Verlagsgruppe Droemer Knaur



Alleinerziehend mit Mann

9783426784778
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
06.01.2012, 240 S.

ISBN: 978-3-426-78477-8
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Vom ganz normalen Wahnsinn zwischen Kind, Kerl und Karriere

Bis zur Geburt des ersten Kindes leben Frauen und Männer heute meist als emanzipiertes Paar. Doch kaum ist das Baby da, wird schnell klar: Für die Frau ändert sich viel mehr als nur der Bauchumfang: Die neuen Mütterwunder arbeiten in Voll- oder Teilzeit, kaufen ein, erziehen, kochen, schlafen NICHT und recherchieren bei Mutti.de, wie man Karottenflecken entfernt. Die Männer dagegen scheinen wie vom Erdboden verschluckt, dabei sind sie ganz leicht zu finden: in der Arbeit – fern vom Haushalt und der alltäglichen Kinderbetreuung. Auch Monika Bittl und Silke Neumayer haben diese Erfahrung gemacht und berichten witzig, ehrlich und charmant vom Leben als Alleinerziehende – mit Mann.

Links


Leselounge

Die Autorin

Silke Neumayer

Portrait von Silke Neumayer

Silke Neumayer, geboren 1962 in Zweibrücken, studierte Kommunikationswissenschaften in München, bevor sie sich als Drehbuchautorin für Film und...

zur Autorin Bücher von Silke Neumayer

Die Autorin

Monika Bittl

Portrait von Monika Bittl

Monika Bittl, 1963 in einem kleinen Dorf im Altmühltal geboren und dort aufgewachsen, hat Germanistik und Psychologie studiert und lange als...

zur Autorin Bücher von Monika Bittl

Pressestimmen

"Auf herrlich humorvolle Art bringen sie (die Autorinnen) die Probleme, die der Nachwuchs hinsichtlich der Partner mit sich bringt, auf den Punkt."

Hamburger im Blick, Februar 2012

"Überraschend witzig und humorvoll erzählen die Autorinnen Monika Bittl und Silke Neumayer in ihrem Buch ALLEINERZIEHEND MIT MANN vom ganz normalen Alltagswahnsinn der Frauen zwischen Kind, Kerl und Karriere."

B.Z., 21.01.2012

"ABSOLUT lesenswert!!!"

gg24.de, 23.01.2012

"Dieses Buch macht Mut, weil man oft einfach herzhaft lachen muss. (...) Wenn man mal wieder zwischen Beruf, Haushalt und krankem Kind kurz vor dem Verzweifeln steht, sollte man einfach mal ein Kapitel aus diesem Buch lesen - danach geht es eine kleines bisschen besser!"

Radio Euroherz, Hof, 18.01.2012

"Amüsante kleine Geschichten, die aber meistens verdammt viel Wahrheit in sich haben."

Gothic-Familiy.net, 09.02.2012

"Mit ernstem Hintergrund, aber nicht verbissen, spitz aber nicht böse setzen sich die Autorinnen mit diesen familienübergreifenden Phänomenen auseinander. Lösungen bieten sie nicht an, aber die Möglichkeit, sich einfach ein wenig zu amüsieren."

Main-Echo, 18.02.2012

"Neumayer und Bittl gelingt es, das Familienleben mit all seinen Tücken ironisch, sprachlich gewitzt und treffend wiederzugeben."

Rheinische Post Zweibrücker Rundschau, 22.02.2012

"Charmant, witzig und mit einem Augenzwinkern erzählen die beiden Autorinnen von modernen Partnerschaften."

Fränkische Nachrichten, 28.02.2012

"Wirklich direkt aus dem Leben geschrieben, mit einer gehörigen Portion Ironie, Sarkasmus, Wortwitz und eben auch viel Wahrheit."

Carpe Diem, März 2012

"Dieses Buch ist NICHTS!!! Nichts für Paare ohne Kinder und nichts für Mütter, die nie mit dem Vater ihres Kindes einen Haushalt geteilt haben - alle anderen werden sich köstlich amüsieren und sich in vielen Situationen wie zu Hause fühlen ... es ist doch schön zu wissen, dass man nicht allein ist und sich solche Dinge nicht nur in der eigenen Familie ereignen!"

Blog Ninas kleine Fluchten, 09.03.2012

"Es macht einfach Spaß, dieses Buch zu lesen. Frisch, herzliche, humorvoll, mit einer pikanten Portion Ironie und Sarkasmus und viel Wahrheit. Eben direkt aus dem Leben."

