Verlagsgruppe Droemer Knaur



Vatermord

9783426405345
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Knaur eBook
11.11.2010, 544 S.

ISBN: 978-3-426-40534-5
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Thriller

Als die verstümmelte Leiche der 14-jährigen -Jennifer gefunden wird, ist DCI Carol Jordan sofort klar, dass hier ein extrem gefährlicher Psychopath seine Spur hinterlassen hat. Ihr Verdacht bestätigt sich, weitere Teenager werden ermordet. Ihre Gemeinsamkeit: Alle sind sie vierzehn Jahre alt, immer hat der Killer auf einer Internetplattform Kontakt zu ihnen aufgenommen und vorgetäuscht, genau ihre Interessen zu teilen – bevor er sie schließlich ins Verderben lockte.
Carol setzt erneut auf Tony Hill und dessen außergewöhnliche Fähigkeiten als Profiler. Doch Carols neuer Chef will davon nichts wissen, und als Tony überraschend von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt wird, scheint niemand mehr den Killer aufhalten zu können ...

Vatermord von Val McDermid: Spannung pur im eBook"

Die Autorin

Val McDermid

Portrait von Val McDermid

Val McDermid, geboren 1955, arbeitete lange als Dozentin für Englische Literatur und als Journalistin bei namhaften britischen Tageszeitungen. Heute...

zur Autorin Bücher von Val McDermid

Weitere Teile der Reihe "Ein Fall für Carol Jordan und Tony Hill"

Pressestimmen

"Ein Top-Krimi vor aktuellem Hintergrund!"

Braunschweiger Zeitung, 23.10.2010

"Val McDermid ist wieder einmal ein absoluter Pageturner gelungen."

Ruhr Nachrichten, 04.11.2010

"Unmittelbar, direkt und mit bisweilen schmerzhafter Intensität lässt die schottische Krimiautorin Val McDermid ihre Leser am Geschehen teilhaben."

Siegener Zeitung, 10.10.2010

"In der Hauptsache kommen [...] Serienmordrätsel-Fans in diesem mit Ereignissen randvollen Buch ebenso auf ihre Kosten wie Internet-Skeptiker."

Frankfurter Rundschau, 04.12.2010

"Der sechste Fall für das Ermittlerduo Jordan und Hill wühlt garantiert jeden Thriller-Fan auf. McDermid erzeugt mal wieder mächtig viel Unbehagen und sorgt mit ihrer gemeinen Spannung für mindestens zwei schlaflose Nächte."

Unser Magazin, 12/2010

"VATERMORD ist (wie so oft bei McDermid) Krimi-Kost vom Allerfeinsten - sorgfältig konstruiert, tiefgründig und mit vielschichtigen Figuren."

Hersfelder Zeitung, 08.01.2011

"Val McDermid beweist mit ihrer Thriller-Reihe um das Ermittlerduo Carol Jordan und Dr. Tony Hill, dass sie eine der größten weltweit lebenden Crime-Queens ist. Sie beherrscht das Genre des Thrillers genauso gut wie das des Kriminalromans. VATERMORD zählt zu den besten Büchern der Reihe, die mittlerweile sechs Bände umfasst."

Denglers-buchkritik.de, 10.01.2011

"Wären doch Bücher wie VATERMORD Maßstab für Mainstream-Literatur, die die Bestseller-Listen bevölkert."

krimi-couch.de, Januar 2011

"Spannung in Reinform"

Fünf Seen Land Aktuell, 02/11

"Ein überaus gelungener Krimi, um ein verregnetes Herbstwochenende gemütlich auf der Couch verbringen zu können."

rcn Stadtmagazin für Nürnberg, November 2011

"Spannung pur mit ganz viel Menschlichkeit und Aktualität! Eine echte Empfehlung, auch für Val McDermid-Neuneinsteiger geeignet!"

Lenabo´s Blog, 24.01.2012

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Mit "Vatermord" setzt Val McDermid die Reihe um Ermittlerin Carol Jordan und Profiler Tony Hill fort und legt hier den
sechsten Fall vor.
Ein Serienmörder treibt in Bradfield und Umgebung auf unvorstellbare Weise sein Unwesen. Er ködert einzelne Jugendliche mit Hilfe einer Internet-Plattform, um sie beim ersten persönlichen Treffen zu töten und zu verstümmeln.
Nach welchen Kriterien sucht er seine Opfer aus?
Wofür müssen sie mit ihrem jungen Leben bezahlen? Und warum richtet der Täter sie so grausam zu?
Viele Fragen für das Team von Carol und Tony, die zwischen Tatorten, trauernden und verzweifelten Eltern und dem Medium Internet ermitteln, um die Gedankengänge eines Psychopathen zu ergründen.
Viele Fragen, die es zu beantworten gilt, bevor dieser erneut zuschlägt....

