Verlagsgruppe Droemer Knaur



 

Stachel und Staat

9783426450918
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Droemer eBook
27.06.2018, 368 S.

ISBN: 978-3-426-45091-8
Diese Ausgabe ist lieferbar
24,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Eine leidenschaftliche Naturgeschichte von Bienen, Wespen und Ameisen

Bienen, Wespen und Ameisen: Wir preisen ihren Nutzen als Insektenvertilger, Obstbaumbestäuber und Waldpolizei. Und doch haben wir vor ihnen und ihrem schmerzhaften Stich Angst. Der Stachel ist die wichtigste Erfindung dieser Insektengruppe und Grundlage für die enorme Vielfalt an Arten und Lebensstrategien.
Dieses mit einzigartigen Makroaufnahmen üppig bebilderte Buch lässt sich auf die widersprüchlichen Seiten von Wespen, Bienen und Ameisen ein. Es erzählt, wie und warum der Stachel eingesetzt wird, welche Rolle der Schmerz für die Evolution dieser Insekten spielt, und was wir Menschen aus dem Verhalten der sozial lebenden Hautflügler lernen können.

Pressestimmen

"Die faszinierenden hochauflösenden Makrofotografien offenbaren Details der Insekten, die sich dem bloßen Auge nicht erschließen."

mynewsdesk.com , 27.06.2018

"Schon in seinem 'Buch 'Die Kunst der Benennung' verband Michael Ohl Leidenschaft, Biologie und Poesie - es gelingt ihm hier einmal mehr. (..) Sein Buch ist nicht nur ein engagiertes Plädoyer für eine Grundlagenforschung (...) - es führt auch eindringlich vor Augen, was verloren ginge, wenn das Insektensterben weitergeht."

Deutschlandfunk Lesart, 10.07.2018

"Mit 'Stachel und Staat' legt Ohl ein mit zahlreichen Fotos prachtvoll ausgestattetes Buch vor. Seine fulminante Naturgeschichte handelt von den heimlichen Herrschern der Erde."

Der Standard, 11.08.2018

"Schon in seinem Buch 'Die Kunst der Benennung' verband Michael Ohl Leidenschaft, Biologie und Poesie - es gelingt ihm hier einmal mehr. Abwechslungsreich und stilsicher wandert er von den überraschenden Lebensstrategien der Hautflügler zur Evolutionsforschung, von den Pioniertagen der Insektenkunde zur HighTech-Naturfotografie, sogar Tipps für die Artbestimmung im eigenen Garten finden sich, dazu sympathische persönliche Erlebnisse. Sein Buch ist nicht nur ein engagiertes Plädoyer für eine Grundlagenforschung, die sich noch für das entlegenste Tierchen interessiert - es führt auch eindringlich vor Augen, was verloren ginge, wenn das Insektensterben weitergeht."

Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 10.07.2018

"Michael Ohl bietet hochinteressante Einblicke in die tierischen Staatenwesen von Bienen-, Wespen und Ameisenarten"

NZZ online, 19.08.2018

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

↑ nach oben