Verlagsgruppe Droemer Knaur



Das Gold der Krähen

9783426443804
jetzt downloaden Jetzt downloaden
E-Book, Knaur eBook
29.08.2018, 592 S.

ISBN: 978-3-426-44380-4
Diese Ausgabe ist lieferbar
14,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Roman

Sechs unberechenbare Außenseiter - ein unerreichtes Ziel - Rache! Das Abenteuer geht weiter!

Ein Dieb mit der Begabung, die unwahrscheinlichsten Auswege zu entdecken
Eine Spionin, die nur »das Phantom« genannt wird
Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache
Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben
Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann
Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff

Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz' Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen »Dirtyhands« nicht ohne Grund – von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.

Das sensationelle Finale von Leigh Bardugos Fantasy-Bestseller um den tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte

Die Autorin

Leigh Bardugo

Portrait von  Leigh Bardugo

Leigh Bardugo wurde in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Nach Stationen im Journalismus und im Marketing kam sie schließlich als Special...

zur Autorin Bücher von Leigh Bardugo

Weitere Teile der Reihe "Glory or Grave"

Pressestimmen

"Absolut geniale Fortsetzung"

Bookalicious (Blog), 11.09.2018

"Ein grandioses Ende, das keine Wünsche offen lässt, außer vielleicht, dass es doch noch die eine oder andere Geschichte gibt. Für Fans ein Muss!"

Fabiennes Bücherwelt, 09.09.2018

"super spannend"

Books are my life (Blog), 09.09.2018

"Das liest sich temporeich und interessant, verwöhnt mit vielschichtigen Charakteren und bietet bestes Schmökermaterial abseits archaischer Kulissen."

Phantastik-couch.de, 26.06.2018

"Die Übersetzung von Michelle Gyo ist fabelhaft, wie schon im vorherigen Band gelingt es ihr gut, eine Balance zwischen altertümlich anmutenden Begriffen, Fantasy-Wörtern und moderner Umgangssprache zu finden."

Stella bloggt für euich (Blog), 04.09.2018

"Leigh Bardugo schreibt flüssig, schnell und spannend. Das Tempo ist hoch, die Geschehnisse überschlagen sich und die Truppe ist durch und durch sympathisch."

Klanu.lichtscheu.org, 03.09.2018

"Ich habe jede einzelne Seite des Buches genossen bis hin zu seinem bittersüßem Ende, das ein würdiger Abschluss der Geschichte ist. Für mich ist die Krähen-Dilogie ein absolutes Fantasy-Highlight, das man gelesen haben muss!"

Buchsichten.de, 20.09.2018

"Wieder grandios, packend, spannend erzählt (...)"

funkelglanz.de, 18.11.2018

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

So langsam verstehe ich, warum beispielsweise Männer so ungerne Rezensionen schreiben. Ich glaube zu diesem Buch

wurde inzwischen schon alles gesagt, was es zu sagen gibt. Aus meiner Sicht ist es noch besser als der erste Band. Das hängt aber schlichtweg damit zusammen, dass die Charaktere und Umgebung vertrauter sind. Zu Anfang musste ich erst wieder überlegen was denn bisher überhaupt passiert war. Leider hat Frau Bardugo weder einen Rückblick geboten, noch die Informationen ausreichend in die Geschichte verwebt bzw. sehr schleppend. Bezüglich der Protagonisten konnte ich glücklicherweise im Glossar nachschauen.


Klingt jetzt alles ganz tragisch, ist es aber nicht, denn irgendwann findet auch mal eine Schnarchnase wie ich in die Geschichte. Für mich war das Ende, seit langem, eines der schlimmsten. Ich hatte die Charaktere teilweise so sehr ins Herz geschlossen, dass ich sie gar nicht gehen lassen wollte - deswegen freue ich mich umso mehr, dass von Leigh Bardugo in Kürze ein neues Buch erscheint, dann kann ich neue Charaktere lieb gewinnen. Diese waren einfach unglaublich toll gezeichnet. Die ständigen Rückblicke in deren Vergangenheit, die Beschreibungen ihrer Empfindungen. Oftmals hatte ich das Gefühl die Person dahinter schon lange zu kennen.


Auch die Ideen, welche die Autorin in die Kaz Pläne einfließen lies, überraschten und faszinierten mich, wie bereits im ersten Band, über alle Maße. Es ist für mich immer wieder ein Phänomen wie Autoren das hinbekommen, vor allem das es dann auch noch stimmig ist. Zudem zieht Kaz auch in diesem Buch wieder Fäden im Hintergrund, dass man sich wirklich fragt: wie zur Hölle macht er das? Oder man fragt sich, während die Geschichte auf eine aussichtslose Situation zusteuert: Was kommt als Nächstes? Somit war es stets spannend und abenteuerlich.


