Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Im Land des Flüsterns

9783426780817
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
02.09.2013, 432 S.

ISBN: 978-3-426-78081-7
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Geschichten aus dem Alltag in Nordkorea

Seit den massiven Kriegsdrohungen Nordkoreas gegenüber Südkorea und den USA im Frühjahr 2013 steht das streng abgeschottete Land im Fokus des internationalen Interesses. Die langjährige Ostasien-Korrespondentin der Los Angeles Times Barbara Demick ist eine exzellente Kennerin der Verhältnisse in der diktatorisch regierten Volksrepublik. In ihrem mit dem Human Rights Book Award ausgezeichneten Buch liefert sie tiefe und verstörende Einblicke in das Alltagsleben Nordkoreas und zeigt uns eine ferne, sehr fremde und nahezu unbekannte Welt.

"Auf dem deutschsprachigen Buchmarkt kommt wohl nichts näher an den nordkoreanischen Alltag heran als dieses ausgezeichnet geschriebene Buch." Süddeutsche Zeitung

"Ungewöhnlich, klug, engagiert" der Freitag

Die Autorin

Barbara Demick

Portrait von Barbara Demick

Barbara Demick ist eine renommierte amerikanische Journalistin. Ab 1986 war sie für The Philadephia Inquirer tätig, u.a. ab 1997 als Korrespondentin...

zur Autorin Bücher von Barbara Demick

Pressestimmen

"Demick beschränkt sich aber nicht auf die Beschreibung von Einzelschicksalen. Geschickt verwebt sie die persönlichen Erlebnisse mit viel Hintergrundinformation, die zumal jene Leser verwundern dürfte, die Nordkorea nicht kennnen....All das wird von Demick so glänzend beschrieben, dass man bisweilen glaubt, kein Sachbuch sondern einen Roman zu lesen..... kommt wohl nichts auf dem deutschsprachigen Buchmarkt näher an den nordkoreanischen Alltag heran als dieses ausgezeichnet geschriebene Buch." Christian Y. Schmidt

Süddeutsche Zeitung, 16.03.2010

"Wer mehr über das isolierte Nordkorea erfahren will als die Tatsache, dass man das Land nachts vom All aus nur als dunklen Fleck wahrnimmt, weil es dort keinen Strom gibt, bekommt mit diesem Werk erhellende Informationen." Tanja Wolters

tagblatt.de, 24.03.2010

Das Buch der Woche "Ungewöhnlich, klug, engagiert"

Freitag, 22.04.2010

"Es gibt zur Zeit keine bessere Schilderung des Alltags in Nordkorea als diese Liebesgeschichte." Peter Pisa

Kurier, 24.04.2010

"Über mehrere Jahre hinweg hat die Journalistin Barbara Demick in Seoul nordkoreanische Flüchtlinge aus der Stadt Chongjin befragt - und dann ein Buch geschrieben, wie es auf dem Buchmarkt bisher einmalig ist." Francoise Hauser

Asia Bridge , 01.05.2010

"...machen ihren Text zu einer fesselnden, spannenden und überaus informativen Lektüre." Silke Ballweg

WDR 3 Resonanzen, 19.05.2010

"Über die bewegenden Einzelschicksale hinaus zeigt sie den geschichtlichen und politischen Hintergrund auf. Schon allein, weil wir kaum etwas über das Leben in diesem mörderischen Land wissen, ist das Buch unschätzbar. " Bernhard Windisch

Nordbayerische Nachrichten, 19.05.2010

"Ihr Buch ist kein Roman, sondern eine außergewöhnliche Reportage. Jahrelange Gespräche mit sechs Flüchtlingen hat die amerikanische Journalistin zu einer packenden Geschichte geformt. [...] Das Buch lenkt den Blick auf das Schicksal dieser vergessenen Menschen." (Olaf Albrecht)

Kieler Nachrichten, 15.05.2010

"Barbara Demick, eine Journalistin, die seit 2001 für die Los Angeles Times aus Ostasien berichtet, interviewte aus Nordkorea geflüchtete Menschen und hat anhand einer Liebesgeschichte (drei Jahre bis zum ersten Händchenhalten, sechs weitere bis zum ersten flüchtigen Kuss) mit "Die Kinogänger von Chongjin" ein überaus erhellendes Spektrum des nordkoreanischen Alltagslebens geschaffen. Über die bewegenden Einzelschicksale hinaus zeigt sie den geschichtlichen und politischen Hintergrund auf. Schon allein, weil wir kaum etwas über das Leben in diesem mörderischen Land wissen, ist das Buch unschätzbar."

