Verlagsgruppe Droemer Knaur



Die Krieger der Königin

9783426508619
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Klappenbroschur, Knaur TB
02.05.2011, 416 S.

ISBN: 978-3-426-50861-9
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

Schon seit Jahren gibt es im Königreich Eferem Gerüchte darüber, dass junge Frauen verschwinden. Die selbstbewusste Solie muss schmerzhaft erfahren, dass diese Geschichten wahr sind: Sie wird verschleppt und soll in einem geheimen Beschwörungsritual als Jungfrauenopfer dienen. Es gelingt ihr zwar, die Zeremonie im entscheidenden Moment zu stören, doch dabei bindet sie die herbeigerufene Kreatur unwiderruflich an sich. Solie reagiert zunächst panisch auf das gefährliche Wesen, doch die Angst verfliegt, als es sich in einen gutaussehenden jungen Mann verwandelt, der ihr jede Bitte erfüllt und sie sogar seine Königin nennt. Als ihre Feinde Solies Tod befehlen, ist der seltsame Mann schließlich sogar ihre einzige Chance zu überleben …

Links


Die Autorin

L. J. McDonald

Portrait von L. J. McDonald

L.J. McDonald wurde 1970 in Kanada geboren und begann bereits im Alter von 15 Jahren zu schreiben. Ihr Debütroman "Die Krieger der Königin" wurde in...

zur Autorin Bücher von L. J. McDonald

Weitere Teile der Reihe "Die Krieger der Königin"

Pressestimmen

"In ihrem Debütroman erschafft L.J. McDonald eine sehr durchdachte und durch ihre große Originalität ziemlich einzigartige Fantasywelt."

Love Letter Magazin, 05/2011

"L.J. McDonald ist eine brillante Erzählerin. Ihre Kunst besteht darin, so lebendig zu erzählen, dass ich als Leser beim Lesen einen Film mit bewegten Bildern vor meinem inneren Auge sehen kann."

Blog buecherveraendernleben.de, 24.05.2011

"Ein sehr guter Auftakt einer erfrischend neuen Reihe, die hierzulande hoffentlich ihre Fans finden wird."

Happy-End-Buecher.de, 07.06.2011

"Die Story ist erfrischend neu und lässt gleichermaßen die Herzen von Fantasy und Romantik Fans höher schlagen."

All-Access-Lounge.de, 16.06.2011

"Eine interessante und neue Fantasyreihe, die vor historischer Kulisse stattfindet. Ein Muss für alle Fans von Sherrilyn Kenyon, Gena Showalter, Jacquelyn Frank. Wirklich lesenswert!"

Blog Laris-Bücherkiste, 04.07.2011

"Das erste Buch einer vielversprechenden Reihe. Wirklich total schön geschrieben! (...) Ich kann dieses Buch nur empfehlen!"

Blog Blogschaefchen.de, 11.07.2011

"DIE KRIEGER DER KÖNIGIN ist ein sehr gelungener Debütroman von L.J. McDonald."

Blog Elfdream, 11.08.2011

"DIE KRIEGER DER KÖNIGIN ist ziemlich seltsam und erfrischend ungewöhnlich. (...) Und das Ganze macht (...) überraschend viel Spaß."

Nautilus - Abenteuer & Phantastik, 09/2011

"Atemlos verfolgt man als Leser die Abenteuer von Solie und Hedu, die von der ersten Seite bis zum letzten Wort fesseln. Ein solch grandioses Debüt sollte sich niemand entgehen lassen, der Fantasy liebt!"

Leser-Welt.de, 19.08.2011

"Eine spannende, fesselnd geschriebene Geschichte mit wilden Kampfszenen, etwas Romantik und auch witzigen Momenten."

Blog Marinas Bücherwelt, 11.09.2011

"Zwischenmenschliches wir hier groß geschrieben, Leser - jung wie alt -, die liebend gerne Erzählungen über wahre Freundschaft, Zusammenhalt und Gemeinschaft lesen, sind hier richtig und werden das Zugreifen kaum bereuen!"

