Verlagsgruppe Droemer Knaur



Rosenwein und Apfeltarte

9783426443781
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Knaur eBook
28.05.2018, 304 S.

ISBN: 978-3-426-44378-1
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Roman

Zauberhafte Lektüre mit Frankreich-Flair von Yvonne Jarré für die Leserinnen von Nina George und Nicolas Barreau.
Job und Kinder hat Alexandra, 37, fest im Griff – ebenso wie ihre Gefühle, die sie seit dem Tod ihres Mannes einfach nicht mehr zulässt. Daran kann selbst das traumhaft gelegene Ferienhaus im Languedoc im Süden Frankreichs nichts ändern.
Erst als ein Missverständnis den Journalisten Nick samt Zelt und Nachwuchs in Alexandras Garten führt, bröckelt ihre strenge Fassade. Bei ungeplanten Grillpartys und Motorradtouren durch endlose Weinberge und duftende Lavendelfelder entdeckt Alexandra eine ganz neue Leichtigkeit. Doch dann sind eines Morgens die Kinder verschwunden, und Alexandra gibt ihren Gefühlen für Nick die Schuld daran …
Liebe und der Zauber der südfranzösischen Landschaft - eine hinreißende Mischung, die diesen Roman zu einer ganz besonderen Urlaubs-Lektüre macht!

Die Autorin

Yvonne Jarré

Portrait von Yvonne Jarré

Yvonne Jarré (Jahrgang 1967) ist eine Hamburger Autorin, die bereits Romane unter verschiedenen Pseudonymen veröffentlicht hat. So oft wie möglich...

zur Autorin Bücher von Yvonne Jarré

Pressestimmen

"Dieser schöne Sommerroman hat mich gut unterhalten und mir eine schöne Wohlfühlatmosphäre geboten."

fanti2412.blogspot.com (Cornelia Gey), 16.06.2018

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Eine perfekte Sommerlektüre

 

"Rosenwein und Apfeltarte" ist der erste Roman, den ich von der Autorin Yvonne Jarré gelesen habe. Und ich war und bin total begeistert. In ihrer zu Herzen gehenden Geschichte entführt sie uns nach Frankreich. Und hier dürfen wir einige Traumtage im Languedoc verbringen. Wir lernen wunderbare Menschen und ihre Geschichte kennen.

Die 37jährige Alexandra ist seit einem Jahr Witwe. Sie hat ihr Leben fest im Griff, ebenso ihre Gefühle. Zum ersten Mal fährt sie mit ihren Kindern allein in Urlaub. Doch auch das traumhafte Ferienhaus kann an ihrer Stimmung nichts ändern. Durch Zufall verschlägt es den Biker Nick mit seinen Kindern in ihren Garten. Alexandra ist überhaupt nicht begeistert. Doch Nick entpuppt sich als ein alter Schulfreund und schön langsam bröckelt Alexandras Fassade. Sie genießt die Grillpartys und ihre Motorradausflüge mit Nick. Alexandra gewinnt etwas von ihrer früheren Leichtigkeit zurück. Doch dieses Gefühl hält nicht lange, des eines morgens sind die Kinder verschwunden und Alexandra gibt Nick die Schuld ......

Eine wunderbare gefühlvolle Geschichte, die einem zu Herzen geht. Den Schreibstil der Autorin fand ich einfach klasse. Wenn ich die Augen schließe, habe ich das Gefühl in Südfrankreich zu sein. Das Ferienhaus ist ja ein absoluter Traum. Auch sind alle Charaktere so bildlich beschrieben, so daß ich mir jeden einzelnen wunderbar vorstellen kann. Allen voran Alexandra. Mutig von ihr mit den Kindern nach Südfrankreich zu fahren. Sie lebt strickt nach ihren Regeln und hat sich einen wahren Schutzpanzer um sich aufgebaut. Sie hat vergessen selbst zu leben. Gerne hätte ich sie mal in den Arm genommen. Wie habe ich mich gefreut, als es Nick gelungen ist, diesen Schutzwall etwas zum Einsturz zu bringen. Man hat förmlich gespürt, wie Alex aufgetaut ist. Sicher hat sie einen schweren Schicksalschlag erlitten, da hilft auch nicht das Sprichwort: Die Zeit heilt Wunden. Es gelingt ihr vielleicht irgendwann mit dem Schmerz leichter umzugehen. Schön war es aber die Kinder zu beobachten. Sie haben ihre Ferien in Südfrankreich wirklich genossen. Und dann war dieses Knistern zwischen Nick und Alex zu spüren. Doch ist Alex bereit, sich einer neuen Herausforderung zu stellen?

