Verlagsgruppe Droemer Knaur



Die Bibliothek der besonderen Kinder

9783426441626
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Knaur eBook
26.10.2016, 544 S.

ISBN: 978-3-426-44162-6
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Roman

Der dritte Band der "Besonderen Kinder"-Trilogie von Ransom Riggs
Nachdem ihre Freunde von den feindlichen Wights entführt wurden, machen Jacob und Emma sich auf eine gefährliche Suche, um sie und die gefangenen Ymbrynen – so nennen sich die Schutzpatroninnen besonderer Kinder – zu befreien.
Die Spurt führt sie in die Zeitschleife Devil’s Acre, wo der Abschaum der Gesellschaft der Besonderen lebt, und schließlich zur geheimen Festung der Wights. Dort decken sie ein noch größeres Geheimnis auf: Caul, Miss Peregrines böser Bruder, will die sagenumwobene „Seelenbibliothek“ Abaton finden und sich mithilfe der dort verborgenen Kräfte zum Herrscher der Besonderenwelt aufzuschwingen. Und Jacob ist der Schlüssel dazu …

Der Autor

Ransom Riggs

Portrait von Ransom Riggs

Ransom Riggs wuchs in einem kleinen Fischerdorf im südlichen Florida auf, einer Region, in der sich viele Amerikaner zur Ruhe setzen. Um nicht vor...

zum Autor Bücher von Ransom Riggs

Weitere Teile der Reihe "Die besonderen Kinder"

Pressestimmen

"Wer die Vorgänger dieser Reihe mochte, wird auch das große Finale mögen, denn Riggs hält sich an seinen<br /> bisherigen Stil, jagt einem mit vielen der genutzten Fotos einen Schauer über den Rücken und sorgt auch so für<br /> ein gelungenes Ende."

Blog Collection of Bookmarks , 08.11.2016

"Ein atmosphärisch dichter, düsterer und sehr gelungener Abschluss der Reihe."

Bieberbruda's Bücherblog, 18.11.2016

"Wieder spinnt Riggs aus gefundenen alten Fotos, die besondere Situationen zeigen, eine fantastische Geschichte, die uns dieses Mal ins England des 19. Jahrhunderts, also mitten ins viktorianische Zeitalter bringt."

Hallo-buch.de, 10.11.2016

"'(..) die Story vermag bis zum runden Ende zu fesseln."<br />

Captain-fantastic.de, 14.11.2016

"Der Schreibstil von Ransom Riggs ist ausdrucksvoll und anschaulich. Der Autor besticht mit einer gehörigen Portion Fantasie."

fachbuchkritik.de, 23.11.2016

"'Die Bibliothek der besonderen Kinder' ist ein absolut gelungener Trilogieabschluss. Spannung nimmt kontinuierlich zu bis hin zu einem fulminanten Showdown."

Buchsichten (Blog), 13.11.2016

"Ein Pageturner, der mich umgehauen hat, Grusel, Spanung eine weltklasse Charaktere machen diese Trilogie zu einem absoluten Must-Read mit Suchtfaktor."

Manus Tintenkleckse (Blog), 12.12.2016

"Wie bereits in den Vorgängern setzt Riggs wieder voll auf eine bekante stimmungsvolle und glaubhafte Welt, deren Eigenarten in 'Die Bibliothek der besonderen Kinder' noch weiter vertieft werden. [...] Abgerundet wird der hohe Unterhaltungswert des Buches wieder durch etliche historisch wirkende Bilder und Zeitungsartikel."

Mephisto, Mai 2017

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Der fulminante Abschluss(?) der Trilogie (auf twitter berichtete Ransom Riggs von einem möglichen vierten

Teil).

