Verlagsgruppe Droemer Knaur



Wähle den Tod

9783426440735
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Knaur eBook
27.06.2018, 304 S.

ISBN: 978-3-426-44073-5
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Thriller

Ein düsterer Psycho-Thriller über Schuld und Rache vor Berliner Kulisse – Jutta Maria Herrmann in Bestform!

Jana Langenfeld hat alle Brücken zu ihrem alten Leben eingerissen. Als liebevolle Gattin und Mutter lebt sie vor den Toren Berlins. Niemand ahnt, dass Jana nicht die ist, die sie vorgibt zu sein. Doch als sie eines Morgens den Familienhund tot im Garten findet, kehrt die Angst zurück, und mit ihr die Erinnerung an ein längst vergangenes Unrecht. Dann verschwinden Janas Kinder, und Jana muss erkennen: Wenn dich die Vergangenheit einholt, wird die Gegenwart zur Hölle auf Erden …

»Top-Psychothriller!« Super Illu über „Amnesia“
»Jutta Maria Herrmann versteht es meisterhaft, das Bedrohliche ... langsam und eindrücklich in den Alltag einfließen zu lassen.« Schwäbische Zeitung

Die Autorin

Jutta Maria Herrmann

Portrait von  Jutta Maria Herrmann

Mitte der Achtziger strandete die Saarländerin Jutta Maria Herrmann in Berlin, studierte Germanistik und Filmwissenschaften, sympathisierte mit der...

zur Autorin Bücher von Jutta Maria Herrmann

Pressestimmen

"Ein Psycho-Thriller mit Gänsehautfaktor. Unbedingt lesen. Aber Vorsicht, Suchtgefahr, man findet kein Ende."

magazin-koellefornia.blogspot.com (Horst Tress), 09.07.2018

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Jutta Maria Herrmann kommt in ihrem Roman mit wenigen Charakteren aus, die sehr realistisch und damit auch

sympathisch gezeichnet sind. Die Kinder sind nett und wohl erzogen, die pubertären Eskapaden der Tochter Kim halten sich in Grenzen. Hannes, Janas Mann, arbeitet an seiner Karriere, kümmert sich aber dennoch nach bestem Wissen und Gewissen um seine Familie, und Janas beste Freundin, Sylvie, erregt mit ihrer Lebenssituation ein bisschen Mitleid. Erscheint Jana anfangs ebenfalls als eine hingebungs- und verantwortungsvolle Mutter, so offenbart sich ihr wahrer Charakter erst im Laufe der Handlung und lässt den Leser mit keinem guten Bild zurück. Ich frage mich am Ende, ob sie überhaupt etwas aus ihrer Geschichte oder ihrem Handeln gelernt hat, oder ob sie nicht auch ihr zukünftiges Leben auf Lügen aufbauen wird. Mir fehlt am Ende einfach ihre Aufrichtigkeit.

Die Rückblenden führen den Leser immer wieder in die DDR- und die Wendezeit. Die Geschichte wird hier allerdings nur am Rande historisch, sondern vor allem persönlich aufgebarbeitet: Welche Sehnsüchte hatte Jana, als sie das erste Mal in den Westen kam? Welche Hoffnungen hatte sie, aus ihrem engen Alltagstrott auszubrechen? Sie hat die Gelegenheit zur Freiheit am Schopfe gepackt – allerdings mit weitreichenden Konsequenzen.

Psychologisch interessante Aspekte des Thrillers sind zudem die Frage: Wie kann ich eine Familie zusammenhalten, zu der ich selber keinerlei innere Bindung verspüre – erst recht, wenn es sich um die eigenen Kinder handelt und ich selbst fast noch ein Kind bin? Und dann die wohl schlimmste Frage, die man einem Menschen stellen kann: Bin ich bereit, mein Leben zu opfern, um ein anderes zu retten? Bin ich bereit, mich selbst zu richten, damit meine Kinder am Leben bleiben können? Fragen, die sich wohl niemand in der Realität möchte stellen müssen.

Herrmanns Sprache ist schnörkellos und flüssig zu lesen. Der Handlungstrang verläuft geradlinig und ohne „Nebenschauplätze“, sodass Lesende dem Geschehen problemlos folgen können. Am Ende wird auch die Wahl des Thrillertitels ersichtlich, was mir auch sehr gut gefällt.

Das dunkle Cover mit den weißen Dornenzweigen spiegelt das Destruktive dieses Buches wider.

