Verlagsgruppe Droemer Knaur



 

Nachts sind alle Schafe schwarz

9783426420966
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Knaur eBook
26.09.2013, 336 S.

ISBN: 978-3-426-42096-6
Diese Ausgabe ist lieferbar
8,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Roman

Becky würde gerne ein Café eröffnen, Caro wünscht sich einen Luxusurlaub, in dem sie hoffentlich endlich schwanger wird, und Greta hofft auf ihren Durchbruch als Künstlerin. Was den drei Freundinnen fehlt, ist nichts weiter als ein mittelgroßes Vermögen. Aus einer Sektlaune heraus entsteht daher eine absolut haarsträubende Geschäftsidee. Zum Spaß geben sie ein Inserat für ein pseudo-esoterisches Seminar auf unter der Überschrift »Entdecke deine animalistische Balance«. Das schlägt ein wie eine Bombe!

Pressestimmen

"Wieder einmal gelingt es Heike Abidi, die für ihre frohlockenden Unterhaltungsromane bekannt ist, in ihrer Paradediziplin, dem humorvollen Schwank aus dem Leben, zu überzeugen. (...) Drollig. Perfektioniert. Originell."

Blog Creativity-First, 04.10.2013

"Das Buch bringt gute Laune, die Stimmung hebt sich. (...) Ich habe das Buch NACHTS SIND ALLE SCHAFE SCHWARZ mit seinen etwas über 300 Seiten so was von genossen."

Blog Lesegenuss, 21.10.2013

"Eine Komödie voller unübertrefflicher Glücksmomente - NACHTS SIND ALLE SCHAFE SCHWARZ ist eine Gute-Laune-Garant, der einer Laus auf der Leber keine Chance lässt und ordentlich Schwung in das Leben des Lesers bringt. Heike Abidi gelingt nach WAHRHEIT WIRD VÖLLIG ÜBERBEWERTET einmal mehr lachmuskelerschütternder (Lese-)Spaß, der es weder an einer Extraportion Humor noch an großen Gefühlen fehlen lässt."

Literaturmarkt.info, 27.10.2013

"Nette Unterhaltung."

Hellweger Anzeiger, 02.11.2013

"Der Schreibstil von Heike Abidi hat mich bereits in WAHRHEIT WIRD VÖLLIG ÜBERBEWERTET begeistert und steht hier in nichts nach! Wer also Spaß haben möchte beim Lesen und originelle Ideen liebt, für den ist dieses Buch genau das Richtige!"

Blog Herzgedanke, 27.10.2013

"Gute Unterhaltung."

koelner-leselust.de, 06.11.2013

"Ein sehr unterhaltsamer Roman, der mich zum Lachen und Mitfühlen gebracht hat. Sympathische Protagonisten, eine bekloppte Geschäftsidee und eine etwas schrullige Mutter, die sich mit ihren eigenen Interpretationen von Sprichwörtern in die Herzen der Leser plappert, runden den Roman zu einem kurzweiligen Lesespaß ab."

Blog Fantasie-und-traeumerei, 14.11.2013

"Heike Abidi ist bekannt für ihre witzigen Romane - Vorsicht, Lachmuskelkater!"

Lübecker Nachrichten, 28.11.2013

"Heike Abidi weiß ihre Leser zu begeistern - und zwar mit großen Gefühlen, witzig-spritziger Unterhaltung und einer originellen Story, an der selbst Sophie Kinsella ihre helle Freude hätte."

Wir im besten Alter, Dezember 2013

"NACHTS SIND ALLE SCHAFE SCHWARZ ist tierisch unterhaltsam und saukomisch, ohne die ernsten Aspekte aus den Augen zu verlieren. (...) Wer sich nicht dem Verdacht aussetzen möchte, eine Meise unterm Pony zu haben, sollte dsa Buch möglichst nicht in der Bahn oder im Wartezimmer einer Arztpraxis lesen. Wem es nichts ausmacht, öffentlich laut loszulachen, kann ja das Buch so halten, dass die Mitmenschen das Cover erkennen können. Dann wissen sie, was sie lesen müssen, um auch so viel Spaß zu haben."

buecher-eule.de, 28.11.2013

"Heike Abidis neuester Roman NACHTS SIND ALLE SCHAFE SCHWARZ bietet dem Leser gute Unterhaltung auf knapp 300 Seiten."

