Verlagsgruppe Droemer Knaur



Die Wanderhuren-Saga von Iny Lorentz

Einleitung

Sinnlich und dramatisch

Die List der Wanderhure ist der sechste Teil der erfolgreichen Wanderhuren-Saga von Iny Lorentz. Dramatisch, leidenschaftlich und tief bewegend - das Bestseller-Autorenduo hat eine packende Fortsetzung seiner Mittelalterreihe um das Leben der ehemaligen Wanderhure Marie und ihrer Familie geschrieben! Wir stellen Ihnen die sechs Romane in chronologischer Reihenfolge vor.

Mit einer Gesamtauflage von über sieben Millionen Büchern ist Iny Lorentz die erfolgreichste und produktivste Autorin historischer Romane in Deutschland. Jedes Jahr veröffentlicht das Münchner Autorenpaar Iny Klocke und Elmar Wohlrath unter ihrem Pseudonym Iny Lorentz ein bis zwei historische Schmöker, die eine spannende und bewegende Geschichte vor historischer Kulisse erzählen. Die dramatische Geschichte der Wanderhure Marie ist ihr bisher größter Erfolg: Der Roman Die Wanderhure, der 2004 erstmals erschien, begeisterte Millionen und wurde 2009 mit Alexandra Neldel in der Hauptrolle fürs Fernsehen verfilmt. Der Film wurde ein grandioser Publikumserfolg und mit dem Filmpreis Diva als erfolgreichster Deutscher Fernsehfilm des Jahres 2010 ausgezeichnet. Mittlerweile wurde bereits auch der zweite Teil Die Rache der Wanderhure, der auf dem Roman Die Kastellanin basiert, sowie Teil 3 Das Vermächtnis der Wanderhure ausgestrahlt.

Im Mittelpunkt der Wanderhuren-Romane steht Marie, eine starke und leidenschaftliche Frau des 15. Jahrhunderts, die sich gegen ihr grausames Schicksal stemmt, niemals aufgibt und mit List und Mut ihren Weg geht. Spannend, farbenfroh und emotional erzählen die Autoren Maries Geschichte, die von Selbstbehauptung, vom Aufbegehren gegen die bigotte und grausame Männerwelt des Mittelalters und von der Rache einer Frau mit Köpfchen und Verstand erzählt. Der Leser erlebt ein packendes Intrigenspiel mit vielen unheilvollen Verwicklungen, Mord und Totschlag, schiere Verzweiflung und Ausweglosigkeit, aber auch die große Liebe und die Gewissheit, dass das Gute am Ende siegen wird.

Der erste Roman Die Wanderhure setzt im Jahr 1410 in Süddeutschland ein, wo die schöne Bürgerstochter Marie Opfer einer Intrige wird und fortan das Leben einer Wanderhure führen muss, bis es ihr endlich gelingt, Rache zu nehmen. Im zweiten Teil Die Kastellanin hat Marie ihr Glück an der Seite ihres Ehemanns Michel Adler gefunden und führt ein respektables Leben, bis ihr Mann spurlos verschwindet und Marie sich auf die Suche nach ihm macht. In Teil drei, Das Vermächtnis der Wanderhure, fällt Marie, die inzwischen zweifache Mutter ist, der Intrige einer alten Feindin zum Opfer und wird bis nach Russland verschleppt. Im vierten Teil Die Tochter der Wanderhure steht Trudi, die Tochter von Marie und Michel Adler, im Mittelpunkt des Geschehens, während Band fünf, Töchter der Sünde, von Maries Sohn Falko und dessen abenteuerlicher Reise nach Rom im Jahr 1451/52 erzählt. Somit steht im fünften Teil erstmals ein männlicher Held im Mittelpunkt der Handlung – und der hat es in sich! Maries geliebter Sohn ist ein äußerst sympathischer und attraktiver Held: stolz und intelligent, aber auch übermütig und ungestüm und einem Abenteuer niemals abgeneigt. In Die List der Wanderhure bewahren Marie und ihr Mann Michel die junge Novizin Justina vor den Schergen des Großmeisters. Gemeinsam machen sie sich auf, die Äbtissin Isabelle de Melancourt zu retten und kommen damit auch Isabelles gut gehüteten Geheimnis auf die Spur. Fans der Reihe dürfen sich also über ein Wiedersehen mit Marie freuen und gespannt sein, wie es mit Lorentz’ Geschichte aus der deftigen und intriganten Welt des Mittelalters weitergeht.

Im Überblick: Die Wanderhuren-Romane in chronologischer Reihenfolge

1. Die Wanderhure Konstanz im Jahre 1410: Als der Grafensohn Ruppert um die Hand der schönen Bürgerstochter Marie anhält, kann ihr Vater sein Glück kaum fassen. Er ahnt nicht, dass es dem adeligen Bewerber nur um das Vermögen seiner künftigen Braut geht und dass er dafür vor keinem Verbrechen zurückschreckt. Ruppertus Splendidus plant eine gemeine Intrige: Marie wird wegen Unzucht verurteilt und zur Stadt hinausgejagt. Um zu überleben, muss Marie ihren Körper verkaufen und das Leben einer wandernden Hure führen. Unterstützt von der erfahrenen Dirne Hiltrud wird Marie bald zu einer begehrten Hure. Dabei verliert Marie jedoch ihr wichtigstes Ziel nicht aus den Augen: Sie will sich an ihrem verräterischen Ex-Bräutigam rächen!