Dennoch ist nicht immer alles heile Welt. Bei besten Willen nicht. Doch das dürfte schon aus dem ersten Band klar hervor gehen. Doch zurück zu den schöneren Dinge. Ich bin ja beispielsweise kein Freund von Gesülze und ewigem Schmalz. Doch auch die Krähen haben ein Herz, man mag es kaum glauben. Die Liebesgeschichten sind jedoch subtil in die Hauptgeschichte verwebt und ich fühlte mich dadurch wenig gestört. Es machte sogar gelegentlich Spaß das Katz und Maus Spiel zu verfolgen, wenn es denn eines gab.


Tja, nun habe ich doch gefühlt recht viel dazu geschrieben und vermutlich könnte ich noch so einiges mehr schreiben. Ich finde den Stil von Leigh Bardugo einfach klasse. Sie gibt den Protagonisten ein Gesicht, eine Geschichte und lässt den Leser auch an den Emotionen teilnehmen. Die Atmosphäre des düsteren Ketterdam wirkte auf mich immer etwas beklemmend, aber es gab auch Szenen in denen ich die Luft vor Farben tanze

Wuschel, 29.07.2019

Ein Buch das wirklich jedem Leser den ich gefragt habe gefallen hat. Aufregendes Fantasy Abenteuer mit Charakteren

zum verlieben, jedoch ohne Kitsch und ohne Verschnaufpause. Spannend bis zum Schluss. Unbedingt beide Teile lesen! 

Zeilensteinchen, 03.07.2019

Ein wirklich gelunger Abschluss der Geschichte, ein muss für alle Fans von Leigh Bardugo

Lira, 09.04.2019

Das düstere Ketterdam konnte mich total begeistern. Abenteuer und viel Gefühl haben der

Fantasygeschichte alles gegeben, was ein gutes Buch braucht. Protagonisten die sich stark weiter entwickelt und mit Verstand und Herz gepunktet haben. Knappe 600 Seiten Fantasy vom Feinsten. Eine absolute Empfehlung von mir.

Danke Leigh Bardugo

Giselas Lesehimmel, 02.03.2019

Eine Geschichte für sensible Jungs und harte Mädchen. Ein bisschen Herz, ein bisschen Krawall, ein bisschen

bitter, ein bisschen süß. Die Hauptzielgruppe trägt traurige Tattoos und die Lieblingsfarbe Schwarz.

zwergundelf.com, 30.09.2018

Eine Geschichte für sensible Jungs und harte Mädchen. Ein bisschen Herz, ein bisschen Krawall, ein bisschen

bitter, ein bisschen süß. Die Hauptzielgruppe trägt traurige Tattoos und die Lieblingsfarbe Schwarz.

zwergundelf.com, 30.09.2018

Ich habe diese Fortsetzung sehnsüchtig erwartet, denn der erste Band hatte mich absolut begeistert! Diese Art

der Abenteuer in einer fernen, magischen Welt, das Planen von gerissenen Coups und die Rivalität der Straßengangs - das war doch mal etwas völlig neues!

Was für ein Abenteuer! Die Bande um Kaz Brekker steht wahrlich vor einem riesigen Haufen Herausforderungen, aber Kaz wäre nie soweit gekommen, wenn er nicht für jedes Problem zig Lösungen und Wege bereit hielte, ihnen zu entkommen. Und es gibt wirklich viele Pläne, die geschmiedet und ausgeführt werden müssen und mich hat das total fasziniert, denn natürlich läuft alles nie so wie gedacht und das heizt die Spannung immer wieder an! 

Der Rahmen zur Handlung hält auch einige dramatische Kernpunkte bereit: Zum einen sind viele hinter dem Geheimissen der Droge "Parem" her, die die magiebegabten Grischa nahezu unbesiegbar und unaufhaltsam machen. Aber die Handelsstadt Ketterdam hat auch einige mächtige Krämer zu bieten, die für einen hohen Gewinn alles tun würden und Bandenführer in den slumigen Barrels, die jede Gelegenheit nutzen, um Kaz Brekker endlich von der Bildfläche verschwinden zu lassen.

Die Atmosphäre war wieder großartig eingefangen - gerade die Stadt mit den reichen Vierteln und den heruntergekommenen Barrels, die ein bisschen an Amsterdam erinnert gemischt mit dem Flair mittelalterlicher Merkmale hat eine tolle Kulisse abgegeben. Der ständige Kampf ums Überleben auf der Seite der Armen; der verlassenen Kinder, die auf sich allein gestellt irgendwie durchhalten müssen und die Oberschicht, die aus dem Elend anderer Kapital schlagen will.

