Verlagsgruppe Droemer Knaur



Auf dem roten Teppich: Sandra Melli

Sandra Melli könnte sich auch vorstellen, als Geschichtenerzählerin auf dem Jahrmarkt oder Puppenspielerin zu arbeiten. Zum Glück hat sie sich fürs Bücher schreiben entschieden!

Beschreiben Sie sich mit drei Worten!

Ehrgeizig, begeisterungsfähig und fantasievoll.

Was macht Ihnen schlechte Laune, was macht Ihnen Freude?

Schlechte Laune habe ich selten. Wenn, dann meistens nur durch unangenehme Einflüsse von außen. Freude macht mir ein schöner Tag in einer angenehmen Umgebung, ein lesenswertes Buch, ein interessanter Film, und natürlich meine liebe Freundin Laisa mit ihren Abenteuern in den Dämmerlanden.

Sie können Frühstück, Mittag- und Abendessen an drei unterschiedlichen Orten auf der Welt einnehmen – wohin führt Sie diese Reise?

Frühstücken würde ich im ‚Stern‘ zu Edessin Dareh, Mittagessen im ‚Blauen Fisch‘ in Ilynrah und den Abend in ‚Potlans Schenke‘ in Kirgaina ausklingen lassen.

Kaffee oder Tee?

Latte Macchiato und Roibuschtee

Wie sieht ein perfekter Tag für Sie aus?

Wie der heutige. Die Sonne scheint, im Garten blühen die Büsche und das Schreiben geht mir gut von der Hand.

Woher kommen die Inspirationen zu Ihren Büchern?

Durch viele Gespräche mit meinem Mann.

Neben der Arbeit als Schriftsteller – was wären alternative Berufe für Sie? Und warum?

Geschichtenerzählerin auf dem Jahrmarkt oder Puppenspielerin. Da kann ich auch meiner Fantasie freien Lauf lassen.

Haben Sie einen Lieblingsautor? Wer ist es und weshalb?

Es gibt einige Autorinnen und Autoren, die ich gerne lese, ohne jedoch jemanden hervorzuheben.

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?

"Irische Märchen" von Frederik Hetmann.

Welches Buch sollte jeder einmal gelesen haben?

Sagen wir lieber: Jeder sollte nach Möglichkeit mehr als ein Buch lesen. Lesen ist wichtig, es fördert die Konzentration und die Fantasie. Beides ist wichtig sowohl im normalen Leben, wie auch im Beruf.

Welche Person – aus Roman, Film oder dem öffentlichen Leben – würden Sie gerne treffen? Und was würden Sie zu ihm/ihr sagen?

Meine eigenen Romanfiguren Laisa, N’ghar, Rogon und Tirah, um zu erfahren, ob sie so geworden sind wie mein Mann und ich sie uns vorgestellt haben.

Bei welchem historischen Ereignis wären Sie gerne Zeuge gewesen?

Bei einer der vielen Diskussionen zwischen J.R.R. Tolkien und C.S. Lewis.

Wenn Sie die berühmten drei Wünsche frei hätten, wie sähen sie aus?

Gesundheit, die Kraft für viele weitere Romane und ein zufriedenes Leben.

Was ist Ihre Lebensphilosophie?

Mein Ziel niemals aus den Augen verlieren.

Haben Sie schon das nächste Projekt im Kopf?

Das nächste Abenteuer Laisas mit dem ersten Auftauchen Rogons von Andhir ist bereits geschrieben, von Band drei gibt es bereits ein Exposé und außerdem genug Ideen für eine ganze Reihe von weiteren Laisa-und-Rogon-Romanen.

↑ nach oben