Verlagsgruppe Droemer Knaur



Der Täter

9783426400982
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Knaur eBook
22.04.2010, 592 S.

ISBN: 978-3-426-40098-2
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Psychothriller

Miami 1995. Als seine Nachbarin Sophie Millstein erdrosselt aufgefunden wird, ist Detective Simon Winter klar, dass ihre Angst berechtigt war: Tags zuvor hatte die Holocaustüberlebende ihm verzweifelt berichtet, ihr sei der Schattenmann begegnet – jener Nazi-Scherge, der damals untergetauchte Juden ans Messer lieferte. Ist er zurückgekehrt, um die letzten Zeugen seiner Taten zu beseitigen?

Der Täter von John Katzenbach: Spannung pur im eBook!

Der Autor

John Katzenbach

Portrait von John Katzenbach

John Katzenbach, geboren 1950, war ursprünglich Gerichtsreporter für den »Miami Herald« und die »Miami News«. Bei Droemer Knaur sind inzwischen...

zum Autor Bücher von John Katzenbach

Pressestimmen

"Großartig und mal etwas anderes als die weit verbreiteten sadistischen Serienkiller."

Iamgamer.de, 17.02.2010

"der Wirbel, den die Jagd auf den 'Schattenmann' entfacht, unterstreicht einmal mehr, wie weit und wie tiefgreifend die deutsche Geschichte des Nationalsozialismus und damit der Antisemitismus im Dritten Reich ihre Kreise international und bis heute gezogen hat."

Altmühl-Bote, 11.02.2010

"Ein heikles Thema, erst recht für einen Thriller. Aber Katzenbach geht es behutsam an: Er beschuldigt nicht unnötig und lässt auch sonst aufkommende Rache- und Vergeltungsgedanken aus dem Spiel. Die Störy vom 'Täter' hat er vergleichsweise und kaum tiefgreifend verfasst. Dennoch vermag Katzenbach die Spannung mit Ausnahme weniger Passagen aufrechtzuerhalten. Über den Schattenmann und sein Psychogramm hätte man allerdings gerne mehr erfahren."

dpa, 10.03.2010

"Katzenbach hat einen Roman geschrieben, der sich sehr feinfühlig mit einem immer noch empfindlichen Thema beschäftigt. Seine Geschichte ist kein Thriller im klassisichen Sinne, dennoch fesselt sie von Anfang an und unterhält auf relativ hohem Niveau."

Westfälischer Anzeiger, 26.03.2010

"Rasant, atmosphärisch und unglaublich spannend - das perfekt gestrickte Handlungsnetz und die extrem authentischen Charaktere lassen den Leser nicht mehr los. Ein Muss für Thrillerfans!"

Nachtlichter Hannover, April 2010

"Eine erzählerisch starke Leistung."

Krimi-couch.de, April 2010

"John Katzenbach schreibt Psychothriller auf höchstem Niveau: mehr Spannung, mehr Überraschung und weniger blutige Details."

Delmenhorster Kreisblatt, 12.02.2010

"John Katzenbachs Psychothriller rückt die dunkelsten Stunden deutscher Geschichte auf eine Art und Weise wieder ins grelle Licht des Bewusstseins, die beinahe physischen Schmerz verursacht und ihresgleichen sucht."

literaturmarkt.info, 08.03.2010

"John Katzenbach ist wieder einmal ein atemberaubender, spannender Thriller gelungen, der seine Leser packt und bis zum letzten Wort nicht mehr loslässt. Die Geschichte ist geschickt konstruiert, ohne überkandidelt zu wirken, und auch die historischen Exkursionen sind gut in die Handlung integriert. DER TÄTER ist für alle Liebhaber fein gesponnener Psychothriller ein Buch, das man einfach gelesen haben MUSS!"

Literaturzirkel Belletristik, Science Fiction & Fantasy, März 2010

"Das Buch hat einen spannenden Plot mit einem unerwarteten Ende. Es ist ein Psychothriller auf hohem Niveau."

Neue Luzerner Zeitung, 24.06.2010

"Perfekt erhöht Katzenbach Seite für Seite die Spannung bis zu einem dramatischen Finale. [...] 'Der Täter' ist ein perfekter Thriller, der am Ende zwar durchaus Fragen offen-, aber an Spannung nichts zu wünschen übrig lässt."

Focus Online, 13.07.2010

Faszinierend, spannend, mitreißend. Ein absolutes Muss.

Westdeutscher Rundfunk, 26.01.2010

(...) ein einfühlsames und deswegen nicht minder spannendes Buch.

Gothic Paradise.de, 04.02.2010

Eine unbedingte Leseempfindung aber teilweise nichts für schwache Nerven.

Blog Federkiel, 09.05.2010

"Der Roman ist ein spannendes Täterpuzzle mit kauzigen und interessanten Protagonisten, bei denen vor allem der alte Cop Simon Winter hervorsticht. Trotz dieser überwiegenden `Bestager-Besetzung´ erschafft Katzenbach eine durchgängige Atmosphäre aus Klaustrophobie, Angst und am Ende sogar furiose und filmreife Actionszenen, die das Buch für eine Hollywood-Verfilmung prädestinieren."

