Verlagsgruppe Droemer Knaur



Auf dem roten Teppich: Nancy Salchow

Die Autorin liebt Tage, an denen der Wecker nicht klingelt und sie ungestört schreiben kann!

Bild

Beschreiben Sie sich mit drei Worten!
Ungeduldig, redselig, begeisterungsfähig.
Was macht Ihnen schlechte Laune, was macht Ihnen Freude?
Schlechte Laune: Zu viele Termine, frühes Aufstehen und taktlose Menschen. Gute Laune: Gute Musik und die Möglichkeit, ungestört schreiben zu können.
Sie können Frühstück, Mittag- und Abendessen an drei unterschiedlichen Orten auf der Welt einnehmen – wohin führt Sie diese Reise?
Für mich ist jeder Ort der schönste, wenn der richtige Mensch dabei ist.
Kaffee oder Tee?
Tee.
Wie sieht ein perfekter Tag für Sie aus?
Prinzipiell sollte er ohne Weckerklingeln beginnen – und dann besteht das pure Glück für mich darin, schreiben zu können, wann und wo ich will, hin und wieder unterbrochen durch einen Ausflug an die Ostsee.
Woher kommen die Inspirationen zu Ihren Büchern?
Aus dem Leben. Die Menschen, die mir begegnen. Filme, die ich sehe. Musik. Dinge, die ich selbst erlebe. Jeder Tag ist Inspiration. Manchmal inspiriert mich schon ein einfaches Buchcover in einem Buchladen oder der Text eines Songs zu einem ganzen Roman.
Neben der Arbeit als Schriftsteller – was wären alternative Berufe für Sie? Und warum?
Ich singe gerne, könnte mir auch vorstellen, sehr gut in andere Rollen zu schlüpfen, also zu Schauspielern. Am Ende würde es für mich jedoch immer auf das Schreiben zurücklaufen.
Haben Sie einen Lieblingsautor? Wer ist es und weshalb?
Ich schreibe tatsächlich mehr, als dass ich lese. Aber ich liebe die Bücher von Anita Shreve. Sie schreibt schnörkellos und doch in eleganter Tiefe.
Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?
Unterwegs nach Hause von Armin Mueller-Stahl
Welches Buch sollte jeder einmal gelesen haben?
Das Tagebuch der Anne Frank
Welche Person – aus Roman, Film oder dem öffentlichen Leben – würden Sie gerne treffen? Und was würden Sie zu ihm/ihr sagen?
Kevin James („King of Queens“), und ich würde sagen … vermutlich erstmal gar nichts.
Bei welchem historischen Ereignis wären Sie gerne Zeuge gewesen?
Bei der Erfindung der Schreibmaschine.
Wenn Sie die berühmten drei Wünsche frei hätten, wie sähen sie aus?
Gesundheit für mich und meine Lieben, Weltfrieden … und einen Platz auf der Bestseller-Liste!
Was ist Ihre Lebensphilosophie?
Nichts geschieht ohne Grund.
Haben Sie schon das nächste Projekt im Kopf?
Mehrere – manchmal fällt es schwer, sich auf eines zu konzentrieren.

↑ nach oben