Erzählt wird jedes Kapitel aus einer anderen Perspektive der verschiedenen Figuren, was einem nur einen kurzen Einblick in die jeweilige Gemütsverfassung gibt und dennoch sehr genau zeigt, wie sehr sie sich seit dem Abenteuer im Eistribunal verändert haben. Manche Momente sind sehr traurig, manche witzig - gerade was die Dialoge betrifft ist es oft einfach köstlich und von trockenem Humor gespickt - aber auch voller Liebe und Verzweiflung, was mich sehr hat mitleiden lassen. 

Gerade die Härte, die sie schon so früh lernen mussten, macht die Figuren alle auf verschiedene Art empfindlich; doch diese "Schwäche" dürfen sie nie zeigen, um sich nicht verletzlich zu machen. Und trotzdem haben sie ihre Werte, ihre Verbundenheit, die ihre Stärke ausmacht. Sehr schön fand ich die kleinen Abschweifungen in die Vergangenheit, durch die man jeden nochmal besser kennenlernt und sehr gut verstehen kann, warum sie so sind, wie sie sind. Jeder von ihnen hat schwere Zeiten hinter sich, die man zwar nicht vergleichen kann, aber durch ihren seelischen Schmerz einen ganz besonderen Zusammenhalt finden.

E

Aleshanee, 19.09.2018

Cover und Titel: Covergoals! Ich bin absolut verliebt. Die Umschlagsgestaltung ist fantastisch gelungen. Die Farben

sind intensiv und das Krähenmotiv mit der Stadt atemberaubend.

Der Titel führt uns zu meinem einzigen Kritikpunkt. Auf Englisch heisst das Buch «Crooked Kingdom», was auf Deutsch so viel wie «Betrügerisches Königreich» bedeutet. Obwohl ich den Bezug zur Geschichte vom deutschen Titel verstehen kann, finde ich ihn nicht ideal. Er klingt einfach nicht einprägsam genug. Er ist kein Ohrwurm, wenn ihr versteht, was ich meine.

Schreibstil: Kennt ihr das, wenn ihr gemütlich eingekuschelt in eurem Bett liegt und ihr lest dieses bestimmte Buch. Und ihr lest und lest und lest… und dann hört ihr plötzlich auf zu lesen und fangt an zu erleben. Man vergisst, dass man mit den Augen über die Seiten gleitet und die Buchstaben zu Wörter zusammensetzt.

Dieses Leseerlebnis ist natürlich nur dank dem flüssigen und authentischen Schreibstil möglich.

Inhalt: Die Ereignisse der Dilogie sind eigentlich ganz leicht zusammenzufassen: Kaz denkt sich einen Plan aus, sie führen ihn durch, irgendwo hat der Plan eine Schwachstelle und sie scheitern, wenn dieses Ereignis am Anfang oder in der Mitte ist, ziehen sie sich zurück und hecken einen neuen Plan aus, wenn dieses Ereignis am Ende auftritt, dachte man nur, dass der Plan gescheitert sei, aber der geniale Kaz hat natürlich noch ein Ass im Ärmel. Vielleicht auch vier. Oder fünf und eines davon zieht er gerade aus deinem Ohr.

Irgendwie klingt dieses Schema etwas langweilig, oder? Nein, natürlich nicht! Es ist genial.

Ich habe von der ersten bis zur letzten Seite mitgefiebert. Jeder Plot-Twist hat gesessen, jede Überraschung funktioniert und jede Pointe gezündet.

Charaktere: Beginnen wir mit unserer herzallerliebsten Nina. Mitzuerleben, wie sie mit ihrer Gier nach Parem umgeht und ihre Gabe neu entdeckt war für mich besonders spannend.

Wylan und Jesper, diesen beiden hätte ich am liebsten die Köpfe zusammengeschlagen (mit den Lippen voran versteht sich, schliesslich sind sie ein absolutes Traumpaar).

In «Das Gold der Krähen» erfahren wir mehr über Inejs Vergangenheit und wie sie die Erinnerungen daran quälen. Sie spielt eine besonders wichtige Rolle und macht ihrem Spitznamen auch hier wieder alle Ehre.

Und schliesslich Kaz, der einzig wahre Bastard des Barrels. Wenn ich Kaz’ Fähigkeit zum Aushecken von Plänen und seine Menschenkenntnis hätte, wäre ich vermutlich gerade dabei die Weltherrschaft an mich zu reissen. Ich denke, bei einem solchen Charakter ist es schwierig keinen Gary Sue heraufzubeschwören. Bardugo umschifft dieses Hindernis natürlich mit Bravour und macht aus unserem geliebten Kaz einen

Helen Schär, 05.09.2018
↑ nach oben