Ein absolutes Sommer-Sonne-Gute-Laune-Buch, das mir unterhaltsame und vergnügliche Lesestunden beschert hat. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite total begeistert. Und dann gibt es ja im Anhang noch so wunderbare Rezepte, die zum Nachkochen einladen. Das Cover ist ein echter Hingucker. Man bekommt sofort Lust auf Apfeltarte. Dazu passt diese Lektüre, für die ich gerne 5 Sterne vergebe, einfach perfekt.

zauberblume, 18.07.2018

Vor einem Jahr verlor Alexandra ihren Mann durch eine Krebserkrankung. Seitdem lebt sie nur noch für ihre beiden

Kinder und ihren Beruf als Ärztin. Alles andere blendet sie aus und Gefühle lässt sie auch nicht mehr zu. Ihre Trauer sitzt so tief, dass sie nur so eine Chance sieht, klar zu kommen und weiter zu leben.
Freunde ihrer Eltern, die sich auf Reisen befinden, stellen Alexandra ihr Haus in Südfrankreich zur Verfügung, damit sie mit ihren Kindern mal wieder Urlaub machen und sich erholen kann.
Und so macht sich die Familie auf die Reise ins Languedoc.

Nick, der Journalist, Biker und alleinerziehende Vater von zwei Kindern, ist ebenfalls auf dem Weg nach Südfrankreich. Die drei wollen im Garten bei einem Freund zelten. Durch einen Zufall landen sie am falschen Haus und im Garten von Alexandra. Es stellt sich heraus, dass Alexandra und Nick alte Schulkameraden sind, damals aber keine sehr engen Freunde waren, da sie aus sehr unterschiedlichen familiären Verhältnissen stammten.
Ihre Wege kreuzen sich im Urlaub immer wieder und beide erleben einen Sommer der Veränderungen.

Alexandra und Nick sind sehr sympathische Protagonisten, die authentisch und glaubhaft wirken. Alexandras Trauer war gut zu spüren und ich konnte viele ihrer Gefühle und Entscheidungen nachvollziehen. Aber auch Alex hat sein Päckchen zu tragen und es ist für ihn nicht immer einfach.
Die Autorin lässt die Leser tief in das Seelenleben beider Protagonisten blicken. Und so kommt es allmählich dazu, dass Alexandra sich ein wenig öffnet und auch wieder zarte Gefühle zulässt.
Dazu beigetragen haben auch einige Gespräche mit der Nachbarin Cécile, die mitansehen muss, wie ihre große Liebe ihr Ehemann an Demenz erkrankt und die Krankheit immer mehr fortschreitet. Sie zeigt Alexandra einen anderen Blickwinkel und kann ihr so viel mitgeben.
Die Unterhaltungen zwischen den beiden sind mir sehr ans Herz gegangen. Cécile mochte ich sehr, denn sie erschien mir sehr lebensklug, weise und warmherzig.

Die Geschichte von Alexandra und Nick hat einiges zu bieten, berührt viele Themen und es gibt traurige, humorvolle, nachdenkliche und romantische Momente. Die schöne Landschaft im Languedoc, die als Kulisse für die Geschichte dient, wird oft beschrieben und sorgt für eine schöne sommerliche Atmosphäre.

Dieser schöne Sommerroman hat mich gut unterhalten und mir eine schöne Wohlfühlatmosphäre geboten. Deshalb empfehle ich ihn gerne für sommerliche, entspannte Lesestunden weiter!


Fazit: 4 von 5 Sternen
 

Fanti2412, 16.06.2018
↑ nach oben