2. Die Kastellanin Die Pfalz im Jahre 1425: Die ehemalige Wanderhure Marie lebt glücklich mit ihrem Ehemann, dem Burghauptmann Michel Adler, in Rheinsobern, einem kleinen Städtchen am Rhein. Als Marie ein Kind erwartet, scheint das Glück des Paares vollkommen. Doch dann muss Michel in den Kampf gegen die aufständischen Hussiten ziehen und verschwindet nach einem Gemetzel spurlos. Nachdem er für tot erklärt wird, ist Marie ganz auf sich allein gestellt und sieht sich täglich neuen Demütigungen und Beleidigungen ausgesetzt. Schließlich bleibt ihr nur ein Ausweg: Sie muss von ihrer Burg fliehen. Da Marie nicht an den Tod ihres Mannes glauben will, macht sie sich auf die Suche nach ihm. Als Marketenderin verkleidet schließt sie sich einem Heereszug in Richtung Osten an und nach etlichen Abenteuern gelingt es ihr endlich, Michel zu finden. König Sigismund belohnt das Paar für seine wertvollen Dienste mit dem Reichslehen Kibitzstein.

3. Das Vermächtnis der Wanderhure Marie lebt wieder glücklich mit Michel vereint auf ihrem neuen Wohnsitz Burg Kibitzstein. Als ihre Todfeindin Hulda erfährt, dass Marie wieder schwanger ist, schmiedet sie einen perfiden Plan: Marie soll entführt und für tot erklärt werden. Zunächst scheint der Plan zu gelingen, und Michel trauert tief um die Liebe seines Lebens. Bald bedrängen ihn Hulda und ihre Verbündeten, sich wieder zu verheiraten. Marie ist währenddessen als Sklavin verkauft und bis nach Russland verschleppt worden. Nur unter großen Gefahren für sich und ihr Kind und unter Einsatz ihres Lebens gelingt es ihr, den Weg in die Heimat zurück zu finden. Dort muss sie entdecken, dass Michel nicht mehr frei ist.

4. Die Tochter der Wanderhure Mehr als zwölf Jahre sind vergangen und Marie lebt mit ihrem Mann glücklich und zufrieden auf Burg Kibitzstein – bis ihr Gönner, der Würzburger Fürstbischof, stirbt: Seinem Nachfolger sind die beiden ein Dorn im Auge. Trudi, die älteste Tochter von Marie und Michel, ist der ganze Stolz ihrer Eltern und träumt von der großen Liebe. Doch dann geschieht das Entsetzliche: Michel wird ermordet! Marie und Trudi verdächtigen sofort den Söldnerführer Peter von Eichenloh, mit dem Trudi heftig aneinandergeraten ist. Diesem gelingt es jedoch, sich von der Tat reinzuwaschen. Maries Lage wird nach dem Tod ihres Mannes immer schwieriger, denn niemand traut ihr zu, Kibitzstein erhalten zu können, und diejenigen, die sie bisher für Freunde hielt, erweisen sich nun als habgierige Neider. Allein König Friedrich könnte noch helfen, und so macht sich Trudi heimlich auf den Weg, um seine Unterstützung zu erbitten – ausgerechnet mit Hilfe des Mannes, den sie für den Mörder ihres Vaters hält ...

5. Töchter der Sünde Marie lebt zufrieden auf Burg Kibitzstein. Ihre Kinder sind erwachsen, die Töchter bereits verheiratet, und nun soll auch ihr Sohn Falko unter die Haube. Doch Falko ist ein Heißsporn, und als er sich bei einem Turnier erbitterte Feinde macht, schickt ihn der Fürstbischof von Würzburg mit seiner Nichte Elisabeth nach Rom. Dort soll das junge Mädchen Vorsteherin in einem Nonnenkloster werden. Zwar kann Falko zunächst der Versuchung widerstehen, die Schöne zu verführen, stürzt sich jedoch in Rom in eine Affäre mit der Tochter seines Todfeindes. Damit gefährdet er die Aufgabe, die dort auf ihn wartet: Er soll den Besuch des deutschen Königs Friedrich III. und seine Kaiserkrönung vorbereiten, und die Widersacher lauern schon …

6. Die List der Wanderhure Die Äbtissin Isabelle de Melancourt hütet in ihrem Waldkloster ein Geheimnis. Leopold von Gordean und seine Ordensritter sind überzeugt, dass es sich um das Versteck des heiligen Grals handelt. Sie überfallen das Kloster, bringen einige Nonnen um und nehmen Isabelle und die anderen gefangen. Die Novizin Justina entkommt ihnen und macht sich in Isabelles Auftrag auf den Weg, den Würzburger Fürstbischof Johann von Brunn um Hilfe zu bitten. Die Schergen des Großmeisters holen sie ein und wollen sie töten. Da greifen die ehemalige Wanderhure Marie und ihr Mann Michel ein. Die beiden ahnen nicht, dass Justinas Rettung für sie der Beginn eines gefahrvollen Weges ist, auf dem ständig der Tod lauert.

Alexandra Plath für www.droemer-knaur.de

↑ nach oben