Buchlemmi.de, 24.03.2012

"Wer sich unbedingt mal in den Körper und die Gefühlswelt einer Frau versetzen möchte, muss dieses Buch lesen. Selbst für Männer, die sich zum Teil sicher wiedererkennen werden, ein echtes Muss."

fachbuchkritik.de, 19.03.2012

"Balsam für die humorige Seele."

Pfälzer Bauer, 23.03.2012

"Dabei arbeiten die Autorinnen den Inhalt nicht auf trocken-psychologische oder altkluge Art auf, sondern schreiben in einer erfrischenden, humorvollen und sarkastischen Art, die das kleine Büchlein zu einem wahren Pageturner macht. Während man sich gleichzeitig fragt, warum man sich das eigene Elend eigentlich so erpicht vor Augen hält, muss man doch immer wieder herzlich lachen, und es ist ja irgendwie tröstlich, dass man nicht der Einzige auf der Welt ist. Dabei wird auch keine Weltuntergangstimmung hervorgerufen, sondern das Ganze auf leichte Art auf die Schippe genommen."

Webcritics.de, 31.03.2012

"Zum Weinen! Und zum Lachen! Und zum Nicht-mehr-weglegen-Können! Denn Monika Bittl und Silke Neumayer sezieren treffend und witzig den mühsamen Kampf um Partnerschaft in der Liebe."

PETRA, Buch-Special, Mai 2012

"Mit ihrer vergnüglichen Abrechnung treffen die beiden Münchner Autorinnen einen Nerv unserer Zeit. Zwar fühlt sich frau vielleicht nach der Lektüre noch immer >alleinerziehend mit Mann<, aber dennoch bestens unterhalten, neu gestärkt und keinesfalls mehr >allein unter Frauen<."

Urbia.de, 18.04.2012

"Dass es dieses Buch gibt, ist gut, denn es kann nicht genug auf diese Missstände aufmerksam gemacht werden!"

Nahaufnahmen.ch, 18.04.2012

"Sehr unterhaltsam, sehr wahr. (...) Gute Lektüre, auch für Väter."

Bild am Sonntag, 03.06.2012

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Die beiden Kapitel der Leseprobe beschreiben Situationen, die in vielen Partnerschaften genau so ablaufen. Natürlich
gibt es auch überall Ausnahmen, aber oft bleibt eben die Mutter mit den Aufgaben zurück, während sich das Leben des Vaters nicht wesentlich ändert. Gerade die Geburt des ersten Kindes ist eine Bewährungsprobe für Partnerschaften. Insofern erkennen sich bestimmt viele Mütter in dieser Lektüre wieder, was eine gewisse Verbundenheit mit den Autoren schafft.

Der Schreibstil ist im Plauderton gehalten, dass man fast meint, mit einer Freundin beim Kaffee zusammenzusitzen. Schon bei diesen 20 Seiten Leseprobe war meine Neugier geweckt und ich konnte nicht vor der letzten Seite aufhören. Als Mutter von zwei Kindern erinnere ich mich, dass ich dazu eigentlich keine Zeit gehabt hätte, als meine Kinder betreuungsbedürftig waren. Gerade in der Zeit wird aber der meiste Zuspruch benötigt. Für das Buch wäre es schön, wenn möglichst viele lesende Mütter diesen Kreislauf durchbrechen.
Heike, 11.01.2012

Die Leseprobe las sich sehr flüssig und ließ mich tatsächlich das eine oder andere Mal wirklich schmunzeln, denn
natürlich erkenne ich mich in dem einen oder anderen Satz wieder und ich denke den meisten Müttern wird es so ergehen. Das Bedürfnis sein Kind mal eben an die Wand zu klatschen kennt wahrscheinlich jede Mutter, die ein Schreibaby hat und auf ihren wohlverdienten Schlaf verzichten muss. Als ich abgestillt hatte, hat mein Mann einen Tag am Wochenende mit Minimaus im Wohnzimmer genächtigt, damit ich auch etwas Schlaf bekomme, Für mich eine Wohltat! Dafür bin ich heute noch dankbar. Das sich das Sexualleben und auch das soziale Leben in der Ehe ändert, wenn erst einmal Kinder da sind, muss man sich schon vorher bewusst machen, denn Kinder stellen einfach alles auf den Kopf. Ich würde sie dennoch nie missen wollen und bin froh über meine 3 Kinder und würde niemals tauschen wollen mit Ehepaaren die sich bewusst gegen Kinder entscheiden. Sie geben mir mehr als sie mir nehmen! Natürlich kann ich nicht mehr so arbeiten wie zuvor und bin zwischenzeitlich eingeschränkt, die Spontanität fehlt, aber dennoch ist es das Beste was mir passiert ist, daher habe ich wirklich schmunzeln können und finde das Buch (zumindest das was ich lesen konnte) sehr ansprechend und sehr nah an der Wahrheit, was den Unterschied zwischen Mann und Mutter betrifft. Hätte mein Mann mich mit seiner Mutter verglichen, hätte er seine Koffer packen dürfen ;o)
Melanie, 11.01.2012

Mensch, das liest sich wie meine Lebensgeschichte!
Gerne würde ich davon mehr lesen, denn Parallelen zu meinem Leben habe ich schon jetzt entdeckt!

