Verlagsgruppe Droemer Knaur



Burn Case

9783426557235
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Droemer eBook
22.04.2010, 621 S.

ISBN: 978-3-426-55723-5
Diese Ausgabe ist lieferbar
10,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Geruch des Teufels

Ist der Teufel in die Welt zurückgekehrt, um Sünder zu richten? Eine Sekte schürt die Panik der Menschen, als kurz hintereinander zwei verbrannte Leichen gefunden werden – und prophezeit, dass als Nächstes das moderne Sodom in Flammen aufgehen wird: New York City!
FBI Special Agent Aloysius Pendergast hat eine Menge Erfahrung mit bizarren Mordfällen – und glaubt nicht, dass das Jüngste Gericht kurz bevorsteht. Stattdessen folgt er ganz irdischen Spuren. Sie führen ihn in die Vergangenheit der Opfer und nach Italien. Sind die rituellen Morde nur Ablenkungsmanöver?

Burn Case von Lincoln Child, Douglas Preston: Spannung pur im eBook!

Der Autor

Douglas Preston

Portrait von Douglas Preston

Douglas Preston wurde 1956 in Cambridge, Massachusetts, geboren. Er studierte in Kalifornien zunächst Naturwissenschaften und später Englische...

zum Autor Bücher von Douglas Preston

Der Autor

Lincoln Child

Portrait von Lincoln Child

Lincoln Child wurde 1957 in Westport, Connecticut, geboren. Nach seinem Studium der Englischen Literatur arbeitete er zunächst als Verlagslektor und...

zum Autor Bücher von Lincoln Child

Weitere Teile der Reihe "Ein Fall für Special Agent Pendergast"

Pressestimmen

"Thriller mit einem übernatürlichen Element neigen dazu, einfach nur unsinnig zu sein - Preston und Child aber beweisen, dass der Teufel wirklich im Detail steckt ..."

Entertainment Weekly, 10.02.2005

"Manchmal streiten sie wie ein altes Ehepaar. Doch mit doppelt so vielen Ideen sei das Ergebnis doppelt so gut, scherzen sie. Das amerikanische Autoren-Duo Douglas Preston und Lincoln Child liefert seinen neuen Thriller "Burn Case"- und es geht buchstäblich heiß her."

hr-online.de, 29.09.2005

"Der beste Trash, der zur Zeit für [...] Geld zu haben ist [...]."<br /> <br /> "Burn Case. Geruch des Teufels heisst der neue Superschocker, in dem die beiden es wieder genüßlich krachen lassen. Spratzelnde Prätention kreuzt sich mit munter krachlederner Brutalität."<br /> <br /> "[...] dieser ganz wunderbar haarsträubende Unfug ist mit einer solche charmanten Chuzpe zusammengebaut, dass man sich am Ende gar nicht mehr zu schämen wagt, sich an Albernheiten festgelesen zu haben. Toll!"

kaliber.38 - krimis im internet, Thomas Wörtche, 20.09.2005

"Sie schreiben am besten gemeinsam. Und wie! Die amerikanischen Bestsellerautoren Douglas Preston und Lincoln Child legen mit "Burn Case - Geruch des Teufels" einen neuen, fulminanten Wissenschaftsthriller vor."

die zwei, 07.09.2005

"Der perfekte Thriller für Ihre Reisetasche!"

Publishers Weekly, 10.02.2005

"Das Autorenduo Douglas Preston und Linciln Child hat sich wieder einmal zusammengetan und einen hochspannenden Thriller geschrieben."

Hamburger Morgenpost, 12.09.2005

"Besser kann man einen solchen Thriller nicht schreiben! Verpassen Sie ihn nicht!"

Kirkus Reviews, 10.02.2005

"Burn case- Geruch des Teufels."<br /> <br /> "Das Autorenduo Douglas Preston und Lincoln Child hat sich wieder einmal zusammengetan und einen hochspannenden Thriller geschrieben."

Hamburger Morgenpost, 12.09.2005

"Der perfekte Thriller für Ihre Reisetasche!"

Publishers Weekly, 10.02.2005

"Spannender Thriller."

Bielefelder, November 2005

"Thriller mit einem übernatürlichen Element neigen dazu, einfach nur unsinnig zu sein - Preston und Child aber beweisen, dass der Teufel wirklich im Detail steckt ..."

Entertainment Weekly, 10.02.2005

"Besser kann man einen solchen Thriller nicht schreiben! Verpassen Sie ihn nicht!"

Kirkus Reviews, 10.02.2005

"Ein Super-Thriller! Es werden Knalleffekte in Hülle und Fülle angeschossen. Der Leser kommt kaum zum Luftholen."<br /> <br /> "Ein Mix aus Mystik, Religion im Stil der Weltbestseller Illuminati und Sakrileg bravourös zu einem Thriller verflochten. Bei diesem Roman steckt der Teufel wahrlich im Detail. Eine Meisterleistung des Autorenduos."

