Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Neva

9783426408841
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Knaur eBook
14.03.2011, 368 S.

ISBN: 978-3-426-40884-1
Diese Ausgabe ist lieferbar
6,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Roman

Vor langer Zeit wurde Heimatland durch eine mächtige Energiekuppel von der Außenwelt abgeschottet. Die Regierung beteuert, dass dies zum Schutz der Bürger geschah. Sie weiß, was richtig für die Menschen ist – und erstickt jede Kritik im Keim.
Als Tochter eines Ministers hat Neva bisher ein privilegiertes Leben geführt. Doch nun wird sie 16 und damit volljährig. Die Regierung erwartet von ihr, schnell Kinder zu bekommen, denn Heimatland braucht neue Bürger. Zum ersten Mal ist Neva nicht bereit, widerstandslos zu tun, was man von ihr verlangt. Gemeinsam mit ihrer Freundin Sanna beschließt sie, sich zu wehren. Doch dabei verliebt sich Neva nicht nur in den einen Jungen, der für sie tabu sein muss, sondern bringt sich in tödliche Gefahr: Denn was als harmloser Protest beginnt, wird schnell zu etwas viel Größerem – und Heimatland kennt keine Gnade.

Neva von Sara Grant: Spannung pur im eBook!

Die Autorin

Sara Grant

Portrait von Sara Grant

Sara Grant wurde 1968 im amerikanischen Bundesstaat Indiana geboren, wo sie Journalistik und Psychologie studierte, bevor sie ihrem Mann nach London...

zur Autorin Bücher von Sara Grant

Video

Pressestimmen

"NEVA ist ein perfekt gelungener, hoch spannender Roman für Jugendliche und junge Erwachsene - und für gestandene Science Fiction-Leser, die im Herzen jung geblieben sind und es lieben, der "literarischen Zeitlinie" eines Textes nachzuspüren. Sara Grant greift Motive aus einigen sehr bekannten Science Fiction-Romanen und -Filmen auf und integriert sie in ein völlig eigenständiges, absolut lesens- und empfehlenswertes Werk."

Literaturzirkel.eu, Februar 2011

"Die Autorin hat einen wundervollen Schreibstil, der es einem erlaubt, zügig zu lesen und doch nichts zu verpassen. Man fiebert von Siete zu Seite dem Ende entgegen, um zu erfahren, wie Nevas Geschichte ausgeht. Und doch möchte man am liebsten jede Seite zweimal lesen, um nicht zum Ende zu gelangen."

Buchzeiten, 13.03.2011

"Ein klasse Roman, der mich sprachlos gemacht hat. Lange hat mich kein Buch mehr gleichzeitig so fasziniert, schockiert, begeistert und frustiert. Wahnsinn!"

Leselurchs Bücherhöhle, 13.03.2011

"Unglaublich spannend und erschreckend wahr - ein absoluter Page-Turner!"

Fantasy-Fans, 17.03.2011

"Wenn ich in letzter Zeit eine Story gelesen habe, die ein MUST ist, dann NEVA, denn selten ist ein Buch von der ersten Seite an ein Pageturner!"

The dreamland.de, 19.03.2011

"Sara Grant hat hier eine Geschichte vorgelegt, die ein spannende und erschreckende Zukunftsvision beschreibt und gelichzeitig aufgrund emotionaler Momente unter die Haut geht. NEVA ist mein bisheriges Lesehighlight in diesem Monat."

Lenabo´s Blog, 22.03.2011

"Ein wunderschönes Buch für Jugendliche und Erwachsene mit vielen tollen Wendungen."

Bucheinblicke, 22.03.2011

"Ein fantastisches Buch"

Wolfsbooks, 10.03.2011

"Sprachlos und atemlos saß ich teilweise über diesem Buch und konnte gar nicht schnell genug weiterlesen."

Tines Bücherwelt, 22.03.2011

"Somit ist Sara Grant ein dystopischer Jugendroman, mit vertrauten Momenten und ungewöhnlichen Facetten, gelungen, der auch nach Beendigung der Lektüre den Leser noch beschäftigt. [...] Ein dystopisches Jugendabenteuer, mit einer romantischen Liebesgeschichte vor dem Hintergrund einer abgeschotteten Welt, das modern daherkommt und durch seine bedrückende Atmosphäre spannend zu unterhalten weiss."

Feenfeuer, 30.03.2011

"'Neva' ist ein packender Jugendroman, dessen Inhalt erschreckend und gleichzeitig unheimlich faszinierend wirkt!"<br />

Liebesromanforum, 29.03.2011

"Diese Dystopie ist durch die Gefühlsnähe sehr realistisch, stimmt nachdenklich und fesselt den Leser von der ersten bis zur letzten Seite. - Auch für Erwachsene definitiv lesenswert."

Phantastik-Journal.ch, 29.03.2011

"NEVA ist ein packender Jugendroman, dessen Inhalt erschreckend und gleichzeitig unheimlich faszinierend wirkt."

Liebesromanforum, 29.03.2011

"Sara Grants Debüt hat mich beinahe umgehauen. Es steckt voller spannender und überraschender Momente, interessanter Gedanken und detailreicher Schilderungen. Der Spannungsbogen dieser grandiosen Geschichte hebt sich gegen Ende hin in kaum auszuhaltende Höhen, die den Leser an nichts anderes als dieses Buch mehr denken lassen."

Lizzynet, 29.03.2011

"Mit Sara Grants NEVA erobert eine neue Dystopie den Buchmarkt im Sturm. Klar und verständlich geschrieben, mit dem richtigen Maß an atemberaubender Spannung hat die Autorin eine beängstigende Welt geschaffen, in der wohl keiner leben wollte. Hier ist ein aufsehenerregendes Jugendbuch geschrieben worden, dessen tiefere Bedeutung zum Nachdenken anregt."

Buchwurm.info, 31.03.2011

"Eine spannende und beklemmende Dystopie mit einer kämpferischen und mutigen Heldin."

Stories48.de, 02.04.2011

"Fesselnde, berührende Geschichte."

Börsenblatt, 07.04.2011

"Action- und spannungsreiche Unterhaltung in einer Zukunft, die gar nicht mehr allzu fern ist."