Insgesamt handelt es sich bei Jutta Maria Herrmanns „Wähle den Tod“ um einen spannenden Psychothriller, der diesen Namen wirklich verdient, da er ohne exzessive Gewaltdarstellungen auskommt und seine Spannung vor allem aus Psychologie und Geschichte(n) schöpft. Meiner Meinung nach ein wirklich empfehlenswertes Buch, das von der ersten Seite an fesselt.

Elisabeth, 08.09.2018

Jana lebt mit ihrem Mann Hannes und ihren Kindern Max und Kim glücklich zusammen. Doch plötzlich wird sie

von ihrer Vergangenheit eingeholt und die Bedrohungen häufen sich. Dabei muss sich Jana ihrer eigenen Vergangenheit und ihren Lügen stellen.

Das Cover des Buches ist zwar eher unauffällig, aber dennoch gut gemacht.

Der Schreibstil der Autorin ist ausgezeichnet. Protagonisten und Orte werden perfekt in Szene gesetzt, der Spannungsbogen spannt sich von der ersten bis zur letzten Seite auf sehr hohem Niveau.

Der Plot ist sehr gut durchdacht. Als Leser kann man ständig miträtseln, aber die Lösung zeigt sich erst nach und nach. Auch überraschende Wendungen hat die Autorin perfekt eingebaut. Obwohl: Es gab natürlich auch Einiges, was man vorhersehen konnte.

Der Titel des Buches ist übrigens perfekt gewählt.

Das Genre "Psychothriller" erfüllt dieses Buch in jedem einzelnen Detail und das auf überzeugende Weise.

Fazit: Wer raffinierte Psychothriller mag, wird an diesem Buch nicht vorbeikommen. 5 von 5 Sternen

SaintGermain, 31.07.2018


Schon das schwarze Cover mit den weißen Zweigen samt Stacheln geben dem Buch etwas Zerstörrerisches. Ein Psyschothriller, der seinen Namen zu Recht verdient. Eine noramle Familie: Vater, Mutter, Sohn und Tochter und der Familienhund. Ein eigenes Haus. Vater strebt einen Posten in der Politik an, Mutter kümmert sich um Kinder und Haus. Idyllisch, bis eines Tages der Familienhund bestialisch ermordet wird. Jana hält dies vor ihren Kindern geheim. Dann erhält sie verwirrende Nachrichten inform eins Briefes und durch Apps. Jana ist total durch den Wind, denn sie hat eine Vergangenheit, die sie bis jetzt totgeschwiegen hat, denn niemand darf etwas erfahren. Dann wird ihr Geliebter Tod aufgefunden und die Kinder sind plötzlich nicht mehr. Dieses Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite total spannend. Einmal angefangen zu lesen, kann man es nicht mehr aus der Hand legen. Spannungsbogen und Spannungsbogen wird hier gekonnt aufgebaut, der Leser wird auf falsche Fährten geführt und an Grausamkeiten und Schmerz ist dieses Buch nicht mehr zu überbieten:"Ich werde dich zerstören, dir alles nehmen, was dir lieb ist, so wie due mir alles genommen hast." Dies ist der Leitspruch dieses Krimis.Wir werden in die tiefsten Abgründe geleitet, Gänsehautfeeling pur ist dem Leser sicher. Auch die Schrift und der Zeilenabstand hat die richtige Größe, so dass das Buch gut zu lesen ist und gut in der Hand liegt. Der Schluß ist für den Leser selbst ein einschneidendes Erlebnis.

Elisabeth Ullmann, 21.07.2018

Jana Langenfeld will nur, wie alle anderen auch, ein ganz normales Leben mit Mann und Kindern führen. Doch schon

bald holt sie ihre Vergangenheit ein.

Ein packender, Psychothriller mit interessanten Wendungen, bei dem ich mich zwingen musste, ihn hier und da mal aus der Hand zu legen.

gaby2707, 18.07.2018

Jana Langenfeld hat ihre Vergangenheit hinter sich gelassen und tief in sich vergraben. Nun lebt sie mit ihrer

Familie vor den Toren Berlins und führt ein neues Leben. Niemand ahnt ihr Geheimnis, aber als sie auf einmal den Familienhund tot im Garten findet, fängt sich eine Spirale der Bedrohung an zu drehen, die Janas Leben und ihr Familiendrück immer mehr bedroht und sie dazu zwingt sich mit ihrer Vergangenheit und dem damals begangen Unrecht auseinanderzusetzen. Als auch noch ihre Kinder entführt werden, wird sie vor eine unmögliche Wahl gestellt, entweder stirbt sie oder ihre Kinder…

 

Wähle den Tod stammt aus der Feder von Jutta Maria Herrmann.