Leser-Welt.de, 19.10.2013

"Es sind die einfachsten Sprichwörter, die verdreht richtigen Charme ins Leben bringen. So wie dieser Roman von Heike Abidi, den man einfach nur verschlingen kann."

Synthetics, Dezember 2013

"Dieser spannende Thriller von Linwood Barclay hat es wirklich in sich. Schnell findet man in die Story hinein und kann sich gut vorstellen, wie die tollen Charaktere hier leben."

Synthetics, Dezember 2013

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Mit dem Roman „Nachts sind alle Schafe schwarz“ bereitet die Autorin Heike Abidi ein ernstes Thema humorvoll auf.
Sie präsentiert eine gelungene Karikatur der heutigen Gesellschaft, die durchaus so oder so ähnlich reagieren könnte. Wer möchte nicht sein inneres Seelentier stärken, indem er wie ein Huhn gackert, wie ein Pferd wiehert oder wie ein Löwe brüllt? Dass das alles ziemlich überspitzt geschrieben ist erhöht nur den Spaß am Lesen.
Fazit: Ein leichter Frauenroman, der trotz des ernsthaften Hintergrundes durchaus zum Schmunzeln anregt.
Senta Konopke, 15.12.2013

Es gibt kein Mensch, der Träume hat, die er gerne verwirklichen möchte. Genau – meistens bleibt es hier bei
„möchte“. Seien wir doch mal ehrlich, wie viele Menschen gehen wirklich aufs Ganze und versuchen es zumindest? Die meisten denken hier, dass es eh nicht klappt und am Ende nach hinten los geht. Doch, was wäre wenn – diese Frage steht immer im Raum, sollte man es nicht versucht haben. Die drei Frauen in Heike Abidis neuem Roman „Nachts sind alle Schafe schwarz“ haben auch ihren Lebenstraum und sie träumen nicht nur davon, sie ziehen alle Register und versuchen diese wahr zu machen!

Für die Erfüllung ihrer Träume fehlt Becky, Caro und Greta das nötige Kleingeld. Becky möchte ein eigenes Cafe, Caro möchte endlich ein Kind mit ihrem Mann und Greta möchte ihre Werke ausstellen und es sollte sie jemand beachte, es sollte ankommen und sie groß rauskommen damit. Aus einer Sektlaune heraus bei einem ihrer spektakulären Weiberabende kommen sie auf eine Idee und nehmen diese in Angriff – animalistische Balance! Damit, dass dies wirklich bei den Leuten ankommt, hat keiner gerechnet, doch scheint das Geschäft zu sprengen und die Leute wirklich zu erreichen!

Schon allein das pinke Cover zieht an – wenn man ein Fan der Farbe Pink ist (so wie ich), dann sowieso! Die Farben aus schwarz, pink und weiß sprechen direkt an und sind gleichzeitig dezent – es hat auf jeden Fall etwas. Schlägt man das Buch erst einmal auf und fängt an, so ist man sofort gefangen. Wer bereits ein Buch von Heike Abidi gelesen hat, weiß, was ich meine. Sie hat einen so unglaublich tollen Humor, der zieht den Leser direkt hinein und hat ihn gefangen. Man lächelt, schmunzelt und lacht sogar laut los.

Hier haben wir drei individuelle Charaktere, jede mit eigenem Witz und Sorgen angereichert. Man hat sogleich alle vor Augen, sie sind wirklich detailhaft gezeichnet. Es ist, als würde man mittendrin sitzen und mitdebattieren, wie das Geschäft auszusehen hat und wie der Hase läuft. Becky scheint von allen dreien die bodenständigste zu sein und diejenige, die die Ideen bringt. Man fühlt sich sofort wohl im Kreis der Freundinnen und kommt sich fast selbst als eine Freundin der Frauen vor.

Es kommt, wie es kommen muss – die drei trinken zuviel und aus den benebelten Gedanken entsteht eine Idee, die zu einer Tatsache heranreift! Man kennt es, erst ist da der Ansatz, dann die Idee und wenn man es wirklich in die Tat umsetzt, nimmt es Gestalt an. Doch was die drei aushecken, ist nicht mal weit hergeholt und sehr gut ausgedacht. Der Wortlaut, mit welchem sie das unter die Leute bringen, bringt den Leser zu lachen und es hat wirklich was – ich bin mir sicher, hier würden ganz, ganz viele drauf anspringen, allein schon, weil es witzig geschrieben ist und interessant anhört. Worte machen Leute! Man sieht, manchmal können „Schnapsideen“ richtig gut ausgehen – aber bleibt das auch bis zum
Simone Schmidt, 12.11.2013

Schon im Titel spielt die Autorin Heike Abidi gekonnt mit den Worten, wofür aber die armen schwarzen Schafe gar nichts
können.

