Wovon wir nicht sprechen Wovon wir nicht sprechen
Wovon wir nicht sprechen
Jetzt bestellen

Wovon wir nicht sprechen

Roman

In ihrem beeindruckenden und unter die Haut gehenden Roman „Wovon wir nicht sprechen“ erzählt SPIEGEL-Bestsellerautorin Joanne Fedler („Weiberabend“) die Geschichte einer Liebe in Zeiten von Angst und Gewalt. Dramatisch, anrührend und mit großer Empathie verarbeitet Fedler in „Wovon wir nicht sprechen“ auch ihre eigenen Erfahrungen als engagierte Rechtsberaterin für Frauen in Südafrika.

Die 34-jährige Heldin Faith ist fast schon am Leben zerbrochen: Nicht nur hat sie ihre Jugendliebe viel zu früh an eine heimtückische Krankheit verloren, ihr Job verlangt der empathischen jungen Frau auch so viel mehr ab, als ihr selbst bewusst ist: Denn Faith betreut Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt geworden sind. Als eine ihrer Klientinnen trotz Faithʼ Einsatz von ihrem Mann ermordet wird, verliert Faith auch das letzte Zutrauen in sich und die Welt. Erst die Begegnung mit dem Tierarzt Caleb, dessen ruhige, geduldige Art so wohltuend anders ist, lässt sie erkennen, dass auch in ihrem Herzen noch immer ein helles Licht leuchtet.

Ein außergewöhnlicher Roman, der Mut macht und Trost spendet, der die Liebe als Chance auf Nähe, Glück und Geborgenheit feiert, selbst in einer Welt, die von Lieblosigkeit, Kälte und Brutalität geprägt ist.

  • Gebundene Ausgabe 19,99 €
    Jetzt bestellen
  • E-Book 17,99 €
    Jetzt bestellen

Erscheinungstermin: 01.09.2017

Bibliographie
  • Verlag: Droemer HC
  • Erscheinungstermin: 01.09.2017
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 448 Seiten
  • ISBN: 978-3-426-28181-9
Pressestimmen
  • "Das ausgzeichnet geschriebene Buch geht unter die Haut und ist beklemmend zu lesen."

    Münsterländische Tageszeitung, 20. Februar 2018
  • "beeindruckend und unter die Haut gehend"

    Buch-Magazin, 1. November 2017
  • "Auf sehr originelle und kluge Art wird eine eingängige und außergewöhnliche Geschichte erzählt, in deren Opfer von Gewalt einerseits und das persönliche Schicksal einer mit diesen Opfern arbeitenden Frau andererseits stehen."

    Literat(o)ur (Blog), 10. Oktober 2017

Ähnliche Titel

Alle Bücher