Schreiblust-Verlag.de, 06.04.2011

"Herzzerreißende Story übers Erwachsenwerden, die uns zeigt, wie wichtig es ist, die eigene Persönlichkeit zu entdecken - nicht nur für Teenager."

Buch-Extra, Beilage der FÜR SIE, PETRA, VITAL, Frühjahr 2011

"Ein wunderbares Zukunftsdrama, das durchaus Stoff für die ein oder andere Fortsetzung bietet."

Blog Gottagivethembooks, 20.04.2011

"Ein tolles Buch, das gut unterhält, aber auch Angst macht. Interessant, spannend und unterhaltsam - was will man mehr?"

Blog Janabooks, 20.04.2011

"Sara Grant ist eine unglaubliche Dystopie gelungen... faszinierend, erschreckend. Wie kommt man auf solche Geschichten? Ich bin beeindruckt und will mehr davon."

Nicas Bücherblog, 20.03.2011

"Mit ihrem flüssigen Schreibstil ist Grant ein außergewöhnlicher und spannender Roman über ein brisantes Thema gelungen, das mit Emotionen, Nachdenklichkeit und überzeugenden Charakteren aufwarten kann."

Fuldaer Zeitung, 07.05.2011

"Was für ein Buch! (...) Spannung pur!"

Blog Beauty & Books, 15.05.2011

"Ein atemberaubendes Debüt!"

Blog Bellas Wonderworld, 10.05.2011

"Ein beklemmender Einblick in das Leben in einem totalitären, isolierten Staat und das Aufbegehren der Menschen, das nicht nur junge Leser ab etwa 14 mitreißen wird."

Wilhelmshavener Zeitung Online, 16.01.2012

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Ich fand die Idee der Story sehr schön und nur deshalb habe ich das Buch nicht abgebrochen.
Mit knapp 350 Seiten ist es wirklich kein Schmöker, trotzdem habe ich für die erste Hälfte ca 1 Woche gebraucht. Es war sehr zäh, ohne richtige Spannung und etwas seicht.
Doch plötzlich nimmt die Geschichte Fahrt auf und die Ereignisse überschlagen sich. Da kommt man schon fast nicht mehr mit. Die 2. Hälfte habe ich dann auch in einem Rutsch gelesen.
Leider gefällt mir das Ende nicht so gut. Für meine Geschmack gibt es zu viele unbeantwortete Fragen. Das Ende schreit förmlich nach einer Fortsetzung. Aber ob ich die lesen möchte? Wenn es evtl. wieder so zähflüssig anfängt?
Ehrlich gesagt ich weiß es noch nicht.
jala68, 18.02.2014

Dieses Buch musste ich erstmal sacken lassen. Das Ende hat mich emotional aufgewühlt, wie schon lange keins mehr./>
Wir haben es hier mit einer klassischen Dystopie zu tun. Vor langer Zeit wurde eine Energiekuppel errichtet um die Bewohner vor dem außen liegenden Terror zu schützen. Die Regierung agiert totalitär, um die Bewohner innerhalb der Kuppel zu halten.
Neva, mit 16 in Heimatland erwachsen rutscht mehr oder weniger freiwillig in revolutionäre Ströme, die die Kuppel abschaffen wollen.

So ein bisschen hat mich die Thematik an die ehemalige DDR erinnert. Das Kuppelthema wurde auch von anderen Autoren schon des öfteren aufgegriffen. Das letzte mal von Stephen King mit "Die Arena", obwohl die Thematik hier anders war. Nichts desto trotz, ist so etwas natürlich für eine Dystopie sehr reizvoll und es wird hier auch sehr gut umgesetzt.

Das Buch liest sich unheimlich gut, so dass ich sehr schnell damit fertig war. Ok, es ist auch relativ kurz für so ein fulminantes Thema. Davon abgesehen in idealer Jugendbuchmanier, gut verständlich geschrieben.
Oft habe ich mir allerdings die ein oder andere Passage länger erhofft und ich bin mir sicher, da hätte man auch durchaus noch mehr rausholen können. Die Story hätte es auf jeden Fall hergegeben.
Gerade zum Ende hin, wurde man regelrecht überrollt von den Geschehnissen, die noch passierten. Ich habe mir immer die verbleibende Seiten angeschaut und gedacht: Das haut doch nie im Leben hin!
Letztendlich kam das Ende dann auch Knall auf Fall, so als hätte jemand ein Cuttermesser angesetzt.
Aber emotionsgeladen war es wie gesagt trotzdem.

Die Charaktere sind sehr gut getroffen. Allen voran Braydon oder Nevas Vater zu denen ich immer ein zwiegespaltenes Gefühlsverhältnis hatte. Das hat die Autorin ganz hervorragend ausgearbeitet.

Ich muss gestehen, ich weiß es nicht, aber ich hoffe inständig, da kommt noch ein Buch nach! Es blieben mir einfach zu viele Fragen offen. Sicher, auch so etwas hat seinen Reiz, aber das Buch schreit förmlich nach einer Fortsetzung.

Das Cover ist durchaus gelungen und sehr stimmig, vor allen Dingen die Schneeflocke, allerdings hat Neva braune Locken. Aber gut, das wäre meckern auf hohem Niveau.
Selten aber hier der Fall: der englische Originaltitel "Dark Parties" gefällt mir längst nicht so gut wie der Deutsche.

