Verlagsgruppe Droemer Knaur



Wiedersehen in Barsaloi

9783426437278
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Knaur eBook
01.07.2015, 288 S.

ISBN: 978-3-426-43727-8
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Vierzehn Jahre nach der abenteuerlichen Flucht mit ihrer kleinen Tochter Napirai kehrt Corinne Hofmann erstmals wieder nach Kenia zurück – in das Land, das einmal ihre Heimat war.
In Barsaloi, im kenianischen Hochland, kommt es schließlich zu einem bewegenden Wiedersehen mit dem Massaikrieger Lketinga, dem Vater ihrer Tochter. Zum ersten Mal nach all den Jahren trifft sie auch ihre Schwiegermutter und all die Menschen, die sie seit ihrer Flucht nicht mehr gesehen hat. In Mombasa und auf der Likoni-Fähre, wo einst das Abenteuer der »weißen Massai« begann, schließt sich der Kreis ihrer ereignisreichen Reise in die afrikanische Vergangenheit.
Wiedersehen in Barsaloi ist der dritte Teil der ergreifenden Biographie der weißen Massai.

Die Autorin

Corinne Hofmann

Portrait von Corinne Hofmann

Corinne Hofmann, 1960 als Tochter einer französischen Mutter und eines deutschen Vaters in der Schweiz geboren, gelang mit ihrem Lebensbericht »Die...

zur Autorin Bücher von Corinne Hofmann

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Mit „Wiedersehen in Barsaloi“ geht „die weiße Massai“ in die dritte und letzte Runde.

Ich muss dazu sagen das ich keines der Vorgänger gelesen habe, aber nun doch neugierig geworden bin auf die weiße Massai.
Frau Hofmann kehrt nach 14 Jahren wieder nach Kenia zurück. Sie floh damals mit ihrer 1,5 jährigen Tochter. Obwohl sie all die Jahre ihre Afrikanische Familie unterstützte und auch Kontakt zu ihrem Schwager hielt wird sie von der Ungewissheit geplagt. Wie reagiert ihr Ex-Mann Lketinga auf sie und ihre Schwiegermutter? Wie ist das Lebe  heute, hat sich viel verändert? 
Auf eine eindrucksvolle Weise, in einer klaren Sprache teilt Frau Hofmann uns ihre Gefühle und Gedanken mit. Es ist nicht unbedingt nötig dieses Buch gelesen zu haben, aber trotzdem ist es bewegend. Es zeigt eine Frau die einiges mitgemacht hat und sich tapfer ihrer Vergangenheit stellt. Sie nimmt den Leser mit auf eine eindrucksvolle Reise nach Kenia und erklärt dem Leser warum gewisse Dinge bei den Massai anders und somit gewöhnungsbedürftig sind. Sie schildert aber auch warum ein gemeinsames Leben so schwierig war und auch heute noch wäre. Was mir persönlich gut gefallen hat waren die Bilder im Buch. Das hat die ganze Geschichte nochmal etwas aufgelockert und es noch persönlicher gemacht.

 

nasa, 26.05.2017

Obwohl nicht mehr wahnsinnig viel passiert möchte man doch alles lesen. Zum Schluß etwas fad.

Maria Schwarz, 20.03.2013

War vor kurzem in deutschalnad und habe zufaellig "Weissen Massai" in einem Kaufhaus gesehen - erinnerte mich dann das
ich vor einem jahr darueber hier in den USA gelesen hatte und kaufte beide buecher -
einfach toll wie die Autorin da so real beschreibt wie liebe uns in die ferne reissen kann - in english heisst das "spellbinding" - die buecher kann man nicht runter legen - man muss einfach weiter lesen um zu sehen was nun folgt - habe mich sehr mit hofmann verbunden gefuehlt, denn ich selbst hbe einen afghaner geheirated vor 18 jahren, und die sitten sind sich so aehnlich - obwohl wir nicht im Busch gewohnt haben und mein mann sich langsam an unsere sitten gewoehnt. er war mit in Deutschland und dass hat sehr geholfen. - soll Lketinga mit james doch mal in die Schweiz kommen auf Besuch - das waere dann das naechste Buch. -
Corinne Hofmann, I am a BIG Fan of yours - all my best to you and Napirai. warte schon heiss auf's naechste buch.
Rosi
.
rosi bernard, 06.12.2006
↑ nach oben