Gerne mehr davon!!!
Sabrina, 07.01.2012

Klasse. Monika Bittl und Silke Neumayer schreiben in ihrem Buch „Alleinerziehend mit Mann“ über die täglichen
Belastungen eines Alltags sobald ein Kind da ist.
Selbst emanzipierte Paare, die sich vor der Geburt vornehmen auch mit Kind weiterhin die ganze Arbeit zu teilen, scheinen ihr Vorhaben schnell zu vergessen.
Frauen gehen arbeiten, erledigen den Haushalt und kümmern sich um das Kind. Der Mann geht arbeiten und macht eine halbe Stunde am Tag „duziduzi“.
Doch die Frauen beschweren sich nicht und versuchen alle Baustellen gleichzeitig zu erledigen.
Die Leseprobe brachte mich zum schmunzeln. Gut beschrieben war das Sonntagmorgen Frühstück der Freundin, Mutter von Zwillingen. Ihr Mann solle sich doch bitte um eine Babysitterin kümmern, da beide auf ein Geschäftsessen eingeladen sind.
Als dann die Babysitterin von vor drei Jahren vor der Tür steht und ihr Baby dem Mann der Freundin ähnlich sieht war es das mit dem Geschäftsessen. Scheidung stand an.
Lustig war auch die Aussage, das Eltern ihre Kinder gern im IKEA Spielparadies abgeben.
Im nächsten Abschnitt hätte ich dem Mann wohl den Hals umgedreht, da er zweimal den Vergleich mit seiner Mutter gebracht hat.
Leicht und flüssig zu lesen.
Stefanie, 04.01.2012

Die Leseprobe hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht. Leider musste ich auch die Erfahrung machen, dass mein Mann
nach der Geburt unseres Sohnes sich völlig veränderte. Er meinte, ich würde ihn jetzt vernachlässigen und mich zu sehr ums Kind kümmern ! Es entstand eine richtige Eifersucht auf das Kind! Er kam mit seiner Vaterrolle nicht zurecht. Noch schlimmer wurde es - als ein Jahr später unsere Tochter geboren wurde. Er traf sich lieber abends mit seinen Freunden, als nach Hause zu kommen. Ein Jahr später reichte ich die Scheidung ein....
petra, 04.01.2012

Ich habe die Leseprobe soeben verschlungen. Wunderschön geschrieben und angenehm zu lesen. Der Inhalt des Buches wird
sich sicherlich mit dem Leben vieler Frauen überschneiden. Eigentlich sollte man den Männern das Buch schmackhaft machen, damit sie die Frauen besser verstehen...
Kathrin, 04.01.2012

Das Grundthema des Buches kenn ich gut...auch ich bin mit zwei Kindern oft "virtuell alleinerziehend".
Insbesonders die geschilderte Kinderbetreuungssuche kommt mir sehr bekannt vor.
Doch allein der Versuch den Vorstellungen der perfekten Mutter gerecht zu werden ist zum Scheitern verurteilt.
Ich war mit den Kindern bis zu deren drittem Lebensjahr zu Hause. Aus vielen verschiedenen Gründen. Was wurde mir Rückschrittlichkeit unterstellt!
Meine Freundin ist ein halbes Jahr nach der Geburt ihres Kindes wieder arbeiten gegangen - laut der Leute ist sie eine Rabenmutter.
Und die Männer...die gehen in "Elternzeit" auf Trekkingtour durch Kanada...
Ich habe meinen Mann mal gefragt, warum er sich auf Arbeit versteckt. Seine verblüffend ehrliche Antwort: "Weil ich nicht weiß, was ich machen soll."
Vielleicht ist ja die Flucht der Väter eine natürliche Reaktion auf die völlig überzogenen Vorstellungen der Gesellschaft zum Thema Elternschaft?
Wie im Buch festgestellt, können Frauen nicht so leicht flüchten, denn sie haben ja angeblich die natürliche Mütterlichkeit.
Pah! Diesen Hinweis versteht jede Frau: Bevor du das Kind an die Wand wirfst, geh raus, schließ die Tür und trink eine große Tasse Kaffee/Schokolade und lies drei Seiten humovolle Literatur.
Wie zum Beispiel dieses Buch!
Jenny, 04.01.2012
↑ nach oben