nn-forchheim.de, 19.05.2010

"Die Kinogänger von Chongin" ist ein perfektes Buch für alle, die gute Reportagen, aber auch gute Geschichten mögen, für alle, die an Menschen interessiert sind, und für alle, die etwas über Nordkorea erfahren wollen. Barbara Demick ist nicht nur eine sehr gute Journalistin.... sie ist auch <br /> eine unterhaltsame Erzählerin, und hat mit ihrem Buch einen erstklassigen Vertreter des Reportage-Romans veröffentlicht. Esther Klung

K - Colors of Korea, 15.06.2010

"Doch Demicks Buch ist mehr als eine unterhaltsam geschriebene nordkoreanische Romeo-und-Julia-Version.....Die gelungensten Momentaufnahmen zeigen hinter farbenprächtigen Kulissen und Propagandainszenierungen die trostlose Wirklichkeit des Landes."

Die Welt, 14.08.2010

"Das Werk gibt einen erschütternden und berührenden Einblick in den Alltag der Menschen im kommunistischen Nordkorea, ist fast mehr Reportage als Roman, basiert es doch nicht zuletzt auf Gesprächen mit rund 100 Flüchtlingen aus Nordkorea, zum Großteil aus der Hafenstadt Chongjin im Nordosten. (...) Geschickt verknüpft die Autorin sechs Einzelschicksale virtuos mit historischen und gesellschaftlichen Hintergrundinformationen (...)"

Dresdner Neueste Nachrichten, 23.08.2010

"Die Reportage vermittelt ein lebendiges und spannendes Bild von diesem unfassbaren Land, das mithilfe eines ausgeklügelten Systems aus Propaganda, Hunger und Überwachung seiner Bevölkerung erfolgreich beibringt, nicht mal mehr auf die Idee zu kommen, auf einen erträglichen Lebensstandart und ein bisschen persönliches Glück zu hoffen."

Amnesty - Magazin der Menschenrechte, 31.08.2010

"Ich Buch "Die Kinogänger von Chongjin" bietet faszinierende, beklemmende Eindrücke aus dem nordkoreanischen Alltag.... Gegen das real existierende Nordkorea wirkt die fiktive Diktatur aus Geroge Orwells "1984" wie ein Paradies."

Der Spiegel, Szene Kultur

"Die US-Journalstin hat sieben Jahre lang nordkoreanische Flüchtlinge interviewt, die heute in Südkorea leben. Ihr Buch bringt Licht ins Dunkel und schildert, wie die Bewohner in dem abgeriegelten Land leben, essen, arbeiten und lieben. Ein verrückter Ausflug in einen realen Albtraum."

Playboy-Kultur, 01.05.2016

"Barbara Demmick ist eine exzellente Kennerin der Verhältnisse in der diktatorisch regierten Volksrepublik. In ihrem mit dem Human Rights Book Award ausgezeichneten Buch liefert sie tiefe und verstörende Einblicke in das Alltagsleben Nordkoreas und zeigt uns eine ferne, sehr fremde und nahezu unbekannte Welt."

Bm Buch-Magazin, 01.08.2016

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Was wissen wir denn wirklich vom nordkoreanischen Alltagsleben bzw. wer beschäftigt sich denn eingehend damit? Über
den eigenen Tellerrand zu schauen täte in unserem ehemals geteilten Land wieder gut. Daher: Respekt und Anerkennung für dieses Buch! Eine Fleißarbeit und ein Sachbuch, das sich fast schon wie ein Roman ließt.
Einzig die Titelunterzeile ist für mein Empfinden etwas irritierend. Hindert aber keineswegs, dieses Buch weiter zu empfehlen ...
Katrin, 07.02.2012

Zweifelsohne gib Barbara Demick erschütternde Einblicke in den Zustand der nordkoreanischen Gesellschaft seit der
Teilung. Sie als dramatisch zu bezeichnen wäre ein beschönigendes Wort.
Dennoch, es gibt zuviele Wiederholungen in dem Buch. Die Zustände werden dadurch nicht schlimmer. Manchmal fällt es schwer, der zeitlichen Abfolge zu folgen. Barbara Demick springt zwischen Vergangenheit und Gegenwart oft hin und her, ohne dass sie tiefer auf politische Entwicklungen eingeht. Ihre Protagonisten erzählen "nur" ihre Geschichte, für die Klammer ist sie verantwortlich. Unnötig der Satz, dass Nordkorea "...immer noch die letzte Bastion des Kommunismus in Reinform....." ist. Da hast sie sich eindeutig nicht mit Kommunismus beschäftigt. Reinform ist etwas anderes. Dennoch, es dringt zu wenig Information vn Nordkorea nach aussen, schon gar nicht bis nach Europa, und dafür gebührt ihr Respekt
Steffi, 21.10.2010
↑ nach oben