Verlagsgruppe Droemer Knaur



Spiel der Teufel

9783426639405
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
01.09.2009, 496 S.

ISBN: 978-3-426-63940-5
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Kriminalroman

Nicht jede Organspende ist freiwillig …
In einem Kieler Vorort wird die Leiche von Oberkommissar Gerd Wegner in seinem Auto gefunden. Die Fenster sind abgedichtet, ein Schlauch führt vom Auspuff ins Wageninnere, das Garagentor ist geschlossen, der Motor läuft. Kommissar Sören Henning und seine Kollegin Lisa Santos sind fassungslos: Kann es sein, dass sich ihr langjähriger Freund und Kollege umgebracht hat? Die schöne Witwe Nina glaubt jedoch nicht an den Selbstmord ihres Mannes, und Sören und Lisa beginnen zu ermitteln. Die Spur führt in eine Schönheitsklinik, in der nicht nur kosmetische Operationen vorgenommen werden…

Links


Links


Leselounge

Der Autor

Andreas Franz

Portrait von  Andreas Franz

Andreas Franz’ große Leidenschaft war von jeher das Schreiben. Bereits mit seinem ersten Erfolgsroman JUNG, BLOND, TOT gelang es ihm, unzählige...

zum Autor Bücher von Andreas Franz

Video

Pressestimmen

"Der fünffache Familienvater Franz nimmt sich in seinem Krimi mit respektvoller Direktheit dem Thema Organmafia an. Ein fesselnder, wachrüttelnder Roman über die Dehnung moralischer Grenzen."

Bild.de, 30.04.2008

"Ein relativ modernes Verbrechen, von Franz sauber recherchiert und spannende verpackt - nicht mit künstlicher Hochspannung, sondern als solider, gut geschriebener Thriller."

Hellweger Anzeiger, 17.05.2008

"Wer über deutsche Kriminalromane spricht, kommt adem Namen AndreasFranz nicht vorbei. Warum das so ist, das verdeutlicht der Quedlingburger mit seinem neuen Roman 'Spiel der Teufel' eindrucksvoll, denn er erweist sich einmal mehr als gekonnter Erzähler. [...] Krimigenuss vom Feinsten!"

Rhein-Neckar-Zeitung, 07.08.2008

"Die Story liest sich flott, ist an Spannung kaum zu überbieten und eine herrliche Urlaubslektüre."

Linda Magazin, 02.08.2008

"'Spiel der Teufel' ist sehr gut geschrieben - plastisch, detailliert, temporeich und stilistisch einwandfrei - und wirklich packend gelungen. [...] Beste Thrillerliteratur von einem der besten deutschen Krimischriftsteller!"

Literaturzirkel.eu, Juni 2008

"Packend - spannend - überraschend - ein Franz, wie er besser nicht sein könnte!"

Frankfurter Stadtkurier, 24.06.2008

"Wieder einmal verspricht der neue Krimi von Andreas Franz großes Spannungspotential. Ein vertracktes, zugleich erschreckendes Puzzlespiel haben die beiden Kommissare zu lösen, bei dem erst nach und nach die Teile an ihren richtigen Platz fallen."

Bremer, Juli 2008

"Der deutsche Krimiautor bietet Hintergrundwissen, ist milieusicher und hat bereits eine breite Leserschaft begeistert."

Buchkultur - Krimi Spezial, Sommer 2008

"Franz' neues Buch 'Spiel der Teufel' sorgt bei Krimi-Lesern wieder für schlafslose Nächte."

Börsenblatt, 17.04.2008

"Franz entwirft das düstere Porträt einer Welt, in der Gewinnmaximierung über Ethik und Moral steht. [...] gut recherchiert und spannend gemacht."

Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 12.07.2008

"Spannend!"

Neue Woche, 19.04.2008

"Sauber recherchiert und fesselnd geschrieben."

TV Spielfilm, 13 / 2008

"Die Story ist detailreich recherchiert, die einzelnen Figuren des Romans psychologisch ausgeleuchtet und stimmig gezeichnet."

