Verlagsgruppe Droemer Knaur



Hexengold

9783426409848
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Knaur eBook
25.05.2011, 764 S.

ISBN: 978-3-426-40984-8
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Deutschland zehn Jahre nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges: Eigentlich könnte die ehemalige Wundärztin Magdalena mit ihrem geliebten Eric ein glückliches Leben in Frankfurt führen, wo er sich als Kaufmann etabliert hat. Doch da erfährt sie, dass ihr Mann ihr offensichtlich Nachrichten über ihre verschollene Familie in Königsberg verheimlicht hat. Gründet ihr ganzes Glück auf einer Lüge? Als Eric spurlos verschwindet und Magdalena plötzlich mittellos dasteht, macht sie sich auf nach Königsberg, um das Geheimnis ihrer Familie zu enthüllen und damit auch Erics Vergangenheit auf den Grund zu gehen.

Die Autorin

Heidi Rehn

Portrait von  Heidi Rehn

Heidi Rehn, Jahrgang 1966, wuchs im Mittelrheintal auf und kam zum Studium der Germanistik und Geschichte nach München. Seit vielen Jahren widmet sie...

zur Autorin Bücher von Heidi Rehn

Weitere Teile der Reihe "Die Magdalena-Reihe"

Pressestimmen

"Ein aufregender historischer Roman, der von Seite zu Seite spannender wird! Auf den Leser warten viele Entdeckungen und ein großes Lesevergnügen, welches in keinem Bücherregal fehlen sollte!"

Lesefreunde24.de, 28.05.2011

"Die Dialoge sind spritzig, wo sie nicht zur Informationsübermittlung für den Leser dienen, und einige drollige Nebenfiguren würzen das Ganze. Fazit: Am Strand bei Wellenrauschen gut zu lesen, selbst ausprobiert."

Schreiblust-Verlag.de, 11.07.2011

"HEXENGOLD ist ein erfreulich ungewöhnlicher Roman (...) mit vielschichtigen, interessanten, lebendigen Personen, deren Schicksal den Leser tatsächlich berührt - und das nicht nur oberflächlich."

Literatopia.de, 15.07.2011

"Man merkt, dass sie (Heidi Rehn) sehr genau recherchiert hat und durchaus weiß, von was sie schreibt. Auch wenn die Figuren und ihre Schicksale erfunden sind, spiegeln sie doch auch das Leben der Menschen in einer Zeit des Umbruchs wieder. (...) Heraus kommt ein lebendiger, aber nicht übertriebener historischer Roman."

Roterdorn.de, 07.08.2011

"Die Zeit, in der Magdalena lebt, wird sehr gut beschrieben - es läuft ein Kopfkino (sogar mit Gerüchen) während des Lesens ab. Das Buch ist spannend bis zur letzten Seite: Man freut sich aufs Weiterlesen."

Geisterspiegel.de, 01.10.2011

"Lassen Sie sich mitreißen von der bewegenden Geschichte einer Frau aus dem Mittelalter."

Langenhorner Rundschau, November 2011

"Heidi Rehn erschafft eine Protagonistin, die man einfach lieben muss, und eine Geschichte, die wahr sein könnte, und von der ich als Leserin mich nicht mehr losreißen konnte. Magdalenas Welt nimmt den Leser gefangen."

Blog SF-Basar.de, 19.11.2011

"HEXENGOLD ist erstklassige Unterhaltung, die trotz ihrer 750 Buchseiten äußerst kurzweilig daherkommt. Mit dieser packenden Geschichte schreibt sich die deutsche Autorin in die Herzen ihrer zahlreichen Leser und geradewegs in die erste Riege der hiesigen Historien-Ladys. Opulent und in einzigartiger Farbenpracht gerät HEXENGOLD zu einem emotionsreichen Drama, bei dem Gänsehaut gratis mitgeliefert wird."

literaturmarkt.info, 24.10.2011

"Lesenswerter Geschichtsunterricht, kurzweilig und spannend bis zur letzten Seite."

Mittelaltermagazin.de, 01.04.2012

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

"Hexengold" schließt nahtlos an den Roman "Die Wundärztin" an. Aber man muß den ersten Teil nicht unbedingt gelesen
haben; auch ohne Vorwissen versteht man die Handlung.
Auch dieser zweite Teil hat mir wieder sehr gut gefallen. Wie gewohnt hat die Autorin Heidi Rehn auch hier wieder die Begebenheiten sehr detailliert und bildhaft beschrieben. Man fühlt sich in die Vergangenheit zurückversetzt. Altbekannte Charaktere spielen natürlich in "Hexengold" eine Rolle, aber es tauchen auch viele neue interessante Figuren auf, die die Geschichte bereichern und beleben.
Auch in diesem Buch spielt die damalige Behandlungsweise von Kranken eine Rolle, was für mich wieder sehr spannend zu lesen war. Sowieso ist der über 700 Seiten starke Roman sehr flüssig zu lesen, und es kommt an keiner Stelle Langeweile auf!

