Verlagsgruppe Droemer Knaur



Der rote Sarg

9783426513101
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
03.06.2013, 368 S.

ISBN: 978-3-426-51310-1
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Kriminalroman

Moskau 1939: Oberst Nagorski ist unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen. Der Ingenieur war für Stalins wichtigstes Projekt verantwortlich – den neuen, hochgeheimen Panzer T-34, von Spöttern auch »der rote Sarg« genannt. Der Diktator glaubt an Sabotage und vermutet, dass die »Weiße Gilde« Nagorski ermordet hat. Sonderermittler Pekkala erhält den Auftrag, die Verschwörer aufzuspüren – eine lebensgefährliche Mission. Denn niemand weiß, ob es die Gruppe überhaupt gibt.
Der Krimi "Der rote Sarg" ist Band 2 der Inspektor-Pekkala-Serie von Sam Eastland!

Leselounge

Der Autor

Sam Eastland

Portrait von Sam Eastland

Sam Eastland ist das Pseudonym des amerikanischen Schriftstellers Paul Watkins, geboren 1964, der sich auch mit literarischen Werken einen Namen...

zum Autor Bücher von Sam Eastland

Weitere Teile der Reihe "Die Inspektor-Pekkala-Serie"

Pressestimmen

"Ein Krimi, den man schnell durchlesen muss, um endlich wieder zu Atem zu kommen. Am Ende eine Überraschung, mit der keiner rechnet!"

Buchboard.de, 09.06.2013

"Großartige, faszinierende und überaus spannende Unterhaltung, die ich jedem Freund historischer Thriller empfehlen kann!"

oldie-radio.de, 20.06.2013

"Sam Eastland schreibt packend und realistisch."

Ostthüringer Zeitung, 15.06.2013

"Eastland ist es wieder gelungen, um und in seinem Inspektor ein Netz der Angst zu weben."

Hellweger Anzeiger, 29.06.2013

"Die Rückblenden ins zaristische Russland, in dem Pekkala ebenfalls einer der engsten Vertrauten des Herrschers gewesen ist, sind gelungen. Ebenso der Spannungsaufbau und die Idee, das damalige Ringen um die Waffe der Zukunft - den Panzer - zu thematisieren."

Münchner Merkur, 20.07.2013

"Eine gelungene Mischung aus Historien- und Kriminalroman, in der stimmungsvolles Zeitkolorit gekonnt mit Spannung kombiniert wurde."

Blog Krimikiosk.de, 20.07.2013

"Die Handlung ist spannend und der geschichtliche Hintergrund der Terrorherrschaft unter Stalin wirkt authentisch und beklemmend."

dpa, 22.07.2013

"Der Ansatz einen Ermittler in einer Diktatur zu begleiten, ist interessant." (Jörg Kijanski)

Krimi-couch.de, August 2013

"So fesselnd wie Sam Eastland schreibt kein zweiter. Seine Romane sind wie gemacht für Hollywood und rauben dem Leser sogar den Schlaf. (...) Gute Krimis gibt es viele, aber selten solch brillante wie den vorliegenden."

Literaturmarkt.info, 09.09.2013

"Eastland ist es gelungen, einerseits eine spannende Geschichte zu erzählen, zugleich aber auch in die düstere Atmosphäre der stalinistischen Zeit zu führen!"

Tiroler Tageszeitung, 27.08.2013

"Der spannende Plot ist in einem faszinierend-fremden Ambiente angesiedelt und mit historsich-exotischen Episoden und Rückblicken auf die Zarenzeit garniert, die Pekkalas Vergangenheit als Ermittler des Zaren Nikolaus II. beleuchten. Dieser Mix aus brutal-realistischer Systemkritik, düsterem Dostojewski-Fatalismus und heimeligem Sherlock Holmes-Ambiente ist ziemlich unwiderstehlich - ebenso wie das starke Ermittlerduo Pekkala-Kirow, das trotz enormer Gegensätze letztlich doch fabelhaft miteinander harmoniert."

Culturmag Online, 24.08.2013

"Die Handlung ist spannend und der geschichtliche Hintergrund der Terrorherrschaft unter Stalin wirkt authentisch und beklemmend."

Lausitzer Rundschau Online, 22.08.2013

"Gut recherchiert und deprimierend stimmungsstark."

Buchrezicenter.filmbesprechungen.de, 11.08.2013

"Es ist nicht nur der Fall, der mitreißt. Es ist Eastlands beiläufiges und darum nicht weniger bannendes Erzählen vom Alltag in Stalins perfidem Höllenreich, der diesen Roman am Laufen hält."

Westfalenpost Olpe, 02.08.2013

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Wir schreiben das Jahr 1939 in Moskau, das politische Klima ist aufgeheizt und der zweite Weltkrieg ist nicht nur in
Russland im Bereich des Möglichen angekommen. In vielen Ländern der Erde sehen Regierungen die mögliche Notwendigkeit, in absehbarer Zeit ihr Militär in den Krieg eintreten zu lassen.

In Moskau erhält Inspektor Pekkala von Stalin persönlich den Auftrag, den mysteriösen Tod von Oberst Nagorski zu untersuchen. Nagorski war als leitender Ingenieur mit der Entwicklung eines neuen und geheimen Panzers mit der Bezeichnung T34 betraut. Auf diese Entwicklung setzt Stalin all seine Hoffnungen für den wohl unausweichlichen Konflikt. Pekkala erfährt im Laufe seiner Untersuchungen, dass dieses Fahrzeug keinesfalls so ausgereift war wie dargestellt und so ist es auch vorstellbar, dass Nagorski möglicherweise bei einem Unfall bei der Erprobung zu Tode gekommen ist. Oder war es vielleicht Mord? Einiges spricht dafür, denn Pekkala kommt zu Ermittlungsergebnissen, die in den offiziellen Untersuchungen gar nicht auftauchen.

Von diesem Autor und seinem Inspektor Pekkala möchte man durchaus mehr lesen, denn es gelingt Sam Eastland, knisternde Spannung ohne großes Blutvergießen aufzubauen und auch bis zum Ende zu steigern. Sehr zu empfehlen.
Ilona Rehme, 16.06.2013
↑ nach oben