Verlagsgruppe Droemer Knaur



Tage am Meer

9783426444252
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Knaur eBook
26.04.2018, 416 S.

ISBN: 978-3-426-44425-2
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Roman

Sommer, Sonne, Strand und ganz viel Happy End – Der Roman „Tage am Meer“ von New York Times Bestseller-Autorin Dorothea Benton Frank bietet beste Unterhaltung und ist perfekte Urlaubs-Lektüre!

Eine sanfte Meeresbrise, lange Spaziergänge am Strand und gutes Essen – das ist genau das, was Olivia und ihr Mann Nick nach anstrengenden Wochen in New York brauchen. Die Einladung ihrer wohlhabenden Freunde zu einem gemeinsamen Urlaub auf Mallorca kommt daher wie gerufen. Insgeheim hofft Olivia außerdem, im Urlaub neue Aufträge als Innenarchitektin an Land zu ziehen. Denn sie und ihr Mann sind pleite, was sie Nick bisher verschwiegen hat. Dabei schwärmt der doch bereits davon, bald in ihrem neuen Strandhaus auf Sullivans Island an der Küste South Carolinas den Ruhestand genießen zu wollen. Als alte Konflikte die Urlaubs-Idylle bedrohen, kann auch Olivia ihr Geheimnis nicht länger vor Nick verbergen.

Mit ihrem Roman „Tage am Meer“, der gleich nach Erscheinen den Sprung in die Top Ten der New York Times Bestseller-Liste schaffte, erscheint die Erfolgsautorin aus den USA jetzt erstmals auf Deutsch!

„Gehen Sie an den Strand, tragen Sie Sonnencreme auf und stürzen Sie sich ins Lesevergnügen!“ - Booklist

Die Autorin

Dorothea Benton Frank

Portrait von Dorothea Benton Frank

Dorothea Benton Frank ist auf Sullivan's Island, South Carolina, aufgewachsen und lebt in New York. Sie hat in den USA bereits achtzehn Romane ver...

zur Autorin Bücher von Dorothea Benton Frank

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Wunderbarer Sommerroman

KatiM, 03.06.2018

Natürlich kann man nur neidvoll davon lesen, wie Reiche sich ihren Urlaub zugestehen. Aber auch sie haben ihre

Probleme. Zwar ganz anderer Art, aber nicht belanglos.

Liebe, Heuchelei. Gier, Wut und Maskerade sind in der Geschichte gut umgesetzt. Stellenweise schmunzelt man, manchmal schüttelt man den Kopf. Die Atmosphäre und das Ambiente sind gut dargestellt. Man kann sich die Gegebenheit aber ebenso die Protagonisten bildlich vorstellen.

Tage am Meer ist eine Geschichte, wo die Lebensart von vermögenden Menschen dargestellt wird.

Mir persönlich hat die Geschichte gefallen. Sie war durch gewisse Umstände und Personen nicht langweilig.

Baroness, 29.05.2018

Dieser Roman ist sehr schön bildhaft geschrieben, aber im Grunde auch eine recht nichtssagende Geschichte.

Inhaltlich dreht sich viel um die Beziehung von Olivia und Nick und ihren Freunden. Es geht um ihre gesellschaftliche Stellung, ihr Verhalten, ihre Lebenseinstellung und ihren Einrichtungsstil. Als Leser erfährt man die Einzelheiten ausführlich in etlichen Dialogen und Beschreibungen von Treffen. Dort werden Nichtigkeiten ausgetauscht, es wird gewitzelt, gestritten und über Einrichtung, Essen und Getränke geredet. Es geht um Luxusobjekte der Society für Kleidung, Schmuck und Jachten von mir völlig unbekannten Marken vom amerikanischen Markt. 

Rob ist der superreiche Freund von Olivia und Nick, der sie beide zur Hochzeit seines Sohnes aus erster Ehe auf eine Jacht vor Mallorca einlädt. Neben einigen anderen geladenen Gästen ist auch die erste geschiedene Frau Colette von Rob dabei, schliesslich heiratet ihr Sohn. Es folgt ein Kleinkrieg vom feinsten, denn Ex und Ehefrau sind sich spinnefeind, weil eifersüchtig. 

Witzige und amüsante Bemerkungen und Floskeln lockern die Geschichte auf, mir gefallen auch die bildhaften, wenn auch sehr ausführlichen Beschreibungen von Einrichtungsgegenständen, die Olivia als Innenarchitektin stets interessant und eindrucksvoll kommentiert.

Dann geht es endlich im letzten Drittel des Buches nach Mallorca zur Hochzeitsfeier auf die Jacht. Nun nimmt die Story an Fahrt auf, es wird amüsant und es entwickelt sich ein Zickenkrieg der Extraklasse.

Dieser Roman wirft einen Blick hinter die Kulissen der Reichen und Schönen, der verrät: Es ist nicht alles Gold, was glänzt.

sommerlese, 28.05.2018
↑ nach oben