Verlagsgruppe Droemer Knaur



Hinterhalt

9783426444276
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Droemer eBook
26.09.2018, 320 S.

ISBN: 978-3-426-44427-6
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Kriminalroman

Fall zwei für den Osloer Europol-Kommissar Bogart Bull - ein skandinavischer Kriminalroman auf höchstem Niveau: komplex, vielschichtig, tiefgründig

Eigentlich befindet sich der Osloer Europol-Kommissar Bogart Bull rein privat in Nordirland. Doch dann verschwindet in Belfast ein norwegisches Ehepaar, deren Tochter gute Kontakte in die Politik hat, und schon wird Bull auf den Fall angesetzt. Schnell stellt sich heraus, dass die Norweger ermordet wurden. Offenbar waren sie auf eine Leiche gestoßen und jemandem in die Quere gekommen. Doch was hatten die beiden älteren Herrschaften in unwegsamem Gelände mitten im Wald zu suchen? Und warum steckt in der leeren Augenhöhle des anderen Toten eine Lilie – das alte Symbol des irischen Freiheitskampfes?

Für Leser/innen von Jo Nesbø, Jussi Adler-Olsen und Eric Berg

Der Autor

Øistein Borge

Portrait von  Øistein Borge

Øistein Borge, Jahrgang 1958, kommt aus der Film- und Werbebranche, wo er als Regisseur, Texter und Creative Director gearbeitet hat. Er hat sowohl in...

zum Autor Bücher von Øistein Borge

Weitere Teile der Reihe "Ein Fall für Bogart Bull"

Pressestimmen

"Krimiliteratur, die so unschlagbar genial ist, dass es einen schon nach nur wenigen Sätzen vom Hocker haut - die Romane von Øistein Borge sind das Beste vom Besten in jedem Bücherregal."

Literaturmarkt.info, 26.11.2018

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

„Bull sah mit sehnsüchtigem Blick auf seine Ferientage, die gerade aus dem Fenster verschwanden und sich

in blauen Dunst auflösten.“ (Zitat Seite 83)

Inhalt:

Ein pensionierter Richter aus Norwegen, Hobbyhistoriker, bereist mit seiner Ehefrau Nordirland. Sie suchen die Stelle, wo im Spätsommer 1976 Marion O‘Neill von der IRA ermordet und vergraben worden war. Sie finden den Felsen und daneben liegt ein Toter. Dann sind auch sie tot. Bogart Bull macht mit seinem Vater ebenfalls Urlaub in Nordirland. Seit vier Jahren hat er seinen Großvater nicht mehr besucht. Doch auf Grund dieses Mordes an dem norwegischen Ehepaar wird er in die Ermittlungen eingebunden, als Unterstützung von Chief Inspector Miriam Dixon. Die Spuren führen zurück in die Zeit der irischen Freiheitskämpfe und plötzlich wird Bogart Bull auch mit Geheimnissen seiner eigenen Familie konfrontiert.

Thema und Genre:

In diesem packenden Kriminalroman geht es um Nordirland, die Jahre der Gewalt und Anschläge in Verbindung mit der IRA, aber auch seitens der Engländer. Die Familie ist ebenfalls ein Thema, durch die innige Beziehung zwischen Bogart und seinem Großvater.

Charaktere:

Bogart Bull ist in diesem zweiten Fall gezwungen, tief in die wechselhafte Geschichte Nordirlands einzutauchen und auch in die seiner Familie. Mit seinen präzisen Überlegungen und Ermittlungen fügt er Teil für Teil dieses eigenartigen Falles zusammen. Ein Puzzle, das er gemeinsam mit Miriam Dixon lösen muss, gegen eine Mauer des Schweigens und gegen gefährliche, skrupellose Gegner. 

Handlung und Schreibstil:

Die straffe Handlung spielt auf zwei Ebenen, die aktuelle Zeit ist der Mai 2016, die zweite Zeitebene sind die Jahre 1976 und 1977, wo einander die IRA, UVF und auf der Seite Englands die RVC gegenüber standen. Zeitangaben über den jeweiligen Kapiteln strukturieren die Ereignisse, sodass sie für den Leser klar verständlich sind. Der Schreibstil ist dem Genre angepasst, der Autor findet jedoch auch Zeit für präzise Schilderungen der Situation in Nordirland, der Hintergründe und für eine lebendige Schilderung der Menschen.

Fazit:

Ein spannender Kriminalroman um den Europol-Ermittler Bogart Bull, mit einigen Überraschungen und einem interessanten Einblick in die wechselhafte Geschichte Nordirlands. Man muss den ersten Band dieser Serie nicht gelesen haben, man ist sofort in der Handlung gefangen, die packende Lesestunden garantiert.

Magicsunset, 29.10.2018

Mich hat dieser skandinavische Krimi sehr überrascht.

Statt einen typisch nordischen Krimi in den Händen zu halten, habe ich ein komplexes Buch bekommen, dass mich bisweilen sehr zum Nachdenken brachte.

Bogart Bull (was für ein Name ;) ) verfügt zwar um reichlich Attribute, die ein nordischer Ermittler zwingend braucht, auch hat der Fall die üblichen verschiedenen Erzählstränge und auch in diesem skandinavischen Krimi wird tief in die Vergangenheit abgetaucht, aber hier drehte es sich nicht nur um Einzelschicksale und verletzte Egos, sondern Øistein Borge beschreibt die tiefen Wunden einer Gesellschaft, die bis heute noch nicht verheilt sind. Rund um diese tiefen Wunden rankt er einen spannenden Kriminalfall und schafft es beides brillant miteinander zu verbinden.

Eigentlich empfand ich den Mord an dem Ehepaar Sands als eine Art Boot in das die dramatische Geschichte Nordirlands gelegt wurde um zum Leser transportiert zu werden.

Dieses mittlerweile fast vergessene Kapitel der jüngeren Geschichte Europas hat Øistein Borge mit viel Sensibilität und guter Recherche wieder lebendig werden lassen.

So hat mich das Buch auch nach dem Lesen kaum in Ruhe gelassen.

Den irischen Freiheitskampf haben wir ja schon fast vergessen, wenn wir an jüngere europäische Bruderkriege denken, fällt uns der Balkankrieg ein, aber das Nordirland auch lange ein blutiges Schlachtfeld war und dass sich dort Nachbarn, Kollegen und Schulkameraden bekriegten, nur weil sie unterschiedlichen Religionen angehörten, ist ganz weit weg von uns.

Øistein Borge hat diese Geschehnisse aus der Vergangenheit zurück in die Gegenwart geholt und gezeigt, dass vergessene Dinge erst ganz vergessen sind, wenn der Letzte, der sich erinnern kann, gestorben ist.

Doch bevor es soweit ist, wird es  jemanden geben, der weiß was geschehen ist und wenn es zwei sind, werden sie lernen müssen sich wieder in die Augen zu sehen und wenn es mehr sind, werden sie kämpfen müssen, damit die alten Fronten nicht wieder aufbrechen.

Dieser Blick auf die Geschichte hat mich tief berührt.

In "Hinterhalt" hat für mich alles gestimmt: der Krimi, die Geschichte rundherum und der herrlich nordische Ermittler Bogart Bull.

 

brigitta, 09.10.2018
↑ nach oben