Verlagsgruppe Droemer Knaur



Sommer der Erinnerung

9783426452998
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Knaur eBook
01.02.2018, 32 S.

ISBN: 978-3-426-45299-8
Diese Ausgabe ist lieferbar
0,00
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Ein kleine Geschichte aus Italien

Die Vorgeschichte zum Sommer-Roman "Ein Sommer wie Limoneneis" von der Bestseller-Autorin Marie Matisek.
Eine Geschichte über die Sehnsucht nach der Kindheit und die Suche nach den eigenen Wurzeln.
Marco Pantanella lebt als erfolgreicher Anwalt in München, seine Heimat, die italienische Amalfi-Küste, hat er schon lange hinter sich gelassen. In letzter Zeit nagt ein leises Unbehagen an ihm, und als er bei einem Geschäftsessen mit einem Italiener ins Gespräch kommt, wandern seine Gedanken zurück in die Zeit, da er Kind gewesen ist - zu seinem Vater, dem zauberhaften Amalfi und zu jenem Tag, als er sich in der wilden Landschaft zu Hause verirrte …

Die Autorin

Marie Matisek

Portrait von Marie Matisek

Die Autorin Marie Matisek lebt mit ihrer Familie, Hund und Kater im idyllischen Umland von München. Neben dem Schreiben pflegt sie ihre Leidenschaften...

zur Autorin Bücher von Marie Matisek

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Sommer der Erinnerung ist eine Kurzgeschichte der Autorin Marie Matisek und eine Vorgeschichte zu ihrem Sommerroman

Ein Sommer wie Limoneneis. Durch diese wird einem der Hauptprotagonist schon mal näher gebracht. 

Marco scheint eine schöne Kindheit an der Amalfi Küste gehabt zu haben. Bei einem Geschäftsessen in München werden Erinnerungen bei ihm geweckt, an die er schon lange nicht mehr dachte. Als acht jähriger liebte er seine Eltern, seine Heimat und tobte gerne mit seinen Freunden. Besonders haben es ihm Dinosaurier angetan.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht, man kommt gut in die Geschichte rein. Zudem macht sie schon neugierig auf Ein Sommer wie Limoneneis. 

nasa, 10.05.2018

Diese kleine Vorgeschichte soll auf den Roman vorbereiten, mit der Schilderung eines Erdbebens wird die stetige

Bedrohung der Bevölkerung an dieser wunderschönen Küste überdeutlich. Die Menschen sind relativ arm, ihre Zitronenhaine oder der Fischfang sichern ihnen ihr Überleben. Das treibt viele junge Leute dazu, sich Berufe zu suchen, die sie aus dieser Gegend führen. So auch Marco, der es geschafft hat, sich als angesehener Anwalt in München zu etablieren. 

Doch Reichtum und Wohlstand allein machen noch lange nicht glücklich, das wird ihm klar, als er sich mit Wehmut an seine alte Heimat erinnert. Dort konnte er nach Herzenslust durch die Gegend streifen, mit seinem Freund Pippo Ziegen hüten und fühlte sich geborgen im Kreis seiner Familie.
Es überkommt ihn eine ungeahnte Sehnsucht nach seiner Kindheit und sein größtes Abenteuer kommt ihm wieder in den Sinn.

Die eigenen Wurzeln sind in jedem Menschen tief verankert, man muss sich immer mal wieder bewusst machen, welchen wichtigen Stellenwert sie für das eigene Leben bedeuten. 

Diese Vorgeschichte macht Lust auf den Roman und ich vergebe trotz der Kürze 4 Sterne, weil ich gespannt auf die Fortsetzung von Marcos Story bin.

Eine neugierig machende Einleitung zum Buch, die das Leben in der Erdbebenregion rings um den Vesuv deutlich macht. Eine Geschichte über die Sehnsucht nach der Kindheit und die Suche nach den eigenen Wurzeln.

sommerlese, 12.04.2018
↑ nach oben