Literatopia.de, 13.11.2011

"Durch wechselnde Erzählperspektiven wird die Geschichte sehr dynamisch. Die mitreißende Handlung mit wilden Kampfszenen, etwas Romantik und auch witzigen Momenten machen das Buch zu einem gelungenen Auftakt, der neugierig macht auf den nächsten Band."

Jugendschriftenausschuss des BLLV Mittelfranken, 14.12.2011

"Der KRIEGER DER KÖNIGIN ist ein Fantasyroman mit historischen Einschlägen, der sich, dank der lockeren Schreibe der Autorin, sehr flüssig und schnell lesen lässt. Die Handlung ist spannend und mit einer ordentlichen Portion Charme und Humor, einer kleinen Prise Erotik und Kitsch ein Buch, das vergnügliche Lesestunden bereitet."

Blog Fantasie und Träumerei, 21.02.2012

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Im Königreich Eferem werden Sylphen, magisch begabte Wesen, durch ein Ritual an Menschen gebunden, um diesen zu

dienen. Besonders selten und daher besonders begehrt sind die Krieger: Mächtige Sylphen, die auf Befehl alles Vernichten können, was ihnen in den Weg kommt. Doch nicht nur die Zerstörung ist ihnen eigen, sondern auch der Hass, der sie spürbar umwabert. Um eine solche Sylphe zu binden benötigt es ein Jungfrauenopfer. Unsere Hauptprotagonistin Solie soll genau so ein Jungfrauenopfer werden. Doch sie stört das Ritual und bindet sich aus Versehen an den Kriegssylphen. Erst hat sie panische Angst vor der Kreatur, doch dann verwandelt sich der Sylph in einen Menschen und nennt sie dauernd "meine Königin". Natürlich hat der König, der den Kriegssylphen an seinen Sohn binden wollte, alles andere als Freude an der Entwicklung und Solie und der Kriegssylph müssen fliehen. Unterwegs erhalten sie Unterstützung von unerwarteter Seite und erfahren immer mehr über die Wahrheit und die Sylphen.

Die Geschichte beleuchtet abwechslungsweise wichtige Handlungen. So begleitet sie Solie am Tag des Rituals aber auch später immer wieder, zeigt aber auch Szenen aus dem Königshaus und aus der Sicht der Verfolger wie auch der neuen Freunde von Solie. Dies sorgt dafür, dass der Leser den Überblick nicht verliert und gleichzeitig wird so eine tolle Spannung aufgebaut.

Die Welt, in der Solie lebt hat mir gut gefallen, ebenso die Idee mit den Sylphen. Erst dachte ich ja, es handle sich dabei um ein normales High Fantasy-Buch, wurde dann aber rasch eines Besseren belehrt, denn es kommen doch einige erotische Szenen vor. Diese haben mich zwar erst überrascht, aber nicht weiter gestört, weil sie sich super in die Geschichte integriert haben und nicht unnötig oder übertrieben gewirkt haben.

Das Buch regt durchaus auch zum denken an, denn Solie und ihre Gefährten entdecken, dass die Sylphen eigentlich mehr sind, als alle gedacht haben. Durch das Ritual und die Gesetze ist es den magischen Wesen nicht erlaubt, zu kommunizieren und sie dürfen ihre Gestalt nicht wechseln und dabei wird ganz vergessen, dass auch sie Lebewesen mit Gefühlen sind. Nicht ganz so komplexe Lebewesen, wie der Mensch, aber die Idee der Sylphen fand ich doch wirklich sehr gelungen!

Die Charaktere der Geschichte haben mich überzeugen können. Sie alle haben ihre eigene Persönlichkeit und kommen authentisch und echt herüber.