Meine Empfehlung:
Diese Jugendbuch-Dystopie ist auch für erwachsene Liebhaber des Genres bestens geeignet, da die Protagonisten den Umständen entsprechend relativ erwachsen agieren und die Story einen geradezu an das Buch fesselt.
Unbedingt lesen!
Niniji, 03.05.2013

Ich lese eigentlich nicht viel doch dann habe ich dieses Buch gelesen und ich war echt erstaunt!Es ist total Spannend
und man möchte garnicht mehr aufhören zu lesen!:)
Ich kann das Buch echt nur weiterempfehlen!
Lara, 28.05.2012

Ich lese viel. Ich lese täglich, ich lese schnell, und ich muss sagen, dass Neva eines der besten Bücher war, das ich
je in die Hände bekommen habe.
Am Anfang dachte ich mir nicht viel dabei, als ich mal reingelesen habe, doch dann konnte ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen, ein spannendes Buch über Freundschaft, Liebe und Verrat, dass sein Geld wirklich Wert ist.
Jule, 11.04.2012

Ganz großes Lob an das Buch Neva. Habe das Buch zu Weihnachten geschenkt bekommen. Das Buch hat mich gefesselt vom
Anfang bist zum Ende. Das Ende hat mich so mitgerissen das mir Tränen gekommen sind. Ich habe jede Gefühlslage durchgemacht. Ich bin so begeistert, kann es gar nicht in Worte fassen was ich von diesem Buch halte... Eine Geschichte die bei der Liebe beginnt und im Verrat endet und dennoch voller Hoffnung steckt. WAHNSINN! GRANDIOS!
Leslie-Sophie, 08.02.2012

Cover

Der Schutzumschlag des gebundenen Buches ist in einem schlichten Grau gehalten, auf der linken Seite ist ein weibliches Gesicht abgebildet, welches braune schulterlange Haare hat und, soweit man es vom Seitenprofil sehen kann, ein schönes makelloses Gesicht besitzt. Dieses soll wohl Neva, die Hauptperson des Buches, darstellen, welche auch gleichzeitig dem Buch seinen Namen gab. Diesen kann man am rechten Rand lesen und auch fühlen. Er ist von einem helleren Grau als der Umschlag selbst. Zu sehen sind noch einzelne Schneeflocken, welche in einem sehr dunklen Grau, fast Schwarz auf dem Umschlag abgebildet sind. Auch diese haben viel mit der Geschichte des Buches zu tun. Ganz unten befindet sich der Name der amerikanischen Autorin und der Name des Verlages. Dieser Roman wurde vom PAN Verlag ausgebracht.

Inhalt

Neva bekommt mit ihrer besten Freundin eine Urkunde zu ihrem 16. Geburtstag überreicht. Diese gibt bekannt, dass die beiden jetzt als Erwachsene gelten und auch als Erwachsene bestraft werden können. Genau darum machen die beiden sich Sorgen, denn was sie planen, bricht ein Gesetz. Alles nahm mit dem Nichtvorhandensein ihrer Großmutter seinen Anfang, dazu kam wohl auch, dass so getan wurde, als hätte Neva's Oma nie gelebt.
Heimatland ist die Zukunft und die Vergangenheit eines jeden Bürgers der Protektosphäre, dies wird nicht nur in Büchern, Zeitschriften und im Schulunterricht weitergegeben, auch die Aufpasser (Polizei) sorgen dafür, dass es kein Aufbegehren gibt. Doch einige wenige weigern sich, das so hinzunehmen wie es ist, sie wollen endlich wissen, was sich auf der anderen Seite der Sphäre befindet.

Leseempfinden

Die Autorin schafft es, dass der Leser gleich im Geschehen ist, und schon auf den ersten Seiten lernt dieser Neva besser kennen. Bekommt Informationen über kleine bis große Ereignisse und wird immer tiefer in die spannende Geschichte von Neva, Ethan, Braydon und Sanna entführt. Die Autorin lässt ihre Leser an dem Leben einer jungen Frau teilhaben, die sich nicht mit ihrem vorgefertigten Weg abgefunden hat, und gibt uns einen Einblick über Gefühle wie Rache, Angst, Mut, Schuldgefühle und Liebe. Keiner der Einblicke ist übertrieben oder überzogen, weswegen es ein sehr schönes, interessantes und fesselndes Jugendbuch ist. Es ist flüssig geschrieben und leicht zu lesen. Sara Grant kann mit ihrem Roman "Neva" mühelos mit anderen Jugendbüchern, " Tribute von Panem" und "Cassia & Ky", mithalten.

Fazit

Als erstes fiel mir der Buchumschlag auf und dieser weckte stark mein Intresse an diesem Roman, die Buchbeschreibung gab das Ihrige dazu. Ich finde, der Verlag hat es prima hinbekommen, das Wichtigste vom Buch auf das Cover zu setzen.
Neva, die Hauptperson, muss nicht immer perfekt sein, auch muss sie nicht immer an ihrer Entscheidung festhalten, um den richtigen Weg zu gehen. In dem Werk kam ich mir wie ei
Jenny, 18.01.2012

Als ich die Inhaltsangabe zum ersten Mal las, hatte ich mir sehr viel von dem Buch erhofft. Vieles davon hat es auch
erfüllen können. Es wahr spannend, vieles unerwartet und es wurde nie langweilig. Jedoch hat mir ein wenig der letze emotionale Kick gefehlt. Aber ich muss auch leider gestehen, dass ich zuletzt die "Tribute von Panem" gelesen habe und nach diesem Buch würden wohl viele Bücher ein wenig im Schatten bleiben. Trotzdem ist Neva ein fantastisches Buch. Der letzte Satz lässt auf eine Fortsetzung hoffen :-)
Jannina, 29.12.2011

Neva ist vollkommen alleine. In einer in sich abgeschlossenen Welt herrscht ein Regime, mit dem die Jungendlichen so
langsam nicht mehr klarkommen. Erste Untergrundkämpfer tauchen auf und versuchen aus dieser Weltblase zu entkommen. Neva wird eines Abends eines klar: ihre Grossmutter ist nicht einfach gestorben, es gibt keinen Grabstein! Immer mehr Rätsel lösen sich auf und Neva hofft mit ihrer Freundin Sanna, das diese Welt nun für immer ein Ende hat....
Tina, 27.12.2011

Schon als ich das erste Mal von "Neva" (eng. "Dark Parties") gehört hatte war klar das ich dieses Buch haben musste und
ganz ehrlich mich hat das Buch keinesfalls enttäuscht. Es war eines der wenigen Bücher das meine hohen Erwartungen eigentlich vollständig erfüllen konnte.

