Verlagsgruppe Droemer Knaur



Interview mit Martin Dreyer

06.04.2011
„Jesus rockt“! Der Begründer der „Jesus-Freaks“, Martin Dreyer, hat nach seinem Bestseller „Die Volxbibel“, ein Buch zu der Person geschrieben, die ihn am meisten beschäftigt: Jesus von Nazareth. Auch hier versucht er im „Slang“ des 21. Jahrhunderts, der Bibel ihren staubigen Charakter zu nehmen und sie somit für alle verständlich zu machen. Im Interview verrät er uns, warum Jesus ein Star ist und wie er sich heutzutage am besten Gehör verschaffen würde.

Herr Dreyer, warum „rockt“ Jesus?
Ich glaube, dass heute viele falsche Bilder über Jesus und das Leben als Christ im Umlauf sind. Menschen denken, Jesus wäre irgendein langhaariger Hippie, oder sie haben das Bild von einem blutverschmierten, leidenden Mann vor Augen. Dabei ist Jesus der abgefahrenste und coolste Typ, der jemals gelebt hat. Er hatte Spaß am Leben, und er kann bis heute immer noch richtige Wunder tun. Ich bin davon überzeugt, dass es nichts Cooleres gibt, als ein Christ zu sein. Jesus rockt!

Glauben sie, Jesus ist ein Star?
Er ist nicht so ein Star, wie man ihn heute aus dem Fernsehen kennt. Und doch gibt es bestimmt keine Persönlichkeit auf der Welt, die so bekannt ist, wie Jesus! Niemand hat die Menschen so krass beeinflusst wie er. Seine Ideen und Worte findet man bis heute in den Gesetzen und den Wertvorstellung vieler Länder und Gesellschaften. Ich bin davon überzeugt, dass er den Menschen von heute auch noch etwas zu sagen hat.

Was würde Jesus denn sagen, wenn er heute in einer TV-Show säße?
Ich bin mir sicher, er würde vieles von dem, was heute auf der Welt abläuft, kritisieren. Jesus hat damals der religiösen Führung richtig Angst gemacht, darum wurde er ja auch am Ende hingerichtet. Er würde Probleme beim Namen nennen und hätte dabei auch wirkliche Lösungen parat. Ob Atomkraft, Umweltschutz, Kriminalität, Drogen, Jesus hat auf all diese Fragen eine Antwort, bis heute. Wie das im Einzelnen aussieht, erzähle ich in meinem Buch.

Sie haben eine relativ hohe Medienpräsenz. Woran liegt das?
Wenn man eine Botschaft hat, dann muss die auch irgendwie raus. Ich kann nicht zu Hause auf dem Sofa sitzen und schweigen, wenn draußen so viel Ungerechtigkeit herrscht. Nach meinem Gefühl haben heute nicht mehr die Kirchen oder die Politik die lauteste Stimmen in der westlichen Gesellschaft, sondern die Medien. Wenn du etwas zu sagen hast, dann geht das nur übers Internet, die Printmedien, über TV und Radio.

Für wen haben Sie das Buch „Jesus rockt“ geschrieben?
„Jesus rockt“ ist für jeden gedacht, der sich über diesen einzigartigen Mann informieren will. Es gibt viele Bücher über Jesus, aber die meisten sind zu theologisch und nur sehr schwer zu verstehen. „Jesus rockt“ ist in einer gut lesbaren und verständlichen Sprache geschrieben. Es könnte ein Standardwerk für die Konfirmandenarbeit oder auch den Religionsunterricht werden. Aber es eignet sich genauso gut als Geschenk zu Ostern oder zum Geburtstag – für Menschen, die glauben, dass es noch mehr gibt als nur die Dinge, die man anfassen oder wissenschaftlich beweisen kann.


Der Autor

Martin Dreyer

Portrait von  Martin Dreyer

Martin Dreyer, Jahrgang 1965, wurde in den Neunzigerjahren durch die Gründung der christlichen Jugendbewegung Jesus Freaks bundesweit bekannt. Seinen Durchbruch als Autor schaffte er mit der dreibändigen Volxbibel, eine Bibel in heutiger Jugendsprache, die zum Taschenbuch-Bestseller avanciert ist.

zum Autor

Das Buch

Friedrich Ani – Süden

zum Buch
↑ nach oben