Fazit
Ein sehr gelungener und spannender Auftakt zu einer aussergewöhnlichen High Fantasy-Reihe, der mit tollem Worldbuilding, interessanten Charakteren und den noch nicht gekannten Sylphen toppen kann, jedoch sprachlich noch ein wenig Luft nach oben lässt.

4.5 Sterne

Hauntedcupcake, 25.04.2017

Ich finde es war von der Autorin eine sehr interessante Idee, die Hierarchie und die Lebensweise der Bienen auf das
Leben der Sylphen zu übertragen. So etwas kannte ich bisher noch nicht, aber es war eine gute Idee, die es wert war umgesetzt zu werden.
die-welt-der-gedanken.de, 12.12.2015

Eine interessante neue, fantastische Welt, in der ich noch viele weitere Abenteuer erleben möchte!

Anneblogt, 15.02.2015

Das ist der erste Teil der Krieger der Königin Reihe. Die beiden Hauptfiguren gingen mir streckenweise etwas auf die
Nerven, waren sie doch sehr naiv und jung, aber die Rahmenhandlung war spannend genug, dass ich mehr lesen wollte. Die Reihe wird immer besser!
buchstabensalat, 12.12.2014

Inhalt:

Schon seit Jahren gibt es im Königreich Eferem Gerüchte darüber, dass junge Frauen verschwinden. Die selbstbewusste Solie muss schmerzhaft erfahren, dass diese Geschichten wahr sind: Sie wird verschleppt und soll in einem geheimen Beschwörungsritual als Jungfrauenopfer dienen. Es gelingt ihr zwar, die Zeremonie im entscheidenden Moment zu stören, doch dabei bindet sie die herbeigerufene Kreatur unwiderruflich an sich. Solie reagiert zunächst panisch auf das gefährliche Wesen, doch die Angst verfliegt, als es sich in einen gutaussehenden jungen Mann verwandelt, der ihr jede Bitte erfüllt und sie sogar seine Königin nennt. Als ihre Feinde Solies Tod befehlen, ist der seltsame Mann schließlich sogar ihre einzige Chance zu überleben.



Meinung:

Mal eben in die Buchhandlung springen. Ein neues Buch kaufen. Unterhalt um eine Wartezeit zu verkürzen... Manchmal kann dies eine schlechte Idee sein. Mir fiel "Die Krieger der Königin sofort ins Auge. Highfantasy mit mittelalterlichem Charakter war genau das was ich wollte - und nicht bekommen habe. Weder die Buchbeschreibung, noch das hübsche Cover kommen an den eher schlichten Inhalt ran. Die beiden Hauptcharaktere Solie und Hedu sind total flach und ohne Tiefen. Auch wenn es sich bei ihr um eine junge Frau handelt gehe ich schon davon aus, dass bei dieser irgendwann ein Lernprozess einsetzt und sie anfängt reifer zu werden. Fehlanzeige.. Auch die Charaktere rund um die beiden waren für mich nicht greifbar und ich habe mich des Öfteren gefragt, warum sie sich genau den beiden angeschlossen haben. Die Welt - die alles in allem sehr spärlich beschrieben wurde - lässt nicht annehmen, dass jemand zu Zeiten der dort herrschenden Kriege ohne Hintergedanken sich der Nächstenliebe verschrieben hat. Einzig Leon, dessen Charakter einigermaßen ausgebaut wurde konnte mich überzeugen. Die beiden weiteren "Krieger" Ril und Mace haben mich zum Ende hin auch noch überzeugen können aber das war es dann auch schon. Der Roman ist ziemlich schlicht verfasst, dies kann jedoch auch an der Übersetzung liegen. Die Welt ist, wie bereits geschildert, ist mir im Großen und Ganzen verborgen geblieben, da sie kaum beschrieben wurde.

Ich persönlich habe nichts gegen Erotik in Romane aber wer nicht auf Sex in jedem Kapitel steht, sollte sich wohl wirklich einen anderen Roman aussuchen. Die Autorin hat sich hier richtig ausgetobt, so dass das "Rumgefummel" (O-Ton Solie) sogar ihrer Hauptprotagonistin auf die Nerven gegangen ist.