Doch keine Angst, das Buch bildet den Abschluss der Geschichte, auch wenn man danach gerne noch länger mit den besonderen Kindern Abenteuer erleben möchte. Nach dem - für mich perfekten - Band 2 ging es spannend und fantasievoll weiter, Band 3 hatte zwischendurch jedoch kleiner Längen und durch den Fokus auf weniger Personen ging ein wenig der Charme verloren, der vorher durch die Interaktion mehrerer Charaktere entstand. Dennoch musste ich mitfiebern und wollte unbedingt wissen, wie es ausgeht. Wieder mal überzeugte Ransom Riggs (und die deutsche Übersetzung!) durch Sprachgewandtheit, Wort- und Ideenreichtum. So viele spannende Elemente wurden zu einem großen Netz an Figuren und Inhalten verknüpft. Die Welt der besonderen Kinder bietet allerlei tolle Schauplätze und jede Menge Raum für weitere Geschichten, auch abseits unserer Helden rund um Jacob.

Für mich war Band 3 ein gelungener Abschluss der Trilogie und die Reihe wird einen besonderen Platz in meinem Bücherregal als auch in meinem Herzen behalten.

p.s.: Ich liebe die Cover.

BlueSiren, 07.08.2017

Dies ist ein Abschluss, den man auch wirklich so nennen kann. Die Trilogie ist zumindest für mich vollkommen

zufriedenstellend beendet worden. Keine Frage bleibt unbeantwortet, kein Hintertürchen wird offen gehalten, um nicht doch noch eventuell eine weitere Fortsetzung zu schreiben.

Wie der Geschichte rund um die besonderen Kinder noch nicht kennt, dem sei die Reihe ans Herz gelegt, denn nicht nur die Kinder sind besonders, sondern das ganze Setting bietet eine einzigartige Welt, wie die Fantasywelt bis dato noch nicht kannte.

Dieser dritte Band der Trilogie um "die besonderen Kinder" macht nahtlos dort weiter, wo der zweite aufgehört hat. Auch Kenner der ersten beiden Bände dürften ein bisschen Zeit brauchen, bis sie wieder in der Welt angekommen sind, denn im Grunde genommen, hätte man den zweiten und dritten Band auch als ein Buch verkaufen können.

Als ich dann angekommen war, ging es gleich so weiter wie in den ersten beiden Bänden. Der Stil hat sich (wenig verwunderlich) kaum geändert, der Spannungsbogen war wie gehabt weitestgehend auf hohem Niveau. Ebenso wie die Wendungen in der Geschichte.

Diese hat nämlich noch die ein oder andere Überraschung für den Leser in Petto. Eine spoilert der Verlag selbst in seinem Klappentext (warum machen Verlage das nur immer wieder?). Zum Glück hat die Geschichte noch mehr zu bieten.

Das Ende ist auf der einen Seite fulminant, auf der anderen recht ruhig. Riggs räumt den Protagonisten viel Raum ein, um nach dem eigentlichen Finale, sich selbst zu sortieren. Für das Ende einer Trilogie sei dies gestattet und ist Tausend Mal besser, als die beiden Cliffhanger der vorhergehenden Bände.

buecher.fl-e.de, 20.06.2017

Riggs schafft es mühelos vor dem inneren Auge eine so faszinierend detailreiche und gleichzeitig

abstoßende Welt heraufzubeschwören, dass man die Protagonisten am liebsten mit den Fingerspitzen aus der Geschichte rauspicken und an einen besseren Ort wieder absetzen möchte. Ein großartiges Finale einer fantastischen Buchreihe!

Pan Tau Books - Ein Buchblog, 07.12.2016

„Die Bibliothek der besonderen Kinder“ ist ein gelungenes Finale, bei dem ich mit meiner Meinung hin- und

hergerissen bin.
Vielleicht lag es daran, dass sich der Verlauf hauptsächlich mit Emma und Jacob beschäftigte.
Der Zauber, den die ersten beiden Bände auf mich hatten, wirkte im Abschlussband bei mir leider nicht.
Dafür faszinierte mich aber die dunkle und sehr bedrückende Atmosphäre und so finde ich den Abschluss trotz der erwähnten Kritik gut gelungen und bleibe dabei, dass diese Trilogie etwas Besonderes ist.

Michaela Gutowsky, 30.11.2016
↑ nach oben