BamS, Alex Dengler, 18.09.2005

"Preston und Child haben mit "Burn Case- Der Geruch des Teufels" nach "Relic", "Attic", "Ritual" und "Formula" das packendste Werk mit FBI Special Agent Pendergast abgeliefert."

hr-online.de, Valerie Ponell, 26.09.2005

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Die beiden Autoren sind Spitze

hobble, 08.11.2015

Preston/Child-Romane sind ein absoluter Sucht-Faktor. Ich liebe die Storys über Special Agent Pendergast und
fiebere jedem neuen Roman entgegen. Tolle Storys mit Hintergrundwissen, die Romane bauen zwar aufeinander auf sind aber auch unabhänig zu lesen
curry20, 06.11.2015

Der aus vielen Büchern des Autorenduos bekannte schrullige FBI-Agent Aloysius Pendergast holt sich in diesem packenden
Thriller wieder seinen alten Partner Vincent D’Agosta an seine Seite. Mit seiner Unterstützung jagen sie einen grausamen Mörder, der seine Opfer von innen her zu verbrennen scheint. Viele Hinweise deuten jedoch auf eine okkultische Vorgehensweise, auf religiösen Wahn und dem legendären Bund mit dem Teufel. Pendergast und D’Agosta gehen wie gewohnt akribisch vor und bringen Licht ins Dunkel … ein Dunkel, das undurchdringlich scheint und Angst und Schrecken verbirgt. Preston und Child haben es wieder einmal geschafft: ein fulminanter Thriller, höchstspannend und mit einem ausgeklügelten Plot, der den Leser von der ersten bis zur letzten Seite bei der Stange hält. Ausgezeichnete Recherchen, detailliertes Eingehen auf Mordpläne und deren Umsetzung und das Aufdecken skrupelloser Strategien zeichnen diesen Roman aus. Als bekennender Fan dieses Autorenteams kann ich bestätigen, dass meine Erwartungen vollends erfüllt wurden, dass mit diesem Thriller wieder einmal ein Bestseller von Preston und Child geliefert wurde.

Preston und Child glänzen auch hier wieder mit wundervoll gezeichneten Charakteren, wobei wir den altbekannten Aloysius Pendergast als undurchsichtigen, vielfältig überraschenden und etwas schrulligen FBI-Agenten wieder treffen. Der hochintelligente Ermittler glänzt durch sein kluges Durchschauen der Machenschaften in diesem Buch, ganz besonders angetan war ich von seinem kulturellen Wissen und seiner Extravaganz. Preston und Child haben in diesem Buch wohl auch ihre eigenen Vorlieben eingeflochten, nicht nur Beethovens Streichkonzerte werden als exquisit und unübertrefflich hervorgehoben, sondern auch ihr Lieblingsautor und geistiger Vater der Preston/Child-Romane Wilkie Collins („Die Frau in Weiß“). Dahingehende Bemerkungen im Buch und die Randnotiz auf der letzten Seite haben mich dazu bewogen, sowohl die Streichkonzerte als auch besagtes Buch käuflich zu erwerben. Was den Schreibstil dieser beiden Autoren angeht, kann ich nur wieder bestätigen, dass es sich hierbei um pure Spannung, akribischer Recherchearbeit mit detaillierten und ausgeklügelten Sachverhalten handelt. Die Geschichte wird aus Sicht des Autors wiedergegeben, der als Erzähler fungiert. Dieser geht auf viele Dinge ein, erwähnt aber durch Agent Pendergast immer wieder Hinweise, die den Leser neugierig machen und ihn an den Plot fesseln. Das Buch ist in rasantem Tempo geschrieben und das Ermittlerduo Pendergast/D’Agosta lebt im ständigen Auf und Ab, ein Höhepunkt jagt den anderen und erzeugen eine atemlose Spannung. Ein großartiger Schreibstil von Preston/Child, den ich immer wieder aufs Neue genieße.

Wie bereits erwähnt verstehen es Douglas Preston und Lincoln Child meisterhaft, ihre Protagonisten durch bildhafte Zeichnung und viele Details lebendig erscheinen zu lassen. Man wird durch sei
LEXI, 11.08.2013

Spannend, von der Thematik her mystisch und eigentlich ein klassischer Action-Thriller im Pandergast-Stil der Vorgänger
Relic, Attic oder Formula.
Überraschende Wendungen aber nachvollziehbare Puzzle-Teile komplettieren nach und nach das Bild der Handlung.
Immer, wenn es droht langweilig zu werden, nimmt die Handlung Fahrt auf.
Ein gelungenes Buch mit interessanten kulturellen Hintergrundinformationen, und einem unterhaltsamen und durch ihre unterschiedlichen Charaktere sich gut ergänzenden Ermittlerduo...
Dirk, 06.08.2008

und ich finde, dass Burn Case eines der Besten ist, neben Maniac welches ich einfach genial finde...! Es lohnt sich
echt, diese Bücher und auch alle anderen zu lesen. Einfach fesselnd!!!
Kristin, 21.11.2007

Gutes Buch. Sehr spannend bis am Schluss. Doch das Ende zerbricht einem das Herz.
Preston&Child wie konntet ihr nur?
Fabian, 06.11.2007

dieses buch ist eines der besten, das ich je gelesen habe. aber ich würde gerne wissen, wie es mit special agent
pendergast weitergeht. um antwort wird gebeten.
mfg linda hilgers
linda, 06.05.2007
↑ nach oben