Verlagsgruppe Droemer Knaur



Knastpralinen

9783426400326
jetzt downloaden Jetzt downloaden
E-Book, Knaur eBook
02.04.2010, 304 S.

ISBN: 978-3-426-40032-6
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Ein Hamburg-Krimi

Rache ist weiblich und gar nicht süß – Chas Rileys zweiter Fall

Es ist Sommer in Hamburg, Sankt Pauli leuchtet warm … bis innerhalb kurzer Zeit auffällig viele Füße in der Elbe schwimmen. Männerfüße – und von den Körpern dazu keine Spur. Offenbar räumt hier jemand gründlich auf. Staatsanwältin Chas Riley stellt fest, dass die toten Männer eigentlich von keinem vermisst werden, und das mit gutem Grund. Bald fragt sie sich, ob sie der Welt wirklich einen Gefallen tut, wenn sie diesen Täter dingfest macht …

»Der zweite Fall der Staatsanwältin Chastity Riley, die aus Amerika und aus Hessen stammt und in Hamburg lebt – und wieder braucht sie steife Getränke, viele Zigaretten und viel Mut, um hier aufzuklären und zu überleben. Wieder ein gelungener St.-Pauli-Krimi.« Hellmuth Karasek


Knastpralinen von Simone Buchholz: höchst spannender St-Pauli-Krimi im eBook!

Leselounge

Die Autorin

Simone Buchholz

Portrait von  Simone Buchholz

Simone Buchholz, geboren 1972, wohnt mit Mann und Sohn im Herzen von Hamburg. Mit Staatsanwältin Chastity Riley aus St. Pauli - erster Auftritt in ...

zur Autorin Bücher von Simone Buchholz

Weitere Teile der Reihe "Ein Fall für Chas Riley"

Pressestimmen

Warum wir Simone Buchholz so mögen: Ihre Storys haben Herz und Schnauze und sind nebenbei eine Liebeserklärung an Hamburg.

Petra, Mai 2010

Endlich ein Wiedersehen mit Chas Riley und ihrem wunderbaren Ermittlerteam - voller Überraschungen, Herzschmerzen, Kiez-Flair, sprachlicher Finesse und schillernden Bösewichten!

Buch Magazin, Mai 2010

Sione Buchholz ist eine herrliche Milieustudie gelungen. Gewürzt mit einer kriminalistischen Einlage ist eine Liebeserklärung über den Kiez, über St. Pauli entstanden. Tolle Figuren, total schräg angesiedelt und doch so liebenswert herzlich.

www.buchtips.net, 31.03.2010

Wer den Debütroman "Revolverherz" von Simone Buchholz verschlungen hat, wird auch von dem zweiten Krimi "Knastpralinen" begeistert sein. Die Autorin zeichnet von ihrer Heldin ein sympatisches und sehr menschliches Bild. Und Hochspannung ist garantiert.

Elmshorner Zeitung, 08.04.2010

Man hört Simone Buchholz gerne zu, wenn sie mit viel Lokalkolorit vom Kiez und den Menschen erzählt und Einblicke in das Seelenleben einer zutiefst sympathischen Hauptfigur gibt. Buchholz schickt sich an, mit Chastity Riley eine spannende deutsche Serienfigur wachsen zu lassen.

Westfälischer Anzeiger, Frank Osiewacz, 28.05.2010

Simone Buchholz Krimi begeistert durch raues Kiezflair und Raffinesse.

Prinz Hamburg, Mai 2010

Die Autorin Simone Buchholz entwirft auch in ihrem zweiten St. Pauli-Krimi ein stellenweise grauseliges, aber immer unterhaltsames und packendes Sittenbild des berühmten Hamburger Stadtteils. (..) In der Tradition skandinavischer Ermittler-Krimis schaut die Autorin mit sozialkritischem Blick auf einen Kosmos gebrochener Existenzen. Und sie öffnet Türen zu einer Welt, zu der die meisten Leser keinen Zugang haben, zum Glück, muss man wohl sagen.

Spiegel Online, Sebastian Knauer, 28.06.2010

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Das Buch ist ausgezeichnet !!! Ich bin durch Zufall an das Buch gekommen und werde mir nun auf jeden Fall noch weitere "
Fälle " besorgen...
Ich finde es außergewöhnlich, wie die Autorin es schafft einem Hamburg so nahe zu bringen, dass man meint, man könne es riechen :-)
Absolut zu empfehlen.
Yvonne, 15.03.2014

Das ich diese Autorin nicht schon eher entdeckt habe!

Andrea Dreier, 16.09.2013

Hallo Frau Buchholz, Ihre Krimis mit Chas gefallen mir - nicht nur, weil ich Hamburgerin bin - mehr als ausgezeichnet,
bitte mehr!!!
Ich habe eine Bitte an Sie: verraten Sie mir doch , an genau welchem Platz der Faller im Hafen auf der Landzunge mit dem kleinen Leuchtturm sitzt? Ich hab den Platz nicht gefunden und könnte mir vorstellen,dass Sie ihn erfunden haben. Wenn das so ist... eine schöne Erfindung.
Viele liebe Grüße von Hamburg nach Hamburg
Beate Elsner
Beate, 20.02.2012
↑ nach oben