Die Idee an sich ist ja schon etwas Außergewöhliches. Ich selbst erlag ja anfangs dem Irrglauben und nahm an das dieses Buch den Tributen von Panem sehr ähnelt, was sich aber als Irrtum herausstellt.
Die Problematik die die Autorin in Neva behandelt hat zwar auch etwas mit Zensur und Regierungsgeheimnissen zu tun, doch in Neva fand ich diese fast schwerwiegender. In einer Welt zu Leben in der die Ressourcen so sehr eingeschränkt werden, dass es gerade so reicht. Menschen die ohne ersichtlichen Grund verschwinden.
Sara Grant hat es wirklich geschafft einen bis ans Ende bangen zu lassen und selbst dann ist die Erzählung eigentlich noch nicht zu Ende(CliffhangerAlarm). Wenn ich in letzter Zeit eine Story gelesen habe, das ein MUST ist, dann Neva, denn selten ist ein Buch von der ersten Seite an ein Pageturner!

Neva selbst habe ich wirklich ins Herz geschlossen. Vor allem ihre Liebe zu einem Mann den sie eigentlich nicht haben darf, kann und sollte, brachte sie uns mit gefühlvollen Szenen und wunderschönen Momenten, die das Herz höher schlagen lassen, näher.Sie ist etwas Besonderes, würde am liebsten alle retten und das macht sie zu einer Protagonistin die den Leser verzaubert.
An sich behandlet die Autorin also Spannung, Verrat, Geheimnisse und eine Liebesgeschichte - eine Mischung die sich sehen lassen kann.

Um jetzt noch mal zum Äußeren zu kommen - das Cover ist wunderschön. Der PAN Verlag hat sich hier wiedermal selbst übertroffen. Auch die Schneeflocken, die in der Geschichte doch eine versteckte aber wichtige Rolle spielen verfolgen uns vom Anfang bis zum Ende. Das englische Cover kann sich aber auch sehen lassen, finde ich - es baut eine gute Parallele zum Beginn des Buches auf.

Alles in allem war und bin ich fasziniert. Sobald ich auch nur ansatzweise höre das ein zweiter Teil geplant ist, werde ich es vorbestellen und verschlingen. An alle "Die Auwahl" Fans - Neva ist um Längen besser, da hier um einiges mehr Spannung aufkommt.

Fazit
Wenn ihr dem SciFi Genre verfallen seit findet ihr hier absolut tollen Lesestoff, aber eigentlich ist Neva etwas für jeden der gerne spannungsgeladene, gefühlvolle und geheimnisumwobene Geschichten liebt. Meine volle Leseempfehlung und 5 von 5 Wölkchen.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz aufrichtig beim PAN Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken! Das Buch ist ein Hit!
Julia, 19.10.2011

Hallo kann euch nur dieses Buch weiter empfehlen hab das Buch direkt nach Tribute von Panem gelesen und ich muss sagen
NEVA hat mir noch ein bisschen besser gefallen :) Also Lesen, Lesen , Lesen und hoffen das einen Fortsetzung gibt es bleiben nämlich noch viele Fragen offen
lg
Natascha, 21.09.2011

Neva lebt unter einer Kuppel, der Protektosphäre. Angeblich ist außerhalb die Luft verpestet, und alles stirbt. Doch
auch innerhalb der Kuppel sterben die Menschen, aber einen sehr viel langsameren Tod: durch generationenlange Inzucht gibt es mehr und mehr Fehlgeburten, Rohstoffe werden knapp und die Bewohner im Aussehen immer ähnlicher. Die Regierung versucht mit allen Mitteln Missstände zu vertuschen, mehr und mehr Menschen, auch Nevas Großmutter, verschwinden spurlos. Doch Neva wagt es, den Kampf gegen die übermächtige Regierung aufzunehmen- zu der auch ihr Vater gehört. Doch ist Leben außerhalb der Kuppel wirklich unmöglich?
Definitiv kein Roman für Klaustrophobiker- das Buch verursacht schon fast Beklemmungen. Man kann gut nachvollziehen, wie sehr Neva sich eingesperrt fühlt, und wie aussichtslos ihr Vorhaben eigentlich ist: überall wird bespitzelt, belauert, man kann niemandem mehr trauen- und die Regierung ist überall. Die geschilderten Umstände sind in jeder Hinsicht ein grausamer Psychoterror, aber durchaus vorstellbar. Man hat ja schon in der jüngeren Vergangenheit gesehen, was für Bestrebungen einzelne Staaten hatten, sich vollkommen von der Welt abzukoppeln, und zu was für Methoden dafür gegriffen wurde. Sara Grant schafft eine äußerst düstere Zukunftsaussicht, die aber absolut mitreißend ist. Die Story ist nicht sehr action-lastig und auf einen 'großen Knall' braucht man nicht zu hoffen- der Roman hat es aber auch nicht nötig. Nevas Gedanken, Aussichten und Motivation werden sehr echt und einfühlsam beschrieben und man fiebert jeden Augenblick mit. Ich hätte mir zwar mehr Hintergrund über die Kuppel und die Zeit des 'Terrors' gewünscht, aber außer in Geheimarchiven ist das Wissen innerhalb der Kuppel verschüttet. Was mich nur wundert: wie wird die Kuppel konstant unter Strom gehalten, wenn es keine Rohstoffe, kein Benzin etc. mehr gibt? Selbst Sonnenkollektoren müssen gewartet werden und brauchen Ersatzteile' ansonsten sind mir keine Fehler aufgefallen. Als Jugendbuch vollkommen überzeugend und spannend, hat der Roman meine Erwartungen komplett erfüllt. Daher 5 von 5 Sterne von mir.
Yvonne, 25.08.2011

Dieses Buch liest sich, wie das Wasser in einem Fluss fließt. Es liest sich einfach fabelhaft und es ist alles so echt
beschrieben, dass wenn man erst einmal angefangen hat zu lesen es kein vorrausichtliches Ende mehr gibtaufzuhören zu lesen. Was allerding sehr schade ist an diesem buch ist, dass es ein offenes Ende hat denn ich stellte mir am Ende noch so viele weitere fragen; Wie zum Beispielnhat sie jetzt das erreicht was sie sich so lange erhofft hat; Ist es die Person die sie immer für verschwunden gehalte hat oder nur eine bekannte von ihrer oma die ihr dann sagen wird deine oma hat es nicht geschafft sie ist beim vorübergehen gestorben oder deine oma ist hier zufrieden unde glücklich gestoreben und ich sol dir noch diesen Brief überreichen. Was passiert da jetzt noch??? Es sind am Ende noch so viele Fragen offen, aber als lösung kann ja jeder sein eigenes Ende "schreiben"
Sarah, 03.07.2011

