vorangegangenen Bände, die in der ersten Auflage bei PAN erschienen sind, ist man schon etwas enttäuscht. Zudem hatte ich den Eindruck, dass „Der Herr des Nebels“ zu stark ver
Charlene Otremba, 19.05.2013
↑ nach oben