Aber nun „Schwamm beiseite“ wie Liz zu sagen pflegt. Eigentlich heißt sie Elisabeth Hildebrandt, ist die Mutter von Greta, einer der Protagonistinnen, und hat als großes Vorbild Liz Taylor. Sie kommentiert gerne, aber nicht immer passend, naja zumindest beinahe passend. Wenn sie nun jeden nach seiner Fusion glücklich werden lässt oder ihre Tochter ermahnt, doch keine Maulaffen freizulassen, dann wird die richtige Anwendung der Redewendungen zum russischen Roulette. So viele Ausdrücke, die hier genial daneben verwendet werden, sind mir selten untergekommen. Ich habe gewiehert wie ein Nilpferd.

Aber eigentlich wollte ich etwas über die Handlung schreiben.

Greta, Caro und Becky kennen sich seit der Schule und treffen sich in regelmäßigen Abständen zu einem Mädelsabend. An einem der besagten Abende, die sie in letzter Zeit immer bei Becky wegen ihrer kleinen Tochter Nelly verbringen, findet Hugo reichlich Zuspruch. Nein, kein Mann stört die Runde, sondern das neue Trendgetränk mit Holunderblütensirup und Prosecco fließt in Strömen. Während sie über sich, ihr Leben und ihre unerfüllten Träume nachdenken, ist sie da, die Idee: Sie wollen ganz viel Geld verdienen mit einem Persönlichkeitsentwicklungskonzept, das sie animalistische Balance nennen, weil auch Bambi mal die Sau rauslassen muss und in jeder ein bisschen Reh und ein bisschen schwarzes Schaf steckt. Ein Inserat ist schnell noch in die Zeitung gesetzt, das pünktlich am 1. April erscheint. Für dieses Konzept finden sich tatsächlich so viele Interessenten, dass sie ein richtiges Geschäftsmodell entwickeln müssen. Was dann passiert, hätten sich die Mädels in ihren kühnsten Träumen nicht gedacht.

Die Handlung ist logisch aufgebaut und endet mit einem für alle versöhnlichen Happy End. Jedes Kapitel hat eine tierisch gute Überschrift. Das Buch ist zwar ein typisches Frauenbuch, beschäftigt sich aber nicht nur damit, wie sich frau den Richtigen angelt. Neben den Themen Sinnsuche und Freundschaft schneidet Heike Abidi auch noch andere ernste Themen wie Kinderwunsch, Berufstätigkeit von Müttern, die Leichtgläubigkeit gegenüber Esoterik-Angeboten oder eben die Gründung einer Firma an - gut verpackt in einem lockeren Stil mit witzigen Wortspielen.

Ich ließ mich gerne anstecken von der Lebenslust, die in diesem Buch steckt. Die Sprüche von Liz schreibe ich mir gerade raus und werde sie bei (un-)passender Gelegenheit anwenden.
Leserin71, 08.11.2013

"Nachts sind alle Schafe schwarz" ist für mich nun das 4. Buch der Autorin und auch wenn ich die anderen Bücher auch
wirklich super fand (Zimtzuckerherz, Close Up, Wahrheit wird völlig überbewertet) ist "Nachts sind alle Schafe schwarz" das Buch, welches mir dauerhaft ein Grinsen beschert hat. Ein Wohlfühlbuch, welches ideal in jede Jahreszeit passt. Im Frühling im Garten, wenn die Blätter an den Bäumen anfangen zu sprießen, im Sommer mit einem Hugo im Liegestuhl, im Herbst und Winter eingemummt in eine kuschelige Decke, ein paar Kerzen und einem Tee. Vielleicht auch vor dem Kamin auf einem Bärenfell, wobei wir bei den Tieren wären, die in diesem Buch auch jede Menge Platz haben. Dieses Buch passt wirklich immer und wer sich mit deutschen Sprichworten auskennt wird hier und da vielleicht sogar laut loslachen können, aber dazu später mehr.