Die Geschichte ist in einem, wie von der Autorin gewohnt, flüssigen Stil geschrieben und fesselt von Anfang an. Wir stehen als Leser genauso lange vor dem Rätsel dieses Falles wie die Ermittler, ohne vorher auch nur ansatzweise eine Ahnung über Identität und Beweggründe des Mörders zu haben. Dies wird uns erst fast zum Ende des Buches offenbahrt, und selbst da hält Frau McDermid noch Überraschungen parat...Ein Ende mit Wow-Effekt! Einzig die Motivation des Mörders für genau diese bestimmten Verstümmelungen der Leichen wird meines Erachtens nicht eindeutig klar...
Das Team sowie die Harmonie zwischen den Charakteren wird anschaulich beschrieben, der Leser fühlt die Autorität Carols(die alle ihrer Mitarbeiter duzt, während sie selbst mit respektvollem "Sie" angesprochen wird). Man nimmt Teil an dem perfekten Zusammenspiel eines gut funktionierenden Teams und fühlt sich sogar wohl dort.
Auch das Privatleben der beiden Hauptprotagonisten kommt nicht zu kurz. Während für Carol der Griff zum Alkohol zum Problem werden könnte, muß sich Tony mit den Schatten seiner Vergangenheit und zum Teil ungeklärten Herkunft auseinandersetzen. Und auch ihre Gefühle füreinander sind natürlich ein Thema, wenn auch ganz unterschwellig und leise sich jeder der Beiden alleine damit auseinandersetzt.
Durch die Vielzahl der Charaktere war es für mich manchmal schwierig, den Überblick zu behalten, allerdings war ich dann doch schnell wieder im Bilde.
Der Titel des Buches ist interessant, während des Lesens habe ich mehrfach über seinen Bezug zum Inhalt nachdenken müssen (und eigentlich bin ich damit auch noch nicht fertig...)

"Vatermord" ist ein lesenwerter und gut durchdachter Thriller, und wer wie ich nicht alle Teile dieser Serie kennt, bekommt durchaus Lust auf mehr.
Anja, 16.11.2010

Carol Jordan erhält einen neuen Vorgesetzten, dessen bevorzugtes Ziel es ist, ihre Abteilung effizienter zu machen. Die
erste Sparmaßnahme trifft Tony Hill, dessen Dienste künftig durch einen Nachwuchsprofiler der eigenen Kaderschmiede ersetzt werden sollen. Tony kommt das zunächst eher gelegen, denn so nimmt der Nachbardistrikt seine Hilfe in Anspruch, als es um einen ermordeten Jugendlichen geht. Der Zufall will, dass sein verstorbener Vater, von dessen Existenz er fast sein Leben lang nichts gewusst hat und der ihm ein großes Erbe hinterlassen hat, genau in diesem Nachbardistrikt gelebt hat. So nutzt Tony Hill die Gelegenheit, sich neben der Klärung des Falles mit der Klärung seiner eigenen Vergangenheit zu befassen. Währenddessen passieren in Bradford zwei weitere Morde, bei denen dem Leser schnell klar ist, dass es einen Zusammenhang zum Mord gibt, mit dem sich Tony Hill beschäftigt. Da zwischen den Distrikten kein Nachrichtenaustausch besteht und auch unsere beiden Protagonisten mehr oder weniger Funkstille haben, geht wertvolle Zeit verloren, die weitere Morde verhindern könnte...

In Val McDermids sechsten Roman um das Ermittler-Duo Tony Hill und Carol Jordan steht neben dem Mordfall deutlich die schwierige Beziehung der beiden Protagonisten im Vordergrund, die hier behutsam neu ausgelotet wird. Nicht nur Tony beschäftigt sich mit seiner Vergangenheit, auch Carol tut das im Geheimen, damit Tony sein Trauma bewältigen kann. Für Carol ist das eine Gratwanderung, denn sie glänzt bei den Ermittlungen häufig durch Abwesenheit, die sich ihr Team nicht erklären kann. Die Polizei von Bradford tappt im Dunkeln tappt, da sie kein Motiv für die Morde an den Teenagern erkennt. Erst spät und durch Zufall finden die Informationen zusammen und es kann unter einer gemeinsamen Führung und der Hilfe von Tony Hill ermittelt werden. Das Motiv für die Mordfälle erahnt der Leser an einer bestimmten Stelle zwar teilweise, den letztendlichen Grund aber erfährt er wie die Ermittler erst am Schluss des Buches.

Ein schauriges Gefühl erfasst den Leser, wenn er den Opfern quasi über die Schulter schaut und dabei zusieht, wie leicht sie sich beeinflussen lassen und allen Sicherheitsmaßnahmen der Eltern zum Trotz dem vermeintlichen Online-Freund in die Falle gehen. Das von McDermid geschilderte Szenario der Kontaktaufnahme über Online-Netzwerke und die Fallen, die dort lauern, ist erschreckend real.

Nach dem eher enttäuschenden Vorgänger war ich vom sechsten Buch um die beiden Ermittler wirklich begeistert, vor allem hier die Beziehung zwischen Tony Hill und Carol Jordan einen deutlich höheren Stellenwert annimmt als im vorigen Buch. Es ist eher ein leiser Krimi, bei dem das Zwischenmenschliche im Vordergrund steht, den eigentlichen Kriminalfall aber nicht verdrängt sondern ergänzt und der ohne Splatter auskommt. Ich jedenfalls bin schon gespannt auf das nächste Buch mit den beiden Ermittlern.
Anke, 10.11.2010
↑ nach oben