Verlagsgruppe Droemer Knaur



Spanischer Totentanz

9783426452080
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Droemer eBook
26.02.2019, 320 S.

ISBN: 978-3-426-45208-0
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Ein Barcelona-Krimi

Die in Barcelona lebende Autorin Catalina Ferrera mit ihrem zweiten hinreißend atmosphärischen Barcelona-Krimi für den Berliner Ex-Kommissar Karl Lindberg und seinen katalanischen Schwager Comisario Alex Diaz von der Mossos d`Esquadra. Mit sicherem Gespür für kriminalistische Spannungsbögen sowie liebevollem Blick auf die Eigenheiten und Zwistigkeiten der Katalanen und Spanier führt Catalina Ferrera den Leser in ihrem zweiten Barcelona-Krimi nicht nur durch die faszinierende Hauptstadt Kataloniens, sondern auch auf Barcelonas riesigen Friedhof, den Cementiri de montjuïc.
Denn was treibt ein erzkonservativer Politiker nachts auf dem Cementiri de montjuïc - einem Friedhof, so groß wie eine ganze Stadt, der in den dunklen Stunden Schauplatz illegaler Partys und allerhand anderer unziemlicher Vergnügungen ist? Und, wichtiger noch: Wer hat den Mann dort ermordet?
Als eine weitere – unbeerdigte – Leiche auf dem Friedhof auftaucht, geht im abergläubischen Barcelona schnell die Angst um. Comisario Alex Diaz und sein Schwager Karl Lindberg, gerade offiziell zum Sergent der katalanischen Polizei ernannt, haben alle Hände voll zu tun, den »Teufel« selbst dingfest zu machen.
Ein Mord und ein ausgetüftelter Kriminalfall in der "Stadt der Toten", Spanien-Atmosphäre, Humor und Charme - das sind die Ingredienzien, die bei einem Urlaubs-Krimi, einem Länder-Krimi, nicht fehlen dürfen.

Die Autorin

Catalina Ferrera

Portrait von  Catalina Ferrera

Catalina Ferrera ist das Pseudonym von Eva Siegmund, 1983 in Bad Soden geboren. Sie arbeitete als Kirchenmalerin, Juristin und Verlagsmitarbeiterin,...

zur Autorin Bücher von Catalina Ferrera

Weitere Teile der Reihe "Ein Fall für Karl Lindberg & Alex Diaz"

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Dieser spannender Krimi spielt im wunderschönen Barcelona. Ich kenne den ersten Teil nicht von dieser Serie, ist

aber keine Voraussetzung. Der Berliner Ex-Kommissar Karl ist jetzt endlich in Barcelona angekommen und aufgenommen worden. Zusammen mit seinem Schwager Alex löst er Mordfälle.
Sein neuester Fall ist eine Leiche, die im Friedhof "Cementiri de montjuïc" gefunden wird. Der ermordete Politiker gibt allerhand Rätsel auf. Die zwei Ermittler stürzten sich gleich in die Ermittlungen, kurze Zeit später taucht eine weitere Leiche auf. Wer ist nur der Mörder und wird es noch weitere Leichen geben? Ich fand den Schreibstil sehr flüssig, spannend und unterhaltsam.

Man kann sich die Schauplätze sehr gut vorstellen und wenn man bereits einmal in Barcelona war, weckt dieser Krimi Fernweh. Die Rezepte im Anhang machen Lust auf mehr und laden zum Ausprobieren ein.

Fazit: Eine tolle Krimiserie, die unterhält und spannend ist. Für Fans von Gil Ribeiro oder Luis Sellano.

Lesebegeisterte, 27.04.2019

Der Berliner Kommissar Karl Lindberg ist nun offiziell Sergent der „Mossos d’Esquadras“.

Während des Begrüßungsessens mit seinen Kollegen, kommt sein Schwager und Kollege Alex Diaz und beendet dieses Beisammensein, da auf dem Cementiri de montjuïc eine Leiche gefunden wurde. Bei dem Toten handelt es sich um den Politiker Fernando Bunyol. Was hatte der nachts auf dem Friedhof verloren? Von all dem soll natürlich die Presse nichts erfahren und so stehen Karl und Alex mächtig unter Druck. Aber es bleibt auch nicht bei dem einen Toten. Bei den abergläubischen Bewohner Barcelons geht die Angst um.

Dies ist bereits der zweite Band um das katalanische Ermittlerteam, bestehend aus dem Berliner Ex-Kommissar Karl Lindberg mit irischen Wurzeln und seinem Schwagers Comisario Alex Diaz.

Der Schreibstil ist leicht zu lesen und die humorvollen Dialoge haben mir gut gefallen.

Die Atmosphäre Barcelonas ist immer sehr gut spürbar. Etwas morbid ist das Geschehen auf dem Friedhof, der riesig ist und der mit seinen dunklen Ecken Platz für allerlei illegale Vergnügungen bieten.

Karl Lindberg, der wegen seines Namens „Flieger“ genannt wird, ist seiner Frau zuliebe nach Spanien gezogen. Bei der Berliner Polizei wurde er beurlaubt und nun ist er als erster Nichtkatalane im Dienst der Mossos. Wenn es nach der Polizeichefin Maria Arbol geht, wird er auch wohl der letzte Alemany sein, dem das genehmigt wurde. Mit seinem Schwager hat er sich erst zusammenraufen müssen, aber sie arbeiten gut zusammen. Die Katalanen lieben gutes Essen und das wird auch immer zelebriert.

Dann verschwindet die Kollegin Marla und alle im Team machen sich Sorgen.

Es ist ein spannender Krimi, auch wenn der Täter für mich recht früh erkennbar war. Neben den Ermittlungen kommt aber auch das Private nicht zu kurz. Zum Ende hin zieht die Spannung noch einmal an.

Ein unterhaltsamer und spannender Barcelona-Krimi mit viel Lokalkolorit.

leseratte1310, 02.04.2019

Lebendig und äußerst anschaulich versprüht die Autorin in ihrem Krimi reichlich Lokalkolorit und

macht damit Lust auf eine Reise nach Barcelona. Natürlich dürfen auch die köstlichen Tapas nicht fehlen und daher gibt es erneut im Anhang einige Rezepte.

Doch anders als bisher geht es nicht so sehr um die quirlige Stadt, Schauplatz dieses Krimis ist der riesige Friedhof Cementiri de montjuïc, wo neben etlichen Gräber auch illegale Partys stattfinden und andere ungebührliche Vergnügungen.


Die Ermittler haben nicht nur den verschiedenen Fährten im Fall Bunyol nachzugehen, auch das Verschwinden ihrer Kollegin Marla sorgt für zusätzliche Spannung. Verfolgt sie eigene Spuren oder hat sie etwas zu verbergen? Die Handlungsfülle und spannende Verdächtigungen lassen den Krimi nicht langweilig werden und fesseln bis zum Ende.

Für die unterhaltsame Note sorgen die humorvollen Dialoge und die privaten Entwicklungen der Figuren. Mit dem morbiden Charme der Friedhofsatmosphäre versprüht dieser Krimi etwas mystisch, gruseliges Flair.


Die Fortsetzung der Krimi-Reihe hat mir gut gefallen, durch das gruselige Setting des Friedhofs erlebt man Barcelona-Ansichten mal ganz anders.

sommerlese, 27.03.2019
↑ nach oben