Suite101.de, 22.06.2011

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Einige, inzwischen alte Menschen, die dem Holocaust entflohen sind und sich ein neues Leben in Miami aufgebaut haben
werden von ihrem schlimmsten Albtraum eingeholt. Der so genannte Schattenmann ist wieder da. Und er hat begonnen die Judenscene dort zu unterlaufen udn sie nacheinander aufzuspüren und zu beseitigen. Man konnte es sich schon damals kaum vorstellen: ein als Jude verkleideter Killer geht in die Synagoge, freundet sich mit den Juden an und verrät sie einen nach dem anderen....
Das Buch trifft ein nicht ganz einfaches Thema wirklich gut und bringt auch die Angst der Menschen gut rüber. Wobei man sie auch wieder wundern muss, wie hart im Nehmen diese Leute sind. Sie haben schon so viel durchlitten, sind inzwischen alt und gebrechlich und doch kämpfen sie ums Überleben und umeinander, dass man es sich kaum vorstellen kann.
Ein Buch, das auch in heutiger Zeit zeigt, dass noch lange nicht alles vergessen und vorbei ist.
Anke Tschirner, 06.03.2014

Großartiges Buch, was sich mit dem Holocaust und besonders seinen Auswirkungen auf die Gegenwart bezieht.
Katzenbach zeigt behutsam, wie sehr den Opfern des NS die Gräuel von damals noch nachhängen und wie traumatisierend es ist Täter von damals wiederzusehen.
Das Buch ist sehr spannend, auch wenn es hier und da etwas zu konstruiert wirkt. Aufgrund der ernsten Thematik ist es dennoch sehr zu empfehlen.
Fabian Hartl, 12.07.2013

Dieses Buch war richtig gut und spannend und auf jeden Fall weiter zu empfehlen!
Und bei den Büchern schafft man es bis zum Ende nicht heraus zu finden wer der Täter wohl ist oder wie das Buch zu Ende gehen könnte!
Wirklich super!
Sarah, 25.06.2010

Kurzbeschreibung:
Das Trauma
Der Schrecken
Der Täter
Miami 1995. Als seine Nachbarin erdrosselt aufgefunden wird, ist Detective Simon Winter klar, dass ihre Angst berechtigt war: Tags zuvor hatte die Holocaustüberlebende ihm verzweifelt berichtet, ihr sei der Schattenmann begegnet – jener Nazi-Scherge, der damals untergetauchte Juden ans Messer lieferte. Offenbar ist er zurückgekehrt, um die letzten Zeugen seiner Tat zu beseitigen. Detective Winter begibt sich auf eine lebensgefährliche Jagd…


Rasant und grausam spannend bis zur letzten Seite…

Simon Winter ist ein in die Jahre gekommener Ex-Polizist und sieht in seinem Leben keinen Sinn mehr. Zum entscheidenden Schritt in den ewigen Frieden kommt er aber nicht – Winter wird von seiner Nachbarin unterbrochen.
Aufgelöst und vollkommen durcheinander berichtet sie vom Schattenmann. Jenem Juden, der damals Tausende in den Tod geschickt hat. Sie hat ihn gesehen und ist in Panik. Wenn er sie erkannt hat, dann würde sie nicht mehr lange zu leben haben.
Winter glaubt ihr nicht. Sie ist alt, einsam und etwas verwirrt. Außerdem hat sie den Mann früher nur für ein paar schreckliche Sekunden zu Gesicht bekommen. Da könne er sich heute sicher nicht mehr an sie erinnern.

Doch Simon Winter sollte Unrecht haben. Noch in der gleichen Nacht wird seine Nachbarin ermordet.

Eine Suche nach dem Nichts beginnt. Eine Suche nach einem Schatten, von dem niemand mehr als die Angst kennt.
Doch Winter und die Polizei nehmen die Verfolgung auf. Sie wollen die Überlebenden schützen, was ihnen aber nicht gelingt. Der Schattenmann ist ihnen dicht auf den Fersen und löscht ein Leben nach dem anderen aus. Winter ermittelt und gräbt sich langsam in eine grausame Vergangenheit, dessen Ausmaße er sich so nie erträumt hätte.


John Katzenbach kratzt an Geschichten, die die meisten Menschen heute nur noch vom Hörensagen kennen. Er lässt Dinge, Gespräche und verschiedene Elemente einfließen, die beim Lesen Angst machen und dem Genre „Psychothriller“ alle Ehre machen. Die Identität des sagenhaften Schattenmannes nicht aufgelöst, aber es ist wohl auch besser so.
Die Wogen waren, nachdem ich das Buch beendet hatte, sehr aufgewühlt – der Inhalt musste sich erst mal setzen. Es ist spannend, macht nachdenklich und der Schreibstil packt den Leser, sodass man niemals Langeweile hatte. Interessant und gut fand ich auch, dass Katzenbach Erinnerungssequenzen hat einfließen lassen. Sie waren so authentisch und berührend, dass man glaubt, man würde selbst beim Gespräch dabei sein.
Eine unbedingte Leseempfehlung aber teilweise nichts für schwache Nerven.
Ramona, 09.05.2010
↑ nach oben