Verlagsgruppe Droemer Knaur



Mit einem Schlag

9783426401651
jetzt downloaden Jetzt downloaden
E-Book, Knaur MensSana eBook
02.06.2010, 240 S.

ISBN: 978-3-426-40165-1
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Wie eine Hirnforscherin durch ihren Schlaganfall neue Dimensionen des Bewusstseins entdeckt

Als die Hirnforscherin Jill B. Taylor einen Schlaganfall erleidet, erfährt sie am eigenen Körper, was Patienten erleben. Fasziniert beobachtet sie die Funktionsweise des Gehirns und gewährt damit einen bisher nie beschriebenen Innenblick. Ihr Schicksal zeigt aber auch, dass eine vollständige Genesung nach einem Schlaganfall möglich ist.

Mit einem Schlag von Dr. Jill B. Taylor: als eBook erhätltlich!

Die Autorin

Dr. Jill B. Taylor

Portrait von Dr. Jill B. Taylor

Dr. Jill B. Taylor, geb. 1960, studierte in Harvard. Als namhafte amerikanische Hirnforscherin unterrichtet sie an der Indiana University School of...

zur Autorin Bücher von Dr. Jill B. Taylor

Pressestimmen

"In ihrem einzigartigen Buch "Mit einem Schlag" beschreibt sie die Grenzenlosigkeit ihres Körpers und ihr Einsseins mit sich selbst und der Welt...."<br /> mp

Main Echo, 12.02.2009

"Es berührt, es regt auf: Das Buch "Mit einem Schlag. Wie eine Hirnforscherin durch ihren Schlaganfall neue Dimensionen des Bewusstseins entdeckt" ist mehr als ein Buch über den Schlaganfall. ... Unterm Strich könnte das Buch eventull zu mehr Respekt gegenüber einem Schlaganfallpatienten führen."<br /> Claudia Richter

Die Presse, 23.09.2008

"Ein atemberaubendes Buch einer starken Frau, die heute wieder völlig geheilt ist."

Leben (A), Mai 2009

"Ihr Bericht über den Vormittag, an dem sie mit stechenden Kopfschmerzen aufwacht und erleben muss, wie ihre Fähigkeiten, sich in der Welt zu orientieren, langsam schwindet, ist das faszinierende Kernstück des Buches: ein Schlaganfall aus der Innenperspektive beschrieben."<br /> Manuela Lenzen

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.01.2009

"Die Lektüre ist spannend, informativ, berührend und auf jeden Fall empfehlenswert für ehemalige Schlaganfallpatienten sowie deren Angehörige, Ärzte und Betreuer, gibt es doch auch Aufschluss darüber, wie Taylor während ihrer Krankheit ihre Umgebung empfand. <br /> Brita Jannsen

dpa, 06.10.2008

"...denn 'Mit einem Schlag' ist weit mehr als die packende Beschreibung einer ganz persönlichen Krankheitsgeschichte.... In den USA war 'Mit einem Schlag' sofort ein Bestseller, und auch in Deutschland wünscht man diesem ungewöhnlichen Buch viele Leser."<br /> Ingeborg Salomon

Rhein-Neckar-Zeitung, 19.09.2008

"Herausgekommen ist ein faszinierender Bericht, der uns die Grenzen unseres Bewußtseins aufzeigt. .... Mit ihrem Buch will Taylor Mut machen - Betroffenen wie Angehörigen - und das gelingt ihr auch."<br /> Susanne Nessler

Deutschlandradio, 02.12.2008

"Darin beschreibt Taylor einfühlsam, welche verheerenden Wirkungen ein Schlaganfall haben kann. Sie erklärt, welche Regionen im Gehirn wofür zuständig sind, wie sich die Hirnblutung bei ihr nach und nach ausdehnte - und wie sich das anfühlen kann."<br /> Martina Frei

Tages Anzeiger CH, 16.09.2008

"Ihr faszinierender Bericht führt nicht nur in die Tiefen des menschlichen Bewusstseins, er ist auch die Geschichte einer wieder völlig geheilten, starken Frau."

Natürlich gesund & munter, April/Mai 2012

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Bin dankbar daß ich an dieses hervorragende Buch gekommen bin. Kann dies jedem "denkenden Menschen" nur ans Herz
legen.Wer es aufmerksam liest kann viel fürs eigene Leben lernen.
Peter, 10.12.2011

Als Ergotherapeutin im Fachgebiet Neurologie und Dozentin für SchülerInnen der Ergotherapie habe ich das Buch ganz
begeistert gelesen und würde es am liebsten jedem/r SchülerIn in die Hand drücken. Ich weiß noch, wie schwierig es immer war, die unterschiedliche Arbeitsweise der rechten und linken Hirnhälfte verständlich zu machen. Dr. Taylor hat es wunderbar beschrieben mit vielen Beispielen und sehr empathisch.
Die Beschreibung ihres Krankheitsverlaufes und der Genesung sind überaus anschaulich und gut nachvollziehbar. Das, was ErgotherapeutInnen mit ihren Klienten machen, hat sie allerdings mit den Personen ihrer Umgebung geübt. Die Art, wie sie es gemacht hat, ist aber genauso der Weg, den die Ergotherapeuten mit ihren Klienten einschlagen. Gut finde ich auch die "vierzig dringenden Appelle an meine Umwelt". Auch das sind Informationen, die wir unseren SchülerInnen im Umgang mit Klienten weitergeben. Die Hinweise "zehn Verständnisfragen", aber auch der anschauliche Text ohne viele Fremdwörter macht das Buch empfehlenswert für Angehörige oder andere interessierte Laien.
Die Ermunterung, nicht nachzulassen in seinem Training nach einem Schlaganfall, kann ich nur bestätigen. Auch nach Jahren machen Klienten noch Fortschritte, wenn sie an sich weiterarbeiten. Eine Klientin mit einem schweren Schädelhirntrauma nach Unfall rief mich nach Jahrzehnten noch einmal an um mir zu erzählen, dass sie jetzt allein U-Bahn fahren kann. Sie brauchte vorher immer Begleitung, da sie den Abstand zur einfahrenden U-Bahn und den Zwischenraum zwischen Bahnsteigkante und Waggon nicht abschätzen konnte und Angst bekam.
Eine Herausforderung in meiner neurologischen Denkweise war die Beschreibung, dass Dr. Taylor bewusst Erlebnisse/Einflüsse vermied oder ausfilterte, um nicht in alte "schlechte" Verhaltensweisen zu fallen oder ihre Stimmung ins Negative rutschen zu lassen. Das ist etwas, was die Verhaltenstherapie verwendet, klingt aber auch in dieser Situation logisch.
Alles in allem hat Dr. Taylor eine Riesenportion Motivation und Selbstdisziplin mitgebracht, die auch durch die Hirnblutung nicht beeinträchtigt worden ist. Ich habe mir allerdings die ganze Zeit, während ich das Buch gelesen habe, gefragt: "Wie wäre es gewesen, wenn die rechte Hirnhälfte betroffen gewesen wäre?" Sie hätte ganz andere Erfahrungen gemacht und wäre einen anderen Weg gegangen. Ich freue mich für sie, dass sie nach 8 Jahren sagen konnte: "Jetzt bin ich wieder diejenige, die mit der vergleichbar ist aus der Vergangenheit." und weiterhin als Hirnforscherin tätig ist. Ich gratuliere ihr als Autorin und Ihnen als Verleger zu diesem Buch.
Dangl, 09.03.2009
↑ nach oben