Klingt blöd, aber je älter ich werde umso mehr komme ich von meiner schwarzen Farbe weg und mag es hin und wieder wirklich bunt und ausgefallen. Pink ist z.Zt dominierend und das nicht nur klamottentechnisch, sondern auch im Bücherregal. Pink ist für mich das neue schwarz. Das Cover finde ich sehr gelungen und auch wenn ich immer noch behaupte, das Nachts nicht alle Schafe schwarz sind, ist auch Titel wirklich super gewählt, obwohl ich die Redewendung bisher nur als "Nachts sind alle Katzen grau" kannte, aber nun gut, solche neuen Wortkreationen werden mir im Buch immer wieder präsentiert und das ist auch gut so.

Nun aber zu dem was das Buch so lesenswert macht und da ich ohne Spoiler schreiben möchte, werde ich versuchen euch so wenig wie möglich von der Handlung weiterzugeben. So ganz wird es sich nicht vermeiden lassen, denn ich will ja eure Neugier schüren. Es geht um ein Geschäftsmodell, was unsere 3 wirklich unterschiedlichen Freundinnen bei einem ihrer Mädelsabende erfinden und es boomt, denn es scheint jede Menge Menschen zu geben, die ihr inneres Seelentier gestärkt wissen wollen. Was lustig klingt, ist es eigentlich auch, zeigt aber dennoch das wir als Menschen alle auf der Suche sind nach innerer Erfüllung, daher finde ich diesen Boom, den die Freundinnen aus einer Hugolaune heraus erfunden haben, nicht wirklich abwegig, sondern als fast wahr. Das neue Geschäftsmodell: animalistische Balance zieht einen dicken Rattenschwanz nach sich, denn nicht nur die Suchenden verändern sich, sondern auch unsere 3 Hauptprotagonistinnen. Jede hat ein Päckchen zu tragen und auch wenn sie sich tatkräftig zur Seite stehen beginnt für jede von ihnen eine Zeit der Veränderung. Ich glaube, wenn alles so geblieben wäre wie bisher, wäre ich sehr unzufrieden gewesen, aber letztendlich kann jede ihren Traum erfüllen, auch wenn dafür manches andere auf der Strecke bleibt. Letztendlich sind sie doch Gewinnerinnen und das ist das was ich gut fand und auch befürworte. Ein kleines Beispiel: Wir haben hier einen Mann, der seine Frau nicht mehr wahrnimmt und sie nu
Melanie Enns, 06.11.2013

Carolin Arnold, Rebekka Quandt und Greta Hildebrandt haben eine Idee, die ihnen das fehlende Kleingeld für ihre
Lebensträume einbringen soll. Nach einem feuchtfröhlichen Mädelsabend steht ihr Konzept für ein total absurdes Angebot welches den Markt der spirituellen Angebote eine komplett neue Richtung geben soll: die animalistische Balance!

Dumm nur, dass Greta am nächsten Morgen keine Ahnung hat, wovon die Anrufer am anderen Ende der Telefonleitung sprechen. Seelentiere ins Gleichgewicht bringen? Zeitungsinserat? So langsam dämmert es Greta wieder und in Nullkommanix entwickelt sich das Konzept der drei Freundinnen als DIE Geldquelle schlechthin.

Und während Kräutermischungen verpackt, und Seminare geplant werden, spüren die Mädels auch in sich selbst eine Veränderung. Da wird so mancher Wolf im Schafspelz enttarnt, Hengste gemacht und auch mal die Katze aus dem Sack gelassen!
Heike Abidi hat mit "Nachts sind alle Schafe schwarz" eine amüsante und äußerst unterhaltsame Geschichte gesponnen, die ihres gleichen sucht, denn die originelle Idee der animalistischen Balance und die vielen überraschenden Ereignisse drum herum heben sich deutlich ab von den üblichen Handlungen vieler Frauenromane.
Die drei Freundinnen entwickeln sich im Laufe der Handlung zu erfolgreichen Geschäftsfrauen, wobei man nicht vergessen darf, dass hierbei nicht alles ganz rechtens zugeht. Doch schnell merken sie, dass sie ihren Weg auch gehen können, ohne andere dafür über den Tisch zu ziehen. Diese Entwicklung zieht weitere Veränderung für jede der drei nach sich und schlussendlich sind sie alle am erwünschten Ziel angekommen.
Der Schreibstil von Heike Abidi hat mich bereits in "Wahrheit wird völlig überbewertet" und steht hier in nichts nach!

Wer also Spaß haben möchte beim Lesen und originelle Ideen liebt, für den ist dieses Buch genau das Richtige!
Ricarda Ohligschläger, 27.10.2013
↑ nach oben