Verlagsgruppe Droemer Knaur



Alba - Zwischen den Welten

9783426445778
jetzt downloaden Jetzt downloaden
E-Book, Knaur eBook
01.06.2019, 318 S.

ISBN: 978-3-426-44577-8
Diese Ausgabe ist lieferbar
4,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Roman

Ein spannender Fantasy-Roman vor der Kulisse Schottlands. Carina Schnell entführt uns an einen magischen Ort der Feen und haucht dem klassischen Konflikt „Gut gegen Böse“ neues Leben ein.
Die kanadische Journalistin Catriona Keith reist nach Schottland, um vor Ort über die politischen Unruhen im Land zu berichten. Auf ihrem Ausflug durch die Highlands begegnet sie im Pub einem mysteriösen Fremden, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Als sie kurz darauf angegriffen und gejagt wird, fällt sie auf ihrer panischen Flucht durch einen Tümpel und findet sich plötzlich in Alba, dem Reich der Feen, wieder.
Schnell wird klar, dass der gutaussehende Fremde aus dem Pub ein Feenkrieger namens Carrick ist, der zu einem einzigen Zweck ausgebildet wurde: Seherinnen wie Catriona, die Feen sehen und in ihre Welt reisen können, zu töten. Doch als eine Bedrohung heraufzieht, die sowohl das Ende Albas als auch der Menschenwelt bedeuten könnte, müssen die beiden sich zusammentun, um die uralte Fehde zwischen Menschen und Feen beizulegen und ihre beiden Völker zu retten.

Leselounge

Die Autorin

Carina Schnell

Portrait von  Carina Schnell

Es waren schon immer Geschichten, die in fernen Welten spielen und die Leser auf spannende Reisen mitnehmen, die Carina Schnell am meisten fesseln...

zur Autorin Bücher von Carina Schnell

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Die Geschichte spielt in den 70ern zu Zeiten des Schottischen Referendums. Es geht um die Wahl-New Yorkerin Cate, die

nach einem Heiratsantrag ihres Freundes Ben in die schottischen Highlands flüchtet, um – zumindest offiziell – den besten Artikel ihrer bisherigen Journalistenkarriere zu schreiben. Doch schon kurz nach ihrer Ankunft begegnet sie einem Fremden mit einer unnatürlichen Anziehungskraft und wird in eine fantastische Parallelwelt hineingezogen, muss sich gegen tödliche Wölfe zur Wehr setzen, begegnet Feen, die ganz anders sind, als von den Gebrüdern Grimm in ihren Märchensammlungen beschrieben und findet sich mitten in einem magischen Krieg wieder, der auch die Menschen bedroht. Nimmt Cate das Erbe ihrer schottischen Vorfahren an und kann sie die Fianna (gälisch für Feen) unterstützen, den Frieden beider Welten wieder herzustellen?

Dabei hat es ein Feenkrieger Cate besonders angetan und so dauert es keinen Tag, bis sie Ben und ihre gemeinsame Zukunft zu vergessen scheint. Die Art wie sie ihn behandelt ist auch eine Charakterschwäche, die es mir schwer machte, die Hauptfigur wirklich 100prozentig sympathisch zu finden. Auch die Geschichte der Fianna sind nicht ganz ausgereift. Die innere Zerrissenheit, die ihnen inne wohnen müsste, zwischen der aus der Vergangenheit erfahrenen Notwendigkeit, ihre Art zu schützen und Unschuldige zu töten, wird nicht ganz deutlich. Dennoch hat der Roman einige interessante Ansätze, insbesondere das an Alice im Wunderland erinnernde Spiegelreisen. Am besten sind jedoch die Landschaftsbeschreibungen. Wer schon einmal am Loch Lomond war, findet sich durch diesen Roman dorthin zurückversetzt. Die Autorin schafft es, die Atmosphäre der jeweiligen Situation und Umgebung so spürbar herzustellen, dass man selbst glaubt, unmittelbarer Zuschauer der Geschehnisse zu sein.

Daneben haben es mir insbesondere die gälischen Wörter und Redewendungen, die immer wieder in die Geschichte eingeflochten wurden, angetan, auch die Mythen und Sagen Schottlands passten perfekt zur Geschichte.

Das Buch ist der Anfang einer Reihe, gegen Ende hat man auch schon eine Ahnung (oder sollte ich besser Befürchtung sagen), dass man auf einen Cliffhanger zusteuert. Wer also solch eine Spannung nicht aushalten kann, sollte vielleicht warten, bis der zweite Teil erscheint, um dann direkt weiterlesen zu können.

Toll fand ich die Anleitung zur Aussprache einiger gälischer Wörter sowie das Glossar am Schluss.

Fazit:

Wie Cate nach Alba wird man als Leserin durch den Schreibstil von Carina Schnell in die Geschichte gezogen, aus der man ohne Hilfe (oder den Wecker) nicht wieder hinausfindet.

Trotz Cates Charakterschwäche hat mir das Buch gut gefallen und ich bin gespannt, wie es weitergeht. Denn diese Reihe hätte das Potenzial einige der wenig

Rauebertochter76, 10.07.2019
↑ nach oben