Die Idee, Kriegersylphen - eine Art Nymphen - an Soldaten durch den Tod von Jungfrauen zu binden hat so viel Potenzial. Doch leider hat die Autorin meiner Meinung nichts daraus gemacht. Die weiblichen Charaktere sind schwach, die männlichen stark und die Krieger können nicht ihre Finger (wenn vorhanden, da sie durch ihre Meister auf eine Form beschränkt werden, die auch die eines Tieres
Denise Krumbach, 05.08.2014

Ich entdeckte das Buch durch Zufall in meiner Buchhandlung und war sofort begeistert. Zu Hause angekommen, begann ich
sofort mit dem Lesen und wurde nicht enttäuscht.
McDonald erfand eine richtig spannende Welt und dazu ne passende und spannende Geschichte.
Ich mag Solie und kann mich gut in sie hineinversetzen. Auch Hedu ist ein sehr sympatischer Charakter und schon allein die Szene wie er zu seinem Namen kommt, ist genial. Auf so eine Idee muss man erst mal kommen :D
McDonald hat einen leichten Schreibstil, einfach und flüssig zu lesen. Ich hatte an keiner Stelle das Gefühl, dass sich die Geschichte in die Länge zog. Alles passte an Ort und Stelle.

Eine spannende Reise in die Vergangenheit und für eigentlich jeden Fanatsy Fan etwas. Ich warte schon gespannt auf den 2. Band.
Dies war mein erstes Buch aus dem Knaur-Verlag und las darauf noch "Nachtkrieger".

5 von 5 Pfötchen.
Katharina E., 07.10.2013

Mit "Krieger der Königin" bekommt der Leser ein schönes Fantasybuch mit einer Portion Romantik. Das Setting und die
Idee haben mir wirklich gut gefallen und auch der perspektivwechsle ist eine große Stärke des Buches. Ein wenig sind mir die Charaktere aber zu blass geblieben, da ist auf jeden Fall noch Potezial nach oben, aber als schönes Buch für zwischendurch gut geeignet. Ich bin auf jeden Fall nicht abgeneigt, auch die Fortsetzungen noch zu lesen.
Gemma, 14.05.2013

“Die Krieger der Königin” hat alles, was ein gutes Fantasybuch haben muss: eine tolle Grundidee, einen fesselnden,
detailreichen und liebevollen Schreibstil, einen überraschenden und abwechslungsreichen Plot und etwas Romantik mit einer Spur Erotik (weshalb das Buch wohl eher etwas ältere Leserinnen begeistern dürfte). Ich kann eigentlich nur sagen, dass mich das Buch von der ersten bis zur letzten Seite absolut überzeugt hat und ich gespannt auf die nächstes Jahr erscheinende Fortsetzung warte.

Mehr gibt's auf meinem Blog: http://anima-libri.de/rezension/lj-mcdonald-die-krieger-der-konigin/
Filia Libri, 28.03.2013

Überraschend erfrischende Fantasiestory- die einem ab und zu schnmunzeln läßt.
Es ist auch ein wenig Erotik und Liebe dabei. Hinsetzten lesen und genießen!
Maria Schwarz, 21.03.2013

Fantasy vom Feinsten, das ist L.J. McDonalds Debütroman “Die Krieger der Königin”, in der die Autorin
sprachgewandt und detailverliebt eine Welt erschafft, in der die Menschen mittels magischer Rituale sogenannte Sylphen aus einer anderen Welt in ihre locken und an sich binden. Dabei gibt es sechs Arten von Sylphen, die Elementarsylphen (Feuer, Wasser, Luft und Erde) sowie Heiler und Krieger. Die Krieger sind dabei die gefährlichsten Sylphen, denn sie können ohne große Anstrengung ganze Städte zerstören und ihr Hass gegenüber den Menschen ist unglaublich, nur die Meister, an die sie gebunden sind, halten sie unter Kontrolle...