Dieses Buch bringt einen zum nachdenken, wue es wohl in der zukunft aussehen wird. Und auch die gedanken der jungen
waren teifsinning und gut geschrieben. auch der schreibstil von sara grant hat mir sehr gefallen obwohl er erher abgehackt wirkt. Es war für mich eine wunderfolle erfahrung, dieses buch zu lesen.
Liljanas, 26.06.2011

Leider konnte mich Sara Grants "Neva" nicht wirklich vom Hocker reißen, was zu einem auch an deren Schreibstil lag: So
bin ich schon im Allgemeinen kein Fan von Büchern, die aus der Ich-Perspektive geschrieben wurden, aber hier hat es mich noch mehr als sonst gestört. Außerdem waren die Sätze meiner Meinung nach viel zu abgehackt und kurz, wodurch die Story immer nur oberflächlich beschrieben wurde und viele interessante Dinge auf der Strecke blieben.
Auch die Charaktere blieben oftmals flach und der Leser erfuhr kaum etwas über sie. Selbst die Protagonistin Neva blieb sehr undetailliert und ist mir selbst am Ende des Buches kaum ans Herz gewachsen. Außerdem gingen mir manche Charaktere etwas auf die Nerven, vorallem Nevas beste Freundin Sanna.
Die Story an sich war dagegen klasse. Eine Gesellschaft, die durch eine Energiekuppel vom Rest der Welt abgeschirmt wird und deren Bewohner von der Regierung unterdrückt werden, weckt im Leser einige Assoziationen mit unserer heutigen Welt, genauso wie Ängste. Allerdings war die Umsetzung in meinen Augen eher mittelmäßig, da viele Fragen unbeantwortet blieben. Auch war sie an vielen Stellen vorhersehbar und manchmal hatte ich den Eindruck, dass Sara Grant so viele Elemente wie nur irgend möglich in die Geschichte einfügen wollte. Zum Glück nahm die Story im letzten Drittel des Buches aber deutlich an Fahrt auf und wurde um einiges actionreicher.
Fazit: "Neva" ist ein weiteres Buch,
das auf den Zug der zurzeit extrem angesagten Dystopien aufspringt. Doch trotz toller Ideen der Autorin, wurde die Story leider nur mittelmäßig umgesetzt und blieb oftmals vorhersehbar. Vier Sterne gibt es von mir nur, da das letztes Drittel des Buches deutlich an Fahrt aufnahm.
Ines, 17.04.2011

Neva (Sara Grant)

In dem Buch „Neva“ von Sarah Grant geht es um die 16 jährige Neva Adams, Tochter des Ministers für Altgeschichte,die sich in ihrer Heimat unwohl fühlt und rebellieren will. Das Heimatland ist von einer elektrisch geladenen Hülle umgeben, die Protektosphäre genannt wird. Die Regierung sagt den Menschen, dass es außerhalb dieser Protektosphäre nichts gibt, doch Neva glaubt nicht daran. Ihre Großmutter Ruth war eine Rebellin. Ruth glaubt fest daran, dass es ein Leben außerhalb von Heimatland gibt, doch dann verschwindet sie eines Tages spurlos. Und nicht nur sie- sobald die erste Spur einer Rebellion eintritt, verschwinden nach und nach die Rebellen. Neva will sich nichts mehr vorschreiben lassen. Mit ihrer besten Freundin Sanna veranstaltet sie eine Dunkelparty, bei der sie- im dunkeln natürlich-den Freund von Sanna, Braydon, küsst. Später starten die Mitglieder der Party eine Aktion: Sie besprühen Plakatwände mit der Aufschrift: Öffnet die Protektosphäre!
Doch so eine Aktion bleibt nicht ungestraft. Neva wird von der Polizei geschnappt und verhört. Sie kann nur dank dem Rang ihres Vaters entkommen. Doch Nicoline, die auch mitgemacht hat, ist geschnappt worden. Keiner weiß, wohin sie gebracht worden ist. Neva muss nun im Büro ihres Vaters arbeiten. Eines Tages verschwindet auch Effie, die Sektretärin ihres Vaters. Die Lage von Heimatland verschlechtert sich immer mehr. Es fehlt an Rohstoffen. Eines Tages entdeckt Neva im Büro ihres Vaters einen geheimen Archiv, wo sie einen Zeitungsartikel findet. Auf dem Artikel steht etwas über Heimatland, als es von der Außenwelt abgeschottet wurde. Es existiert also doch Leben irgendwo außerhalb der Protektosphäre! Sie geht mit Sanna zu Braydon. Dort überschlagen sich ihre Gefühle und sie küsst Braydon. Sanna ist darüber sehr bestürzt und wütend auf Neva. Zu Hause findet Neva einen Brief von ihrer Großmama, sie soll in vier Tagen in ein Regierungsgebäude gehen, von dort auf könne sie nach draußen fliehen. Doch als Sanna bei einer Demo festgenommen wird und verschwindet, will Neva sie nicht einfach für „vcerschwunden“ erklären, sondern nach ihr suchen. Braydon hilft ihr dabei. Sanna soll im FMZ sein, das für Frauenmotivationszentrum steht. Sie finden heraus, wo es ist. Doch als Neva ins FMZ hineingelangt, erfährt sie ein schreckliches Geheimnis. Dann bricht ein Feuer aus und das FMZ wird niedergebrannt. Wo ist Sanna? Kann Neva sie finden? Kann sie rechtzeitig aus dem FMZ rauskommen? Was ist das Geheimnis außerhalb der Protektosphäre? Und wird sie wirklich aus Heimatland rausgehen können?

