Verlagsgruppe Droemer Knaur



Der Metzger kommt ins Paradies

9783426417584
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Droemer eBook
01.03.2013, 288 S.

ISBN: 978-3-426-41758-4
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Kriminalroman

Jesolo, Caorle, Bibione, egal, das Fegefeuer ist ein Meer aus Sonnenschirmen und Goldkettchen auf öliger Haut – zumindest für den Restaurator Willibald Adrian Metzger. Entführt und seinem eigenen Untergang nahe, bekommt er es am Ufer der Adria mit einer Ausgrabung zu tun. Einer dermaßen makabren, versteht sich, da scheinen die alles andere als harmonisch urlaubenden Teutonen und Alpenländer, allen voran ein vorlauter Berliner unbekannter Profession, das geringste Übel zu sein, möchte man meinen. Und weil es höchst ungesund ist, vom Liegestuhl aus Dinge zu beobachten, die einen nichts angehen, wird für den Metzger und seine Danjela aus dem Fegefeuer dann die reinste Hölle.

Der Autor

Thomas Raab

Portrait von  Thomas Raab

Thomas Raab, geboren 1970, lebt nach abgeschlossenem Mathematik- und Sportstudium als Schriftsteller, Komponist und Musiker mit seiner Familie in Wien...

zum Autor Bücher von Thomas Raab

Pressestimmen

Kauzige Figuren, verwickelter Plot, bissige Dialoge und jede Menge tiefschwarzer Humor am Ufer der Adria.

Madonna, März 2013

Bis zur Lösung bleibt der Fall ein echtes Lesevergüngen, bei dem Raabs geschliffene Sprache druchaus zu einem zweiten Durchgang einlädt. Und der etwas schrullige Metzger ist am Ende nicht nur seinem Autor ans Herz gewachsen.

Sonntagsjournal Bremerhaven, 30.03.2013

Wie immer bei Raab ist nichts so, wie es auf den ersten Blick erscheint. Der Adriastrand, an dem er seinen Urlaub verbringen muss, ist nicht das angekündigte Paradies, sondern der reinste Horror. Der Metzger vermutet Kunstfälscher, organisiertes Verbrechen und Geldwäsche. Aber die Wahrheit ist noch dramatischer, und Raab bringt die unterschiedlichen Stränge zu einem gesellschaftskritischen Roman zusammen, den man nach dem komödiantischen Anfang nicht erwartet hätte.

dpa, 09.04.2013

Im ersten Teil lebt sich der Autor aus. Im zweiten, wenn der neugierige Metzger nach Wien zurückkehrt, ist für Spott kein Platz. Dann ist der Roman erschreckend.

Kurier, 16.03.2013

Thomas Raab, Schriftsteller, Komponist, Musiker sowie - das ist wichtig für das Verständnis - waschechter Wiener schreibt Sätze, in denen sich baden lässt. (..) es gibt nur wenig Übleres als Krimi-Besprechungen, die schon die Hälfte der überraschenden Wendungen offenbaren. Deshalb nur so viel: Allein die Beschreibung teutonischen Pauschalurlauberverhaltens ist den Griff zum sechsten Metzger wert.

Freie Presse, 27.03.2013

Mit seinem sechsten Roman schließt der Wiener Autor nahtlos an die bisherigen Metzger-Krimis an. Soll heißen: viele feine und höchst amüsante Alltagsbeschreibungen, dazu viel schwarzer Humor. Wer den österreichischen Krimi mag und noch keinen Metzger gelesen hat: Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt.

Die Presse am Sonntag, 10.03.2013

Ironisch und bissig, wunderbar politisch inkorrekt, mit schwarzem Humor, Sprachwitz und geschmückt mit pointierten Bonmots erzählt Raab einen sehr unterhaltsamen, sehr österreichischen Krimi, in dem auch über Gott und die Welt und die kleinen und großen korrupten Leute darin philosophiert wird.

Österreich, 25.02.2013

Schwer zu sagen, worin Thomas Raab besser ist: Im Erschaffen herrlich exzentrischer Romanfiguren oder darin, sie auf makabre Weise wieder abzumurksen. Egal, beide Fähigkeiten zusammengenommen machen aus ihm jedenfalls einen sehr guten Krimi-Autor. Der "Der Metzger kommt ins Paradies" unterhält blendend, ist aber deutlich düsterer als seine Vorgänger. Witz mit Botschaft!

Oberösterreichische Nachrichten, 01.03.2013

In seinem neuen Buch zeigt sich Thomas Raab von seiner besten Seite. Gekonnt verbindet er verschrobene Typen mit einem brisanten Thema. Aufgebaut ist die Story auf den Dialogen - sie sind temporeich und schlagen unerwartete Kapriolen, führen den Leser aber dennoch weiter. Wortwitz und tiefschwarzer Humor lassen die handelnden Personen plastischer erscheinen.

Kurier, 07.03.2013

Raab zündet ein Feuerwerk des schwarzen Humors

Kieler Nachrichten, 26.06.2013

Guter Krimi mit viel schwarzem Humor.

COVER, August 2013

Thomas Raab schuf mit der Serie um den Metzger nicht nur unterhaltsame Krimis, sondern sein Schreibstil und scharfsinniger Humor machen sie außergewöhnlich.

HNA - Hessische/Niedersächsische Allgemeine, 07.12.2013

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

"Der Metzger kommt ins Paradies" ist das meine erste Lektüre von Thomas Raab und ich habe mir das Buch als
Strandlektüre gekauft. Eine sehr gute Entscheidung! Nach kleinen Anlaufschwierigkeiten (ein Satz kann durchaus absatzlang sein) war ich gefangen von Willibald Adrian Metzger, ein liebevoll und detailreich beschriebener Protagonist mit viel Gefühl, die Geschichte zum miträtseln, staunen über verwirrende Erkenntnisse, jeder Menge Humor (manchmal auch schwarz), einfach super und mega-unterhaltsam! Und tatsächlich gab's zum Happy-End auch noch ein Tränchen, ehrlich! Davon muß ich mehr lesen! Sehr empfehlenswert!
Kleine Anmerkung: auf Seite 315, Absatz 4, sollte es heißen: "wer mir da draußen alles (nicht alle) zu Dank verfplichtet ist, richtig?
Koriander, 31.07.2015

Lesenswert

hobble, 14.01.2015

Geschenke haben ihre Tücken, das muss Metzger schnell feststellen, als sein Prachtweib Danjela einen Adriaurlaub für
ihren Willibald aussucht. Was tut man nicht alles für die Liebe, der Metzger überwindet sich und macht gute Miene zum bösen Spiel. Ja, der Teutonengrill ist die wahre Vorhölle und wie gern wäre jetzt der Metzger mit einem schönen Glas Rotwein daheim auf seinem Sofa. Aber nun muss er sich mit einer unappetitlichen Leiche herumschlagen und alles ist besser, als eingeschmiert mit Sonnencreme unter dem Liegestuhl zu dösen.
Die lakonische Art mit der der Metzger seine Fälle löst, finden im lakonischen Schreibstil Thomas Raabs ihre Entsprechung. Hier lernt der Piefke mehr über die österreichische Seele, als in jedem Reiseführer.
Bibliomarie, 07.12.2014

http://www.mobilitylounge.com/reisen/?p=12627

Helmut Hackl, 14.06.2013

Das ist mein erster Roman von Thomas Raab und ich muss leider sagen es gefällt mir nicht. Unter einem Krimi stelle ich
mir etwas anderes vor, nämlich Spannung und keine Komödie.
Schade.
Petra, 23.04.2013
↑ nach oben