Delmenhorster Kreisblatt, 14.06.2008

"Ein Meister der falschen Fährten."

Schleswig-Holsteinische Landeszeitung, 08.05.2008

"Der Krimi liest sich schnell, flüssig und spannend bis zur letzten Seite."

Radio Araballa, 31.05.2008

"Spannend & realitätsnah."

Super Illu, 29.05.2008

"Andreas Franz, Deutschlands Krimi-Autor Nr. 1, hat wieder einen gnadenlos guten Bestseller geschrieben. [...] Er ist explosiv, schockierend und teuflisch spannend."

Bild am Sonntag, Alex Dengler, 20.04.2008

"Nein - dieses Buch ist kein Krimi mehr. Vielmehr ein Thriller, nichts für schwache Nerven."

Ostholstein.de, 17.09.2009

"Franz ist einer der populärsten deutschen Thrillerautoren - und das zu Recht. Sein neuer Streich - 'Spiel der Teufel' - ist sorgfältig recherchiert. Der Leser erfährt viel über ein beängstigendes und finsteres Geschäft [...]. Wer schon immer Angst vor der russischen Mafia hatte, wird nach diesem Roman nur schwer einschlafen."

Oberhessische Presse, 17.05.2008

"Edgar Wallace lebt. Er heißt jetzt Andreas Franz."

Neue Ruhr Zeitung, 31.07.2008

"Ein sehr düsterer und realistischer Krimi über das brisante Thema Organmafia. Auch das zweite Werk mit dem Kieler Kommissar überzeugt durch interessante Hauptcharaktere und Spannung inklusive Wendungen bis zum Schluss."

Buchwurm.Info, 26.05.2008

"Dieses Buch ist von Anfang an spannend, aber sehr beklemmend geschildert und man merkt Andreas Franz hat hervorragend recherchiert und bringt seine Erkenntnisse wortreich in die Geschichte ein. [...] Andreas Franz hat mit 'Spiel der Teufel' einen perfiden und raffinierten Psychothriller geschaffen."

Literaturreport.com, 16.05.2008

"Uglaublich spannender und thematisch aktueller Krimi."

Heilbronner Stimme, 16.12.2008

"Von erschreckender Aktualität."

Penthouse, September 2008

"Andreas Franz hat mit 'Spiel der Teufel', seinem 17. Krimi, ein beängstigend gutes Buch geschrieben. Gut, weil er seine Geschichte gewohnt schnörkellos erzählt. Gerade diese kompromisslosle Nüchternheit macht allerdings Angst und lässt uns wieder einmal in die Abgründe der menschlichen Seele blicken."

Donaukurier, 14.08.2008

"[...], zeichnet sich Franz' neuester Roman durch ungeheure Spannung aus. Die knapp 500 Seiten werden vom Krimifan förmlich verschlungen, und das Ende ist wirklich verblüffend!"

Neue Presse Coburg, 30.05.2008

Mit "Spiel der Teufel" hat sich Andreas Franz mal wieder selbst übertroffen und seinen Ausnahmestatus als hiesiger Thriller- Autor deutlich unterstrichen. Sein neuestes Werk gehört zu den uneingeschränkt besten Romanen der laufenden Saison.

Fantasyguide.de, 09.03.2010

"Andreas Franz ist ein Meister des Thrillers und stellt das auch mit SPIEL DER TEUFEL unter Beweis. Auf knapp 500 Seiten kommt keine Langeweile auf, das brenzlige und immer aktuelle Thema >Organhandel< ist gut recherchiert und in ein packendes Buch verpackt."

Wochenpost Online, 22.02.2012

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Es hat sich wieder einmal gelohnt das Buch zu lesen
Spannung, Unterhaltung 5 Sterne

Andreas Franz hat sich mit diesem Buch wieder einmal selbst übertroffen.
Claudia, 20.04.2008
↑ nach oben