Ich finde das Buch gut geschrieben. Am Anfang war es etwas langweilig und in die Länge gezogen. In den ersten Kapiteln passiert nicht viel, doch danach wird es richtig spannend. Schade finde ich, dass das Ende so kurz und knapp ist. Manchmal wechselt Neva ihre Meinungen zu schnell, so dass der Leser es kaum mitbekommt. An einer
Jing, 01.04.2011

Die 16-jährige Neva ist verzweifelt. Sie lebt mit ihren Eltern und ihren Freunden in Heimatland, ein Gebiet das durch
eine Energiekuppel vom Rest der Welt separiert ist. Die Bewohner von Heimatland wissen nicht, was außerhalb ihrer Protektosphäre passiert und ob da überhaupt Leben existiert.
Obwohl den Einwohnern ein perfektes Leben suggeriert wird, zerbröckelt diese Welt immer mehr. Menschen verschwinden spurlos, angefangen mit Nevas geliebter Großmutter, aufgrund von Inzucht steigen die Fehlgeburten, Autos sollen abgeschafft werden und den Menschen wird ihre Individualität immer mehr genommen. Alle sehen gleich aus, Farben sind verboten.
Neva will ausbrechen. Zusammen mit ihrer besten Freundin Sanna und ein paar Verbündeten plant sie eine Rebellion, die aber nach hinten losgeht. Weitere Menschen aus Nevas Bekanntenkreis verschwinden. Als auch Sanna wie vom Erdboden verschluckt ist, macht sich Neva auf die Suche und stößt auf ein unfassbares Geheimnis...

Neben der Rebellion erleben wir auch eine spannende Liebesgeschichte zwischen Braydon und Neva, die von vornerein zum Scheitern verurteilt ist.

Mich hat diese Dystopie gefesselt und ich hoffe sooo sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird, denn es gibt noch jede Menge ungeklärte und unbeantwortete Fragen. Das Buch ist zwar in sich abgeschlossen, jedoch würde ich gern wissen, wie es mit Neva, ihrer Familie und ihren Freunden weiter geht.
Da es ein Jugendbuch ist, finde ich es nicht so schlimm, dass einige Hintergrundinformationen fehlen. Vielleicht kann man diese in einem Folgeband klären?

Das Tempo ist flott und die Spannung wird durchgehend gehalten, sodass man beim Lesen stets am Ball bleibt.

Am Ende überschlagen sich die Ereignisse ein bisschen und der Leser weiß selbst nicht mehr, wem Neva noch trauen kann.

Bis zum Ende fiebert man mit dem jungen Mädchen mit, ist mit ihr auf der Flucht, und kämpft an ihrer Seite.

Ein tolles Jugendbuch, das zum Nachdenken anregt und von dem es einfach eine Fortsetzung geben muss!
Anka, 29.03.2011

Zu Beginn fand ich die Geschichte eher langweilig. Allerdings nimmt sie an Geschwindigkeit zu und zum Ende hin hätte
Sara Grant - meiner Meinung nach - es ruhig etwas langsamer angehen können.

Insgesamt gesehen, war es ein gelungenes Werk um eine Story, die mich sehr zum Nachdenken gebracht hat. Nachdenken über die Zeit und die Gesellschaft in der wir leben. Und wie unsere Zukunft aussehen könnte.
Möglich erscheinen mir die dargestellten Dinge alle. Das macht die Geschichte so real und beängstigend.

Das es ein offenes Ende gibt, finde ich gut gewählt, denn so kann sich der Leser selbst seine Gedanken über das danach machen. Und: Sara Grant läßt sich ein Hintertürchen zu einem weiteren Teil offen. Es sei ihr gegönnt!

Hätte ich das Buch in einem Geschäft entdeckt - ich hätte es sicher gekauft. Das Cover ist sehr ansprechend und super umgesetzt!
Kerstin, 26.03.2011

Neva lebt mit ihrer Familie in Heimatland, einem Land, dass von einer Protektosphäre vollständig von der Außenwelt
abgeschnitten ist.
Die Regierung hat die bevölkerung fest im Griff. Sie versichern ihnen, dass es außerhalb der Protektosphäre nicht mehr, außer giftigen Dämpfen. Umso wichtiger ist es ihnen, dass die Menschen sich fortpflanzen, um die Bevölkerung zu erhalten.
Wer sich gegen die Regierung stellt, verschwindet spurlos.
Auch Neva plant zusammen mit Sanna und weiteren Jugendlichen einen Aufstand gegen die Protektosphäre. Doch schon bald geraten sie deswegen in große Schwierigkeiten.

Sara Grant hat mit “Neva” einen großartigen Roman über ein Regieme veröffentlicht, dass keinerlei Zweifel an ihrem Glauben zulässt.
Ein Buch, dass sehr zum Nachdenken anregt und einen nicht mehr loslässt.
Die 16-jährige Neva führt zusammen mit ihrer Freundin Sanna einen Aufstand gegen die Regierung an, der sie teuer zu stehen kommt. Ihre Freundin Nicoline verschwindet und auch Neva kann der Sache nur ungeschoren entkommen, da ihr Vater ein wichtiges Regierungsmitglied ist.
Viele wollen Neva davon überzeugen, dass sie mit der Rebellion aufhören muss, da sie sich sonst nur in Lebensgefahr begibt. Doch sie hält an ihrem Glauben fest, denn ihre Großmutter hatte ihr damals vor ihrem Verschwinden von einer Welt außderhalb der Protektosphäre erzählt.
So hält Neva bis zum bitteren Ende an ihren Hoffnungen und Träumen fest und muss dafür einen hohen Preis zahlen.

Sprachlich ist “Neva” sehr flüssig geschrieben. Obwohl es im Präsens geschrieben ist, hatte ich diesmal absolut keine Probleme damit (normalerweise stört mich das wirklich!).

Das Ende war leider etwas abrupt, jedoch sehr beeindruckend. Trotzdem bleiben noch viel zu viele Fragen ungeklärt.

Insgesamt jedoch ein wundervolles Buch, unbedingt empfehlenswert!!
Katja, 25.03.2011

Ein rundum gelungener Roman, der mich mit neuen Ideen, einer fesselnden Handlung und intensiven Momenten sehr
beeindruckt hat!

