Verlagsgruppe Droemer Knaur



Rudi Dutschke. Die Biographie

9783426451410
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Droemer eBook
26.02.2018, 528 S.

ISBN: 978-3-426-45141-0
Diese Ausgabe ist lieferbar
23,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

„Achtundsechzig“ ist in der Bundesrepublik mit dem Namen Rudi Dutschke verbunden. Er war Gesicht und Stimme der deutschen Studentenbewegung, repräsentierte Aufbruch und Generationenkonflikt wie kein zweiter. Ulrich Chaussy kennt Dutschke wie kaum ein anderer. Seine Biographie zeichnet das spannende Bild eines mitreißenden Menschen, dem nur wenige Jahre öffentlichen Wirkens gegönnt waren, bis ein Rechtsradikaler ihn bei einem Attentat schwerst verletzte.
Niemand anders hat der 68er-Bewegung so sehr seinen Stempel aufgedrückt wie Rudi Dutschke (1940-1979). Mit ihm ist die Revolte der Studenten mehr als nur verbunden – seine individuelle Biografie ist mit dem Verlauf einer kollektiven Bewegung eins geworden, insbesondere durch das Attentat vom Gründonnerstag 1968, das er nur um Haaresbreite überlebte und an dessen Spätfolgen er schließlich starb.
Ulrich Chaussy kennt Rudi Dutschke wie kein zweiter Biograph. Er hat mit allen wichtigen Zeitzeugen gesprochen, hat alle relevanten Archive ausgewertet, als Ergebnis seiner jahrzehntelangen Beschäftigung mit Dutschke und 68 legt er diese komplett neu bearbeitete und erweiterte Biographie vor.

Der Autor

Ulrich Chaussy

Portrait von Ulrich Chaussy

Ulrich Chaussy, Jahrgang 1952, studierte Germanistik und Soziologie und war als Autor und Moderator vor allem für den Bayerischen Rundfunk tätig....

zum Autor Bücher von Ulrich Chaussy

Pressestimmen

"(...) differenziertes Porträt des gesamtdeutschen Utopisten, der im Schatten der Mauer nie die Hoffnung aufgab, die moderne Welt - jene nach Hitler und Stalin - zum Besseren verändern zu können."

Tagesspiegel, 14.03.2018

"Das Porträt eines Menschen, der trotz aller Widerstände nie die Hoffnung aufgab, die Welt zum Besseren verändern zu können."

Marions Bücherwelt kiste, 11.03.2018

"eine Biographie (...), die ihm gerecht wird"

Die Rheinpfalz, 20.03.2018

"Ulrich Chaussy wirft Schlaglichter auf Dutschkes Persönlichkeit und seine diversen Identitäten."

Bayerm 2 "radiofeature", 06.04.2018

"Chaussy ist (..) etwas Großartiges gelungen. Sein durch den Journalismus geprägter Schreibstil sorgt dafür, dass Dutschkes facettenreiches Leben nicht trocken und ermüdend daherkommt. Gleichzeitig erfüllt das Buch durchaus wissenschaftlichen Anspruch, denn Chaussy hat sehr akribisch und detailreich gearbeitet (...)"

Ibbenbürener Volkszeitung, 05.04.2018

"Eine umfassende neue Biografie bringt Licht in Bereiche des Lebens von Rudi Dutschke, die bislang noch nicht erschlossen schienen."

mdr.de, 11.04.2018

"Chaussys Ziel ist es, den Studentenführer gegen Verzeichnungen zu schützen - gegen Dämonisierung auf der einen, Verklärung auf der anderen Seite."

St. Galler Tagblatt , 30.06.2018

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Hier legt der Journalist und Autor Ulrich Chaussy eine größere Biografie über Rudi Dutschke vor.

Dieses Buch basiert auf die 1983 erschienene Biografie „Die drei Leben des Rudi Dutschke“. Seitdem hat Ulrich Chaussy viele neue Quellen erschlossen, wie Akten aus der ehemaligen DDR oder die Biografien ehemaliger Weggefährten. In dem Buch werden einige private Informationen nach Absprache mit Dutschkes Frau Gretchen nicht veröffentlicht: „Dem Leser wird auffallen, dass ich das Privatleben der Familie von Rudi Dutschke, vor allem nach dem Attentat, eher zurückhaltend berichte. Dies geschah mit Rücksicht auf seine Familie.“ (S. 485)

Im zweiten Kapitel geht es zunächst um seine Teilnahme an Demonstrationen unter anderem gegen den Vietnamkrieg, gegen die Notstandsgesetze.Als Reaktion auf den Mord an Benno Ohnesorg entwickelt sich Dutschke immer mehr zum Anführer des "antiautoritären Lagers" innerhalb des SDS.  Dutschke wird zu einem der Organisatoren der "Springer-Kampagne", die die Enteignung des Verlegers Axel Springers fordern. Dies begründet seinen Ruf in der Öffentlichkeit als „Bürgerschreck“ und „Revolutionär“. Im dritten Kapitel wird auf die Folgen des Attentats und die Hintergründe der Tat eingegangen und die  national wie international große Protestkundgebungen.

In einem Epilog beschäftigt sich Chaussy noch mit der Mythenbildung und der Rezeption nach seinem Tod, die Perspektive der Geheimdienste in Ost und West auf Dutschke und einigen Hintergründen zur Entstehung des Buches. Zum Schluss des Epilogs sperrt sich Chaussy gegen unbefugte Vereinnahmungen von verschiedener Seite des Lebens und Wirkens von Rudi Dutschke.

Chaussy resümiert: „Im historischen Kontext der studentischen Unruhe von 1967/68 hat er bewiesen, wie er als Revolutionär eine noch unklare Gärung in eine zielgerichtete Bewegung verwandeln konnte: Er analysierte klar, er zeigte Chancen und Hoffnungen auf, er warf sich selbst mit unermüdlichen Einsatz in Demonstrationen und Aktionen. Das theoretische wie praktische Engagement hat Rudi Dutschkes Glaubwürdigkeit und Charisma ausgemacht.“ (S. 477) Dennoch blieb er ein „Revolutionär ohne Revolution.“

Die gut recherchierte Biografie Chaussys gibt einen profunden Einblick in sein Leben, seine Agitation, sein Denken und sein praktisches Engagement, das durch das Attentat eines von der Springer-Presse hochgeputschten Rechtsradikalen jäh beendet wurde. Das Attentat hat nicht nur sein Leben verändert und letztlich ausgelöscht, sondern auch die Bundesrepublik von Grund auf.

michael lausberg, 02.07.2018

Ich bitte um 1 Rez.Ex. - besten Dank und schöne Grüße!

Peter Rothammer

Amalienstr.71 MG

80799 München

 

Peter Rothammer, 11.02.2018
↑ nach oben