 

Jana Langenfeld lebt ein beschauliches Leben mit Mann und Kindern, dabei wirkt sie zu anfangs auch sympathisch auf mich. Aber so nach und nach bröckelte die Fassade die Jana aufgebaut hat und was dabei alles zum Vorschein kam hatte es wirklich in sich und von meiner anfänglichen Sympathie blieb nicht mehr viel übrig. Janas Vergangenheit wird dabei dem Leser häppchenweise präsentiert und man bekommt ein immer genaueres Bild von der Protagonistin.

 

In einem klaren und flüssigen Schreibstil schafft es die Autorin die wachsende Verzweiflung und Angst von Jana gut einzufangen und die Spannung kontinuierlich zu steigern. Auch wenn einige Szenarien für mich vorhersehbar waren in ihrem Ablauf, konnte mich die Autorin auch immer wieder überraschen.

 

Nach einem spannenden Showdown in den man mit den Protagonisten mitfiebert konnte mich das Ende wirklich für sich einnehmen. Es war anders als ich es erwartet hatte und konnte dadurch zusätzlich punkten, es ließ auch Spielraum für eigene Gedanken und Wertungen.

 

Mein Fazit:

Ein spannender Psychothriller, der mich mit seiner Geschichte und vor allem mit dem Ende begeistern konnte. 

KruemelGizmo, 15.07.2018

Jana lebt mit ihrem Mann Hannes und ihren Kindern Max und Kim glücklich zusammen. Doch plötzlich wird sie

von ihrer Vergangenheit eingeholt und die Bedrohungen häufen sich. Dabei muss sich Jana ihrer eigenen Vergangenheit und ihren Lügen stellen.

Das Cover des Buches ist zwar eher unauffällig, aber dennoch gut gemacht.

Der Schreibstil der Autorin ist ausgezeichnet. Protagonisten und Orte werden perfekt in Szene gesetzt, der Spannungsbogen spannt sich von der ersten bis zur letzten Seite auf sehr hohem Niveau.

Der Plot ist sehr gut durchdacht. Als Leser kann man ständig miträtseln, aber die Lösung zeigt sich erst nach und nach. Auch überraschende Wendungen hat die Autorin perfekt eingebaut. Obwohl: Es gab natürlich auch Einiges, was man vorhersehen konnte.

Der Titel des Buches ist übrigens perfekt gewählt.

Das Genre "Psychothriller" erfüllt dieses Buch in jedem einzelnen Detail und das auf überzeugende Weise.

Fazit: Wer raffinierte Psychothriller mag, wird an diesem Buch nicht vorbeikommen. 5 von 5 Sternen

SaintGermain, 05.07.2018

Wow, da hat Jutta Maria Herrmann aber mal wieder einen grandiosen Psycho-Thriller herausgebracht. Ich habe

das Buch innerhalb von guten vier Stunden wahrlich inhaliert, um endlich hinter das große Geheimnis der Hauptperson Jana Langenfeld zu kommen. Wenn ich erst einmal in einen Lesestrudel geraten bin, kann mich nichts mehr aufhalten, außer die letzte Seite des Buches und die war viel zu schnell erreicht. Die Autorin hat einen super lässig zu lesenden Schreibstil, ohne Schnörkel und an fast jedem Kapitelende schafft sie es mit einem "widerlich positiven" Cliffhanger, das man einfach umblättern und weiterlesen muss. Die Wendungen sind toll in den Plot eingebracht und haben mich ein ums andere Mal meine Meinung, den Protagonisten gegenüber, umschwenken lassen, um dann einen Satz später alles wieder aus einer ganz anderen Perspektive zu sehen. Nachdem klar war, wer nun alles inszeniert hat dachte ich noch, ja wie will Frau Herrmann nun die restlichen Seiten noch so füllen, das man sich nicht langweilt? Ich kann nur bestätigen, es ist ihr geglückt mich mit den Rückblicken in Jana´s Vergangenheit gut zu unterhalten und ganz zum Ende hin steigert sich eine Personensuche ins Unermessliche. Die Zeit verrinnt und es geht im wahrsten Sinne, um Leben und Tod. Großes Kino! 

SO muss ein Psycho-Thriller geschrieben sein. Spuren die den Leser erst in die eine und dann in die andere Richtung lenken und mit einer sich einschleichenden und steigernden Spannung, die mit einem großen Knall endet.

Miss Norge, 03.07.2018
↑ nach oben