Verlagsgruppe Droemer Knaur



Starke Frauen mit Herz und Verstand

29.11.2011

Big Trouble; Rubinrotes Herz, eisblaue See; Der Garten des ewigen Frühlings

Im Mittelpunkt dieser Bücher stehen eindrucksvolle Frauenfiguren: Frauen, die mit Herz und Verstand ihr Leben meistern und ihren Weg gehen; Frauen, die Schicksalsschläge und Lebenskrisen durchleben; Frauen, die innige Freundschaft und Gemeinschaft erleben. Schnappen Sie sich diese Bücher, kochen Sie sich eine schöne Kanne Tee und dann ab auf die Couch zum Schmökern, Mitfühlen, Nachdenken und Entspannen. Es lohnt sich!

Kate Christensen: Big Trouble

Die US-Autorin Kate Christensen hat mit ihrem Roman Feldmans Frauen einen großen Erfolg gefeiert. In ihrem neuen Roman Big Trouble greift sie das Thema der Freundschaft wieder auf und erzählt von einer intensiven Frauenfreundschaft – ein Thema, das die Autorin sehr beschäftigt, wie sie in unserem Interview betont: "Frauenfreundschaften gehen oft sehr tief und manchmal sogar tiefer als die eheliche Verbindung oder die Bindungen zur Familie, und doch gibt es keine genauen Verhaltensregeln. Darüber wollte ich schreiben.“

Big Trouble erzählt von zwei Frauen, die seit ihrem Studium eng befreundet sind. Mittlerweile arbeitet Josie erfolgreich als Therapeutin in New York, ist verheiratet und hat eine Tochter; die Musikerin Raquel lebt in Los Angeles und arbeitet an ihrem Comeback. Beide Freundinnen durchleben gerade eine Krise und möchten aus ihrem bisherigen Leben ausbrechen. Josie erkennt von einem Tag auf den anderen, dass sie ihre langweilige, leidenschaftslose Ehe beenden und ihren geordneten New Yorker Alltag für eine Zeit hinter sich lassen muss. Sie folgt ihrer Freundin Raquel nach Mexiko-Stadt. Dorthin war Raquel geflohen, nachdem ihre Affäre mit einem wesentlich jüngeren Schauspieler aufgeflogen war und die Presse sich auf sie gestürzt hatte. Wie in einem Rausch geben sich die beiden Frauen der Stadt hin. Genießen wollen sie, frei sein und jung. Leben wollen sie, wie Thelma und Louise! Doch nach einer verhängnisvollen Nacht ist nichts mehr, wie es zuvor war und Josie, die allein nach New York zurückkehrt, muss erkennen: „Sie [Raquel] und ich hatten uns gegenseitig enttäuscht, indem wir einander die Freiheit zugestanden hatten, wir selbst zu sein, und womöglich war das die unausweichliche Konsequenz wahrer Freundschaft.“

Morgan Callan Rogers: Rubinrotes Herz, eisblaue See

Um Freundschaft und Gemeinschaft geht es auch in dem hoch gelobten Entwicklungsroman Rubinrotes Herz, eisblaue See von Morgan Callan Rogers. Humorvoll, traurig und voller Lebenskraft erzählt die US-Autorin vom Erwachsenwerden eines Mädchens unter erschwerten Bedingungen.

Ein kleines malerisches Fischerdorf in Maine in den sechziger Jahren bildet die Kulisse dieses farbenprallen Schmökers. Hier lebt die junge Florine geborgen bei ihren Eltern und Großeltern – bis ihre geliebte Mutter Carlie von einem Tag auf den anderen verschwindet. Auf einmal ist für Florine nichts mehr wie vorher, alle Nachforschungen führen ins Nichts, und die Frage, ob Carlie tot ist oder freiwillig ihr Zuhause verließ, wird Florine in den nächsten Jahren nicht mehr loslassen. Dass das Leben um sie herum weitergeht, empfindet sie als Zumutung: Ihr Vater nähert sich seiner Jugendliebe wieder an, ihre Großmutter altert zusehends, und ihr bester Freund interessiert sich nur noch für seine neue Freundin. Anrührend und schlagfertig erzählt Florine vom Erwachsenwerden und davon, was es heißt, sich selbst treu zu bleiben.

Rubinrotes Herz, eisblaue See ist ein wunderbarer Coming-of-Age-Roman, der auf sehr intensive und eindrucksvolle Weise vom Umgang mit Tod und Verlust, aber auch von Freundschaft und Gemeinschaft erzählt. Morgan Callan Rogers gelingt es, ihre Figuren so lebendig werden zu lassen, dass der Leser tief in ihre Gefühlswelt und Dorfgemeinschaft eintaucht. Ein Roman, der eine unglaubliche Sogwirkung entfaltet und noch lange nachwirkt – das meint auch die Presse: "Unabhängig von Ort und Zeit - dieser Roman packt einen einfach überall. Ein Buch wie Kino, reingehen, hinsetzen und mittendrin sein. Witzig, spannend, traurig, tragisch, es ist alles drin, es kommt alles vor" (Christine Westermann, WDR 2).

Cristina López Barrio: Garten des ewigen Frühlings

Für Frauen mit Sinn für Sinnlichkeit und eine gute Prise Magie hat die Spanierin Cristina López Barrio ihre opulente Familiensaga Garten des ewigen Frühlings geschrieben. In der Tradition des magischen Realismus erzählt die Autorin vom Fluch der unmöglichen Liebe und schafft dabei unvergessliche Frauenfiguren.

In einem kastilischen Dorf Ende des 19. Jahrhunderts lebt die schöne Clara Laguna. Sie gehört zu einer Familie, auf der ein jahrhundertealter Fluch lastet: Die Frauen sind dazu verdammt, nur Töchter zu gebären – verlassen von der jeweiligen Liebe ihres Lebens. Doch Clara glaubt nicht daran, bis es ihr selbst geschieht. Als sie sich in einen Andalusier verliebt und schwanger wird, kauft er ihr ein Haus mit einem riesigen Garten und verlässt sie. Mit Claras Einzug erwacht der Garten auf geheimnisvolle Weise zum Leben. Blumen, Sträucher und Gemüse fangen an zu wuchern, und während in der Welt ringsum die Jahreszeiten kommen und gehen, bleibt es dort immer Frühling. An diesem besonderen Ort wird ihre Tochter Manuela geboren. Und deren Tochter. Und deren Tochter. Bis eines Tages ein Junge zur Welt kommt. Doch wird er das Schicksal der Laguna-Frauen zum Guten wenden?

Garten des ewigen Frühlings bietet alles, was einen guten Frauenroman auszeichnet: eine opulente Familiengeschichte voll eindrucksvoller Frauenfiguren, Sinnlichkeit, Tragik und Magie und dazu der Fluch der unmöglichen Liebe. Ein großes Leseerlebnis!

Die Autorin

Kate Christensen

Portrait von  Kate Christensen

Kate Christensen, Jahrgang 1962, wuchs in Kalifornien und Arizona auf und lebt heute mit ihrem Mann in Williamsburg, einem Teil von Brooklyn, New York. Sie hat bereits mehrere Romane und Essays veröffentlicht, für "Feldmans Frauen" erhielt sie den Pen Faulkner Award.

zur Autorin

Das Buch

Friedrich Ani – Süden

zum Buch
↑ nach oben