Verlagsgruppe Droemer Knaur



Nur dieser eine Tag

9783426445419
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Feelings
01.08.2018, 268 S.

ISBN: 978-3-426-44541-9
Diese Ausgabe ist lieferbar
4,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Roman

Die Begegnung mit Krischan stellt Gretas Leben völlig auf den Kopf. Ein Mann, der sie alles überdenken lässt, ein Tag, der das Leben verändert. Ein bewegender Roman von Mary Kuniz über das Schicksal und die Macht der Entscheidung.
Nie hätte Greta – ehrgeizig, pflichtbewusst, reserviert – auch nur im Entferntesten daran geglaubt, dass vierundzwanzig Stunden ihr Leben verändern könnten. Doch dann trifft sie auf Krischan. Er ist attraktiv, charmant, wortgewandt und bringt sie mit einer einfachen Frage völlig aus dem Konzept. »Wissen Sie überhaupt, was Spaß ist?«, fragt er. Und Greta weiß sofort, viel Spaß hat sie in ihrem Leben nicht. Mit Männern und der Liebe verhält es sich ebenso.
Also lässt sie sich auf ein Abenteuer ein: vierundzwanzig Stunden mit einem Unbekannten. Die Regeln: Sie stellen sich abwechselnd Fragen über ihr Leben und Aufgaben, die von »Ohrlochstechen«, oder »in ein Schwimmbad einbrechen« bis zu »Bungeespringen« reichen. Gretas Schutzwall beginnt zu wanken. Doch was Greta nicht ahnt, dieser aufregende, berauschende Tag verändert alles.

»Nur dieser eine Tag« ist eine neu überarbeitete Ausgabe des unter dem Titel »Kopf über Bauch« von Sabine Mary Kunz bereits im Selfpublishing erschienenen Werks.

»Nur dieser eine Tag« von Mary Kuniz ist ein eBook von feelings*emotional eBooks. Mehr von uns ausgewählte erotische, romantische, prickelnde, herzbeglückende eBooks findest Du auf unserer Facebook-Seite. Genieße jede Woche eine neue Geschichte - wir freuen uns auf Dich!

Leselounge

Die Autorin

Mary Kuniz

Portrait von Mary Kuniz

Mary Kuniz, geboren 1970 in Offenbach am Main, arbeitete nach ihrer Ausbildung zunächst einige Zeit in Irland und im Anschluss auf einem...

zur Autorin Bücher von Mary Kuniz

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Der Einstieg ins Buch gelang mir spielend, da ich mich sehr schnell ins Greta´s Welt zurechtfand. Sie war ein

Workaholic, der alles tat, um auf der Karriereleiter voran zukommen. Als Anwältin ein tolles Zeil, zumal ihr Charakter wie dafür gemacht schien. Sie war kühl, distanziert, keck und stets bestens vorbereitet. Sie in den Boden zu stampfen, ein Ding der Unmöglichkeit. Doch dann trat Krischan in ihr Leben und das auf eine sehr interessante, aber auch etwas unkonventionelle Art und dies war eine Wette. 
Aber hier musste ich mich dann stark zusammen reißen, denn die Forderungen dieser Wette, würde wohl im echten Leben keine Person mitmachen. Einen Tag mit einer völlig fremden Person verbringen, dazu die Handys tauschen und ein paar Gegenstände in einem Hotel abgegeben. Hier war mein erster Gedanke, wieso? Hätte es keine andere Möglichkeit gegeben, um diese Wette zum Laufen zu bringen? Hätten Freunde sie nicht verkuppeln können und mit ihnen eine Art Spiel machen können? Oder eine Art Schnitzeljagd im Rahmen einer Partnerwebsite? Ich jedenfalls konnte mich nicht mit Gedanken zufriedengeben, das Greta sich darauf einließ und tatsächlich ihr Handy in Hände eines Fremden gab. Da Krischan sich die Wette ausgedacht hatte, gab es natürlich auch ein paar Regeln, welche allerdings etwas kindisch waren. Man bedanke, das man es hier mit 2 erwachsenen Personen zu tun hatte, von der die eine auch noch Anwältin war. 
Hier kam es dann zu einigen überraschenden Momenten, die mich nicht nur verblüfften sondern auch wirklich unterhielten. Die gegenseitig gestellten Aufgaben waren abwechslungsreich und sehr gut durchdacht. Dies war vor allem Krischan zu verdanken, der sehr ökonomisch dachte und z. B. das Wegwerfen von Essen nicht gerade guthieß. Auch sonst war Krischan ein angenehmer Charakter, der in mir Sympathien weckte. Aber auch Gretchen war vom Wesen her eigentlich überhaupt nicht so übel, hätten ihre Antworten nicht meist, mit einer Beschimpfung geendet. Mein großes Problem mit ihr war, die Ansicht, die sie von ihrem Körper hatte, denn sie klang beneidenswert gut und doch schämte sie sich stets ständig. Mal war es ihre kurvigere Figur, mal ihr Busen. Eigentlich schade, denn für mich klang sie so, wie sie war echt toll. Dies konnte auch ihre Vergangenheit nicht ändern, welche im Buch nach und nach erklärt wurde und mir die Tränen in die Augen schießen ließ.
Auch wenn ich ein paar Probleme damit hatte, die Story für mich zu akzeptieren, konnte dies nicht darüber hinwegtäuschen, da die Autorin eine wundervolle Schreibweise hatte. Emotionen fühlten sie echt an und wenn es einen Punkt gab, der mich unterhielt, gingen die Mundwinkel von ganz alleine nach oben. Ich konnte das Buch nicht weglegen, da ich mir stets sagte, ach ko
Buchbeere, 05.09.2018
↑ nach oben