Verlagsgruppe Droemer Knaur



Attic

9783426555774
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Droemer eBook
22.04.2010, 560 S.

ISBN: 978-3-426-55577-4
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

New York wird von einer Serie grauenhafter Morde an Obdachlosen heimgesucht. Das Geheimnis kommt aus der Tiefe: "Devil's Attic", Dachboden des Teufels, heißt das Tunnelsystem unter den Straßen der Stadt. Ein Thriller an der Grenze zwischen Alptraum und Wirklichkeit.

Attic von Lincoln Child, Douglas Preston: Spannung im eBook!

Der Autor

Douglas Preston

Portrait von Douglas Preston

Douglas Preston wurde 1956 in Cambridge, Massachusetts, geboren. Er studierte in Kalifornien zunächst Naturwissenschaften und später Englische...

zum Autor Bücher von Douglas Preston

Der Autor

Lincoln Child

Portrait von Lincoln Child

Lincoln Child wurde 1957 in Westport, Connecticut, geboren. Nach seinem Studium der Englischen Literatur arbeitete er zunächst als Verlagslektor und...

zum Autor Bücher von Lincoln Child

Weitere Teile der Reihe "Ein Fall für Special Agent Pendergast"

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Der Beginn der phantastischen Buchreihe um den FBI Agenten Pendergast. Gleichzeitig der Auftakt zu einem spannenden

Romanzykluses.

schlaubibasti, 06.11.2017

Im stinkenden Schlamm des Hudson Rivers entdecken Polizeitaucher auf der Suche nach einem Drogenpaket zwei

enthauptete Skelette. Eines der Skelette hat außergewöhnliche Knochendeformationen und so beschließen die Ermittler sich an den Anthropologen Dr. Frock und seine ehemalige Assistentin Margo Green vom Naturhistorischen Museum in New York zu wenden.

Eine Mordserie greift unter den Obdachlosen der Stadt New York um sich, deren Leichen werden oft ohne Kopf in den Schächten und Tunneln unter den Straßen Manhattans aufgefunden. Die Ermittler gehen bald von einem Zusammenhang zwischen den Fällen aus und stoßen dabei in die Tiefe des alten Tunnelssystems der Stadt vor, bis zum berüchtigten „The Devil´s Attic“ – dem Dachboden des Teufels. Dort fristen blutgierige reptilienartige Wesen ihr Dasein, die nun ihre Mordzüge an der Oberfläche vorbereiten.

Attic-Gefahr aus der Tiefe ist der zweite Teil der Pendergast-Reihe von Douglas Preston und Lincoln Child.

Der zweite Teil der Geschichte konnte mich leider nicht so ganz überzeugen. Schnell wird einem als Leser klar das sich die Geschichte aus dem ersten Teil hier fortsetzt und so bleiben einem auch die Protagonisten aus dem ersten Teil alle erhalten. Der Aufbau beginnt eigentlich ganz interessant durch das Auftauchen der kopflosen Skelette, auch die ersten Untersuchungen an selbigen konnten mich für sich einnehmen. Aber danach zog sich die Geschichte für mich so ein wenig dahin und viele Nebenschauplätze, wie zum Beispiel über die Befindlichkeiten und Nichtverarbeitung der Ereignisse aus dem ersten Teil, oder ein Großteil der Story um den Journalisten Smithback brachten für mich die Geschichte nicht wirklich vorwärts. Auch wurden mir zu viele Klischees und Stereotypen bemüht, bei der Polizei und Politik, was aber auch an dem Alter der Geschichte liegen mag, die 1997 veröffentlicht wurde.

Pendergast selbst kam mir persönlich als Protagonist hier zu kurz, von ihm würde ich einfach gerne mehr lesen. Leider konnten mich die Handlungen der einzelnen Protagonisten oftmals nicht wirklich überzeugen, sie waren mir manchmal einfach zu naiv oder unüberlegt.

Als es auf das Finale des Buches zusteuert kam bei mir wieder ein Spannungsgefühl auf und die Geschichte entwickelt sich flott weiter. Allerdings konnte mich der Showdown so gar nicht für sich einnehmen, für meinen Geschmack hätte dieser besser in einen Hollywood-Blockbuster gepasst, und ließ mich daher ein wenig enttäuscht zurück.

Mein Fazit:

Der zweite Teil der Reihe konnte mich durch zu viele Klischees, einige Länge und ein enttäuschender Showdown nicht so wirklich für sich einnehmen.