Die vollständige Rezension finden Sie unter: http://buchseele.com/rezension/lj-mcdonald-krieger-der-konigin
Hannah, 02.07.2011

Die 17-jährige Solie lebt im Königreich Eferem, das von einem machtgierigen König beherrscht wird. Beschützt wird er
von einem Krieger, einem Kriegssylphen, welchen er an sich gebunden hat. Wenn man es sich verdient hat, ist es jedem Mann im Königreich gestattet, eine Sylphe mit sich zu führen.
Kriegssylphen gelten jedoch als zerstörerisch und hasserfüllt.
Beschworen werden sie, indem eine Jungfrau geopfert wird und der Krieger durch die Vergabe eines Namens an einen Mann gebunden wird.
Nun soll auch Solie für diesen Zweck geopfert werden, doch wie durch ein Wunder kann sie die Zeremonie stören und bindet aus Versehen den jungen Krieger an sich. Dieser fühlt sich sofort zu ihr hingezogen und entwickelt einen unglaublichen Beschützerinstinkt…

“Der Krieger der Königin” ist der erste Band der gleichnamigen Serie von L. J. McDonald.
Die Protagonisten sind im Grunde Solie und ihr Kriegssylph Hedu, doch im Laufe des Buches rücken die beiden ein wenig in den Hintergund, sodass die Geschichte aus der Sicht aller Beteiligten erzählt wird – was mir übrigens sehr gut gefallen hat!
Solie kommt aus einem kleinen Dorf und ist auf der Flucht vor ihrem Vater, der sie mit einem älteren Mann verheiraten will. Solie weigert sich jedoch und ist auf dem Weg zu ihrer Tante, als sie plötzlich von Soldaten des Königs gefangene genommen und in die Burg des Königs verschleppt wird.
Durch eine kluge List kann sie sich jedoch befreien und bindet einen Kriegssylphen an sich, den sie ungewollt Hedu nennt.
Was anfänglich noch Panik und Angst in ihr auslöste, wird bald zu tiefer Zuneigung und Liebe.
Obwohl ich Hedu manchmal doch ein wenig zu anhänglich und aufdringlich fand, ist er ein recht niedlicher Typ und von seiner Art her sehr sympathisch. Obwohl er ein Kriegssylph ist, der hauptsächlich von Hass lebt, erkennt er schon bald, dass nicht alle Männer böse sind und sein Hass unbegründet ist.

L.J. McDonald hat einen sehr angenehmen Schreibstil, das Buch hat mich so sehr gefesselt, dass ich es gar nicht mehr aus den Händen legen konnte!
Durch die neuartige Story ist es eine wundervolle Erfrischung in der Fantasy-Literatur und ich bin sehr gespannt, wie es im zweiten Band “Falkenherz” weitergehen wird!
Katja, 10.06.2011

Nachdem ich eingetaucht war in die Leseprobe ist dieses Buch sehr zu empfehlen. Ein DEbütroman - und ich hoffe, dass
ich es als Leseexemplar für meinen Rezensionsblog erhalten kann.
LG Hanne
Hannelore, 21.05.2011

Dieses Buch trifft nicht so ganz meinen Geschmack aber ich würde es auf jeden Fall lesen, denn die ersten Seiten
versprechen einige Spannung.
Cornelia, 15.05.2011

J.L. McDonald beschreibt fesselnd eine Welt, aus der man sich nur schwer wieder lösen kann.
Spannend von der ersten Seite an baut sich die Geschichte um das Mädchen Solie und ihre Welt auf. Eine wunderschöne Vorstellung einer magischen Kulisse, von der man sich nur allzu gerne Teile in die Realität projezieren würde.

Man kann nur hoffen, dass die Fortsetzungen nicht allzu lange auf sich warten lassen!
Yvonne, 09.05.2011
↑ nach oben