Das Familiengeheimnis, das in "Die Wundärztin" bereits eine Rolle spielte, wird in "Hexengold" endlich aufgeklärt und läßt sich klar nachvollziehen.
Alles in allem also wieder ein Roman, der absolut empfehlenswert ist für alle Leser von historischen Romanen!
Fünf Sterne = ausgezeichnet!
Sonja H., 28.03.2013

Magdalena und Eric leben mittlerweile glücklich mit ihrer Tochter Carlotta zusammen. Eine Erbschaft Eric's verschlägt
sie nach Frankfurt, wo sie ein Haus geerben haben und zusammen mit einem Vetter Eric's ein Handelskontor eröffnen.
Doch Magdalena plagen auch Zweifel, scheint die Verwandtschaft zwischen Eric und dessen Vetter Vinzent nicht rechtens zu sein. So lässt dies zumindest Adelaide, die Ehegattin von Vinzent verlauten.
Und noch mehrere Ungereimtheiten lassen Magdalena an Eric's Glaubwürdigkeit zweifeln. Hat er sich wirlich auf den Weg nach Venedig gemacht, um Handel mit den Italienern zu betreiben oder versucht er, sich Magdalenas Erbe unter den Nagel zu reißen und ist nach Königsberg aufgebrochen? Magdalena muss dies herausfinden und macht sich auf die gefahrvolle Reise, Eric zu suchen.

Zusammen mit der Autorin Heidi Rehn hatte ich - wie auch schon beim ersten Band "Die Wundärztin" - das Vergnügen, das Buch zusammen zu lesen und sie mit Fragen zu löchern und Hintergrundinformationen zu erhalten.

Ihrem Schreibstil aus dem ersten Buch ist sie treu geblieben und das ist auch gut so. Neue Figuren tauchen auf. Facettenreiche Kontraste werden gebildet.
Magdalenas Zerrissenheit gegenüber Eric wird sehr deutlich. Aber auch die Verbundenheit und die Treue, die sich über die Jahre gebildet haben, läßt Magdalena nicht aus den Augen.

Insbesondere gefallen haben mir die Charaktere Carlotta (Magdalenas Tocher) und Adelaide (Magdalenas Base). Beide Figuren sind gut ausgearbeitet. Bei beiden hatte ich das Gefühl, sie näher kennengelernt zu haben und sie auch zu verstehen.

Fazit:
Ein würdiger Nachfolger zu "Die Wundärztin".

http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2012/07/rehn-heidi-hexengold-band-02-von-sina.html
Sina, 05.07.2012

1658, zehn Jahre nach dem Friedensschluss von Münster gehen die Abenteuer von Magdalena Grohnert, der Wundärztin,
weiter. Zusammen mit ihrem Mann Eric und der gemeinsamen Tochter Carlotta lebt sie glücklich in Rothenburg. Magdalena ist stolz auf den Mann an ihrer Seite, der mit seinem roten Lockenschopfes nicht nur ihr Herz höher schlagen lässt. Mittlerweile hat sich Eric einen Namen als angesehener Kaufmann gemacht. Viele Reisen in den letzten zwei Jahren haben dafür gesorgt, dass Eric geschäftliche Kontakte knüpfen konnte. Langsam kann die kleine Familie beginnen, die Früchte seiner Arbeit zu ernten.
[…] Doch leider ist das Glück nicht von langer Dauer, und schon bald kommen große Schwierigkeiten auf Magdalena zu. Die in München lebende Autorin Heidi Rehn schließt mit "Hexengold" nahtlos an den vorherigen Roman "Die Wundärztin" an. Doch auch ohne diesen gelesen zu haben, werden sich neue Leser der Reihe um Magdalena Grohnert direkt in das Jahr 1658 versetzt fühlen. Durch die bildhaften Beschreibungen der Autorin, den flüssig zu lesenden Schreibstil und die Einteilung in nicht allzu lange Kapitel ließ sich das Buch ohne Mühe lesen. Einige Begriffe werden in einem Glossar am Ende des Buches erklärt, wo sich auch ein Nachwort findet. Die Spannung hält Heidi Rehn aufrecht, in dem sie immer wieder unvorhersehbare Wendungen einbaut oder aber so undurchsichtige Figuren wie Adelaide zaubert. Dieses "arme Persönchen" ist mir nach ein paar Anlaufschwierigkeiten ans Herz gewachsen und sollte es eine Fortsetzung geben (da bin ich mir sicher!) wird sie hoffentlich dort noch einmal auftauchen. Vielleicht ist ihr dann ein bisschen mehr Glück vergönnt und sie kann ihr Verhalten gegenüber Magdalena aufklären. Dass der Autorin außerdem alle anderen Personen in Beschreibung und Charakterisierung sehr gelungen sind, möchte ich an dieser Stelle nicht vergessen zu erwähnen. Eric wurde mir im Laufe der Handlung immer unsympathischer und Carlotta wuchs letzten Endes über sich selbst hinaus. Die Klugheit des Mädchens ließ Heidi Rehn jedoch immer hintergründig und einfühlsam zur Geltung kommen. Nie war sie vorlaut oder rechthaberisch.
Ein ganz persönliches kleines Highlight war es für mich, in dem Buch den Namen meines Heimatortes zu lesen. Den Weg, den Magdalena nach Königsberg zog, konnte ich somit noch intensiver nachempfinden. Es kommt vor, dass Autoren bei Fortsetzungen nicht mehr so ganz überzeugen und man den Eindruck hat, hier sollen mit zäher Handlung unnütze Seiten gefüllt werden. Heidi Rehn hat sich jedoch mit "Hexengold" gesteigert. Ihr guter Stil und ihre Glaubwürdigkeit, gewürzt mit vielen Details aus der damaligen Zeit machen "Hexengold" zu einem historischen Roman, den ich bedenkenlos weiterempfehlen kann!
Ricarda, 19.08.2011
↑ nach oben