Sara Grant spielt mit der Unwissenheit des Lesers. Sie baut nach und nach um ihn herum eine Welt auf und er erfährt erst mit der Zeit, wie diese Welt funktioniert. Zusammen mit Neva begibt er sich auf die Suche nach den Antworten, eine Suche, die nicht ungefährlich ist und Neva in tödliche Gefahr bringt.
Der Leser bibbert, freut, lebt und liebt mit Neva, denn die Autorin stellt ihr Geschick den Leser zu fesseln in ihrem Roman unter Beweis und weiß einfach die Gefühlswelt der Heldin anschaulich und packend darzustellen.

Es ist ein Buch, das ich nicht nur unbedingt jedem empfehle, der gerne nachdenkt und immer auf der Suche nach etwas neuem ist um seinen Horizont zu erweitern. Ich wünsche dem Buch auch, dass es den Erfolg hat, viele Leser zu erreichen und hoffe und freue mich außerdem auf viele weitere Romane einer großartigen Schriftstellerin!
Isabell, 22.03.2011

Sara Grant schafft mit "Neva" einen weiteren atemberaubend tollen Distopia-Roman.
Ich möchte keine weitere Rezension schreiben, jedoch auf den Schreibstil der Autorin hinweisen. Meiner Meinung nach hat sie einen der besten Schreibstile, die ich bei Büchern aus der Ich-Perspektive erlebt hab. Vorallem Nevas Gefühle zu ihrer Liebe wurden außerordentlich gut dargestellt. Es geht nicht um eine "naive" Beschreibung von Gefühlen. Nicht nur das Bauchkribbeln sondern auch das Verlangen, das zwei verliebte Personen für einander empfinden wird zum Ausdruck beracht. Und zu Liebe gehören nun einmal beise Dinge. Es ist der erste Roman, den ich gelesen habe, in dem die Gefühle so realitäts getreu dargestellt wurden.
Einer der besten Bücher die ich je gelesen habe, trotz ähnlichkeit zu "Tribute von Panem" und "Die Auswahl"
Sam, 20.03.2011

Grenzen soweit das Auge blicken kann. Von Finsternis umhüllt, welche sich auch als undurchdringbarer Schatten auf alle
Gedanken legt.
Doch dann ist da plötzlich Neva, die sich mit ihren 16 Jahren nicht damit zufrieden geben will. Ständig bleiben ihre Fragen unbeantwortet und ihr Freiraum wird stets eingeschränkt, da ihr Land durch eine Energiesphäre von Rest abgeschnitten ist.
Doch von welchem Rest? Wie soll sie das wissen, wenn nie jemand Antworten gibt.
Doch eines ist sicher. Neva hat es satt und erst Recht, seitdem ihre Großmutter verschwunden ist. Sie war der einzige Mensch, der sie verstanden hat. Sie hat ihr Mut gemacht, an das Unmögliche zu glauben und sie glaubte an eine Welt außerhalb.
Neva hat sich ihre beste Freundin zur Verbündeten gemacht und beide versuchen eine Clique zu bilden, welche sich gegen die Gesetze und Regeln stellt.
Doch warum müssen sich ausgerechnet auch in der Liebe Schranken senken. Für ihr Vorhaben kann Neva nicht auch noch in der Liebe die Unsicherheit und Unklarheit gebrauchen, doch wie es scheint, darf Neva ihren Gefühlen nicht nachgeben.

Sara Grant scheint hier wesentlich tiefgründigere Themen in eine sehr spezielle Welt gepackt. Die Art der Bilder, die sie mit ihrer Sprache transportiert, lassen noch sehr viel Raum für eigene Interpretation, denn wie sie selbst sagt "Rebellion hat viele Gesichter". Und genau das, glaub ich, kann der Leser je nach Situation, in der man sich selbst befindet, in der Story wieder finden.

Wenn ich so an meine Jugend zurück denke, kommt mir Neva sehr bekannt vor. Ich glaub, jeder hat so ein kleines Stück in sich, es kommt nur darauf an, was man daraus macht.
Allein der sehr kurze Textauszug hat mich zum Nachdenken angeregt, dass man eventuell viel zu selten für sein Recht aufsteht, viel zu viel mit sich machen lässt und sich nachher beschwert. Vielleicht sollte man seine eigene Neva mal wieder ausgraben.
Daniela, 15.03.2011

Ich mag Romane, die sich mit dem Thema Zukunft auseinandersetzen, doch da ich in letzter Zeit schon einige sehr gute
Bücher zu dieser Thematik gelesen habe, wie z.B. „Die Auswahl“ oder „Die Tribute von Panem“, war ich bei „Neva“ von Sara Grant doch skeptisch…
Das Cover hat mich zwar sofort angesprochen; es ist wirklich schön, oder?
Schlicht, aber trotzdem elegant!
Die Inhaltsangabe konnte mich allerdings nicht so ganz überzeugen, doch dann habe ich die Leseprobe gelesen und die hat mir so gut gefallen, dass sich meine Zweifel in Luft aufgelöst haben.
Insofern bin ich schon mit einigen Erwartungen an dieses Buch heran gegangen, und kann voller Freude sagen, dass diese nicht enttäuscht worden sind! =D

Zum Inhalt:
Neva lebt in Heimatland, dieses ist durch eine riesige Energiekuppel von dem Rest der Welt abgeschnitten.
In Heimatland wird den Menschen beigebracht, dass diese Kuppel sie schützen soll, da die Welt draußen verseucht ist.
Es gibt zwar Minister( einer davon ist z.B. Nevas Vater), aber im Prinzip herrscht in Heimatland eine strenge Diktatur.
Die Nachrichten und Zeitungen werden zensiert, Menschen die Kritik am Regime äußern bzw. zu viele Fragen stellen werden verhaftet und verschwinden spurlos usw.…

Trotz dieser schwierigen Umstände kämpfen Neva und ihre Freundin Sanna für eine bessere Zukunft, in der ihnen ihr Leben nicht vordiktiert wird, sondern in der sie selbst über ihr Leben und was sie damit machen wollen bestimmen können!
Neva hatte das Glück, dass ihre Großmutter ihr beigebracht hat Dinge zu hinterfragen und nicht alles so hinzunehmen, wie es die Regierung gerne hätte.
Doch als Neva bei ihrem Vater anfängt zu arbeiten und sich dort heimlich Zutritt zu streng geheimen Unterlagen verschafft, wird ihr erst so richtig klar, wie grausam die Menschen in Heimatland wirklich von der Regierung unterdrückt und manipuliert werden.
Nun ist Neva mehr denn je bereit zu kämpfen und eine Rebellion zu starten.
Doch damit bringt sie sich nicht nur selbst in Gefahr, sondern auch alle die sie liebt und die ihr etwas bedeuten….