KruemelGizmo, 01.08.2017

Im Schlamm des Hudson River in New York findet ein Polizeitaucher zwei enthauptete menschliche Skelette. Schnell stellt
sich heraus, dass die Gerichtsmedizin bei der Untersuchung der Überreste die Hilfe anderer Experten benötigt, die der Anthropologen des Naturhistorischen Museums.
Die gefundenen Knochen weisen Biss-Spuren auf und eines der Skelette ist merkwürdig entartet.
Dr. Frock und Dr. Margo Green vom Naturhistorischen Museum sowie der Ermittler der New Yorker Polizei Seagent D’Agosta fühlen sich unangenehm an ein zurückliegendes Ereignis erinnert, als Jahre zuvor ein reptilienartiges Monster den Keller des Museums „bewohnte“ und mehrere Menschen tötete (siehe 1. Band der Pendergast-Reihe „Relic“ oder „Das Relikt“).
Als noch mehr Leichen gefunden werden und Berichte aus dem New Yorker Untergrund – den vergessenen U-Bahn-Schächten – auftauchen, die besagen, dass seit geraumer Zeit mysteriöse Wesen Jagd auf die dort lebenden Obdachlosen machen, schaltet sich Special Agent Pendergast vom FBI ein, um die Polizei zu unterstützen.
Die Ermittler begeben sich selbst in den Untergrund und erfahren vom „Devil’s Attic“ – dem sogenannten Dachboden des Teufels. Dabei handelt es sich um die am tiefsten liegenden U-Bahn-Schächte aus vergangener Zeit, die nun angeblich von den mörderischen Wesen bevölkert werden.
Zur gleichen Zeit decken die Gerichtsmediziner und Anthropologen auf, dass das deformierte Skelett aus dem Hudson River ***SPOILER*** ein ehemaliger Kollege aus dem Naturhistorischen Museum war – einer von denen, die bei den Attacken der früheren Kreatur zugegen waren. ***SPOILER ENDE*** Doch wodurch wurde er so missgestaltet und woran hat er in seinem geheimen und schließlich völlig abgebrannten Labor geforscht? Die Antworten auf diese Fragen werden auch der Schlüssel zu dem sein, was sich in „The Devil’s Attic“ abspielt.
Pendergast, D’Agosta und Dr. Margo Green stehen plötzlich vor der Aufgabe, die ganze Welt vor dem Ergebnis eines schrecklichen Experiments zu bewahren.
Attic ist von Anfang bis Ende durchweg spannend und fesselnd. Man kann sich sehr gut in die Charaktere einfühlen und gerät schnell in einen Lesefluss aus dem man wegen der sich ständig steigernden Spannung kaum noch heraus kommen mag.
Die wissenschaftliche Thematik kombiniert mit einem Schuss Mystery ist ebenfalls sehr interessant.
Fazit: Spannend und ein bisschen gruselig mit den unterschiedlichsten (coolen, sympathischen und saudummen) Charakteren. Tolle Unterhaltung für Mystery-Fans.
Maja Simunic, 07.08.2013

"Relikt" war so ziemlich der erste Thriller, den ich gelesen habe und ich war direkt begeistert. Dann habe ich "Attic"
gelesen und bin Preston und Child vollkommen verfallen.
Dieses Buch ist einfach genial geschrieben, bietet immer unerwartete Wendungen und Pendergast ist so ziemlich die interessantest Persönlichkeit, die ich je in einem Buch kennen gelernt habe.
Spannend, Fesselnd und verdammt Realitätsnah.
Anja, 10.07.2009

Ein jederzeit spannender Mystery-Thriller, dessen Lektüre ich mir am Ort des Geschehens während einer Woche New York
gegönnt habe.
Beeindruckend, wie es gelingt, die Spannung der Handlung trotz wechselnder Schauplätze jederzeit hoch zu halten, fesselnd bis zum Schluß und sehr interessant, da manches nicht fiktiv sondern durchaus mit realen Bezügen dargestellt ist.
Wer die Mischung aus Thriller, Mystik und Horror mag, kommt voll auf seine Kosten
Dirk, 06.08.2008

attic, ein großartiger thriller, voller nerven kitzel! Hervoragend geschrieben, keine sekunde langweilig! Für alle
Freunde des Horror mit logischem Hintergrund und zusammenhängen!
sandra, 11.12.2007

naja ich finde es n bissl unrealistisch. aber gut schrieben. :top:

eXploiT, 28.10.2006
↑ nach oben