Verlagsgruppe Droemer Knaur



Auf dem roten Teppich: Kate Atkinson

Bei schlechten Manieren bekomme ich schlechte Laune

Bild

Die britische Autorin Kate Atkinson schreibt ebenso intelligente wie unterhaltsame Familien- und Kriminalromane, die nicht nur in England regelmäßig auf den Bestsellerlisten stehen. Wir haben Kate Atkinson auf den roten Teppich gebeten.

Beschreiben Sie sich in drei Worten!

Kate Atkinson: Gut. Schlecht. Durchschnittlich.

Was macht Ihnen schlechte Laune, was macht Ihnen Freude?

Kate Atkinson: Sonne macht mich froh. Und bei schlechten Manieren bekomme ich schlechte Laune.

Sie können Frühstück, Mittag- und Abendessen an drei unterschiedlichen Orten auf der Welt einnehmen - wohin führt Sie diese Reise?

Kate Atkinson: In Betty’s Café in York zum Frühstück, Millenium in San Francisco zum Mittagessen und George V. zum Abendessen.

Kaffee oder Tee?

Kate Atkinson: Beides gleichermaßen.

Wie sieht ein perfekter Tag für Sie aus?

Kate Atkinson: Sonne. Familie.

Woher kommen die Inspirationen zu Ihren Büchern?

Kate Atkinson: Wenn ich das wüsste!

Neben der Arbeit als Schriftsteller - was wären alternative Berufe für Sie? Und warum?

Kate Atkinson:
Ich arbeite schon sehr lange als Vollzeit-Autorin. Aber wenn ich das nicht wäre, würde ich gerne als Kuratorin für Schmuck im Victoria & Albert-Museum in London arbeiten!

Haben Sie einen Lieblingsautor? Wer ist es und weshalb?

Kate Atkinson: Jane Austen. Weil sie perfekt ist.

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?

Kate Atkinson: There But For The von meiner Freundin Ali Smith.

Welches Buch sollte jeder einmal gelesen haben?

Kate Atkinson: Troubles von J. G. Farrell.

Welche Person - aus Roman, Film oder dem öffentlichen Leben - würden Sie gerne treffen? Und was würden Sie ihm/ihr sagen?

Kate Atkinson: Niemanden. Damit ich nicht enttäuscht werden kann.

Bei welchem historischen Ereignis wären Sie gerne Zeuge gewesen?

Kate Atkinson: Bei der Befreiung von Paris 1944.

Wenn Sie die berühmten drei Wünsche frei hätten, wie sähen sie aus?

Kate Atkinson: Ach, diese drei Wünsche – schwierig! 1. Gesundheit und ein langes Leben für meine Kinder. 2. Bessere Manieren (was hoffentlich zum Weltfrieden führen würde, so dass ich mir diesen alten Hut nicht wünschen muss!), 3. Einen wirklich tollen Hund.

Was ist Ihre Lebensphilosophie?

Kate Atkinson: Gib dein Bestes!

Haben Sie schon das nächste Projekt im Kopf?

Kate Atkinson: Ich schreibe ein Buch über den Krieg. Allerdings habe ich bereits 40.000 Wörter und bin immer noch im Jahre 1926.

↑ nach oben