In dem Buch geht es aber nicht nur um den Kampf gegen die Regierung.
Während dieser ohnehin schon schwierigen Zeit, verliebt sich Neva auch noch in Braydon, den Freund von Sanna.
Doch die Beiden fühlen sich unheimlich stark zueinander hingezogen und Neva ist hin und her gerissen zwischen ihre Freundschaft zu Sanna und der Liebe zu Braydon….
Aber kann sie Braydon überhaupt vertrauen, denn eigentlich weiß sie doch so gut wie gar nichts über ihn…

Ich habe den Roman in einem Rutsch durchgelesen, so spannend und mitreißend ist „Neva“ geschrieben!
Das Buch liest sich sehr flüssig und ich konnte mich ausgezeichnet in Neva hineinversetzen.
Diese war mir sowieso von vornherein sympathisch und ich konnte ihre Handlungen und Gefühle
Linda, 15.03.2011

Der Inhalt:
Eine Dystopie - Ein dunkles System, ein mutiges Mädchen, eine verbotene Liebe

Neva ist ein junges Mädchen, daß in Heimatland lebt. Heimatland wurde vor langer Zeit durch eine mächtige Energiekuppel von der Außenwelt abgeschottet. Jeder Schritt der Bewohner wird durch die Regierung überwacht. Mit 16 zählt man zu den Erwachsenen und wird von der Regierung "ersucht", patriotisch dem Land zu dienen. In dem man heiratet und Kinder bekommt und dem von der Regierung vorgegebenen Beruf folgt. Neva ist 16, sie hat ihren Abschluß, sie ist nun eine der Erwachsenen. Aber Neva rebelliert, will sich nicht unterordnen. Zusammen mit ihren Freunden hat sie einen Schwur geschlossen - keinen Sex, keine Kinder zu gebären. Ihren Schritt in die Welt der Erwachsenen feiern Neva und ihre Freunde mit einer Dunkelparty - eine Party im völligen Dunkel. Eigentlich ist Neva hier mit ihrem Freund Ethan und doch kommt es durch einen Zwischenfall dazu, daß sie einen anderen küßt. Und das läßt sie nicht mehr los. Doch sie darf sich ihren Gefühlen nicht hingeben, denn er ist der Freund ihrer besten Freundin.

Kurz danach versuchen die Freunde noch einen größeren Schritt in die Rebellion. Sie verzieren die Stadt mit Parolen. Und damit beginnt die Verfolgung, die Angst und der Schrecken. Neva und ihre Freunde werden verdächtigt, verfolgt, überwacht. Und Neva weiß, sie muß aus diesem System heraus, bevor auch sie "verschwindet", wie so viele vor ihr.

Meine Meinung:
Derzeit scheinen Dystopien bei Jugendbücher ein neuer Trend zu sein. Nach den Tributen von Panem und Die Auswahl erscheint mit Neva nun ein neuer Roman dieses Genre. Und obwohl bei diesen Büchern der Hintergrund immer der Gleiche ist - ein totalitäres System und der Versuch Einzelner daraus auszubrechen, unterscheiden sich die Bücher dennoch.

Ich war sehr überrascht von Neva. Mir gefällt der Stil der Autorin außerordentlich gut. Sie erzählt von einem so düsteren Land, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt, und doch zieht sie einen mit diesem Buch nicht runter. Und das rechne ich der Autorin hoch an. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, ich müßte das Buch aus der Hand legen, um einer deprimierenden Stimmung zu entgehen. Vielmehr wird unterschwellig ununterbrochen das Gefühl der Rebellion vermittelt. Und man hat das Gefühl, ein Teil dieser zu sein. Mitzuerleben, daß es doch Menschen gibt, die sich nicht einfach fügen. Die in kleinen Schritten versuchen, sich der Kontrolle zu entziehen. Die trotz des düsteren Umfeldes Liebe und Freundschaft empfinden und vermitteln.

Und trotzdem war ich teilweise geschockt von der Vorstellung, so etwas könnte es tatsächlich irgendwann einmal geben. War erschüttert von der Schilderung des Frauen-Motivationszentrums. Was eine wahnsinnige Vorstellung. Und doch lehrt uns unsere eigene Geschichte, daß nichts unmöglich ist, so unmöglich es auch erscheint. Oder nic
Sandra, 13.03.2011

Die Leseprobe verspricht ein sehr spannendes, schön ausgeschmücktes Abenteuer in einer Welt welche nach aussen hin
perfekt zu sein versucht und ihre Fehler durch Verbote und Bestrafungen zu vertuschen versucht.
Yvonne, 10.03.2011

Die Leseprobe fand ich sehr gut. Spannend geschrieben und sehr flüssig zu lesen.
Die Geschichte einer fiktiven Zukunft, in der die Menschen von der (vermeintlich) bedrohlichen Außenwelt abgeschirmt sind. Alle Menschen sehen nahezu gleich aus, das hat sich über die Zeit so entwickelt.
Doch die Jugend strebt eine Revolution an. Nicht nur Neva weiß, dass es außerhalb der "Mauern" noch etwas geben muss. Sie wollen sich nicht weiter unterjochen und führen lassen, sie wollen selber entscheiden. Doch Neva umgibt ein Geheimnis und sie fühlt sich plötzlich von dem Freund ihrer Freundin angezogen, was sie nie für möglich gehalten hätte.
Ich bin gespannt zu lesen, wie es weiter geht....
Tanja, 18.02.2011
↑ nach oben