Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Dark Web

9783426439890
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Droemer eBook
25.01.2017, 592 S.

ISBN: 978-3-426-43989-0
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Thriller

Eine Cyber-Ermittlerin, ein Online-Broker und eine neue, gigantische Suchmaschine agieren im Zentrum dieses hochrealistischen Thrillers über Cyber-Terrorismus.

Die Suchmaschine. Mit Holos hat Europa endlich sein eigenes Google. Was niemand weiß: Die Datenkrake, die von Politikern, Promis und Presse bejubelt wird, verfügt über gefährlich viel Geld und hochsensible Daten – und ihre Ursprünge liegen in einem geheimen Forschungskomplex.

Oliver Winter. Als dem Daytrader wegen mies laufender Börsengeschäfte das Wasser bis zum Hals steht, stürzt er sich ins DARK WEB. Hier dealt er mit illegalen Waren. Sein Problem: Bald schon soll Oliver für ein russisches Mafia-Kartell nicht nur Drogen und Waffen verkaufen, sondern auch Menschen. Darunter sogenannte Dolls, Frauen, die durch Amputationen und Gehirnwäsche zu reinen Objekten wurden.

Jasmin Walters. Sie leitet die Cyberterrorismus-Einheit Nemesis, angesiedelt zwischen BND und BKA. Nach und nach begreift Jasmin, dass der vermeintlich segensreiche Internetriese Holos nicht nur im Internet, sondern auch im DARK WEB operiert.

Der Autor

Veit Etzold

Portrait von Veit Etzold

Dr. Veit Etzold ist Autor von sechs Spiegel-Bestseller-Thrillern, die in sieben Sprachen übersetzt wurden. Er studierte internationales Management an...

zum Autor Bücher von Veit Etzold

Pressestimmen

"hochrealistischer Thriller über Cyber-Terrorismus"

Mordsbücher (Blog), 02.02.2017

"Perfekte Thriller Unterhaltung!!!"

Heidis Literaturblog, 31.01.2017

"Spannung pur über ein aktuelles Thema."

fachbuchkritik.de, 07.02.2017

"Mit 'Dark Web' rückt Etzold (...) die drohende Gefahr des Cyberterrorismus in den Mittelpunkt seines Thrillers."

heute.de, 09.01.2017

"Ein moderner Techno-Thriller, der ungeheuer fesselt, verstört und gleichzeitig auch noch informiert."

Krimi - Das Magazin, 01.03.2017

"Sehr gut in unsere Zeit, genauer gesagt: ins virtuelle Zeitaler passt auch Veit Etzolds neuer Thriller 'Dark Web'. (...) Der reine Nervenkitzel."

Morgenpost am Sonntag, 19.02.2017

"Eine Cyber-Ermittlerin, ein Online-Broker und eine neue, gigantische Suchmaschine agieren im Zentrum dieses hochrealistischen Thrillers über Cyber-Terrorismus."

Buchwurm (Blog), 16.02.2017

"(...) tatsächlich hat Veit Etzold beim Recherchieren haarsträubende Dinge über das Dunkle Netz erfahren. (...) Serienmörder, Satanisten, Psychopathen - dank solcher Figuren werden seine Bücher zu Bestsellern."

NDR ("DAS!"), 02.02.2017

"Der Autor hat uns in diesem Thriller nicht nur einen Blick in das Dark web werfen lassen, sondern auch in die ganz dunklen Abgründe unseres Menschseins. (...) intelligent geschriebener und schockender Thriller."

literaturlounge.eu, 02.03.2017

"Dark Web verbindet eine spannende, schnell geschnittene Handlung und grauenerregende Szenen mit einem tiefen Einblick in die Abgründe des Internets."

Fantasia 660e, 14.03.2017

"hochrealistischer Thriller über Cyber-Terrorismus"

Buch-Magazin, 08.03.2017

"Es ist ein Buch, das unbedingt gelesen werden will."

Die Sellerseite (Blog), 09.03.2017

"zeitgemäßer Thriller, der überrascht"

Münchener Merkur, 23.03.2017

"Wenn ein Buch das Prädikat 'Thriller' verdient, dann 'Dark Web'"

Radio Fritz, 28.03.2017

Etzolds Thriller ist modern, spannend und reich an Wendungen.

Luzerner Zeitung, 10.04.2017

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Meinung:

Der Autor vermag seine Leser ein sehr realistisches Szenario zu beschreiben, dazu verwendet er am Anfang viele Fachbegriffe, was bei dem einen oder anderen Leser zu Schwierigkeiten im Verständnis führen kann. Weiterhin werden anfangs sehr viele verschiedene Erzählstränge angeführt, viele Personen fließen in die Handlung mit ein, dies ist alles zu geballt und wirkt zu überladen. Für mich war der Einstieg wegen der vielen Fachbegriffe, den sehr vielen Personen und der Flut an Erzählsträngen zu schwerfällig und hat mich an Eindrücken doch sehr überfordert. Ein Einlesen war von Nöten.
Zum Ende hin werden die Erzählstränge dann weniger, und der Autor legt an Spannung noch eins drauf, um nicht zu viel zu verraten, starke Nerven sind gefragt, denn sehr anschaulich, schockierend und mit Gänsehautfealing beschreibt der Autor manche Szene in erschreckenden Einzelheiten.
Da viele Fachbegriffe verwendet wurden ist der Schreibstil nicht immer einfach. Zum Mittelteil hin wird es dann besser und angenehmer, ein schnelles und flüssiges Lesen ist hier gegeben.
An Charakteren gibt es im Thriller eine Vielzahl, zu Anfang musste ich erst einmal sortieren, da war das Personenregister des Autoren am Anfang schon sehr hilfreich. Die Hauptprotagonisten sind Jasmin Walters, als Ermittlerin und Oliver Winter, als Hacker, wobei mir die Rolle der Ermittlerin etwas zu sehr in den Hintergrund gerückt dargestellt wurde. Oliver wurde da schon besser ausgebaut, obwohl auch er mir zum Anfang nicht sehr sympathisch war, konnte er mich durch seine Taten zum Ende hin überzeugen.

Buchmagie, 23.02.2017
↑ nach oben